3 Angebote ab EUR 329,95

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Olympus PEN E-P3 Systemkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator, Full-HD Video) Kit schwarz inkl. 14-42mm Objektiv schwarz

von Olympus
4.5 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 499,00 2 gebraucht ab EUR 329,95
schwarz
Kit (14-42mm Objektiv)
  • Dreibeinstativ für Creative Vado
  • Farbe: schwarz
  • Lieferumfang: Creative Vado Stativ

Hinweise und Aktionen

Farbe: schwarz | Stil: Kit (14-42mm Objektiv)

Produktinformation

Farbe: schwarz | Stil: Kit (14-42mm Objektiv)
Technische Details [0,61 MB PDF]
  • Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 3,4 x 6,9 cm ; 322 g
  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 1,2 Kg
  • Batterien 1 Lithium ion Batterien erforderlich (enthalten).
  • Modellnummer: E-P3
  • ASIN: B0058G3YHM
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 7. April 2011
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.570 in Kamera (Siehe Top 100 in Kamera)
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?


Auszeichnungen

Farbe: schwarz | Stil: Kit (14-42mm Objektiv)
Klicken Sie auf die Auszeichnung zum Vergrößern
Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung

Produktbeschreibungen

Farbe:schwarz  |  Stil:Kit (14-42mm Objektiv)

Olympus E-P3 Systemkamera Kit schwarz inkl. 14-42mm Objektiv - mit FAST AF und Touchscreen

E-P3 side black on black with-14-42
Ein Design-Klassiker

Die PEN E-P3 ist ein echter Design-Klassiker, inspiriert vom Look and Feel der Kameras aus den 60ern. Die Olympus Entwickler hatten die Vision einer zeitlosen Kamera und genau das ist die E-P3.

FAST AF
AF on Display
AF-Vergleich
Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Highlight der E-P3-Modelle ist der Autofokus. Der FAST AF, der durch den Bildprozessor TruePic VI gesteuert wird, ist perfekt für sich schnell bewegende Motive geeignet. 35 separate Fokus-Punkte, die nahezu über den gesamten Sensor verteilt sind, erfassen selbst kleinste Objekte, egal, wo sie sich auf dem Motiv befinden. Bei wenig Licht schaltet sich ein AF-Hilfslicht hinzu. Die AF-Tracking-Technologie verfolgt sich kontinuierlich bewegende Objekte und hält sie im Schärfebereich – sogar wenn sie zwischendurch nicht im Bildfeld sind. Und wenn es mal richtig schnell gehen muss, hilft der Full-Time-AF weiter: Er behält das Bild immer im Fokus, sodass das Motiv scharf gestellt bleibt und jederzeit sofort ausgelöst werden kann.

Perfekte Kontrolle
E-P3 side black on black with-14-42

Die E-P3 ist mit einem 7,6 cm (3 Zoll) großen Touchscreen auf OLED-Basis ausgestattet. Das ist nicht nur praktisch in der Anwendung, sondern bietet auch eine hervorragende Abbildungsleistung, unabhängig von den Lichtverhältnissen. Im Vergleich zu herkömmlichen LCDs überzeugt ein OLED durch mehr Kontrast, ein tieferes Schwarz und ein breiteres Farbspektrum. Es ist außerdem heller und bietet einen größeren Blickwinkel – bei geringerem Stromverbrauch. Einfach das Display der PEN E-P3 leicht mit dem Finger berühren, um durch das Menü zu scrollen oder ein Foto zu vergrößern. Außerdem lassen sich so der Auslöser, AF-Punkte und der Live Guide steuern. Letzterer ermöglicht sogar wenig erfahrenen Anwendern, wichtige Parameter wie Blende und Schärfentiefe richtig einzustellen. Für ambitionierte Fotografen steht dieser Assistent auch in den Modi P, S, M und A zur Verfügung. Im Gegensatz zu Konkurrenzmodellen ist der Live Guide bei der PEN für Fotos und Videos verfügbar. Für alle, die ihre Kamera schnell justieren wollen, befinden sich auf der Rückseite der E-P3 zwei Einstellräder für Blende und Belichtungszeit. Außerdem stehen drei Tasten zur Verfügung, die sich mit Funktionen belegen lassen, die oft verwendet werden.

Art Filter

Das Modell besitzt zehn Art Filter: Dramatischer Ton, Körniger Film, Lochkamera, Pop Art, Weichzeichner, Blasse & helle Farben, Leichte Tönung, Zartes Sepia, Modellbau oder Crossentwicklung, mit denen auf Knopfdruck ganz besondere Fotos oder Videos entstehen. Viele von ihnen lassen sich wahlweise mit weiteren Art Filter Effekten wie Starlight oder einem weißen Rand kombinieren. Alles ganz ohne zusätzliche Bildbearbeitung oder Software. Die PEN nimmt Videos in 1080i Full-HD mit Stereosound und 60 Bildern pro Sekunde auf. Das AVCHD-Format eignet sich mit der kleineren Dateigröße für die Wiedergabe auf dem TV-Gerät. Wer seine Videos bearbeiten möchte, kann auch im Format Motion JPEG (720p, HD) aufzeichnen. Die Daten sind zwar größer, aber einfacher auf dem PC zu editieren.

TruePic IV
Bildprozesspr TruePic VI

Das Herz der PEN ist der leistungsstarke Bildprozesspr TruePic VI. Wie die Prozessoren in Computern besteht er aus zwei Einheiten, wovon eine ausschließlich der Bildwiedergabe gewidmet ist. Das Ergebnis überzeugt durch Qualität, Farben und Details mit einer Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 12800. TruePic VI verbessert die Verarbeitungszeit der Bilddaten und sorgt für eine Reduzierung des Bildrauschens.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Stil: Kit (14-42mm Objektiv)Farbe: schwarz
Hallo,

im September 2011 hat die E-P3 meine E-PL1 ersetzt. Ich habe den Kauf bis heute nicht bereut. Im Gegenteil, ich bin auch heute noch total begeistert wenn ich mit der Kamera fotografiere. Es macht einfach nur Spaß damit zu arbeiten.

Gehäuse:
Die Verarbeitung der Kamera ist wirklich super. Das Metallgehäuse fühlt sich klasse an. Alles sitzt fest und keine knarrenden oder ähnlichen Geräusche.

Die Kamera verfügt über einen wechselbaren Handgriff. Ich habe mir den überteuerten größeren Handgriff (MCG-2) gegönnt. Damit liegt die Kamera noch besser in meinen Händen. Leider hat Olympus bisher keine weiteren Handgriffe auf den Markt gebracht. Ich hatte mir von der Möglichkeit mehr versprochen. Ich hoffe auf einen noch ausgeprägteren Handgriff für größere, schwerere Objektive.

Bedienung:
Ein Traum. Jede Menge Tasten zum konfigurieren. Alles was mir an meiner DSLR Kamera wichtig war finde ich hier wieder. Für mich sind alle Tasten gut erreichbar. Das obere Daumenrad hat mir bei der E-PL1 immer gefehlt. Damit kann man die Blende oder Zeit angenehm schnell einstellen.
Das Menü kannte ich ja schon bestens von der E-PL1. Hatte daher keine Probleme. Man stellt sich einmal alles ein und anschließend sind die wirklich wichtigen Funktionen schnell über das geniale Quick-Menü erreichbar.

Display:
Das OLED-Display ist sehr kontrastreich. Ich kann damit gut die Schärfe eines Fotos beurteilen. Auch draußen ist auf dem Display alles gut erkennbar. Falls nicht, gibt es ja noch einen optionalen Sucher. Dieser kann zudem hochgeklappt werden und hilft so wunderbar bei der Bildgestaltung.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 65 von 69 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Stil: Kit (14-42mm Objektiv)Farbe: schwarz
Um es gleich vorneweg zu sagen: Nachdem ich seit nunmehr 2009 die Pen E-P2 benutze (unter anderem mit meinen alten Leica und Canon-FD-Objektiven), wollte ich in dieser Woche endlich die OM 5D kaufen. Als ich sie dann aber in Händen hielt, kamen mir dann letztendlich doch Bedenken. Trotz meiner kleinen Hände schien mir das schöne Stück von der Ergonomie her nicht sehr handfreundlich zu sein, so daß ich mit meiner fast schon getroffenen Entscheidung wieder auf 'Null' zurück gefahren bin.

Die Lösung - da ich den großen DSLRs nach meinem letzten Anlauf zum Erwerb einer Vollformat-DSLR auf alle Zeiten hin 'Adieu!' gesagt habe - kam in Form einer Pen E-P3. So erfreue ich mich nunmehr an der Interoperabilität des Zubehörs zwischen E-P2 und E-P3 und muß mich nur geringfügig einarbeiten und umgewöhnen.

Um es für mich auf den Punkt zu bringen: Insbesondere der Autofokus ist wirklich um Klassen besser als bei der E-P2, und der eingebaute Blitz erlaubt endlich das Aufhellen bei gleichzeitiger Nutzung des elektronischen Aufstecksuchers.

Das gegenüber der OM 5D gesparte Geld habe ich in ein asphärisches Leica Panasonic 1:2,8 45mm Macro-Elmarit investiert, das zusammen mit der E-P3 außergewöhnliche Aufnahmen ermöglicht.

Mein Fazit: Manchmal scheint Beschränkung in der Fotografie eben dienlicher als die Aufrüstung mit kiloweisen Objektiven und großen Gehäusen.
5 Kommentare 18 von 19 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von dimma-f TOP 500 REZENSENT am 24. März 2013
Stil: Kit (14-42mm Objektiv)Farbe: schwarz Verifizierter Kauf
Nach dem ich die E-PL 1 und 2 sowie die E-PL 5 mein eigen nannte.
Bin ich jetzt bei der E-P 3 gelandent.
Eine kurze Anmerkung zur E - PL 5 eine sehr gute Kamera leider für meine Hände zu klein.

Nun zur E-P3 da ich ja schon die Vorgänger Modelle besessen habe wo ich mit der Bildqualität immer zu Frieden war.

Die E-P3 hat doch einige Vorzüge zu den Vorgänger Modellen.

Hier ist zu erwähnen der nun vorzügliche Auto-Fokus FAST-AF
Das AF Hilfslicht
Das Oled Display
Die Auslösung die jetzt über das Display möglich ist und von mir auch oft benutzt wird.

Das Bedienungsmenü das etwas geändert ist aber nicht unbedingt anwendungsfreundlich ist.

Insgesamt eine gute Weiterentwicklung wenn auch der Bildsensor zum Vorgänger geblieben ist.

Der Preis ist nun auch in erschwingliche Höhen gelangt da die Kamera seit 2011 auf dem Markt ist.

Mit meinem Olympus M.Zuiko Digital ED 14-150mm 1:4.0-5.6 Objektiv ist die Kamera für mich Ideal
besonders ist die Größe der Kamera für mich optimal.
3 Kommentare 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Stil: Doppelkit (14-42 mm und 40-150mm Objektiv)Farbe: silber
Die E-P3 macht super Bilder (ist eigentlich das Wichtigste), der Weg dahin ist jedoch teilweise sehr beschwerlich. Grundsätzlich mag ich Kameras, bei denen man viel manuell beeinflussen kann. Grundsätzlich weiss ich auch wo man eingreifen muss um bestimmte Dinge zu erreichen. Die Bedienung der Olympus ist aber wirklich umständlich.
Ich hatte bisher nur Canon. Der grundsätzlich Aufbau der Menüs ist hier ganz ähnlich (F-Taste für Bildparameter, Menü für Grundeinstellungen). Allerdings sind bei der Olympus die Menüs manchmal mehr und manchmal weniger geschachtelt. Die Bedienung ist hier nicht intuitiv. Hoch / Runter / Rechts / Menü-Taste... Irgendwie drückt man immer das falsche. Kommt man in manchen Situationen an den Touch, dann werden wieder irgendwelche unkontrollierten Funktionen ausgelöst. In manchen Situationen weiss man dann garnicht wie es weiter geht. Man bestötigt die Funktion, die Kamera geht auf den Live View und wartet auf irgendwas (wenn ich nur wüsste worauf?)...
Der Body selbst macht einen recht soliden Eindruck. Die Objektive (14-42 und 40-150) - obwohl ja nicht ganz billig - machen keinen guten Eindruck. Diese sind großteils aus Plastik, was sie zwar sehr leicht macht, aber keinen robusten Eindruck vermittelt. Für den Preis: Nein danke.
Auch ist mir unverständlich, dass man immer rumfummeln muss, wenn man den ISO-Wert verändern möchte. Man kann diese Einstellung zwar auf eine Taste legen, verliert dann aber ebenso wichtige Funktionen.
Kurzum: Die Kamera geht zurück. Die Optik und die Haptik des Body sind zwar sehr gut, die Software macht jedoch noch einen sehr betamäßigen Eindruck. Schade.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 25 von 29 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden

Farbe: schwarz | Stil: Kit (14-42mm Objektiv)