Oceanic
 
Größeres Bild
 

Oceanic

30. September 2011

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song
Länge
Beliebtheit  
1
The Concubines Of Debauchery
1:19
2
Epiphany
3:04
3
Between The Devil And The Deep Blue Sea
4:04
4
The Jaws Of Oblivion
3:45
5
Not Tonight Josephine
3:54
6
Battle Royal
3:32
7
I Bow To You
4:25
8
We Don't Believe In Ifs
3:16
9
The Saddest Man On Earth Is The Boy Who Never Weeps
3:48
10
All Systems Go
3:09
11
Lessons From Losses
3:52
12
The Knight In Shining Armour
3:36
13
Ghosts
3:47
14
Dancing On The Moon
5:01
15
Panic (Demo)
3:03

Videos ansehen

 
   


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 30. September 2011
  • Erscheinungstermin: 30. September 2011
  • Label: Drakkar Records
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 53:35
  • Genres:
  • ASIN: B005LKPRHK
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (31 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.595 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emil Bulls - Oceanic! 30. September 2011
Von Omega
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Ich muss zugeben, dass mich die Bulls erst mit ihrem Albeum "The Black Path" angesprochen haben. Zwar kannte ich sie schon wesentlich früher, zu Zeiten von "Angel Delivery Service" nämlich, allerdings hab ich sie damals eher nebenbei gehört, ohne ihnen große Aufmerksamkeit zu widmen. Meinen Fehler erkannte ich dann bei "The Black Path". Der Befreiungsschlag der Bulls hat auch mich erstmals umgehauen, doch auf längere Zeit klang mich der ein oder andere Song noch ein kleines wenig zu gezwungen und unausgereift. Mit ihrem darauffolgenden Album "Phoenix" konnten sie mich dann noch mehr überzeugen. Die Härte musste ein klein wenig zurückgeschraubt werden, dafür hat man ein durchdachteres Songwriting, geniale Hymnen und durchdachtere Songstrukturen gehabt.
Ihre Musik, die sich als Zusammenführung der beiden Extremen Härte und Melodie/Melancholie überzeugte vor Allem, durch den Kontrast den sie darstellt und macht das ganze wirklich interessant. Es ist bei Weitem keine große Innovation, aber die Bulls wissen damit umzugehen wie keine zweite Band, zudem haben sie nicht bei jedem Song das gleiche System, es gibt zwar, die Songs, bei denen diese Mischung aus Härte und Melodie alles ausmacht, aber jedoch auch Songs, die ruhig, gefühlvoll und sehr melancholisch daher kommen, ohne jemals zu kitschig zu wirken, oder Songs, wie "Ad Infinitum" die sehr dem Metalcorebereich angelehnt sind. Besonders die Gesangsleistungen von Christoph von Freydorf und sein gewaltiges Spektrum an Shouts, Screams, Klargesang und gefühlvollem Kopfgesang finde ich sehr beeindruckend, wnn nicht sogar einzigartig!

Oceanic reiht sich nahtlos in diese Diskografie ein.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Forget Oldschool 8. Dezember 2011
Von Chris
Format:MP3-Download
Ich verfolge die Bulls schon seit Ihren Anfängen und obwohl ich sagen muss dass mir das ein oder andere Album oder "Projekt" nicht wirklich zugesagt hat (....der Flamingo lässt grüßen..) haut mich dieses Album erneut aus den Socken.

Auch wenn manche ein "Muster" erkennen und es die Typischen "Kracher" auf dem Album gibt die es halt nunmal braucht, muss ich sagen dass sie sich wieder einen Schritt weiterentwickelt haben.

Wie sich der erneute Bandcrew auf das kommende Album auswirken wird, werden wir sehen.Bisher kam er, ohne den alten Membern nahe zu treten zu wollen, den Bulls zu gute.

Ich kann nur immer wieder sagen, wenn ich jemanden die Bulls empfehle, dass er zumindest 1 Live-Auftritt von Ihnen sehen soll, den die Bulls sind eine von mittlerweile wenigen Bands die sich selbst Live mindestens genauso gut anhören wie auf der CD.

Für jeden alten Emil Bulls Fan ein Must have der Extraklasse made in Bavaria
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Album 7. Oktober 2011
Von Ein Kunde
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Ich weiß nicht genau, ob man dieses Album mit anderen Alben der Band vergleichen muss... die Band entwickelt sich konsequent positiv weiter, die Stärken der Bulls kommen in diesem Album voll zum Tragen. Zum Einen härtere Stücke, zum Anderen melodischere Stücke. Der Kauf lohnt auf jeden Fall. Am besten gleich das Phönix Album mitbestellen, sofern es noch nicht im Besitz ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Ohrwurm auf Albumlänge! 12. Januar 2014
Format:Audio CD
Das Teil pumpt mächtig. Nach dem kurzen, epischen Intro geht es gleich mit „Epiphany“ in die Vollen, ein wütender Stampfer erster Güte. Darauf folgen die bereits vorab ausgekoppelten „Between the devil and the deep blue sea“ und „The jaws of oblivion“ ( cooler, Billy-Talent-artiger Refrain ), die als Bonus auch am Ende des Albums als Acoustic-Versionen auftauchen. Schon beim ersten Durchlauf fallen Kracher wie „All systems go“ und „Lessons from losses“ auf, die mit großartigen Refrains gesegnet sind, sonst aber gut auf die Zwölf gehen ( „Battle royal“ ). Dazwischen werden immer mal wieder ruhigere, epische Stücke wie „The saddest man on earth is the boy who never weeps“ ( Kandidat auf den Songtitel des Jahres ) und „I bow to you“ eingestreut.

Ein wenig aus dem Rahmen fällt „The knight in shining armour“, das elektronischer als die übrigen Songs angehaucht ist. Aber ein Ausfall ist auf dem Album beim besten Willen nicht auszumachen. Das ganze Album wirkt verdammt homogen und rockt gewaltig. Das dürfte live wieder gut ins Bein gehen und für Alarm vor und auf der Bühne sorgen. Und so endet das reguläre Album eher gemächlich mit „Ghosts“ und „Dancing on the moon“.

Auf der limitierten Version im schnieken Digipak folgen nun die bereits erwähnten 2 Acoustic-Songs, die sich doch erheblich von ihren Originalen unterscheiden. Danach wird das Tempo mit den beiden übrigen Bonüssen noch mal gut angezogen, vor allem „Tell me o muse“ groovt amtlich, die Demo-Version von „Parachute“ kommt eher freaky daher. Das Album ist sehr abwechslungsreich, punktet einerseits durch stilistische Vielfalt, ist aber dennoch als Ganzes kompakt. Macht 18 Songs und eine Stunde gute Laune. Ein würdiger Nachfolger für das königliche „Phoenix“ ( 2009 ).
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Positive Transaktion. 19. Dezember 2013
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Der Artikel kam schnell und unbeschädigt. Die CD gefällt mit wirklich sehr gut. Alles in allem ist die Transaktion sehr positiv zu bewerten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Emil Bulls Oceanic
Gutes Rock-Album anders wie anderen Alben von Emil Bulls aber doch gelungen.
Es gibt doch ein paar Lieder die nicht der Art von Emil Bulls entsprechen, deswegen auch nur 4... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Brian_OX veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Frei interpretiert...
Die Jungs von Emil Bulls sind wirklich Genies. Jetzt werdet ihr sagen, das ist eine sehr subjektive Behauptung. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von David Snehotta veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Emil Bulls
bin selbst nicht der Mega Fan von solcher Musik aber war n Geschenk für meine Schwester, die sich auch Mega Gefreut hat ;)
die sollen Live mega Geil sein (laut meiner... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Martin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Jeppp
So ist's gut. Klasse Mucke zu spitzen Preisen. Bin begeistert und werde mit Sicherheit noch das ein oder andere Mal zuschlagen :o)
Vor 8 Monaten von Udo veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super Album!
Mir gefällt dieses Album wirklich sehr, jeder Song ist klasse. Dafür lohnt es sich Geld auszugeben! Besonders Epiphany ist ein geiler Song.
Vor 9 Monaten von Diana veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen top
emil bulls oceanic - für mich eine gelungene abwechslung zwischen harten beats und melancholischen momenten. ich kanns nur weiterempfehlen! =)
Vor 9 Monaten von Jeronika veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen großartig!!!
sehr geiles album von den münchnern. ein kracher jagt hier den nächsten. "Not tonight josephine", "lessons from losses" und "jaws of oblivion"... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Kisuna87 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen großartig <3
Ich liebe die Band und sowohl die alten als auch die neuen Songs. Kann ich nur weiterempfehlen. Auch live sind sie ein Muss.
Vor 10 Monaten von prescience veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Won't you come....
JUST A LITTLE BIT CLOSER!

Und schon schlagen die Bulls wieder zu - und zwar mit voller Breitseite. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von diarrheagiver veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein wahnsinns Album!
Eigentlich kenne ich die Bulls schon seit ihrem A-Ha-Cover, zu der Zeit muss ich so um die vierzehn gewesen sein^^ Damals hat ihre Musik bei mir keine überschwänglichen... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von A. Grünewald veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xafcd6d2c)