Zum Wunschzettel hinzufügen
Ocean Full Of Tears
 
Größeres Bild
 

Ocean Full Of Tears

27. Juni 2005 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:14
30
2
3:09
30
3
3:29
30
4
3:05
30
5
3:42
30
6
3:40
30
7
4:15
30
8
4:17
30
9
2:45
30
10
3:53
30
11
4:14
30
12
3:58

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 27. Juni 2005
  • Erscheinungstermin: 27. Juni 2005
  • Label: EMI
  • Copyright: (C) 2005 Capitol Music, A Division Of EMI Music Germany GmbH & Co. KG. This Labelcopy Information Is The Subject Of Copyright Protection. All Rights Reserved. (C) 2005 EMI Music Germany GmbH & Co. KG
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 44:41
  • Genres:
  • ASIN: B001QCISX2
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 80.192 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K.Lara on 3. Juli 2005
Format: Audio CD
Wenn man als erstes die Beurteilungen der "Mitwirkenden" und einige Kritiken liest, ist man doch erfüllt von einer gewissen Ehrfurcht und bereitet sich auf ganz Großes vor. Unheimlich dramatisch sei es, das Album, außergewöhnlich und etwas ganz besonderes, ihre Stimme.
Nun ja, bremsen wir uns doch alle mal ein wenig und beurteilen das Album nun auf sachliche Weise:
Valentine hat in der Tat eine beeindruckende Stimme UND! hervorragende Live-Qualitäten. Wie bei den meisten Künstlern dieser Art, kommt das stimmliche Potenzial auf dem Album nicht voll zur Geltung. Auch stimme ich denen zu, die der Ansicht sind, dass ihre Stimme durch die nicht ausreichend abgestimmten Instrumente mitunter ein wenig untergeht.
Insgesamt erweist sich ihr Debüt als weniger spektakulär, als es durch die Medien dargestellt wird. Es ist schöner Jungmädchen-Pop, der weder inhaltliche noch musikalische Tiefe aufweist. Von purer Dramtik wird gesprochen, von erstaunlicher Poesie. Zwar haben "Feel so Bad" oder "Walk Away" durchaus etwas dramatisches an sich und man spürt, was tatsächlich möglich ist/wäre, doch bleibt da immer noch die Linie des Mainstreampops, da kann auch Valentines Stimme nichts dran ändern.
Sind die Texte poetisch? Nun, mich überzeugen sie nicht, sind sie doch stereotyp und von immer gleichem Inhalt. Wer in seine Texte eins, zwei Metaphern einbaut, ist noch kein Philosoph.
Mein Fazit deshalb: betrachtet man das Album als das, was es ist, bleibt ein schönes Popalbum einer Künstlerin, die sich bisher noch im Mainstreamgewand versteckt, dort aber, wenn sie das denn will, durch ihre Stimme und ihr Talent durchaus herausschlüpfen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. Luc on 30. Juni 2005
Format: Audio CD
Also ich habe mir die CD gekauft, weil ich dachte, mich erwartet etwas eher ruhiges - so, wie es auch perfekt zur Stimme von Valentine passen würde.
Über die Texte und auch Ihren Gesang gibt es definitiv nichts negatives zu sagen.
Aber was die CD wirklich etwas "kaputt" macht und dafür sorgt, dass man nach dem ersten Hören doch etwas enttäuscht ist, dass sind folgende Dinge:
Das Schlagzeug übertönt fast alles in so gut wie jedem Song.
Die Lautstärke der ganzen Instrumente übertönt und vernebelt die sanfte und schöne Stimme vollkommen. Die Lieder können gar nicht das bewirken, was sie sollen und wollen. Auch finde ich teilweise diese E-Gitarre mehr als nur schlecht ausgewählt.
Die Backgroundsängerinnen bewirken irgendwie auch nicht so recht das, was sie sollen und passen stimmlich nicht unbedingt zu Valentine.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich es nicht geschafft habe, mir die CD bis zum Ende anzuhören. Oft habe ich die Songs weggedrückt und war enttäuscht darüber, dass ich die schöne Stimme Valentines nicht angemessen genießen konnte.
Valentine bekommt somit 5 Sterne von mir, doch die Produzenten und die Instrumente, die bekommen eine -5.
So eine "krasse" Bewertung wollte ich eigentlich nicht schreiben, denn ich finde wirklich, dass da Talent da ist - und zwar nicht zu wenig!
Ich hoffe wirklich, dass das nächste Album mit einer besseren Auswahl an Instrumenten behafftet ist bzw. das diese nicht derart in den Vordergrund gerückt werden.
Sorry
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "kate_fargo" on 2. Juli 2005
Format: Audio CD
Als ich Valentine mit 'Feel so bad' auf MTV gehört habe, war ich absolut begeistert. So etwas hört man beim derzeitigen Popeinerlei selten, obwohl der Song auch nicht so richtig zu was kommt, aber ich habe mir die CD gleich gekauft, ohne vorher reinzuhören. Im Nachhinein keine gute Idee. Valentine hat eine schöne Popstimme und die Songs haben bestimmt Potenzial, aber das ganze Album ist absolut überproduziert. Alle Ecken und Kanten sind abgerundet worden. An manchen Stellen sind die Songs viel zu rockig geraten und kommen unglaubwürdig rüber. Das Filigrane in der Stimme und den Songs kommt wegen der platten Überinstrumentierung leider nicht zum Tragen, was einfach nur schade ist. Auch auf peinliche und abgegriffene Gitarrenriffs konnte nicht verzichtet werden, ebenso wie auf den abgegriffenen 'Telephone voice'-Effekt zum Beispiel beim Titelstück. Schade, schade. Mein Eindruck ist, dass EMI diese Scheibe unbedingt verkaufen will und sich deswegen bei einer breiten Zuhörerschaft anbiedert, was aber leider auf Kosten von einem hoffnungsvollen Talent geht. Was macht man nun? Tolles Singing/Songwriting gibt es zigmal besser bei Kate Bush, Tori Amos, Katja Maria Werker, Aimee Mann, Sarah Mc Lachlan und vielen weiteren, aber Valentine sollte man unterstützen. Sie kann etwas und ich hoffe, dass man ihr beim nächsten Album mehr Gelegenheit geben wird, ihre Songs nach ihren eigenen Vorstellungen zu arrangieren. Vielleicht gibts schon beim nächstenmal auch nicht so viele textliche Plattitüden. Abgedruckt sind die Texte im Booklet übrigens nicht, stattdessen gibt es Valentine in verschiedenen Varianten, nachdem offenbar ein Heer von Stylisten über sie hergefallen ist.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden