Gebraucht:
EUR 7,19
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 11,79

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Overexposed (Deluxe Edition, Explicit Lyrics)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Overexposed (Deluxe Edition, Explicit Lyrics)


Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 neu ab EUR 29,00 2 gebraucht ab EUR 7,19

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (22. Juni 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: A & M Records (Universal Music)
  • ASIN: B0080RZT9W
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 72.309 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. One More Night
2. Payphone
3. Daylight
4. Lucky Strike
5. The Man Who Never Lied
6. Love Somebody
7. Ladykiller
8. Fortune Teller
9. Sad
10. Tickets
11. Doin' Dirt
12. Beautiful Goodbye
13. Wipe Your Eyes
14. Wasted Years
15. Kiss
16. Moves Like Jagger
17. Payphone
18. Payphone

Produktbeschreibungen

Über 17 Millionen verkaufte Alben, ausverkaufte Tourneen, drei Grammys und etliche andere Musikpreise machen Maroon 5 zu einer der erfolgreichsten Bands unserer Zeit. Mit ihrer letzten Single "Moves Like Jagger" aus dem Album "Hands All Over" haben sie die Verkaufs- und Airplaycharts gestürmt und wurden mit dem Platinaward belohnt. Nun hat die Band um Sänger Adam Levine bekannt gegeben, dass ihr viertes Studioalbum "Overexposed" heißen wird. Viel zu tun für Levine, der in den USA in der Jury der TV-Show "The Voice" sitzt - die zweite Staffel ist gerade mit Top-Quoten angelaufen. Aber es gibt auch Veränderungen, wenn auch nur für einige Zeit: Für Maroon 5-Keyboarder Jesse Carmichael, der sich zunächst eigenen Projekten widmet, kommt PJ Morton und wird auch die Live-Daten der Band spielen.
Aufgenommen wurden die zehn brandneuen Tracks im vergangenen Jahr in ihrer Heimatstadt Los Angeles. Die Rolle des Produzenten übernahm dieses Mal Max Martin, während dazu auch noch Größen wie Benny Blanco und Ryan Tedder (OneRepublic) für einzelne Tracks hinter den Reglern saßen.

Diese Deluxe Version kommt mit 5 zusätzlichen Tracks.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dominique Hinnen am 6. Juli 2012
Format: Audio CD
Bereits bevor Maroon 5 in unseren Landen bekannt waren, verfolgte ich ihre Entwicklung. Es lag ein ganz besonderes Potential in dieser Mischung zwischen typisch Amerikanischen und Englischen Pop Elementen, gewürzt mit einer guten Prise Groove.
Jetzt sind Maroon 5 in den höchsten Stargefilden angekommen und bezahlen Tribut mit dem Verlust einer gewissen Eigenständigkeit.
Das neue Album könnte auch ein Solo-Album sein. An keiner Stelle empfinde ich eine Band. Stark produziert waren Maroon 5 immer, aber hier orientiert sich alles so offensichtlich am amerikanischen Markt, dass es schade ist.

Aber nehmen wir doch ein paar Beispiele:
One More Light : netter Song; ein grooviger Reggae mit Ohrwurm Garantie. Könnte aber auch von Rihanne interpretiert werden.
Payphone : Typische Maroon 5 Komposition. Gerechtfertigte Single-Auskopplung. Aber was soll der Rap da drin? Und etwas weniger Effekt auf der Stimme würde das Ganze persönlich machen.
Daylight : Schöner Song, stark Coldplay beeinflusst. Ein Mitgröler für OpenAir-Konzerte.
Love Somebody : wäre ein richtiger schöner Song, wenn nicht so stark poliert und hochstilisiert.
Fortune Teller : fängt mit einer Techno-Bassline und den Ansatz finde ich erst mal interessant. Mit mehr Mut wäre dieser Song richtig gut geworden. So ist er gut und lässt auch wiederholt hören.
Sad : Klavier-Balade, wäre perfekt für ein Solo-Album.
Tickets : Autsch, spiegelt den amerikanischen Markt wieder. Belanglose Komposition, ein Haufen Effekte, ein paar Gimmicks da und dort, und auch ein "La la la" zum mitgrölen. Nein danke.
Doin' Dirt : Wie so oft Mickey Mouse Stimme. Was haben uns da Autotune und Madonna eingebrockt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan am 30. Juni 2012
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
"Overexposed" ist das 4. Album der Band Maroon 5. Allerdings ist es auch das erste Album von ihnen, dass ich mir gekauft habe. Erst durch den Titel "Moves like Jagger", der ja im letzten Sommer von den Radiostationen rauf und runter gespielt wurde, bin ich Fan der Gruppe geworden. Ihre Musik macht einfach Spaß und bringt gute Laune. Das neue Album ist eine gute Abstimmung von schnelleren und eher ruhigeren Songs mit tollen Rhytmen.

1. One More Night: 9.5/10
Schon der Opener ist einer der Highlights des Albums. Nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam. Einfach eine coole Nummer mit Hitpotenzial. Nicht umsonst als zweite Single ausgewählt.

2. Payphone: 8/10
Die erste Single. Leider nicht ganz mein Fall. Die Strophen sind (melodisch und textlich) sehr gut gelungen, allerdings stört mich der Refrain ein wenig. Ich weiß auch nicht, warum. Trotzdem auf jeden Fall kein schlechter Titel! Das sieht man ja auch an den Chartpositionen.

3. Daylight: 9/10
Ähnlich wie "Payphone", nur etwas langsamer. Gefällt mir aber viel besser. Hier sind sowohl die Strophen, als auch der Refrain richtig gut geworden. Könnte vielleicht eine Singleauskopplung werden? Aber bitte erst nach ...

4. Lucky Strike: 10/10
... denn das ist der absolute Höhepunkt des Albums, zurzeit sogar mein Lieblingssong. Einen größeren Ohrwurm kann ich auf dem Album wirklich nicht finden... Schon die ersten Akkorde packen einen. Diese gehen dann über in die geniale erste Strophe. Plötzlich Stille. Und dann platzt der Refrain herein, bei dem man sofort bombastisch gute Laune bekommt. Wenn das mal nicht die nächste Single wird... Auf jeden Fall volle Punktzahl!

5. The Man Who Never Lied: 7.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von miperco am 22. Juni 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer meine Rezension zum Vorgänger "Hands All Over" gelesen hat, versteht meine Liebe zur Musik von Maroon 5. Gleichzeitig hab ich mir insgeheim geschworen, ihnen beim nächsten Album nicht so leicht auf den Leim zu gehen. Mein Musik-Herz wollte einmal was anderes hören, etwas, dass mich mal wieder richtig flasht. Mit Overexposed machen sie keine großen Experimente, aber das Rezept funktioniert nach über 10 Jahren Bandgeschichte immer noch.

So habe ich also gestern meine Deluxe Version von "Overexposed" in den Händen gehalten. Vorneweg: Farbenfreudiges Design, dass "Overexposed" schon mal sehr gut repräsentiert. "Payphone" und "One More Night" kannte ich schon vor dem Release, und machten dermaßen Lust auf mehr.
Wenn man etwas für Maroon 5, und im Besonderen die Stimme von Adam Levine - die über jeden Zweifel erhaben ist, übrig hat, bekommt man einfach dieses typische Grinsen auf das Gesicht und man merkt, wie die Beine sich selbstständig machen wollen.

"Jetzt haben sie mich doch wieder gepackt", möchte man denken. "Nach zwei Songs, die ich vorher doch schon kannte, dabei wollte ich dieses Mal endlich kritischer sein." Ja, das Album ist wie angekündigt poppiger als beispielsweise das 2. Album, und ja, die Songtexte und Arrangements strotzen manchmal nicht vor Kreativität. Trotzdem schaffen es Maroon 5 immer wieder einen einzufangen...Lieder, um auf Partys die Stimmung anzuheizen ("One More Night"), Songs, um seine Gedanken kreisen zu lassen ("Sad"), oder Titel, die einfach pure Schönheit ausdrücken ("Beautiful Goodbye").

Nach vier bis fünf mal durchhören enttäuscht mich bisher nur "Kiss", was allerdings Geschmackssache ist.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden