Oxford 7 und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 19,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Oxford 7 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Oxford 7 Gebundene Ausgabe – März 2013


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90
EUR 16,50 EUR 0,24
63 neu ab EUR 16,50 17 gebraucht ab EUR 0,24

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Oxford 7 + Im Namen des Schweins: Roman
Preis für beide: EUR 29,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 285 Seiten
  • Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3627001915
  • ISBN-13: 978-3627001919
  • Originaltitel: OXFORD7
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,4 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 754.543 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Pablo Tusset, geboren 1965 in Barcelona, ist bekannt geworden durch sein Bestsellerdebüt "Das Beste, was einem Croissant passieren kann" (FVA 2003), ein „unverschämt guter und heiterer Kriminalroman“. Er arbeitete seit seinem dreizehnten Lebensjahr als Maurergehilfe, Möbelpacker, Straßenverkäufer, Nachtwächter, Graphiker, Tankwart, Blumenverkäufer und Programmierer. Seit dem Erscheinen seines zweiten Romans "Im Namen des Schweins" (FVA 2008), der in Spanien wochenlang die Nummer eins auf den Bestsellerlisten war, hat sich der Autor selbst wie in Luft aufgelöst. Nach "Sakamura, Corrales und die lachenden Leichen" (FVA 2010) liegt nun sein neuer Roman "Oxford 7" auf Deutsch vor.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

2.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Feldkircher am 13. April 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
ganz nette story über unser leben auf planet erde in der zukunft - voller witz, aber nicht mehr ganz so erfrischend wie die ersten bücher von pablo tusset
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
...ich habe schon verschiedene, auch als "leichte Kost" definierte Bücher durchaus gerne gelesen. Aber dieses Buch schafft es in keiner Minute mich zu fesseln, die sporadisch eingestreuten pseudoerotischen Sequenzen sorgen dafür daß man es einem dreizehnjährigen einfach nicht weiterschenken kann. Ich erwarte mir ebenso, daß SciFi einen gewissen fachlichen Level hat, auch dieser ist hier ganz sicher nicht gegeben, der Autor hat einfach keine Ahnung wovon er schreibt. Einfach zwei Marken zu nehmen, sich drauf einschiessen und alles, aber auch wirklich alles mit Zigaretten zu untermalen - sehr schwach.

Fazit: Schade ums Papier, ich bin froh es nicht gekauft zu haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Zabzarabb am 22. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Mit Empfehlungen von der Buchmesse Leipzig bin ich auf dieses Buch gestoßen und hatte mit großen Erwartungen begonnen, diesen Scifi-Roman zu lesen. Leider enttäuschte mich dieser Roman für die meiste Zeit beim Lesen. Die Charaktere schlecht eingeführt, mit skurrilen Namen ausgestattet und zum Ende war die Story nur kurzzeitig spannend und ohne knackigen und interessanten Handlungen. Die "futuristischen" Bezeichnungen von diversen technischen Geräten, wie iWatch oder iCar waren zu präsent und verursachten eher Augenrollen als ein Oho. Meines Erachtens hätte die Geschichte noch spannender gestaltet werden können und das letzte Drittel wirkte so, als ob die Luft zum Schluss raus war. Aus meiner Sicht positiv und interessant waren aber trotzdem einige Gedankengänge und Diskussionen, die das aktuelle und zukünftige Gesellschaftsmodell im Roman gegenüberstellen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hauke Reddmann am 26. November 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Gelesen als SF ist dies eine Durchschnitts-Dystopie.
Die Geißelung von $Schweinesystem hat man schärfer
gelesen bei z.B. Max Barry (nur um mal NICHT
Huxleyorwellsamjatin zu bemühen, sondern was Aktuelleres).
Die Wendung am Schluß überrascht - schwingt da ein wenig
Gebranntes-Kind-Enttäuschung mit, wie Revolutionen
gewöhnlich enden? So weit, so belanglos.

Aber daß die gesamte Messitsch des Buches schreit:
Raucht! Das ist revolutionär!
...nee, das ist nicht revolutionär, das ist kriminell.
Wurde dieser Dreck etwa von Marlborostuyvesantlord
gesponsort? Liegt es daran, daß je weiter man in Europa
nach Süden kommt, desto weniger Zivilisation und desto
mehr Nikoterroristen gibt es? Die das auch noch für
"Freiheit" halten? Werbegehirnwäsche erfolgreich, oh
Marlborostuyvesantlord.

2 Lungenkrebse.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden