oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Origin Of The Storm
 
Größeres Bild
 

Origin Of The Storm

27. Februar 2009 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,97, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
1:36
2
4:28
3
4:24
4
4:40
5
5:29
6
4:44
7
5:24
8
3:17
9
4:08
10
1:22
11
4:24
12
5:09
13
4:47

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 27. Februar 2009
  • Erscheinungstermin: 27. Februar 2009
  • Label: Drakkar Records
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 53:52
  • Genres:
  • ASIN: B001V7SMYW
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.752 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Walz on 19. Juni 2009
Format: Audio CD
Die erste Scheibe war ja wirklich ein Überraschungshit - was einem da in die Ohren geblasen wurde, hatte zwar keinen Innovationspreis verdient, aber war frisch, schlüssig auf den Punkt und mitten auf die Kauleiste komponiert. Das neue Album der Österreicher versucht, genau diesen spontanen Charme des Debüts wiederzubeleben, aber es bleibt beim Versuch - leider. Es ist ein netter Nachfolger, mit netten Songs, und wenig neuen Ideen. Kann sein, dass der CD-Tour-CD-Stress kein besseres Album zuließ, und die Jungs etwas unter Zeitdruck standen, aber fürs nexte Mal wünsche ich mir wieder ein Vollbrett mit Aha-Effekten. Aber wie heißt es so schön: das dritte Album ist immer das wichtigste für eine Band - und das haben The Sorrow noch vor sich ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hertges Frank on 3. März 2009
Format: Audio CD
Moin Moin Österreich!
Fleissige Buben habt ihr da am Start...

"Origin of the Storm" ist ein GUTES, aber für mich kein UMWERFENDES Album geworden.
Warum?
PRO:
1.- Alles klingt wie aus einem Guss.
2.- Die Melodien grooven schön und bleiben schnell im Ohr (Eingängigkeit).
3.- Vor 5 Jahren hätte dieses Album noch die Metall-Charts gesprengt!!
4.- Für Metalcore-Fans ein Muss.

CONTRA:
1.- Vielleicht klingt alles schon wieder "zu viel" wie aus einem Guss? Was ich damit meine ist, die schon fast zu glatte Produktion. Nichts eckt irgendwo an oder klingt mal ein bisschen "anders" als der Rest.
2.- Keinen wirklich eigenen Styl (Kritiker die Schreiben "the Sorrow" haben jetzt ihren eigenen Styl gefunden, hören womöglich keinen Metalcore?)
3.- Jedem (oder fast jedem) Track wurde ein Clean-Refrain auferlegt. Hiermit hätte ein bisschen mehr gespart werden können finde ich...

FAZIT: Ein gutes Album, gut gemacht, aber mich fesselt das Album (im Jahre 2009) nicht mehr so wirklich an meine Kopfhörer.
Mich hat da das Debüt: Blessings from a Blackened Sky noch wesentlich mehr überrascht.

METALCORE-Dudes (siehe PRO, Punkt 4) kommen hier aber voll auf ihre Kosten!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
The Sorrow eine Metalcore-Band aus Vorarlberg - Österreich.
Die Band wurde 2005 gegründet. Mathias „Mätze“ Schlegel und Andreas „Andi“ Mäser spielten jahrelang in der Band Disconnected, Dominik „Dewey“ Immler und Tobias „Tobi“ Schedler in der Hardcore-Band Distance.
Dominik stieg bei Disconnected ein und später ersetzte Tobi den Bassisten der Band, womit die aktuelle Besetzung vollständig war. 2006 erhielt The Sorrow einen Plattenvertrag bei Drakkar Records.
Am 27. Juli 2007 erschien ihr Debütalbum Blessings from a Blackened Sky, das von der Zeitschrift Metal Hammer als „Album des Monats August 2007“ ausgewählt wurde, welcher einige Monate zuvor die Auszeichnung zum "Demo des Monats" vorausging.
Kurze Zeit später, am 2. August 2007, trat die Band beim Wacken Open Air-Festival auf. Im Herbst gingen sie mit der Band DevilDriver auf Europatournee und im Februar folgte dann die erste Headliner-Tour zusammen mit Misery Speaks und Grantig als Support.
Für März 2008 waren The Sorrow als Support für die anstehende Europa-Tour von Chimaira bestätigt. Weiteres waren sie am 13. Juni 2008 auf dem Nova Rock Festival vertreten und traten als erste Band des Tages auf.
Das zweite Studioalbum Origin of the Storm wurde am 27. Februar 2009 veröffentlicht.
In Österreich ist es auf Platz 15 der Verkaufscharts eingestiegen, in Deutschland erreichte es Platz 56. Bei den Amadeus Austrian Music Awards 2009 gewann die Band in der Kategorie „Hard&Heavy.“
Am 29. Oktober 2010 erschien das selbstbetitelte Album The Sorrow, am 26. Oktober 2012 das vierte Studioalbum Misery Escape.
Ihr Stil liegt im Bereich des Metalcores, besitzt aber auch Einflüsse des Melodic Death Metal.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Pseudonym on 3. März 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Erstes album zeigte potenzial der band aber das ist mit abstand das schwächste album der österreicher...wirkt alles in allem wie ein zweites mal verarbeitetes blessings from a blackened sky album...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden