In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Opfertod (Ein Fall für Lena Peters) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle eBooks lesen - auch ohne Kindle-Gerät - mit der gratis Kindle Lese-App für Smartphones und Tablets.
Opfertod (Ein Fall für Lena Peters)
 
 

Opfertod (Ein Fall für Lena Peters) [Kindle Edition]

Hanna Winter
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (89 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Taschenbuch EUR 8,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 11,15 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Er muss sie töten.
Alle.
Zusehen, wie ihre Augen brechen.
Sie zerstören…

Gleich bei ihrem ersten Fall gerät Kriminalpsychologin Lena Peters an einen Killer, der eine tödliche Mission verfolgt. Eine Mission, in der Lena eine entscheidende Rolle spielt. Doch davon ahnt sie nichts. Lena weiß, wie Mörder ticken, was Obsession ist: Denn sie hat ihre eigenen Abgründe. Und dennoch sitzt sie bald in der Falle.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hanna Winter arbeitete nach dem Studium der Journalistik als Redakteurin. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Mit ihrem ersten Thriller, Die Spur der Kinder, ist ihr auf Anhieb ein Beststeller gelungen.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 465 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Ullstein eBooks (17. Februar 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B006MCRXS2
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (89 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #62.256 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Mit "Die Spur der Kinder" hat die Autorin Hanna Winter ein Debüt vorgelegt, das ebenso schnell seinen Weg in die "Spiegel"-Bestsellerliste fand wie der Nachfolger "Stirb". Hanna Winter wurde in Frankfurt am Main geboren, studierte Journalistik und arbeitete als Redakteurin. Heute pendelt sie als freie Autorin zwischen Berlin und New York.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychopathischer Künstler in der Hauptstadt 27. Februar 2012
Format:Taschenbuch
Dies ist meine Rezension zu Hanna Winters Neuerscheinung Opfertod". Die Autorin lebt in Berlin und konnte bereits mit ihrem ersten Buch Die Spur der Kinder" einen Erfolg landen.

In diesem Buch, welches als komplett neue Krimireihe angelegt ist, geht um die Kriminalpsychologin Lena Peters, die ihre erste Ermittlung führen muss. Hierbei gerät sie direkt an einen psychopathischen Serienkiller, der ein grausames Spiel spielt und sich selbst als Künstler sieht.

Während des ganzen Buches habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Handlung selbst ist sehr gruselig und bedrückend, da es um einen Frauenmörder geht, der bereits ein Duzend Frauen ermordet hat. In einer U-Bahn Station wird dann eine weitere verstümmelte Frau gefunden, Christine Wagenbach, der die Hand abgetrennt wurde und die als erste den Überfall des Verbrechers überlebt hat. Wird er unvorsichtig oder will er nur mit seinem Opfer spielen? Sehr spannend und flüssig geschrieben, so dass man die Seiten in einem Rutsch sehr gut durchlesen kann. Auch gefällt mir gut, dass vorab die einzelnen Seiten - Ermittlerteam und der Killer - kurz vorgestellt werden. Hier wird auch direkt zum ersten mal auf Lenas dunkle Vergangenheit hingewiesen. Ich war gespannt, was sich dahinter verbirgt und dem Leser wird nach und nach die Auflösung präsentiert, die durch das Verhältnis zu Ihrer Schwester noch dramatischer Ausmaße annimmt als ich dachte. Vielleicht für manche störend, gefielen mir sehr gut die vielen, sehr kurzen Kapitel, da sich dadurch die Geschichte sehr kurzweilig gestaltete.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Opfertod - Hanna Winter 16. Februar 2012
Von Anso
Format:Taschenbuch
Ich bin ein absoluter Thriller-Fan und vielleicht habe ich mich deshalb mit Opfertod so schwer getan, aber irgendwie war das Ganze für mich ein bisschen zu dick aufgetragen und teils wirklich unglaubwürdig. Die Storyline hat mich einfach überhaupt nicht überzeugt. Es hat mich die ganze Zeit über ein bisschen zu sehr an Die Chirurgin von Tess Gerritsen oder Cupido von Jillian Hoffman erinnert ' nur in Deutschland und eben etwas over-the-top.
Man hätte dieses Buch auch gut und gerne auf 250 Seiten (oder auch weniger) schreiben können, denn so manche Szene erschien mir überflüssig und zu langatmig. Auch wurde in meinen Augen leider nie richtig Spannung aufgebaut ' es gibt keinen richtigen Hauptverdächtigen, keine ernsthaft gefährlichen Situationen, einfach nichts was mich als Leserin in Anspannung und Erwartung versetzt. Dass Lena nach ihrem zweiten Tag schon vom Fall abgezogen wurde, ohne erst die Hintergründe für ihre Fehlhandlung genau zu klären, erschien mir ebenso unglaubwürdig, wie die Tatsache, dass sie dann zufällig in einer Bar auf einen Ex-Polizisten stößt, der zufällig auch noch am gleichen Fall gearbeitet hat, bevor man ihn frühzeitig in Rente geschickt hat ' es tut mir ja sehr leid, aber irgendwo hört es dann auch auf.

Die Hauptcharakterin Lena war mir zusätzlich einfach nur unsympatisch und ich hatte mehrfach das Gefühl, dass sie unter einem leichten Alkoholproblem leidet (jeden Abend Bier, Wein oder Gin Tonic, teilweise nicht nur ein Gläschen sondern bis zur Trunkenheit und dann fährt sie noch mit ihrer Vespa?). Ich konnte mich einfach nicht für sie und ihre, zugegeben tragische, Lebensgeschichte erwärmen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein Mitreißer 22. April 2012
Format:Kindle Edition|Von Amazon bestätigter Kauf
Tut mir leid, aber mich hat das Buch nicht mitgerissen. Alle Hauptpersonen erscheinen einfältig und zu allem zu blöd. Die Dialoge sind plump und ohne Tiefgang. Das Ende erscheint vorhersehbar und aus heiterem Himmel. Der Streit zwischen der Tochter des ehemaligen Polizisten und ihm wird völlig überzogen klischeebehaftet vorgeführt und ganz plötzlich, ohne erkennbare Entwicklung, fällt sie ihm wieder um den Hals. Der Verfolgungswahn der ehemaligen Profilerin führt sie in eine Klinik ins Ausland, obgleich für diese Paranoia kein erkennbarer Grund besteht. Nein, es ist alles weit hergeholt und unrealistisch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der erste Fall für Lena Peters hat es in sich 10. Juni 2013
Von Heather_H
Format:Taschenbuch
*INHALT*
Kriminalpsychologin Lena Peters wird zu ihrem ersten Fall hinzu gezogen. Ganz neu in Berlin, neu im Team, versucht sie, die an sie gestellten Erwartungen zu erfüllen und den Serienmörder, der von der Presse nur der "Stümmler" genannt wird, zur Strecke zu bringen.
Doch auch sie kann die weiteren Opfer nicht verhindern, die tot aufgefunden werden, und denen jeweils ein amputiertes Körperteil fehlt. Umso grausamer, als doch ein überlebendes Opfer gefunden wird. So erfährt Lena, dass den Frauen ein Muskelrelaxanz gespritzt wird - sie erleben die Amputation bei vollem Bewusstsein.
Doch schon bald wird die Psychologin Opfer einer Intrige und vom Fall suspendiert; was sie aber nicht davon abhält, auf eigene Faust weiter zu ermitteln, um diesem Mann das Handwerk zu legen..

*MEINE MEINUNG*
Ich bin sehr angetan von diesem Reihen-Auftakt und werde auch die Folgebände lesen.

Der Schreibstil von Hanna Winter hat mich begeistert. Ich habe sehr schnell eine Sympathie für die Protagonistin entwickelt und mit ihr mitgefiebert. An einigen Stellen gestreute Rückblenden in die Vergangenheit lassen auf den Charakter schließen bzw auch nachvollziehen, wieso Lena so ist, wie sie ist. Auch ihre Motivation für ihr Tun wird deutlich und machen die Figur authentisch und greifbar.
Der zweite Protagonist und ihr Ermittlungspartner Wulf Belling wird ebenfalls ausführlich beschrieben und gewinnt durch Einblicke in sein Privatleben sowie Schwierigkeiten mit seiner pubertierenden Tochter an Tiefe und Persönlichkeit.

Die Autorin schafft es scheinbar mühelos, von Beginn an einen Spannungsbogen aufzubauen und ihn auch bis zum Schluss konstant zu halten.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Der zweite Fall von Lena Peters, Opfertod
Wieder ein sehr gelungener Krimi der deutschen Schriftstellerin Hanna Winter. Ihr Schreibstil ist sehr gut, man hat Spaß am Lesen und möchte unbedingt wissen wie es... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Mary Lie veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Holzhammer-Psychologie ohne Spannung
Hatte auf meinem neuen reader - vorinstalliert - das Werk "Opfertod" von Hanna Winter.

Selten einen solchen Müll gelesen - gewollt und nicht gekonnt! Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Konstanze veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Intrigen und eine traumatisierte Profilerin
Lena Peters, Profilerin der Polizei, wird in ihrem neuen Job in Berlin direkt mit einem Serienmörder konfrontiert, den die Polizei nur den Stümmler nennt. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von cossmo veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Schade...
Viel gewollt aber der Funke wollte einfach nicht überspringen. Voller Klischees und Ungereimtheiten. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Herzschrittmacher veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Düsterer Krimi
Opfertod
Dies ist das zweite Buch der Hannah Winter, die schon „ Die Spur der Kinder“ geschrieben hat und damit einen großen Erfolg erzielte. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Baumann, Antje veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannend mit kleinen Schwächen
In Berlin treibt ein Serientäter sein Unwesen, die Abstände der Morde werden immer kürzer und die Ermittler tappen im Dunklen. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Nina2401 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Brillante Kriminalistin jagt gefährlichen Psychopathen ...
Die Protagonistin dieses Romans, Lena Peters, ist auf dem Heimweg von einer Joggingrunde, als sie einen Verdächtigen im Garten ihrer kleinen Wohnung entdeckt, ihn... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von LEXI veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen gut geschrieben
Während des ganzen Buches habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Handlung selbst ist sehr gruselig und bedrückend, da es um einen Frauenmörder geht,... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Heidrun Schulz veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannung nicht so hoch wie erwartet
Zum Buch

Lena Peters ist eine brillante Kriminalistin.Sie ist klug.Und sie ist verletzlich.Ihre dunkle Vergangenheit hat ihre Instinkte geschärft. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von mamenu veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Gute, spannende Story und flüssig geschrieben,
trotzdem gibt es von mir nur 3 Sterne, weil die Ermittlerin Lena mir so gar nicht gefallen hat.

Erstens kann eigentlich schon niemand mit einer derart traumatischen... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von FP veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


ARRAY(0xb072e858)