oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
One Way Out: Live at the Beacon Theatre 2003
 
Größeres Bild
 

One Way Out: Live at the Beacon Theatre 2003

23. März 2004 | Format: MP3

EUR 19,98 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 19,95, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:22
30
2
4:12
30
3
3:16
30
4
10:12
30
5
13:27
30
6
3:45
30
7
7:51
30
8
9:01
30
9
16:42
Disk 2
30
1
6:29
30
2
6:03
30
3
6:38
30
4
5:37
30
5
5:21
30
6
8:42
30
7
7:58
30
8
12:49
30
9
15:31

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 23. März 2004
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: Peach Records Associates, Llc.
  • Copyright: (C) 2011 Peach Records Associates, Llc.
  • Gesamtlänge: 2:28:56
  • Genres:
  • ASIN: B009EAJXUA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 76.128 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pinktramp am 26. März 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Man müsste mehr Sterne vergeben können! Wer diese "neue" Besetzung der Allman Brothers immer wieder hört (z.B. auf dem Fahrrad über einen mp3-Player) lernt schnell zu schätzen, was es hier gibt. Ich kenne NICHTS Vergleichbares der letzten Jahre, was nur entfernt an diese geniale Musikalität reicht (vorausgesetzt man mag bluesrock, mit teilweisen Anleihen an Jazz oder auch Funk). Was die beiden Gitarristen Derek Trucks (der Mann ist gerade mal fast 28!) und Warren Haynes hier abliefern, gehört mit Sicherheit zur absoluten Oberklasse bluesorientierter Gitarrenmusik. So etwas gibt es nicht häufig. Diese beiden spielen mit derart viel Gefühl, dass ihre Improvisationen über Gregg Allmans Kompositionen niemals langweilig werden -auch wenn die Soli reichlich lang sind. Man kann nur immer wieder bei jedem Stück den jeweilgen Geniestreich bewundern. Wie kommt man auf derartige Improvisationen. Schon die Studioaufnahmen zu "Hittin' the note" sind an künstlerischer Darbeitung kaum zu überbieten, aber Live schaffen sie es, sich selbst zu übertreffen. Auch die alten Aufnahmen klingen unglaublich fantastisch. Fillmore East ist ebenbürtig, aber nicht besser - Entschuldigung Duane Allman. In dem absoluten Top-Stück spielen die beiden zusammen mit den unglaublich guten anderen Musikern (dieser Groove!), dass einem die Spucke wegbleibt. Es ist wirklich - instrumental illness
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von azche24 TOP 1000 REZENSENT am 10. März 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ja, es ist tatsächlich wie ein Wunder, wenn eine wirklich gute Band nach Ihrer "großen Zeit" vor 35 Jahren noch musiziert. Duane Allman, der stilbildende Gitarrist und der ebenfalls überragend gute Bassist der Originalbesetzung sind tot. Beide können nicht vollständig ersetzt werden.

Aber: Die Band marschiert wie ein geschmeidiges Uhrwerk.

2 Drummer ergänzen sich mit einem wirklich gediegenen Bassisten zu einer unglaublich kompakten Rhythmusmaschine. Eine Band, die mitten im 4/4 Rocksong auf locker geshuffelten 3/4 mit Swing-Feeling "umsteigt", wie hier zu hören ist - das ist einfach toll. Das Repertoire ist großartig. Die Hits der Band wie "Whipping Post" haben bis heute nichts an Originalität und Klasse verloren. Im Vergleich zu modernen Blues-Epigonen wie Eric Clapton mit ihrem oft statischen Feeling ist dies einfach die Champions-League. Da stört es wenig, dass Duane Allman einfach noch ausdrucksvoller und "heißer" gespielt hat. Und dass die 8-Minuten Soli auch heute manchmal etwas lang werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von I. B. am 13. Februar 2007
Format: Audio CD
Ich bin ja alter Allman Brothers Fan, hab Eat a Peach und Live at Fillmore Eat rauf und runter gehört. Zeitweilig war auch Brothers and Sisters mein Lieblingsalbum, wenn auch etwas ganz anderes als die beiden anderen. Danach kam dann leider nichts berauschendes mehr und ich hab die Band vergessen. Nun bin ich beim Stöbern auf dieses Album gestoße und es ist derart gut, dass man es nicht glauben kann: Es hat alle Qualitäten der frühen Alben: Lange Stücke, Dynamik, Spielfreude, jazzige Teile, Virtuosität und ist dennoch kein Aufguss. Dazu noch die Qualität neuer Alben: unglaublich! Eigentlich ist es ja eine Session aus Allman Brothers und Gov't Mule aber es ist besser als beide Gruppen zuvor!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von TrueGravity am 29. Juni 2009
Format: Audio CD
Diese Band hat sich immer wieder neu erschaffen. In der hier bis heute aktuellen Besetzung liefern sich die Gitarristen Warren Haynes und Derek Trucks Schwindel erregende Gitarrenduelle. Das übrige Lineup garantiert die von den Allmans gewohnte Klasse mit den drei Urmitgliedern Greg Allmann, (den beiden Drummern) Butch Truck und Jaimoe sowie den Youngstern Marc Quinones (perc) und Oteil Burbridge (bass).
Durch die Erweiterung der Rhythmussektion (seit 1990) auf zwei Drumsets UND zusätzlichen Percussion geht hier noch mehr die Post ab. Der Bandsound ist treibender, rockiger, ohne seine blues-jazzigen Anteile zu vernachlässigen, bewegt sich also vielleicht mehr in Richtung, der seit einigen Jahren erneuerten, Jamkultur.
Ich kann diese LiveDoCD uneingeschränkt empfehlen, darüber hinaus auch die Live-DVD von den selben beiden Konzerten im Beacon Theater im März 2003 mit etwas mehr und zum Teil anderen Titeln. Wenn es überhaupt etwas zu bemängeln gäbe, dann höchstens, dass Dickey Betts nicht mehr dabei ist und daher das Yin und Yang - wie ein Fan mal bemerkte - ihr Gleichgewicht verloren hat, sprich: die befruchtende Chemie zwischen Gregg Allmann und Dickey Betts mit seinen vielen Kompositionen und einem unverwechselbaren Gitarrenspiel.
So seien an dieser Stelle also gleich noch die beiden Vorgänger-Live-Alben der Band, mit Warren Haynes und Dickey Betts, AN EVENING WITH THE ALLMAN BROTHERS BAND (1992) und 2ND SET (1995) empfohlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oldiefan am 29. März 2004
Format: Audio CD
Nach der DVD ist jetzt also auch die CD-Fassung dieser ausserordentlich faszinierenden Konzert-Serie vom März 2003 erschienen!
Da freuen sich die Nichtbesitzer von DVD und die Besitzer von High-End-Anlagen gleichermassen!
Die ABB präsentieren sich bei bester Spiellaune und bieten Southern-Blues-Rock der absoluten Spitzenklasse. Es ist ein guter Mix von ABB-Titeln aus allen Schaffensperioden - insbesondere brillieren die Song-Perlen vom Album "Hittin' The Note", die auch neben Klassikern wie "Whippin' Post", "Dreams" etc. eine Bombenfigur machen! Selbstverständlich gibt es wieder viele Improvisationen und Jams - gerade diese sind es ja, die die Faszination ABB ausmachen.
DVD oder CD kaufen? - Tja, was soll man da sagen? - am besten wohl beide... ;o))))
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden