Menge:1
EUR 15,95 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Auf Lager. Verkauft von moviemars-amerika
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 19,00
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Discover Music
In den Einkaufswagen
EUR 19,66
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: nagiry
In den Einkaufswagen
EUR 19,76
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: zoreno-deutschland
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Of the Blue Colour of the Sky

5 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Preis: EUR 15,95
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 22. Januar 2010
EUR 15,95
EUR 15,95 EUR 6,47
Vinyl, 9. Februar 2010
"Bitte wiederholen"
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch moviemars-amerika. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
10 neu ab EUR 15,95 4 gebraucht ab EUR 6,47

Hinweise und Aktionen


OK Go-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Of the Blue Colour of the Sky
  • +
  • Hungry Ghosts
  • +
  • Ok Go
Gesamtpreis: EUR 45,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (22. Januar 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Capitol Re (EMI)
  • ASIN: B0030GU1XC
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 201.376 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Wtf?
  2. This Too Shall Pass
  3. All Is Not Lost
  4. Needing/Getting
  5. Skyscrapers
  6. White Knuckles
  7. I Want You So Bad I Can't Breathe
  8. End Love
  9. Before The Earth Was Round
  10. Last Leaf
  11. Back From Kathmandu
  12. While You Were Asleep
  13. In The Glass

Produktbeschreibungen

motor.de

Den Augen gefiel das Video zu „Here It Goes Again“ scheinbar besser als den Ohren. Mit ihrem neuen Album will die Band mit dem Laufbandvideo die Verhältnisse wieder richten. Ob OK Go das gelingt? Ihr Laufband-Tanz machte die Indie-Popper in kürzester Zeit zu YouTube-Stars, was zur Folge hatte, dass kein Artikel über virales Marketing mehr ohne ihre Erwähnung auskam. Die Musik blieb da im Gegenzug schon mal auf der Strecke. Bei großer Begeisterung von der ausgefallenen, choreographischen Idee rückte die musikalische Werschätzung von „Here It Goes Again“ eher in den Hintergrund. Dabei hatten OK Go, so Sänger Damian Kulash, eigentlich gar nicht vor, als Marketing-Wunder in die Geschichte einzugehen. Lag die Stärke der Band bisher also eher im nicht-musikalischen Sektor, versuchen sie nun mit „Of The Blue Colour Of The Sky“ das Gegenteil zu beweisen, was ihnen nicht ausschließlich glückt.

So ruft das Mitte Januar veröffentlichte Video zu "This Too Shall Pass" prompt alte Muster hervor, denn obwohl das Stück durchaus eingängig ist, wird es von der großartigen Inszenierung der im Clip als kleine Marschkapelle verkleideten Musiker übertrumpft. Die Steigerung durch noch mehr orchestrale Musiker, die auf einer offenen Wiese ein grandiosen Schauspiel inszenieren, macht dieses musikfilmische Meisterwerk zu einem würdigen Nachfolger für die Laufbandidee. Auch wenn es um das Booklet ihres neuen Langspielers geht, haben OK Go nicht mit Kreativität gegeizt. Auf dem Cover repräsentiert jeder einzelne Strich eine Textzeile, die jeweils nach einer thematischen Klassifizierung eingefärbt ist - ein wahrer Blickfang, mit dem man erneut Gefahr läuft, sich in der visuellen Welt zu verlieren, während der Silberling im Spieler sich fleißig weiterdreht.

„Of The Blue Colour Of The Sky“ enthalte laut Band ihre bislang "tanzbarsten, hymnischsten und ehrlichsten Songs". Und tatsächlich haben sie sich einen Schritt vom poppigen College-Rock wegbewegt. Schon der erste Song "WTF?" lässt kein langes Rätselraten um den einflussgebenden Musiker zu, dem OK Go hier huldigen: Prince. Bei ihm hat sich die Band nicht nur den markanten Falsettgesang abgeguckt, sondern auch sein Groove-Verständnis übernommen. Die Gitarren beschränken sich auf ein paar funkige Einwürfe, Bass und Drums ordnen sich dem Groove unter, bis kaum etwas übrig bleibt, was man noch reduzieren könnte. Wunderschön vorgeführt etwa in "Skyscraper".
Allerdings wird diese neue Liebe bis in fragwürdige Geschmacksbereiche weiter geführt, wie im komplett Vocoder-gesungenen "Before The Earth Was Round". Wesentlich moderater klingt die darauf folgenden Akustikgitarren-Nummer "Last Leaf", die für wohlige Entspannung sorgt.

Es ist gut für OK Go, dass sie sich schon eine gewisse Bekanntheit erspielt haben, denn "Of The Blue Colour Of The Sky" läuft nicht sofort leicht rein. Kein Stück empfiehlt sich so richtig als radiotauglicher Instant-Hit. Dafür bleibt es auf voller Länge spannend und ist Zeugnis einer spielerisch und künstlerisch deutlich gereiften Band. Wenn das nur ein kleiner Teil der YouTube-Konsumenten wahrnimmt, könnten sie ja schon ganz zufrieden sein.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von V-Lee TOP 500 REZENSENT am 12. März 2010
Format: Audio CD
Die ungestümen Amis, die mit dem Partykracher 'Get Over It' vor - naja, mittlerweile auch schon wieder - 8 Jahren, positiv auffielen, kommen nun mit ihrem dritten Album rüber. 5 Jahre liessen Sie sich Zeit, und überdachten sowohl Stil, als auch songwriting und Arrangements. WTF? (auch der Titel des openers) dachten Sie sich wohl, ob der Unüberschaubarkeit und Richtungslosigkeit die im music business immer mehr überhand nehmen, denn kaum beginnt sich ein Trend herauszukristallisieren, ist er auch schon wieder veraltet. Also vergassen Sie alle Trends und taten wohl worauf Sie gerade Lust hatten, und das fiel sehr funky und poppig aus und weist auch gewisse Referenzen an den Britpop auf.

An songideen und Ohrwürmern mangelt es hier nicht und schon der, auf der Harmoniefolge von 'Like A Rolling Stone' aufsetzende, Synth- Pop-Schlager 'This Too Shall Pass' hat alles was ein potentieller Hit braucht. Auf dem darauffolgenden 'All Is Not Lost', das die gleiche Gassenhauerqualität besitzt schrammelt die Akkustik Gitarre zu einem rumpelnden beat so, als schrieben wir wieder 1997. Danach werden die Rhythmen vertrakter, die songs aber keineswegs weniger melodieseliger. Teils derbe, teils subtile Synthie-hooks tragen die, durch ein immer wuchtiges Schlagzeug fundamentierten songs, die mal rockiger ('Needing/Getting'), meistens aber ziemlich funky und sexy ausfallen. 'Skyscrapers' ist ebenso ein scheinbar von Prince vergessenes Kleinod, 'White Knuckles' und 'End Love', wobei die beiden letztgenannten allerdings den frühen Disco-Funk Prince als Bezugsgröße, also jenen der 'I Feel For You' Phase, heranziehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 von 6 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen