Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. November 2013
Die SZ-16 wurde diesen Sommer bei Stiftung Warentest mit 2,6 erstaunlich gut bewertet und überrascht mich mit ihrer hochwertigen und handlichen Ausführung trotz starkem Superzoom mit echten 26 - 602 mm Brennweite zu dafür sehr günstigem Preis !!
Dazu passt die hörbare aber auch sehr wirksame Bildstabilisierung: Selbst bei dieser starken Vergrößerung sind noch scharfe Bilder aus der ruhigen Hand möglich, wobei die Lichtstärke bei vollem Zoom mit Blende 6,9 etwas schwach ist.
Auch Makrobilder sind erstaunlich gut und mit starker Vergrößerung möglich !!
Das dabei die weitere Umgebung natürlich nach Entfernung immer unschärfer wird, sollte nur völlige Laien wundern, gerade dadurch bekommt man ja so tolle Vordergrundbilder mit unscharfem Hintergrund.
Im Modus "P" Programmautomatik sind genügend Zusatzeinstellungen möglich, auch wenn rein manuelle Einstellungen fehlen.
Ist der flotte Autofocus auf "Gesicht/iESP" eingestellt, wird der Zielbereich grün angezeigt und meist gut getroffen, dadurch sind sehr schnelle Aufnahmen möglich. In komplizierten Situationen nutzt man eben die alte "Spot-Einstellung" für die Mitte. Wer damit keine scharfen Bilder bekommt, hat entweder eine defekte Kamera oder ist mit solchen Kameras grundsätzlich überfordert, das zeigen manche Rezensionen hier leider deutlich.
Gewisse Randunschärfen sind bei diesen kompakten Zoomkameras unvermeidlich, halten sich bei mir aber in engen Grenzen.
Der Blitz hat eine gute Reichweite und leuchtet das Zielobjekt gut aus, nähere Objekte im Vordergrund werden dabei logischerweise zu hell - das ist Physik. Fujifilm bekommt dieses Problem z.B. in der F-Serie durch die intelligente Blitzsteuerung (LZ Langzeit-Synchronisation) mit besonders natürlicher Ausleuchtung besonders gut in den Griff. Gut ist aber gerade die manuelle Blitzfreigabe, die dessen gezielten Einsatz ermöglicht und die Wartezeit deutlich mit blinkendem roten Pfeil im Display darstellt, ohne den Auslöser solange unnötig zu blockieren. Wer vorher abdrückt, darf sich nicht wundern ;-)
Im Gegensatz zur günstigeren Schwester SZ-15 kann sie Videos in Full-HD mit gutem Mono-Ton aufnehmen und dabei sogar die Schärfe bei Einstellung "AF-Tracking" nachführen (selbst getestet, auch bei Bildern), schöne Panoramabilder durch Schwenken der Kamera erstellen, mit 1,5 sek Startzeit und flotten 0,2 - 0,3 sek Auslöseverzögerung glänzen, kontraststarke Bilder mittels HDR (High Dynamik Range) erstellen und auch bei wenig Licht noch ordentliche Bilder machen (hier spielt sicher der bessere Verwacklungsschutz eine Rolle).
Zu diesem Preis eine sehr empfehlenswerte, handliche Kamera auf durchgehend sehr ordentlichem Niveau für solch einen großen Brennweitenumfang !!
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2015
Es fällt auf, dass die SZ 17 identisch ist mit der SZ 16. Es handelt sich also offenbar nicht um das Nachfolge- sondern um ein identisches Modell mit neuem Namen (?). Auf der Internetseite von Olympus gibt es auch keinerlei Infos. Leider insgesamt sehr magere (Test)Berichterstattung über diese Kameraserie, schade.

Im eigenen Fototest ist das Ergebnis durchwachsen: einige Fotos mit dem Superzoom , z.B. von Eidechsen o..ä., locken wirklich ein anerkennendes "wow" hervor. 80 % der Fotos im Automatikmodus wurden aber entweder zu blass/fade (bei schlechten Lichtverhältnissen außen, bewölktem Himmel o.ä.) oder zu knallig/übertrieben kontrastreich (bei guten Lichtverhältnissen), sehr viele auch unscharf, obwohl das Zielobjekt fokussiert wurde. Ich habe den Eindruck, dass im Automatikmodus oft die Fokussierung von der Kamera irgendwie daneben geht.
Innenaufnahmen: Die Fotos von Personen in Innenräumen bei künstlichem Licht waren zu 100% unscharf. Ich fotografiere viel, auch komplett manuell, aber hier sind mir gute Ergebnisse nicht wirklich gelungen. Mein Anspruch an die Kompaktkameras sind aber gerade scharfe und möglichst farbgetreue Fotos -im Automatikmodus. Welche Kamera ist dafür wohl im 20-fach Zoombereich die beste...? Weitersuchen...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 28. Januar 2014
Es gibt viele Kameras in diesem Preissegment, doch kaum eine verfügt über so einen extremen Zoombereich wie die Olympus SZ-16 von Olympus. Doch wie schaut es aus mit der Bildqualität? Wer sich überlegt, was es bedeutet 600mm Tele mit einer Spiegelreflexkamera zu erhalten, der denkt an große Teleobjektive, die gern mal 30-40cm lang oder länger sind und einem Stativ, da kaum noch eine verwacklungsfreie Aufnahme entstehen kann. Genau so sollte man bei der Olympus vorgehen. Verfolgen eines Sportlers auf einem Fußballfeld funktioniert kaum im Telebereich und auch bei einer gelungene Aufnahme hat die Kamera im iAuto-Modus den Isowert so hochgeschraubt, das die Ergebnisse nicht wirklich sehenswert sind. Den Telebereich sollte man eher für starre Aufnahmen benutzen wie für Landschaft oder Architektur. Hier können mit einem festgesetzten Isowert von 100 und einem Stativ im Selbstauslöser-Modus beachtliche Fotos entstehen, natürlich nicht wie bei einer DSLR, aber beachtlich.

Da im Automatikmodus eine Bildbewertung nur sehr bedingt möglich ist, da die Kamera manchmal unberechenbare Einstellungen vornimmt, werde ich hier eine Beurteilung nur mit bestimmten manuellen Einstellungen vornehmen. Dazu benutze ich den P-Modus, Iso 100, verwende die vollen 16,5 Megapixel und stelle die Bildqualität auf 'Fein'. Der Digitalzoom wird ausgeschaltet (nur der Optische kommt zum Einsatz) und der Blitz kommt nur sehr selten als künstliche Lichtquelle dazu. So eingestellt kann die Kamera ihr volles Potential entfalten. Die Aufnahmen werden wirklich gut wenn ausreichend Licht zu Verfügung steht. Reicht das Licht nicht mehr aus werden die Aufnahmewerte rot angezeigt. Nun muss der Blitz dazu oder ein Stativ. Betrachtet man die Bilder in einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop, machen sich bei 100 % Bildgröße schon kleine Ausfransungen an Konturen bemerkbar und auch das Farbrauschen ist immer etwas vertreten. Diese negativen Merkmale erkennt man aber auf einem 10x15 Ausdruck auf Fotopapier nicht. Bei A3 Ausdrucken sind sie dann schon zu erkennen. Ich möchte hier aber erwähnen, dass die Bildqualität bei einem derart pixelbepackten Sensor bei keinem anderen Konkurrenzmodel wirklich besser ist. Da hab ich in den letzten Monaten schon einiges in dem Preissegment getestet. Die Schärfe ist sehr gut und der Sensor für den Fokus arbeitet schnell und zuversichtlich. Ist es aber zu dunkel und er bekommt nicht mehr genügend Kontrast geboten, verläuft er sich schnell und beendet dann ohne erfolgreiche Fokusierung. Hierbei sollte es sich aber um eine Ausnahme handeln da beim Fotografieren das Licht immer höchstes Gebot sein sollte. Schließlich haben wir hier kein Nachtsichtgerät. Wenn ihr also die Kamera am Abend im Eicherustikal-Wohnzimmer ausprobiert lasst euch sagen, auch meine 40D von Canon macht keine besseren Bilder ohne Stativ und ohne Blitz bei dieser spärlichen Beleuchtung.

Die weiteren Bewertungspunkte im Überblick.
Was mit positiv aufgefallen ist:
- Gehäuse und Optik machen einen stabilen Eindruck und selbst bei ausgefahrenem Zoom bleibt die Kamera waagerecht auf einem Tisch stehen und fällt nicht nach vorn über.
- Auch der Weitwinkelbereich ist gut und eine ganze Familie lässt sich schon bei drei Meter Abstand von Kopf bis Fuß fotografieren.
- Mit der Handschlaufe liegt sie gut in der Hand und alle Tasten und das Drehrad lassen sich gut bedienen.
- In der Kamera gibt es unter '?' ein kleines Nachschlagewerk für Laien. Da kann man nachlesen, wie die Panoramafunktion funktioniert, oder wie man Hunde und Katzen richtig aufs Foto bringt.
- Auch ohne SDHC/SDXC-Speicherkarte kann die Kamera intern bis zu 12 Aufnahmen in höchster Qualitätseinstufe speichern.
- Im SCN-Modus macht die Kamera gute Aufnahmen, wählt man hier das richtige Motiv-Programm aus. Der iAuto-Modus ist für Leute geeignet, die wirklich nur die Kamera einschalten wollen und losknipsen. Die Qualität ist aber dann auch nicht immer optimal.
- Die eingebauten Filter sind erstaunlich gut. Vor allem die Lochkamera und der Miniatureffekt sind von besonderer Qualität wie man sie auch von der Pen-Reihe von Olympus kennt und mittlerweile schon zu einer Art Markenzeichen geworden sind, da man sich viele Stunden Arbeit mit Photoshop ersparen kann. Leider kann ein Filter nicht rückgängig gemacht werden und bleibt fester Bestandteil der jpeg-Aufnahme.
- Die Kamera ist gleichzeitig das Ladegerät. Über ein USB Gerät, egal ob das Beigefügte oder auch mit dem Anschluss an einem Computer oder einem Autoladeadapter kann der Akku aufgeladen werden. Ich empfinde es nicht als Nachteil, da ich sowieso einen zusätzlich vollgeladenen Zweitakku dabei habe. Auch ein externes Akkuladegerät würde nicht helfen, da man ja auch dann die Kamera nicht verwenden kann, während der Akku geladen wird.
- Der Akku hält erstaunlich lange, leider gibt es nur eine recht spartanische Akkustandsanzeige mit drei Balken.
- Der Monitor hat eine gute Qualität mit 460000 Bildpunkten. Es gibt schlechtere, aber auch bessere Monitore mit mehr Bildpunkten, aber in der Preisklasse ist er schon Standard.
- Mit der S-Nahaufnahmefunktion kann man bis zu 3cm an das aufzunehmende Objekt herangehen. Dieses ermöglicht schon erstaunliche Makroaufnahmen.
- Manuell eingestellt werden können Belichtungskorrektur, Weißabgleich und Isowert. Isowerte von 100 bis 1600 sind möglich und beim Weißabgleich gefällt auch die Automatik.
- Per mitgeliefertem Chinchstecker kann die Kamera zur Diashow an den Fernseher angeschlossen werden. Ein HDMI Kabel geht auch, ist aber leider nicht im Lieferumfang.
- Der Blitz muss manuell mit einem Schieber geöffnet werden. Er klappt nicht automatisch auf, wenn die Kamera eingeschaltet wird. Ich bewerte das hier als positiv, da das automatische Aufklappen des Blitzes bei anderen Kameraherstellern kritisiert wurde, da man ihn immer wieder zuklappen musste, wenn man ihn nicht benutzte. Manche klebten ihn sogar mit Tesafilm fest.
- Zuerst fand ich den 16:9 Modus nicht und wollte schon fast aufgeben. Im Benutzerbuch auf der CD steht in der ausführlichen PDF-Ausführung wo er zu finden ist. Bei der Bildgröße muss man weiter nach unten scrollen und dann kommt auch der 16:9 Modus. Puh, also doch keine schwarzen Balken rechts und links auf dem 16:9 TV.
- Jedem Bild kann ein Audiokommentar hinzugefügt werden. Später bei der Diashow wird dieser Audiokommentar mit abgespielt.
- Das Datum kann fest auf einem Bild integriert werden.
- Filme werden mit 1080p aufgenommen. Es handelt sich also um echtes Full HD. Für den Schnappschuss zwischendurch ganz ordentlich, mit einer Videokamera aber nicht zu vergleichen.
- Drückst man im ausgeschaltetem Zustand den oberen Bereich des Rades für 2 Sekunden (da, wo Info steht) werden Datum und Uhrzeit auf dem Monitor angezeigt.
- Heimat- und Urlaubszeitzonen können eingestellt werden.

Was mir negativ aufgefallen ist:
- Die Klappe, die Akku und Speicherkarte abdeckt ist etwas wackelig und rastet beim schließen nicht automatisch ein. Auch die Klappe für die Anschlusskabel ist nicht gerade von hoher Qualität.
- Eine Zeit und Blendeneinstellung gibt es leider nicht.

Fazit: Selbst wenn der enorme Zoombereich schon sehr viel Fachwissen erfordert, ist die Kamera auch im Weitwinkelbereich ein wirklich gelungenes Gerät. Schade, das man immer noch so kleine Bildsensoren mit einer so großen Pixeldichte verbaut. Ich glaube 10 Megapixel hätten auch gereicht bei gleichbleibender Bildqualität. Mir hat die Kamera aber trotzdem bisher Spaß gemacht. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.
22 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2013
Ich bin begeistert von der Leistungsfähigkeit (verwacklungsfreie Aufnahmen im maximalen Tele-Bereich!) dieser leichten und handlichen Kamera. Ein idealer Reisebegleiter, vielseitig und flexibel. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2014
Ich bin so was von zufrieden mit der Kamera. Super scharfe Fotos. Schnelle Auslösung, super Auflösung, auch nette Effekte und auch ohne Blitz tolle Fotos. Selbst Bilder der Kinder beim Baden sind super scharf und die Linse beschlägt nicht. Echt voll super!!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2015
Super Kamera, aber noch besser der Service des Händlers, danke für
die sehr gute Kommunikation, war einfach super, kann ich nur weiterempfehlen,
ohne Wenn und Aber!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2013
Ich habe diese Kamera bei der Versandkonkurrenz bestellt. Daher ist diese Bewertung auch noch einmal dort zu finden.

Ich bin keine Foto-Profi. Daher suchte ich eine Kompaktkamera die im Automatikmodus schnell scharfe Bilder mit ordentlichen Farben macht. Weitere Annehmlichkeiten wären schön, sollten aber nicht dazu führen, dass meine Preisgrenze von 300 EUR überschritten wird. Durch Zufall bin ich auf die Olympus-SZ16 aufmerksam geworden. Trotz fehlender Tests entschloss ich mich, allein aufgrund der auf der Olympus-Internetseite beschriebenen Technik, zum Kauf der Kamera.

Die Kamera hinterließ einen sehr guten optischen und qualitativen Eindruck. Sie lag beim Fotografieren richtig gut in der Hand.

Allerdings offenbarten bereits die ersten Testbilder ein Problem, welches sich durch keine Einstellung korrigieren ließ. Fast alle Fotos hatten eine ausgeprägte Randunschärfe. Dazu schien die verbaute Elektronik die Bildfarben nachzubessern, so dass zwar manche Bilder tolle Farben aufwiesen, andere jedoch deutlich übertrieben „nachgegrünt“ wurden.

In meiner zweitägigen Testphase (danach habe ich die Kamera zurückgeschickt) störten mich noch zwei weitere Unannehmlichkeiten. Der Autofocus, genannt iESP: Die Kamera versucht generell Personen im Bild zu erkennen und richtet den Fokus darauf aus. Sind nun keine Menschen oder mehrere Personen im Bild nimmt sich iESP irgend ein Objekt, auch wenn es tatsächlich ein Koffer im linken Bildrand ist. Demzufolge war z.B. das restliche Bild unscharf. Nach meinen Erkenntnissen müsste man erst die Automatik deaktivieren und einen andere AF-Variante einstellen. Des Weiteren habe ich den ausklappbaren Blitz nicht verstanden. Selbst wenn es dunkel war, klappte er nicht automatisch auf. Erst auf eine visuelle Anzeige im Display hin, musste ich den Blitz manuell aufklappen. Wurde das Blitzfoto gemacht, fehlte ein Hinweis auf die Aufladung bzw. Sperrung des Blitzes. Daher wurde das unmittelbar nachfolgende Foto regelmäßig ohne Blitz aufgenommen. Mit anderen Worten: Ich musste selbst abschätzen, wenn der Blitz wieder verfügbar war.

Die Videofunktion habe ich nicht getestet.
33 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2016
Artikel defekt erhalten. Die Linse war defekt und somit ging mit der Kamera garnichts. Jedoch trotzdem schneller Support. Deswegen 2 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2013
Ich habe mir die Kamera hier in Thailand gekauft, da unsere alte Verschwunden ist...
Nun da ich einige Bilder damit gemacht habe, muss ich sagen, dass ich positiv Überrascht bin. Da ich kein Fotofreak bin und einfach nur drauf los Knipsen will, habe ich mich von dem 24x Zoom zum Kauf verleiten lasse und habe den Kauf nicht bereut! Da man sich sofort an die Bedienung gewöhnt, ist der Urlaub ist gerettet.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2013
Ich hab sie mir als Allroundkamera für den Preisbereich um 250 Euro gekauft. Hauptkaufgrund war der hohe optische Zoom.

Verwenden wollte ich sie eigentlich fast nur im Automatikmodus, nur: Es gelingt mir nur SELTEN, mit dieser Kamera, mal ein Bild im Display SCHARFZUSTELLEN! Oft gelingt es gar nicht. Ich weiss nicht, WIE die Kamera sich focussiert, auf jeden Fall funktioniert es bei meinem Exemplar nicht! Wie die kurzte positive Rezension hier auf Amazon zustande kommt, würd mich echt interessieren, mir glang mit dieser Kamerao noch kein einziges wirklich gutes, randscharfes Bild!

Dass im 24er-Zoombereich die Ränder unscharf sind, ist mir klar, aber auch bei nahem Abstand sind sie hier unscharf!

Die Tonqualität bei Videos ist sehr gut, aber auch hier wieder extreme Scharfstellprobleme, es ist kaum möglich,m mit dieser Kamera wirklich scharge Bilder oder Videos zu erstellen! Und welbst wenn bei Bildern das Scharfstellen mal gelingt, dann sind die Ränder iregndwie geblirrt/unscharf! Auchd ie Farben sind oft seltsam, das mit dem Blitz ist auch so eine Sache, meist ÜBERBELICHTET er extrem.

Und all dies ohne dass ich manuell irgendwie eingegrifen hätte!

Ich bedaure, die Kamera nicht gleich retourniert zu haben und rate zu einem anderen Modell/Marke. Wenn man die "Anpreisung" der Firma sieht, was Bildqualitäten angeht, ist die Realität schon der blanke Hohn!
22 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)