oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Over-Nite Sensation
 
Größeres Bild
 

Over-Nite Sensation

17. August 2012 | Format: MP3

EUR 6,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 18,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
3:59
2
3:34
3
2:58
4
6:10
5
5:10
6
6:03
7
6:38

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Universal Music International Div.
  • Copyright: (C) 2012 Zappa Family Trust, Under exclusive license to Universal Music Enterprises, a Division of UMG Recordings, Inc.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 34:32
  • Genres:
  • ASIN: B008U7YFAQ
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.258 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
14
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 16 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 5. Juli 2001
Format: Audio CD
Ich mag diese "Sensationelle Nacht" von 1973, unterm Strich jedenfalls. Es ist ein abwechslungsreiches, gut produziertes Album, bei dem man stellenweise die überschäumende Spielfreude von Platten wie "The Grand Wazoo" hört, andererseits aber auch eine deutliche Zurücknahme von experimentellen Boshaftigkeiten ausmachen kann. Zappa hatte hier mit u.a. George Duke, Ian Underwood, den Fowler Brothers und Jean Luc-Ponty eine seiner schlagkräftigsten Bands überhaupt versammelt. Insgesamt lässt sich aber musikalisch eine dezente Hinwendung in Richtung Publikumsgeschmack nicht verbergen. Bei den Texten hat Zappa seine politisch-sozialkritischen Ansätze zugunsten von derb-sexuellen Exzessen etwas zurückgestellt. In "Im The Slime" gibt es noch kritisches zum Medium Fernsehen zu hören, ansonsten regieren Zappas, oder auch Deine Phantasien, oder auch meine. Für mich gibt es im Verlauf der Platte eine klare, qualitative Steigerung, eigentlich geht es mit der Horrorstimme von Kim Vassy und Jean-Luc Ponty`s Violine in "Fifty-Fifty" erst so richtig los, bei den drei Songs davor kommt bei mir so ein Gefühl von "Ich-weiß-noch-nicht-genau" auf. "Zomby Woof", das die damals aktuelle Zombie-Filmwelle aufs Korn nimmt, ist eine grandiose Weiterentwicklung des Jazz-Rocks der vorangegangenen Alben. "Dinah-Moe-Hum" ist Legende und bedarf keiner weiteren Erklärung. "Montana" beschäftigt sich mit der "Zurück-zur Natur"-Bewegung und ist ein komplexes, farbiges Meisterwerk, eine geniale Abschlußnummer und überhaupt ein Zappa-Highlight. Insgesamt ist "Overnight Sensation" wirklich für sog. "Einsteiger" zu empfehlen.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christof Sperl on 13. Mai 2009
Format: Audio CD
Overnight Sensation ist Zappas Sgt. Pepper. Wohl eine der wichtigsten Platten des letzten Jahrhunderts, die Platte der Siebziger überhaupt, zeitlos gültig aufgenommen und abgemischt, mit schier unglaublichen Gesangspassagen, einer Gitarre vom anderen Stern, mit Texten, die Bukowski und Crumb neidisch machen, einer Orgel, die die Stranglers zur Umschulung bringt, voller skurril-surrealer Ideen, voller Witze, voller ironischer Persiflagen Amerikanischer Urtypen und Freaks, voller Instrumente, gespielt von den ganz großen Meistern ihres Faches, mit Stimmen gesungen von Sängerinnen und Sängern, die ganz ohne Cubase und PC-Effekt den Teufel zum Heulen bringen, alles ist zum Schneiden dicht, die Aufnahme stellt das Schlagzeug wie ein an die Wand genageltes Klangbild ins Wohnzimmer, in 3D quillt es musikalisch daraus hervor, FZ erzählt apodikisch die Geschichte vom Spinner, der nach Montana gehen will, Zahnseide produzieren, die er mit halbummantelten Pinzetten aus den Zwischenräumen herausziehen will, von der Frau mit der irren Schwester, die keinen Höhepunkt bekommen kann, und an der er, FZ, sich versucht, von der Wrbung als Schleim, der aus dem TV fließt, ein fulminanter Irrer, dieser Zappa, der Zauberer, und geniale Infragesteller, der Musikpornograph und freieste Mensch der westlichen Welt. Unbedingt, unbedingt kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hippie_guy on 15. Mai 2003
Format: Audio CD
Es lässt sich bei der Masse an Alben, die Frank Zappa in den 53 Jahren seines Lebens herausgebracht hat, natürlich nur schwer sagen, welches das beste ist, zweifellos gehört aber "Overnite Sensation" zu einem seiner Highlights.
"Camarillo Brillo" ist ein gelungener Opener, der einen gut in das Album hineinfinden lässt - der Song ist nicht so komplex, sondern straighter und einfacher gebaut und fließt ziemlich in einem Stück. Außerdem ist er der erste und nicht der letzte Song der CD, in dessen Text es um Sex bzw. sexuelle Phantasien geht.
Bei dem medienkritischen "I'm The Slime" zeigt Zappa mal wieder, wie gut er Lyrics schreiben kann und lässt vor allem mit seinem brillanten Gitarrensolo den Song am Ende noch mal so richtig aufleben.
Der folgende Song "Dirty Love", der kürzeste des Albums, ist nicht schlecht, steht aber natürlich im Schatten des provokanten "Dinah-Moe Humm", in welchem Frank Zappa allerdings eigentlich ja auch nur das ausspricht, was fast alle Menschen sich doch auch gerne mal in ihrer Phantasie vorstellen (zumindest diese Richtung) - warum regen sich die Leute darüber eigentlich so auf, wobei sie doch genau wissen, dass sie selber manchmal schmutzige Phantasien oder erotische Vorstellungen haben?
Wie dem auch sei, dieses Stück trug sicherlich wesentlich dazu bei, dass die Leute aufmerksam auf diese Platte waren.
Ein weiteres Stück, was es mir besonders wegen dieser wahnwitzigen Violinsoli angetan hat, ist "Fifty-Fifty". Setzt euch neben eure Anlage und hört diesem Spielen zu - einfach irre, genauso wie der Gesang...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von facchetti on 28. Juni 2007
Format: Audio CD
Zappa stellt mit der Veröffentlichung von Overnite Sensation eine Mothers-Formation vor, die man berechtigt als die beste aller Zeiten bezeichnen kann. Waren die Formationen zuvor eher wortlastig (200 Motels / Just another band from L.A.)oder extrem instrumental (Grand Wazoo / Waka Jawaka), bietet diese Scheibe die perfekte Symbiose aus allen bis dato bekannten zappaesquen Stilelementen. Was hier genial wirkt: Zappa tritt erstmalig konsequent als Leadsänger (Ausnahme Fifty Fifty)in Erscheinung. Verursacht durch seinen Bühnensturz in London 1971, ist seine Stimme ein bisserlŽ tiefer aber dadurch wesentlich ausdrucksstärker geworden. Die Scheibe ist rockig, jazzig, eben typisch Zappa. Im Vergelich zu anderen Produktionen wird der Hörer nicht durch ellenlange Soli oder andere strapaziöse Momente überansprucht...von daher eignet sich OS hervorragend für Zappa- Anfänger. Absolute Highlights: IŽm the slime (geniale Satire auf TV-Konsum Verhalten in tiefer Stimmlage) und Montana (schräge Zahnseiden- Tycoon Geschichte, perfekte musikalische Erzählung). Vom Cover bis zum Inhalt: eine wirklich gute Scheibe!
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden