Jetzt eintauschen
und EUR 1,90 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Oldboy - Special Edition (2 DVDs im Steelbook) [Limited Edition]

Choi Min-sik , Yu Ji-tae , Park Chan-wook    Freigegeben ab 16 Jahren   DVD
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (142 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Versand in Originalverpackung:
Dieser Artikel wird separat in der Originalverpackung des Herstellers verschickt und mit Versandaufklebern versehen. Eine diskretere Verpackungsart ist nicht möglich. Nähere Informationen finden Sie hier.
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen

Hinweise und Aktionen

  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Choi Min-sik, Yu Ji-tae, Gang Hye-jeong
  • Regisseur(e): Park Chan-wook
  • Format: Limited Edition, Widescreen
  • Sprache: Koreanisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Rough Trade Distribution GmbH
  • Erscheinungstermin: 18. Oktober 2007
  • Produktionsjahr: 2003
  • Spieldauer: 115 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (142 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000VRVXE4
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 73.762 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Amazon.de

Atemberaubendes Autorenkino aus Südkorea. Chon-Wook Parks Festivalerfolg Old Boy.

Spätestens seit Joint Security Area (2000) ist Chan-Wook Park in seinem Heimatland Südkorea eine Berühmtheit. Der gigantische Erfolg des Films, auch und gerade an der Kinokasse, kam einer Carte Blanche gleich, die der Regisseur wohlbedacht ausspielte. Schon sein darauffolgender Film, Sympathy for Mr. Vengeance, verstörte mit Bildern kaum zu überbietender Grausamkeiten und überraschte durch eine ungemein ökonomisch voranschreitende Rächergeschichte. Auch der in Cannes 2004 mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnete Old Boy führt den Zuschauer an der Seite seines Helden durch die Hölle, eine schwer zu ertragende Tour de Force, nichts für Zartbesaitete und dennoch, oder vielleicht gerade deshalb eine Offenbarung.

Der koreanische Geschäftsmann und Familienvater Dae-su (Min-sik Choi) wird von einem Unbekannten, scheinbar grundlos, in ein fensterloses Zimmer gesperrt. Einzige Verbindung zur Außenwelt ist ein Fernseher, über den Dae-Su den Mord an seiner Frau und das Verschwinden seiner Tochter miterlebt. 15 Jahre vergehen, bis der Bedauernswerte auf einem Hochhausdach aus seiner Gefangenschaft erwacht. Ein schier unvorstellbares Martyrium, das jedoch nur den Anfang für einen zynisch-bitteren Rachefeldzug beschreibt.

Es gibt Bilder in Old Boy, die man sein Leben lang schwer vergessen wird. Etwa die Fangarme des sich windenden Tintenfischs den Dae-Su kurz nach seiner „Freilassung“ lebend verschlingt, die sich im Todeskampf an dessen Mund- und Nasenhöhlen klammern und die in ihrem Bestreben recht anschaulich die Qualität des Films beschreiben; dessen stoische Unnachgiebigkeit, die wilde Inszenierungswut, den Willen aufs Ganze zu gehen, auf Leben und Tod. Old Boy ist alles andere als Unterhaltungskino, kein Eskapismus, kein zuckersüßes Happy-End. Im Gegenteil: der Film ist eine Zumutung, im positiven Sinn, beinahe eine Vergewaltigung insofern er dem Betrachter die Auseinandersetzung mit dem Gesehenen aufzwingt. Man kann den Film als Allegorie sehen, auf eine Gesellschaft, der kaum Zeit blieb sich zu entwickeln, die unversehens im Turbokapitalismus gelandet ist, ohne wirklich zu wissen wie ihr geschah. Unter dem Strich, hinter der Fassade der coolen Bilder, hinter der atemberaubenden Beschleunigung um den Kern der Geschichte, bleibt eine verstörende Wahrheit, die sich über die Figuren auf ihren Ausgangspunkt zurückführen läßt und deren Banalität darin besteht, was Menschen bereit sind einander zuzufügen. Thomas Reuthebuch

Produktbeschreibungen

Oldboy - Limited Steelbook Edition DV

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd... 19. April 2005
Format:DVD
Ich war von diesem Film über die volle Länge gefesselt.
Der Film ist schwer fassbar, weil gerade die Dinge, die man vom blossen Plot für wichtig halten würde, nur vordergründiges Mittel zum Zweck sind. In den amerikanischen Formen kritisieren viele Rezensenten die Absurdität des mietbaren Privatgefängnisses, die enttäuschend oberflächlich dargestellte Leidenszeit oder den offensichtlichen Altersunterschied der Gegenspieler, ziehen daraus aber nicht den Schluss, dass das alles im Grunde unwichtig ist und nur dazu dient, eine im Grunde nicht konstruierbare Situation aufzubauen, die den Kern der Geschichte in sich trägt. In jeder Szene ist man versucht, eine Bedeutung zu suchen, nicht krampfhaft, sondern weil man dem Film einfach zutraut, so durchdacht zu sein. Der Film ist auch nicht sonderlich brutal - er trifft den Zuschauer nur da, wo er eine vergleichsweise harmlose Brutalität nachvollziehen kann: den Schmerz des gezogenen Zahnes kennt jeder, das vergleichsweise weit brutalere Durchsieben mit Maschinengewehren, das man sonst reihenweise geboten bekommt, lässt einen dagegen völlig kalt. Als wenn der Tod durch Kugeln angenehmer wäre, als ein Hammer am Schneidezahn. Der Film ist nicht brutal, nur pointiert, ebenso in der Herausarbeitung der sexuellen Problematik. Aber selbst da fragt man sich, ob es auch wieder nur ein Symbol ist. Der Film ist schlichtweg genial darin, einen sehr konkreten Plot mit allgegenwärtigem Surrealismus zu kombinieren, der den Zuschauer dazu anregt, das gewissene "Mehr" in dem Film zu suchen - allerdings wird nicht der Film die Antwort geben, die wird jeder selber finden müssen. Wer mit der Erwartung in den Film geht, eine "Tarantino"-mässig aufgemachte Monte-Christo-Rachegeschichte mit Martial Arts Elementen zu sehen, kann kaum mehr daneben liegen. Musik und Kamera steuern ihr übriges bei!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
67 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Top-Film, sehr durchwachsene Blu-Ray 16. Juli 2008
Format:Blu-ray
Dass der Film selbst über jeden Zweifel erhaben ist, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Eine absolute Perle des modernen Kinos, die auch Leute anspricht, welche normalerweise mit Filmen aus Asien nichts anfangen können. Wobei jedoch gesagt sein sollte, dass der Streifen nicht ganz einfach anzusehen ist und dem Zuschauer durchaus eine gewisse Aufmerksamkeit und ein wenig Engagement zum Mitdenken abverlangt...

Der Film selbst würde von mir also fünf Sterne bekommen. Leider werden aufgrund der durchwachsenen BD gleich wieder zwei abgezogen.
Das größte Manko an der BD sind die matten Farben. Alles wirkt ausgewaschen und fahl. Selbst Neonreklamen wirken matt und farblos. Dass das nicht so gewollt ist, beweist die hervorragende koreanische DVD.
Des Weiteren befindet sich die Bildschärfe für BD-Verhältnise auf einem schlechten Niveau. Sie liegt zwar deutlich über der deutschen DVD - ebenfalls von e-m-s erschienen -, was man vor allem an diversen Close-Ups und in einigen wenigen Totale-Einstellungen sieht, kann aber mit einer modernen BD eines Major-Anbieters nicht mithalten. Schade eigentlich, denn bei einem Film der gerade mal fünf Jahre auf dem Buckel hat, hätte ich mir mehr erwartet. Auch wenn er den weiten Weg von Korea nach Deutschland machen musste.

Der Ton liegt im Original und in der sehr gelungenen Synchro jeweils als DTS-HD-Master Audio-Ton vor,bietet aber nichts, was die DVD nicht auch schon brachte. Meine Vermutung: es wurde jeweils der DTS-Ton als Basis verwendet und einfach als DTS-HD-MA neu kodiert. Fertig...

Wer den Film nicht kennt und partout keine DVD mehr kaufen will, kann zuschlagen. Im Prinzip tut es aber auch die DVD, welche für den halben Preis erhältlich ist und im Gegenzug zur Blu-Ray auch noch Extras bietet. Zumindest in der SE...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
112 von 123 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In KEINSTER Weise Tarantino-esque 23. März 2005
Von Wux Iapan
Format:DVD
Es gibt ja so Filme, in welchen explizite Gewaltdarstellung zu sehen ist. Schade nur, dass somit für viele ein neues Genre entstanden zu sein scheint, jenes des "Gewaltfilmes". Und da werden nun leider alle möglichen Filmwerke reingedrückt, die irgendwo, irgendwann entsprechend heftige Szenen aufweisen. So wird Kill Bill mit Oldboy in dieselbe Kiste geschmissen, und das finde ich, nun, irgendwie eine Zumutung.
Im Gegensatz zu Tarantinos Streifen wird die Gewalt in vielen asiatischen Filmen als verstörende, negative Kraft aufgezeigt. Sympathy for Mr. Vengeance verdeutlicht die destruktive Macht der gewaltreichen Vergeltung, indem sie äusserst unangenehm anzuschauen ist und nirgends irgend etwas auf ein Augenzwinkern hinweist, wie eben bei den meisten Tarantino Filmen. Auch bei Old Boy scheiden sich diesbezüglich die Geister. Warum will man sich den Film überhaupt ansehen? Nur der Gewalt Willen? Dann bekommt man ein bisschen wenig, sie ufert zuwenig aus, sie ist zu unangenehm, um noch als "Spass" durchzugehen, und genau das ist der Punkt: es soll und darf nicht spassig sein, was wir in Oldboy sehen. Wenn also in beiden Filmen (Kill Bill & Old Boy) Gewalt vorkommt, und auch noch eine Art Rachemotiv in der Luft hängt, dann sind das zwei von ungefähr zwei Billionen Elemente, die übereinstimmen, weswegen die Filme in keinster Weise irgendwelche Vergleiche zulassen. Wook zeigt auf, dass Oh-Daesu's Rache befreiend ist, aber keineswegs heilend, auch ist sie Mittel zum Zweck, denn das Leitmotiv der Hauptcharakteren in diesem Film ist vielmehr die Erlösung, während bei Kill Bill einzig und allein die Vergeltung im Vordergrund steht. Und dies in ansehlich spassiger, konsumfähiger Form.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen ach nee
total der Bulls***. Sollte besser sein, als das Remake. Oh Schreck. Sinnlos, dämlich, öde, hässlich. Danke, nein! S***** Produktion. Nicht zeitgemäß
Vor 1 Monat von Bestsellerhasser veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Nichts für jeden Geschmack
Ich persönlich finde den Film klasse, die Story ist echt gut. Ist halt aber hart und nichts für schwache Nerven!
Vor 2 Monaten von Manfred Laumann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk des koreanischen Kinos
Die Reputation allgemein spricht schon für diesen Film. Die hohen Bewertungen bei so ziemlich jedem Filmlexika kommen auch nicht von ungefähr. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Machetefan veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Brutal gut!
Oldboy liebt oder hasst man. Dazwischen gibt es eigentlich nicht viel. Der Film bewegt sich wirklich am Rande der Brutalität. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von aless_lin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Oldboy zeigt die tiefsten Abgründe der Menschlichkeit. Etwas...
Ich muss zugeben auch ich habe mir den Film wegen den vielen guten Bewertungen und Empfehlungen anderer in Foren gekauft. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von rdm veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Poetische Rache
Von Oldboy habe ich schon vieles gehört. Manche heben den Film in den Himmel, andere halten dieses Werk für etwas komplett absurd unnötiges. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Andreas Schmidt veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einzigartiger Plot mit perfekter musikalischer Untermalung!
Ich äußere mich nicht oft zu DVD`s aber "Oldboy" ist es mehr als wert, eine Ausnahme zu machen. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von SkyShootZ veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gefangen!
Oldboy
Drehbuch:Hwang Jo-yoon, Park Chan-wook

Gefangen!

Nach einer durchzechten Nacht wird Oh Dae-su (Choi Min-sik) von unbekannten entführt und... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Patrick veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Oldboy (30 Wörter)
Diese südkoreanische Produktion in Tarantino- Maier basiert auf einem japanischen Manga und bietet Thrillerspektakel der Extraklasse. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Dennis89 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr interessant
Ohne Kommentar irgendwo eingesperrt zu werden und dann auch noch den Tod der eigenen Familie zu verfolgen ist eine erschreckende Vorstellung, die von diesem Film intelligent... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Alan veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xaa653678)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen