Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Once More 'Round The Sun ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Once More 'Round The Sun
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Once More 'Round The Sun

26 Kundenrezensionen

Preis: EUR 16,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
37 neu ab EUR 8,19 3 gebraucht ab EUR 10,71

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Once More 'Round The Sun + The Hunter + Crack the Skye
Preis für alle drei: EUR 32,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (20. Juni 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Reprise Records (Warner)
  • ASIN: B00K06PZ72
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.792 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)


Produktbeschreibungen

Auf ihrem nunmehr sechsten Album „Once More ‘Round the Sun“ setzen sich die vier Mannen intensiv mit der Allgegenwärtigkeit der Lebenszyklen auseinander, um so ihre Wichtigkeit zu unterstreichen.

Musikalisch dreht die Band dabei mit bewährt toughem Riffing, hypnotisch-eindringlichen Soundlandschaften, einem reichhaltigen vokalen Fundus und donnernden Grooves, die selbst den Erdkern zum Erzittern bringen, eine tobende Klangspirale um Themen wie Verlust und Wiedergeburt. Gleichermaßen hat der Titel ihres neuen Langspielers für Brann Dailor, Brent Hinds, Bill Kelliher und Troy Sanders jeweils eine andere, sehr persönliche Bedeutung:

„Once More 'Round the Sun beschreibt für mich ziemlich genau ein Jahr im Leben" erklärt Dailor. „Wir haben diesmal die Dinge, die uns in letzter Zeit am meisten beschäftigen in unseren Texten verarbeitet, während früher die Inspiration aus weiter in der Vergangenheit zurückliegenden Geschehnissen kam. Hier geht es jetzt darum, 365 Tage Teil dieser Band zu sein. Es war eine harte und gleichzeitig sehr sonderbare Reise.“

„We happened to be in the middle of completing a full rotation musically as everything else was going on." – Brann Dailor

„Es handelt davon ein Mensch zu sein und in dieser Welt zu überleben. Man muss sich all dem abgefahrenen Scheiß stellen, der ebenso dazugehört.“, fügt Hinds hinzu. „Es muss einfach immer weitergehen. Man trotzt unentwegt dem Alltag. Schafft man es, folgt die Belohnung.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von WillyR am 20. Juni 2014
Format: Audio CD
Den Musikern von Mastodon scheint es schnell langweilig zu werden, denn sie haben sich bisher, getreu dem Motto "been there, done that", von Album zu Album stetig weiter entwickelt und verändert. Stilistisch irgendwo zwischen Sludge und Progressive Metal geht die Band ihren eigenen Weg. Dabei setzt sie mit "Once More 'Round The Sun" die Entwicklung von "The Hunter" fort: Die Songs sind kürzer, eingängiger, man ist fast geneigt zu sagen poppiger als auf früheren Alben, die Härte wurde reduziert; melodischer Klargesang und klassische Songstrukturen überwiegen. Doch das Songwriting ist so auf den Punkt, die Musik nicht zuletzt durch das jazzige Drumming so groovy, die oft zweistimmigen, teils tonnenschwerem Riffs bei aller Mastodon-typischen Vertracktheit und Wucht so prägnant, dass auch Fans der ersten Stunde auf ihre Kosten kommen werden.

Auch dieses Mal haben sich Mastodon gegen ein Konzeptalbum entschieden. Elf Songs werden geboten, von denen keiner die 8-Minuten-Marke überschreitet und einer sogar knapp unter drei Minuten bleibt. Der treibende Eröffnungstrack "Tread Lightly" beginnt kurz verhalten und akustisch, um dann in eine krachende Heavy-Metal-Hymne samt reißerischem Guitarrensolo zu münden, während "Motherload" mit seinem überirdischem Refrain und das anschließende, vorab als Single ausgekoppelte "High Road", dessen Chorus auch von Iron Maiden stammen könnte, typisches, neben eingängigen Melodien auch kompliziertes Mastodon-Riffing bieten. Der Titeltrack ist eine knackige Punk-Rock-Nummer, welcher jedoch von dem Brecher "Chimes At Midnight" noch überboten wird, während das zentrale, doomige "Asleep In The Deep" das Tempo deutlich zurücknimmt.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von W. Halbmair am 24. Juli 2014
Format: Audio CD
Also ich höre mastodon jetzt schon seit "call of the mastodon" und ich muss sagen die band wird von album zu album immer besser und bei jedem album denk ich mir besser gehts nicht mehr aber dieses album ist einfach der HAMMER....es läuft bei mir im radio auf und ab!!!
Mich fasziniert die verspieltheit von diesem album umd die instrumentalparts sind einfach klasse, stimmäßig hat sich bei brent hints auch einiges getan( bei den vorherigen alben hat mir immer was gefehlt)!
Kann das album nur jedem empfehlen.
Wenn es möglich wäre würde ich 10 sterne geben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sascha am 7. Oktober 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
... findet nicht auf den ersten lauscher statt. Auch dieses Mal haben MASTODON ein Album abgeliefert, das erarbeitet werden möchte. "The Hunter" hat vieles runter minimiert, ohn zu simpel zu klingen, eine eigene Atmosphäre und nur Clean Vocals geboten. Das mag dem ein oder anderen zu wenig gewesen sein und man sprach gerne von einem "Mastodon Light".

Nun, was soll man sagen... Auch "Once More 'Round The Sun" geht in erster Linie deutlich mehr Richtung "The Hunter", macht dennoch einiges anders: es gibt deutlich mehr deftigere Elemente, vereinzelt auch mal wieder Non-Clean Vocals, und selbst die cleanen sind nicht mehr so reduziert wie auf dem Vorgänger.

Diese Platte macht vor allem eines: einen Heidenspaß! Mit dem frisch erschienen Video zu "The Motherload" erkennt man, dass die Herren immer noch die alten sind: eine eigene Art des Humors, verbunden mit vermeintlich fröhlichen Songtiteln. Mal ehrlich... hatte MASTODON jemals, mit Ausnahme von "Crack The Skye" wirklich negative Texte?

"Feast Your Eyes" und "Aunt Lisa" überraschen, da sie eine Mischung aus den "Crack the Skye" und "Blood Mountain darstellen". So hört man MASTODON auch heute noch gerne. "Chimes At Midnight" wäre auf Crack The Skye auch nciht negativ aufgefallen.

Im Gesamten ein Album, dem man schlecht vorwerfen kann, dass es schlecht gemacht oder geschrieben worden ist. Mir gefällt das Teil und läuft wieder einmal hoch und runter.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Doktor von Pain TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 11. Juli 2014
Format: Audio CD
Auf "Once More `Round The Sun" setzen Mastodon ihren auf "The Hunter" eingeschlagenen Weg fort. Soll heißen: Es geht weg von allzu sperrigen Arrangements, die Songs sind kompakter und zugänglicher. Für mich haben sie noch mehr Ohrwurmpotenzial als auf dem Vorgänger, man höre nur einmal "The Motherload" oder "High Road" mit ihren eingängigen Refrains. Dabei driften Mastodon aber nie in die Belanglosigkeit ab, interessant bleiben die Lieder nach wie vor. Das technische Können ist hier eben einfach songdienlich verpackt worden. Sicher, Die-hard-Fans von Alben wie "Leviathan" werden womöglich die Nase rümpfen und der Band Ausverkauf vorwerfen wollen, aber ich sehe "Once More `Round The Sun" als nächsten logischen Schritt und somit durchaus als Weiterentwicklung an. Die Kombination aus modernem Progressive Metal, Sludge und Classic Rock funktioniert bestens, die alten Hardcore-Elemente vermisse ich dabei gar nicht. Nicht jeder wird meine Meinung teilen, aber für mich ist "Once More `Round The Sun" das bis dato beste Album von Mastodon.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nicole Böning am 15. Juli 2014
Format: Audio CD
Ich kann verstehen, warum viele Mastodon-Skeptiker sich plötzlich von dieser Scheibe angezogen fühlen und auch, warum viele Fans der ersten Stunde von ihr irritiert sind. 'Once More 'Round the Sun' ist sehr viel geerdeter als ihre Vorgänger, der Mastodon-Stil ist allerdings noch immer erkennbar. Das neue Album kommt sehr eingängig rüber. Im Gegenteil zu vielen anderen brauchte ich keine mehrfachen Durchläufe, bis ich die Scheibe im Blut hatte. Wunderbar, wirklich. Einzig der Cheerleader-Chor hat mich in etwa so befremdet, wie der Kinderchor bei Machine Heads 'Unto the Locust'. Schwamm drüber und fünf Sterne für die Herren!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden