EUR 19,90 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von popshop-wesel
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus GroBbritannien. Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 21,10
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: thebookcommunity
In den Einkaufswagen
EUR 49,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: die_schallplatte-hsk Preise inkl. MwSt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Open Your Eyes.
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Open Your Eyes.


Preis: EUR 19,90
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch popshop-wesel. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
4 neu ab EUR 19,90 5 gebraucht ab EUR 0,01

Wird oft zusammen gekauft

Open Your Eyes. + Disconnection Notice + Stomping Ground
Preis für alle drei: EUR 56,06

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (1. Juli 2002)
  • Erscheinungsdatum: 16. Mai 2006
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Jive (rough trade)
  • ASIN: B0000665FI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 40.749 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Going home
2. Spokesman
3. Open your eyes
4. Decision
5. Dad
6. Tell me
7. Liar
8. January
9. Happy
10. Woodchuck
11. It's your life
12. Spank bank
13. Youth
14. Radio
15. Ftn
16. Spokesman (Germish Version) (Bonus Track)
17. Red balloons (Bonus Track)
18. The Goldfinger Enhanced Section (Data Track)

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

EMI 592700 FC; EMI ITALIANA - Italia;

Amazon.de

Wem Blink-182 zu hart und No FX zu schnell sind, der sollte sich mal das vierte Album der kalifornischen Neo-Punks Goldfinger reinziehen.

Der bereits seit 1994 aktive Haufen ist hier zu Lande bislang in erster Linie durch sein reichlich mäßiges Nena-Cover "99 Red Balloons" aufgefallen. Dass man auch anders (und vor allem besser) kann, beweist Open Your Eyes. Die Scheibe besticht mit rasantem, aber nur selten hyperschnellem Melodic-Punkrock, dessen Refrains viel von Blink-182 haben. Die genialen Blink-Hooklines werden zwar nicht immer erreicht, dafür klingt man aber auch nicht ganz so pubertär. Zwischendurch werden immer wieder Straßen-Rock- und Metal-Elemente ausgebuddelt, die den breiten stilistischen Background der Herren betonen.

Goldfinger sind keineswegs eine aufgeblasene, flachbrüstige Teenie-Trend-Kapelle, sondern haben neben Ohrwurmmelodien auch an ihren Instrumenten einiges zu bieten. Open Your Eyes ist ganz ohne Zweifel eine der anspruchsvollsten Punk-Scheiben der letzten Jahre. --Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 26. Mai 2002
Goldfinger haben mal wieder einen kleinen Besetzungswechsel hinter sich. Charlie (der mit der Glatze) ist gegangen und hat Brian Arthur die Gitarrenarbeit überlassen. Ansonsten hat sich allerdings nicht viel geändert. Im Durchschnitt sind die Lieder ein bisschen ruhiger als beim genialen Vorgänger Stomping Ground - mit January hat sich diesmal sogar eine waschechte Ballade eingeschlichen. Das soll aber nicht heißen, dass Goldfinger schnulzig geworden sind und nicht mehr rocken können. Der schnelle Opener Going Home, Spokesman, Happy, Spank Bank, Radio, FTN und die Single Open Your Eyes beweisen das genaue Gegenteil. Bei Open Your Eyes liegt aber auch schon einer der beiden Gründe, warum ich nur vier Sterne vergeben kann: bis zum zweiten Refrain ist das Stück einfach genial, aber dann folgt eine seltsame Brüllpassage, die absolut nicht ins Punkgenre passt. Ist wahrscheinlich Geschmackssache, aber ich mag's überhaupt nicht. Das zweite Problem der CD ist die NuMetal-Parodie Woodchuck. Es ist zwar ziemlich kurz (50 sek.), aber auch ziemlich nervig.
Ansonsten ist die CD aber ihr Geld wert und verbreitet reichlich gute Laune. Auch die Gestaltung von Cover/Inlay usw. sind wieder sehr gut gelungen.
Anspieltips: Spokesman, Radio, FTN, January
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. Mai 2002
Die neue Scheibe ist wieder eine typische Goldfinger, vor allem Fans werden sich schnell heimisch fühlen. Allerdings sei gesagt: Das mit Radio und FTN (beide in leicht geänderter Form) zwei Stücke drauf sind die auch auf der Limited Stomping Ground waren, Going Home bereits live auf der Foot in Mouth war, 99 Red Balloons hinlänglich bekannt ist und die Germish Version von Spokesman wohl eher ein Gag ist. Leiden die Jungs etwa unter ein wenig Einfallsloisgkeit? Bleiben also von den 17 Tracks (inc. 2 Bonus Tracks) noch 12 Songs übrig. Die sind allsamt typisch Goldfinger Style und durchaus hörbar, nach einer gewissen Zeit, so ab der Hälfte plätschert das Album jedoch irgendwie nur noch vor sich hin. Kein Vergleich zu Brillianz des ersten Albums oder der Stomping Ground, ein vergliches Kracherlied fehlt einfach.
Anspieltipps: Going Home, Decision, Radio, FTN, Open Your Eyes.
Als Jahrelanger Fan und fleißiger Konzertbesucher, kann ich den Jungs aber irgendwie nichts übelnehmen, deshalb dennoch 4 Sterne.
Und denkt dran unbedingt das Videomaterial reinziehen, Darrin at it's best!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mr. Music am 22. April 2014
Das Nachfolge-Album des undschlagbaren "Stomping Ground" zeigt, dass sich kontinuierliches Arbeiten am eigenen Songwriting auszahlt. Die Erwartungen werden nach den Stomping-Ground-Klassikern erfüllt und Feldmann demonstriert, dass er durch seine vielseitigen Kolaborationen auch seine eigenen Songs aufpeppen und veredeln kann. So hört man die Stimmen der Sänger von The Used und Good Charlotte in einigen Songs, die erfrischend zum Klang beitragen.
Alles in allem ein würder Nachfolger!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von F. Nöll am 2. Mai 2003
Verifizierter Kauf
Also ich kann diese CD nur empfehlen. Goldfinger geht schon richtig ab, vor allem "Tell Me", das ist das beste Lied das ich seid 2 Jahren überhaupt gehört habe! Die anderen Lieder gehen genauso ab! An alle, zieht euch auch mal Bowling for Soup rein, die spielen auch sau geil!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Ein Kunde am 30. Mai 2002
Die neue Scheibe ist wieder eine typische Goldfinger, vor allem Fans werden sich schnell heimisch fühlen. Allerdings sei gesagt: Das mit Radio und FTN (beide in leicht geänderter Form) zwei Stücke drauf sind die auch auf der Limited Stomping Ground waren, Going Home bereits live auf der Foot in Mouth war, 99 Red Balloons hinlänglich bekannt ist und die Germish Version von Spokesman wohl eher ein Gag ist. Leiden die Jungs etwa unter ein wenig Einfallsloisgkeit? Bleiben also von den 17 Tracks (inc. 2 Bonus Tracks) noch 12 Songs übrig. Die sind allsamt typisch Goldfinger Style und durchaus hörbar, nach einer gewissen Zeit, so ab der Hälfte plätschert das Album jedoch irgendwie nur noch vor sich hin. Kein Vergleich zu Brillianz des ersten Albums oder der Stomping Ground, ein vergliches Kracherlied fehlt einfach.
Anspieltipps: Going Home, Decision, Radio, FTN, Open Your Eyes.
Als Jahrelanger Fan und fleißiger Konzertbesucher, kann ich den Jungs aber irgendwie nichts übelnehmen, deshalb dennoch 4 Sterne.
Und denkt dran unbedingt das Videomaterial reinziehen, Darrin at it's best!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen