newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. November 2014
Die deutsche Blu-ray hat eine viel geringere Bitrate, das Bild ist extrem komprimiert, was teilweise Details verschwimmen lässt und einen sehr matten Eindruck (unscharf, man erkennt teilweise einen "Pixelmatsch", weggefilterter Grain dank der Komprimierung) macht.
Leider ist es bei Nibelungen und Das Cabinet des Dr Caligari genau das selbe.

Die UK-Edition von Eureka! ist die wohl beste Veröffentlichung von Nosferatu weltweit (siehe caps-a-holic.com für Screenshots).
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Dezember 2014
Wer hat denn 1921 schon daran gedacht, dass dieser Film mal so alt werden würde und immer noch nichts von seiner Ausdruckskraft verloren hat.

Der Filmemacher Friedrich Wilhelm Murnau schuf mitunter den ersten Horrorfilm der Filmgeschichte, bzw. den ersten wirklich Dracula-Film, der aufgrund von urheberrechtlichen Gründen, im Drehbuch eben nicht Dracula genannt werden durfte, da die Witwe des Romanautors Bram Stoker dies juristisch untersagen liess.
Nichtsdestotrotz dreht Murnau den ersten Draculafilm unter dem Verweis das aus den Romanfiguren Graf Dracula = Graf Orlok, Jonathan Harker der Anwalt Hutter und dem Makler Renfield = Knock wurde. Das alles spielte für Murnau eher eine untergeordnete Rolle und ihm war es wichtiger viele neue Aspekte die bis dato niemals verwendet wurden in die Produktion mit hineinzubringen.

Hauptakteur und immer noch unerreicht in seiner Darstellung ist und bleibt Max Schreck (er heißt wirklich so). Schreck verkörpert die Quintessenz des Urvampirs Nosferatu mit beeindruckender Mimik und Gestik die selbst Hollywood-Größen wie Bela Lugosi oder später in den britischen Hammer-Filmen Christopher Lee in der ersten Farbversion nicht erreichen konnten.

Wir erinnern uns, dies ist natürlich ein Stummfilm, also konnten die Protagonisten ausschließlich durch ihre Körpersprache und Bewegungskunst dem Zuschauer das Fürchten lehren. Knapp drei Jahre zuvor erschien mit dem Cabinet des Dr. Caligary ein anderes Beispiel von exzellenter Schauspielkunst in Robert Wiene's Horrorkrimi mit einem ausgezeichnetem Conrad Veidt in der Rolle des Mediums Cesare.

Aber bleiben wir bei Nosferatu und gehen einmal diese wirklich erstklassige Neuauflage in vollem HD an:
Vorweggenommen, bitte, bitte nicht falsch verstehen: wer meine Rezensionen kennt und liest fällt sicher auf, daß ich
das Haar in der Suppe suche, aber ich denke für einen über 90 (!!!) Jahre alten Film ist der Transfer mehr als nur gelungen. Man kann wirklich sehen, daß die Murnau Stiftung keine Kosten und Mühen gescheut hat, den Film sehr aufwendig und liebevoll abermals zu restaurieren und für hochauflösende TV's fit zu machen, ohne den Grundcharakter zu zerstören.

Natürlich hat auch diese Edition immer noch genügend Alterserscheinungen, aber ich verweise auf das Alter und dafür ist der Transfer auf Bluray wirklich geglückt!! Dies ist eben ein sehr, sehr alter Film > basta.

Zum Ton kann man echt nicht viel sagen, da ja der Film über die Jahre mehrfach unterschiedlich musikalisch untermalt wurde. Auch hier griff die Murnau Stiftung auf die Original-Musik von Hans Erdmann zurück. 2005 ließ man sie sogar neu einspielen, deshalb klingt sie so frisch und frei von Störungen wie Rauschen oder Verzerrungen. Dadurch, dass der Score sich über sämtliche Kanäle verteilt, entsteht immerhin ein wenig Räumlichkeit über eine schöne Stereo-Anlage.

Aber ich denke die Fans dieses Films lieben besonders die Ausdruckskraft der Bilder die Murnau dem Zuseher bietet. Gerade Hutter's Reise zu Orloks Schloss ist doch einmalig. Als der Graf ihn (wie im Roman) höchstpersönlich mit der Kutsche abholt, film er die rasche Fahrt durch einen Finsterwald im Negativ (genial!!).

Aber auch Orloks Auftauchen in Hutter's Zimmer um seinen Durst zu stillen, hatte sicher damals genug Ohnmachtspotential bei diverser Zuschauerinnen, die sicher um ihren Schlaf gebracht wurden.

Ebenfalls lobenswerts sind die (immerhin für so einen alten Klassiker) die diversen Extras auf der Bluray, besonders
eine nähere Beleuchtung des Regisseurs und eine doch fast 1stündige Dokumentation : Die Sprache der Schatten, bei dem die Eindringlichkeit des Films, sein Hintergrund und vorallem seine Entstehung gezeigt wird. Sicher ein absoluter Leckerbissen für alle Fans und Kinokenner!

Als Filmfreak verpflichtet man sich darauf zu achten, welche Fehler oder andere Faux-Pas dem Regisseur unterlaufen, aber ich denke gerade Murnau war ein Perfektionist, der einen unglaublichen Blick für Detailgenauigkeit hatte.

Bevor Liebhaber gerade klassischer Horrorfilme hier Blut und Gewalt erwarten, denen rate ich hier dringenst ab! Dies ist wirklich Kunst, den Kunst kommt von Können und wer so kongenial mit Farben, Bildern und Ausdrücken umgehen kann, der ist wirklich ein Künstler. Kunst zu definieren ist schwer, aber nonverbal den Ausdruck des Schreckens dem Publikum so plastisch näher zu bringen, ja das ist wirklich Kunst.

jw
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. August 2014
Nun wurde auch Murnau's Nosferatu eine Blu-ray-Veröffentlichung zuteil. Zum Film muss man wohl nichts schreiben, es handelt sich um einen wahren Stummfilmklassiker. Alleine der tolle Filmscore leitet schon hervorragend und düster in den Film ein.

Das restaurierte Bild wurde neu eingefärbt, wirkt sehr laufruhig und sieht erstaunlich gut aus! Zwischendurch sind zwar immer wieder mal Laufspuren oder auch Verschmutzungen zu sehen, aber das fällt hier nicht weiter ins Gewicht. Die Filmmusik wurde erst im Jahr 2005 aufgenommen. Somit klingt die gesamte Tonspur qualitativ sehr frisch und zeitgemäß.

Unter den Extras befindet sich u. a. eine sehr interessante Doku über Friedrich Wilhelm Murnau sowie die Drehorte des Films damals und heute - alleine diese ist schon das Geld für die Blu-ray wert. Des weiteren beinhaltet die Disc eine 8mm-Fassung von Nosferatu mit Musik von Lucia Martinez sowie div. Werbematerialien (allerdings ROM-Teil!). Leider gibt es diesmal keinen filmischen Beitrag zur Restauration des Films, wie es beispielsweise bei "Metropolis", "M" oder "Das Cabinet des Dr. Caligari" der Fall ist. Dafür liegt ein schönes, 20-seitiges Booklet mit vielen weiteren Informationen zum Film bei und - man hat ein Wendecover spendiert.

Ich habe mit diese Blu-ray zusammen mit Dr. Caligari (welche ich ebenfalls wärmstens empfehlen kann) gekauft. Die Filme mögen preislich zwar etwas teurer als manch ein aktueller Hollywood-Blockbuster in HD erscheinen, sind aber wirklich jeden Cent wert!

Wer Stummfilme mag, kommt an Nosferatu ohnehin nicht vorbei. In HD lohnt sich der Kauf allemal!
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
"Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens" ist wohl neben "Das Cabinet des Dr. Caligari" der Ur Horror Film schlechthin. Auch wenn darin Graf Orlok sein Unwesen trieb, dürfte bei der Handlung wohl klar sein, das als Basis Bram Stokers Dracula diente, was heute jedem Liebhaber des Filmes selbstverständlich klar ist. Aus heutiger Sicht könnte man "Nosferatu" sicherlich schon fast als lächerlich und plump in seiner Art bezeichnen, wobei Fans von "Transformers", "Saw", "Freitag der 13te" oder "Fast and the Furious" bereits nach 10 Sekunden abschalten werden, aber das was Friedrich Wilhelm Murnau mit diesem Film ablieferte, ist tatsächlich ein sensationelles und überaus herausragendes Werk der Kinogeschichte. Auch wenn die schauspielerische Charakterdarstellung überzeichnet ist, gehört das zu diesem Film dazu! Denn sicher ist, dass Max Schrecks Darstellung als Graf Orlok ohne Frage und Zweifel nach wie vor charismatisch und überaus düster ist. Dem wurde mit dem 2000er Film "Shadow of the Vampire" Tribut gezohlt, in dem Willem Dafoe den deutschen Schauspieler verkörperte und interpretierte.
"Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens" ist nicht nur deutsche Filmgeschichte sondern zweifelsohne weltweit ein absoluter Klassiker.

Über das Bild kann man streiten. Im Prinzip geht es ja bei dieser Blu-ray Fassung darum, die bestmögliche Qualität zu diesem Film zu erhalten. Das Master basiert auf der Restauration von Luciano Berriatúa von 2005 / 2006, die er im Auftrag der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung getätigt hatte, bei der der Film komplett digitalisiert wurde. Als Basis diente eine viragierte (eingefärbte), französischen Kopie, bei der fehlende Szenen aus zwei Sicherungskopien des Filmarchivs des Bundesarchivs aus den Jahren 1939 und 1962 ergänzt wurden. Die originalen, deutschen Zwischentitel wiederum wurden aus einer Sicherungskopie des Bundesarchiv-Filmarchivs in die restaurierte Fassung eingefügt, wobei fehlende Zwischentitel ähnlich der Original Schriftart reproduziert und mit einem Kürzel versehen eingefügt wurden.
Die Bildqualität ist das Alter und Ausgangsmaterial berücksichtigend wirklich hervorragend. Stellenweise ist die Schärfe dem Alter entsprechend wirklich erstaunlich, wenngleich auch meilenweit von aktuellen Produktionen entfernt. Das dürften aber sicherlich die wenigsten erwarten. Der Kontrast ist meist recht ausgewogen. Bildfehler wie Laufspuren, oder Schmutzpartikel sind mehr oder minder zu sehen. Kompressionsspuren sind nicht vorhanden.

Da es sich um einen reinen Stummfilm handelt, bei dem lediglich Musik zu hören ist, lässt sich zum Ton, der in DTS HD Master Audio 5.1 vorliegt, nicht viel sagen. Die Abmischung liefert einen dynamischen und natürlichen Klang der Musik von Hans Erdmann. Diese wurde übrigens 2005 vom Rundfunk Orchester Saarbrücken neu eingespielt und klingt deswegen so frisch und frei von Störungen wie Rauschen oder Verzerrungen. Dadurch, dass der Score sich über sämtliche Kanäle verteilt, entsteht immerhin ein wenig Räumlichkeit.

20-seitiges Booklet mit ausführlichen Hintergrundinformationen
Werbematerialien
Werbematerialien und Texte von Albin Grau (ROM-Teil)
Nosferatu, 8mm-Fassung mit Musik von Lucía Martínez
Dokumentation „Die Sprache der Schatten". Friedrich Wilhelm Murnau und seine Filme: Die frühen Jahre und Nosferatu (ca. 52 Minuten)

Neben einem mehrseitigen Booklet, dass sehr informativ ausgefallen ist, gibt es noch die Dokumentation „Die Sprache der Schatten", die sich Friedrich Wilhelm Murnau und seinen Filme widmet, die 8mm Fassung des Films sowie einige Werbematerialien und Texte von Albin Grau, die aber nur am PC mit Blu-ray Rom Laufwerk betrachtet werden können. Eine Trailershow sowie ein Wendecovert sind auch enthalten.

Nachdem der Film zwischenzeitlich bereits in Italien, England und den USA auf Blu-ray veröffentlicht wurde, erscheint dieser Klassiker nun auch im deutsch-sprachigen Raum mit einem sehr guten Transfer auf Blu-ray. Fans können bedenkenlos zugreifen!
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. August 2014
Ueber den Film will ich keine Worte verlieren - er ist ein Klassiker über den wohl schon alles gesagt und geschrieben wurde. Klar - 5 Sterne.
Ich bin aber sehr verunsichert warum der Film eingefärbt wurde. Ich finde das überflüssig und es stört mich schon etwas.
Das Ziel einer Restaurierung ist doch den Film in möglichst guter Bildqualität (in diesem Fall fällt ja der Ton weg, beziehungsweise die Musik wurde viel später aufgenommen und hinzugefügt - was ich ok finde) so wie der ursprünglich war wieder herzustellen. Oder war etwas das Original auch koloriert? Ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren.
Normalerweise findet man im Bonusmaterial bei solchen Editionen auch einen Beitrag über die Restauration. Das ist hier nicht der Fall, nur im Vorspann wird kurz etwas dazu erwähnt. Darum 2 Sterne Abzug.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Das Cabinet des Dr. Caligari [Blu-ray] [Deluxe Edition]
Das Cabinet des Dr. Caligari [Blu-ray] [Deluxe Edition] von Friedrich Feher (Blu-ray - 2014)
EUR 11,99