• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Nurejews Hund ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,29 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Nurejews Hund Gebundene Ausgabe – 31. Mai 2013

27 Kundenrezensionen

Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 7,90
EUR 7,90 EUR 1,53
56 neu ab EUR 7,90 5 gebraucht ab EUR 1,53

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Nurejews Hund + Erika + Sonst noch was: oder Die Kunst, miteinander zu reden
Preis für alle drei: EUR 23,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 6 (31. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446244654
  • ISBN-13: 978-3446244658
  • Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 1 x 18,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 377.400 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Elke Heidenreich, geboren 1943 im hessischen Korbach, lebt heute in Köln. Sie studierte Germanistik, Theatergeschichte und Religionswissenschaft in München, Hamburg und Berlin und arbeitete jahrelang bei Hörfunk und Fernsehen als Drehbuch- und Hörspielautorin, Literaturexpertin und Moderatorin. Zudem war sie früher Kabarettistin und wurde als Verkörperung der "Else Stratmann" deutschlandweit bekannt. 1992 erschienen ihre ersten Erzählungen für Erwachsene, "Kolonien der Liebe", gefolgt von einigen Kinderbüchern. Von 1983 bis 1999 schrieb Heidenreich die "Also ..."-Kolumnen für die Zeitschrift "Brigitte", von 2003 bis 2008 moderierte sie die ZDF-Sendung "Lesen!". Seit 2008 ist sie Herausgeberin einer eigenen Edition bei C. Bertelsmann.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"... Elke Heidenreich liest sie – wie immer – mit viel Einfühlungsvermögen. Wunderschön." (Westfälische Nachrichten)

"Diese liebenswerte Geschichte […] hat Elke Heidenreich nun in eine längere Hörbuch-Version gebracht, stimmungsvoll illustriert zum einen mit einer schönen Musikauswahl." (Nordkurier) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .

Klappentext

"Das Resultat ist eine stimmungsvolle Lesung mit Musik zum Thema Nurejew und eine augenzwinkernde Liebeserklärung an einen Hund und die so schwere Kunst des leichten Tanzes."
Stuttgarter Nachrichten

"... Elke Heidenreich liest sie - wie immer - mit viel Einfühlungsvermögen. Wunderschön."
Westfälische Nachrichten

"Diese liebenswerte Geschichte [...] hat Elke Heidenreich nun in eine längere Hörbuch-Version gebracht, stimmungsvoll illustriert zum einen mit einer schönen Musikauswahl."
Nordkurier -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Zombie am 17. Juni 2010
Format: Taschenbuch
Ich kann mich den begeisterten Rezensionen nur anschließen.
Da mich die Geschichte sehr angerührt hat, habe ich das Büchlein auch schon mehrmals verschenkt.
Elke Heidenreich beleuchtet die Macken und Marotten so erlauchter Geister wie Nurejew und Capote mit klugem Humor und feiner Ironie.
Die Schilderung des fetten, trägen, hässlichen alten "Oblomow" ist so liebevoll und einfühlend, dass man glatt ein paar Tränchen verdrücken muss.
Der Einfall, dass der Hund Jahre nach Nurejews Tod es endlich schafft, sich zu dem größten Liebesbeweis aufzuschwingen, dessen er fähig ist, ist genial! Er hat es mehr als verdient, im Tod wieder mit seinem selbstgewählten Herrchen vereint zu sein.
Die Illustrationen von Michael Sowa runden das Bändchen wunderschön ab.
"Nero Corleone" war hinreißend, "Nurejews Hund" ist einfach göttlich!

Übrigens: Jedem, der Tiergeschichten mit Herz, Verstand und (fast) ohne Kitsch mag, dem empfehle ich noch "Bel Ria. Die Geschichte eines sehr menschlichen Hundes" von Sheila Burnford.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Norma Schlecker HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 28. Juli 2007
Format: Audio CD
Die Hörbuchausgabe von "Nurejews Hund", einer Erzählung aus dem Band "Rudernde Hunde", hat mir ausnehmend gut gefallen. Gelesen von Elke Heidenreich, die gemeinsam mit Bernd Schroeder auch den Erzählband herausgebracht hat, ist es eine vergnügliche Geschichte, die darüberhinaus von einer guten Sprecherin vorgetragen wird.
Erzählpassagen wechseln sich mit kurzen musikalischen Abschnitten ab. Russische Musikstücke von Krassilnikow, Prokofiev und Shostakovich lassen den Hörer in die drollige Ballettgeschichte "hineingleiten".
Zur Geschichte: Nurejews Hund, ein dickes, träges Tier namens Oblomow (benannt nach Gontscharows passivem Antihelden im gleichnamigen Roman) hat sein Herrchen bei einem rauschenden Fest der Pariser Boheme gefunden. Der Tänzer, der das Tier zunächst nur widerwillig aufgenommen hat, ist nach einiger Zeit mit dem gemächlichen Zeitgenossen ganz vernarrt in Oblomow. Nach Nurejews frühem Tod, landet der Hund - gemäß Nurejews Wunsch - bei einer ältlichen russischen Tänzerin, die einen ruhigeren Lebenswandel hat, als der gefeierte Ballettstar. Nach einiger Zeit beginnt Oblomow seine tänzerische Leidenschaft auszuleben... Als die Tänzerin ihn eines nachts bei einer Arabesque ertappt, beschließt sie, das Geheimnis dieses außergewöhnlichen Tieres zu bewahren.
Eine schöne Geschichte, ansprechend inszeniert.
Insbesondere Liebhabern des stillen Humors sehr zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Anklam am 2. Januar 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Der Hund Oblomow bekommt durch Zufall bei dem Balletttänzer Nurjew ein für ihn traumhaftes Zuhause. Nachdem Nurjew Jahre später stirbt, findet Oblomow einen für ihn sehr ungewöhnlichen Weg, die Verbundenheit weiter zu leben. Ein Buch, das erst richtig wirkt, nachdem man es schon längst fertig gelesen hat. Für mich eine wunderschöne Geschichte!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von KK am 13. April 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Die kurze Geschichte von Elke Heidenreich hat man schnell gelesen. Trotzdem fordert sie dem Leser ein Spektrum von Emotionen ab: ich habe herzhaft gelacht und auch geweint. Eine empfehlenswerte Geschichte für Hundefreunde über das Verhältnis des Hundes zum Menschen. Wunderschön sind auch die Zeichnungen von Sowa.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thom Thunder TOP 1000 REZENSENT am 2. Januar 2011
Format: Taschenbuch
Die Geschichte handelt von den dicken Hund Oblomow und seine innige Zuneigung zu Rudolf Nurejew,bis zu seinem Tod hinaus.Ein lieber,aber auch trauriger Kurzroman von Elke Heidenreich und Michael Sowa,der auch gleich die lustigen
Bilder voller Traurigkeit und Komik dazu liefert.So einen treuen Gefährten würde sich jeder Hundeliebhaber wünschen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Angie am 12. Mai 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das kleine Büchlein ist herzerwärmend und wunderschön. Ich habe es sofort nach Erhalt gelesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Elke Heidenreichs Schreibstil gefällt mir sehr gut und die Geschichte ist einfach himmlisch. Ein wunderschönes Mitbringel für gefühlvolle Menschen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von œ TOP 100 REZENSENT am 23. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Eine Geschichte voller Magie. Ein modernes Märchen mit einer Fellnase als Protagonist. Ein plumper, freundlicher, träger Vierbeiner. Ursprünglich lautete sein Name Garcon. Zwei junge Männer, die abends Frauenkleidung anzogen, um in Kneipen zu singen, waren seine Besitzer. Aber irgendwie waren sie ihm abhandengekommen. Sie hatten ihn zu einer Veranstaltung bei Truman Capote mitgenommen, wo er - der Vierbeiner - schließlich zusammen mit dem Hausherrn am Boden Champagner aus einer Schlüssel schleckte. Auf derselben Feier war auch ein russisch sprechender Gast, zu dem er sich gleich hingezogen fühlte. Es handelte sich natürlich um den Tänzer Robert Nurejew, der - da Capote den Vierbeiner nicht länger in seiner Wohnung dulden mochte - mit seinem neuen Gefährten von dannen zog. Fortan sollte die Fellnase ein Leben im Hunde-Ballethimmel führen. Brokatkissen zum Ruhen. Umgeben von Kultur und Schönheit. Und er bekam einen neuen Namen: Oblomow, so wie der antriebslose Held aus dem gleichnamigen Roman von Iwan A. Gontscharow. Ein Jammer, dass eine Krankheit das Leben von Nurejew viel zu früh beendete. Aber sein Herr hatte vorgesorgt und ein neues Heim für seinen vierbeinigen Gefährten gefunden. Dort entwickelt der bislang eher faule Hund auf einmal ungeahnte Talente ...

Eine wunderbare Wohlfühlgeschichte mit liebevollen Illustrationen. Dieses kleine gebundene Büchlein ist das ideale Mitbringsel für andere Hundebesitzer.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen