oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
One-X
 
Größeres Bild
 

One-X

30. August 2013 | Format: MP3

EUR 6,39 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 5,10, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:09
30
2
3:23
30
3
3:51
30
4
3:29
30
5
3:05
30
6
3:27
30
7
4:22
30
8
3:09
30
9
3:11
30
10
3:06
30
11
3:41
30
12
4:45
30
13
4:00

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 26. August 2008
  • Erscheinungstermin: 26. August 2008
  • Label: Gun
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 47:38
  • Genres:
  • ASIN: B001TT1KZ0
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.988 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Hammerer am 14. Juli 2006
Format: Audio CD
Schon der erste Longplayer der canadischen Band "Three days grace" vor zwei Jahren war eine sagenhafte Alternativ - Rock CD. Die CD war in den USA außerordentlich erfolgreich und erreichte Platz 69 der Billboard 200. Die Songs, alle geprägt von der rauen Stimmer von Sänger Adam Gontier, sind hart, aber von eingängigen Melodien und beinharten Gitarrenriffs geprägt. Bereits ihre erste CD entwickelte einen eigenen Stil, den die Jungs auf ihrem zweiten Album konsequent fortsetzen. Für mich sind Three days grace eine der grössten Rock -Bands, dich ich in den letzten 20 Jahren gehört habe.

Produzent Howard Benson, der auch schon mit Flyleaf, P.O.D., Cold, Hoobastank und "My chemical Romance" gearbeitet hat, setzt die Band wirklich perfekt ins richtige Licht.

Wesentlicher Unterschied zum ersten Album ist, das die Geschwindigkeit und auch die Härte der Songs etwas reduziert wurde. Meist haben die Songs einen gemächlichen Rhythmus, was meiner Meinung nach aber die gewaltige Kraft und Power der Songs nur noch verstärkt.

Das hört man auch an der ersten Single "Animal have become", die durch die ungewöhnliche, richtig fröhliche Melodie und den Basslauf am Anfang schon richtig poppig klingt.

"Pain" startet richtig Sachte und Süss, allerdings kommt dann nach 20 Sekunden das typisch harte Gitarrenriff. Der Mitsing Refrain steigert den Song zum gewaltigen Rocker, bis nach 2 Minuten dieses völlig unerwartete Break kommt, das den Song wirklich sagenhaft aufwertet. Ein Hammer !

Der definitiv größte Brecher auf dem Album ist aber "Get out alive", ein wirklich sagenhafter Song. Mir bleibt fast die Spucke weg.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Schmalzhofer am 7. November 2009
Format: Audio CD
Auf One-X, dem zweiten Studioalbum der Alternative Rock Band Three Days Grace, verarbeitet Sänger und Gitarrist Adam Gontier die letzten zwei Jahre seines Lebens ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Der Kanadier, der von seiner vorhergehenden zwei-jährigen Tour eine schwere Drogensucht mit nach Hause gebracht hat, entnahm eigenen Angaben zufolge die Texte für One-X dem Tagebuch, das er während seines Rehab-Aufenthalts geführt hat.

Selten war ein Album derart offen und ehrlich ("I know what's best for me, but I want you instead, why do I do this?" - Over&Over), gewährte einen solchen Einblick in das Leben und die Psyche des Sängers ("Somebody help me through this nightmare, I can't control myself!" - Animal I have become) oder hatte ein vergleichbar großes Potenzial, den Hörer zum Nachdenken zu bringen ("He said, if you wanna get out alive, oh, run for your life..." - Get Out Alive). Wenn man sich die Texte durchliest kommt es einem so vor als würde Adam Gontier sagen: "Hör bitte zu was ich zu sagen habe, vielleicht hilft es dir."

Musikalisch ist One-X sehr gefühlvoll und dennoch bedacht darauf, nicht überproduziert zu klingen. An dieser Stelle mal ein Lob an Drummer Neil Sanderson, der auf diesem Album bewiesen hat dass er 1.) ein genialer Drummer ist und 2.) eine Gabe dafür hat, die richtigen Akzente zum richtigen Zeitpunkt zu setzen.

Sollte in keiner Rock Sammlung fehlen!

(Anspieltipps: Riot, Animal I have become, Get Out Alive, Over&Over, Time of Dying, One-X)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Florian Kühn am 6. November 2008
Format: Audio CD
Fast 3 Jahre sind verstrichen, seit die Jungs von "Three Days Grace" ihr erstes bombastisches Werk abgeliefert haben.
Viel Zeit für neue Ideen und Innovation, doch spürt man dies auch auf der neuen Scheibe?

Der Opener namens "It's all over" fängt einem Intro typisch mit übereinandergelagerten Geräuschen an, ehe Berry Stock die Gitarre losbreschen lässt. Dennoch alles in Allem kein wirklicher Hit. Die Riffs sind zwar abwechslungsreich, dennoch nichts wirklich Neues und einer der Schwachen Stellen der Platte. Mit "Pain" bahnt sich auf Track 2 ein wahres Feuerwerk an. Laute, kräftige Gitarren mit ruhigen Texteinlagen und einem Refrain der jedem auf Anhieb im Kopf bleibt.
Track 3 heißt "Animal i have become und bildet den wohl besten Song des Albums. Ein ausgefeilter Mix aus Musik, Gesang, und Lyrics... Ein Meisterwekt und Meisterstück des Alternativ-Rocks.
Mit "Never too late" nehmen die Jungs den Wind ein wenig aus den Segeln, verlieren jedoch nicht an Klasse. Auch hier schöner wechsel zwischen laut und leise, schnell und ruhig.
Bis "Riot" setzt sich diese Tendenz durch, wird dann aber von jetzt auf Gleich lauter, Einprägsamer und JA! sogar noch besser. "Riot", "Let it die" und "Time of dying" bilden die Abwechslung die wir uns hier so erhoffen und Formen das Album zu einem der besten dieses Genres.

Anspieltips:

Animal i have become
Riot
Pain
Time of dying
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Psych0Lady am 11. Dezember 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
...aber ich versuchs einfach mal!
Als ich mir auf dieser CD den 4 Track angehört habe, bin ich fast umgefallen. Der Einsatz seiner Stimme, die Höhen und Tiefen...einfach...wirklich schon engelsgleich. Und dann die Nummer 6, die einen richtig glücklich machen kann, weil sie einfach so abrockt. Das einzige Lied, das mir auf der Scheibe nicht so liegt, ist (nicht lachen) One-X...aber das soll jedem selbst überlassen sein, welche Lieder ausgegrenzt werden...aber ich finde, dieser track ist einfach nur runtergeleiert.

Für Rock/Metal Fans, die auf geile Männerstimmen stehen, ein Kauf MUSS!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden