Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Noir 2000 Broschiert – 2000


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 6,56
2 gebraucht ab EUR 6,56
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: DuMont Reiseverlag (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 377015018X
  • ISBN-13: 978-3770150182
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 714.212 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

"Es sind vor allem die dunklen Seiten, die mich faszinieren und beschäftigen. Ob in der Politik, Geschichte oder Fiktion. Als Herausgeber bei Ullstein, Bastei-Lübbe, Dumont oder Strange lagen meine Vorlieben ganz klar beim Polit-Thriller oder Noir-Thriller. Aber natürlich nicht nur: In meiner Abenteuer-Reihe bei Ullstein habe ich begeistert MacDonald Frasers Anti-Helden FLASHMAN herausgegeben (und ich begreife bis heute nicht, dass Flashy nicht mehr auf dem deutschen Markt erscheint. FLASHMAN IM DIENSTE IHRER MAJESTÄT gehört zu den Büchern, die einem am besten und spannendsten verdeutlichen, was in Afghanistan los ist und warum nicht nur Briten und Russen als Verlierer vom Schlachtfeld schleichen).

Ich habe zwar gerade ein zeitgeschichtliches eBook über den Fall Geli Raubal und den homosexuellen Kriegerkult der SA beendet, arbeite aber am nächsten Band meiner Gill-Serie. In dieser Serie kann ich den Noir-Roman mit dem Polit-Thriller verbinden und scheinbar fiktional politische und gesellschaftliche Missstände ausleuchten, etwa die Korruption in der EU und den skandalösen Umgang mit der Dutroux-Nihoul-Affaire in DER SODOM KONTRAKT. Oder die furchtbaren Verhältnisse in Schwarzafrika und die Internationale der Satanisten in DIE LUCIFER CONNECTION.

Themen, die mich interessieren, ärgern oder wütend machen, behandle ich gerne auf meinem Blog:

http://martincompart.wordpress.com/

Dort beackere ich auch mehr oder weniger regelmäßig Kriminalschriftsteller, die durch ihre Qualität aus der Masse heraus ragen (zuletzt Simon Kernick, Trevanian, Boston Teran und... und...und... In der Kolumne KRIMIS, DIE MAN GELESEN HABEN SOLLTE versuche ich Gleichgesinnten Lesetipps zu geben. Keine Angst: Nicht nur düstere Thriller. Dort finden sich auch Autoren wie Rex Stout, Agatha Christie oder Anthony Berkeley Cox.
Außerdem ist der Blog ein tolles Instrument um Dampf abzulassen. In der Regel geht es darum, was mir in Politik und Medien gegen den Strich geht in Polemiken und Analysen anzuprangern."


VITA:
Bereits in jungen Jahren beschäftigte sich der 1954 in Witten/Ruhr geborene Martin Compart mit populärkulturellen Themen. Nach der Schulzeit und Bundeswehr arbeitete er für die Wittener Ruhr-Nachrichten und schrieb nebenher für die heute schon legendären Magazine Comixene und Science Fiction Times. Während des Studiums der Politikwissenschaften gründete er die Arbeitsgemeinschaft Kriminalliteratur. 1982 wurde er als Herausgeber der gelben Ullstein-Krimis verpflichtet, die er reformierte und zu einer der wichtigsten Reihen mit Kriminalliteratur in den 80er Jahren entwickelte. Zusammen mit seinem Freund Jörg Fauser gründete er die Gruppe Oberbaumbrücke, deren Präsident ihr Idol Ross Thomas war. Für den Ullstein-Verlag konzipierte und betreute er die Reihen Populäre Kultur und Ullstein-Abenteuer. 1996 wechselte er zum Bastei-Lübbe Verlag nach Bergisch-Gladbach, für den er ein kriminalliterarisches Segment aus drei Reihen entwickelte. Am bekanntesten wurde wohl die Schwarze Serie. 1987 wurde er in Gijon beim Jahrestreffen des Weltverbandes der Kriminalschriftsteller (AIEP) als erster Deutscher ins Präsidium gewählt. Daneben arbeitete er weiterhin journalistisch, u.a. für die Züricher Weltwoche, Lui, TransAtlantik und mit eigener Kolumne für den BuchMarkt. 1989 machte er sich selbstständig, schrieb für den Spiegel, Esquire, taz, Musik-Express, TV-Spielfilm. 1990 schrieb und inszenierte er für das ZDF das Doku-Drama Verräter und Spione über die Gründung des britischen Geheimdienstes mit Alexander Kerst und Peter Roggisch. 1992 begann die bis heute anhaltende Zusammenarbeit mit der Funk-Korrespondenz, für die er vornehmlich über Fernsehserien schreibt. Seitdem gilt er als einer der härtesten Kritiker überhaupt.1993 wurde er erstmals in die Jury des Adolf-Grimme-Preises berufen. Auf den Französischen Filmtagen in Tübingen hielt er den einführenden Vortrag zur ersten deutschen Retrospektive des französischen Regisseurs Jean-Pierre Melville. Neben diesen Tätigkeiten auch weitere Drehbücher. 1994 erhielt er den 1. Preis des SAT.1-Drehbuchwettbewerbes, 1996 den Preis Das Skript der Taunus-Film. 1997 erschien sein erstes Buch zu Fernsehserien: Von Alf bis U.N.C.L.E. - Anglo-amerikanisches Kult-TV (Klartext). 1999 konzipierte und betreute er als Herausgeber die Kriminalliteraturreihe DuMont Noir, in der im Oktober 2000 sein Reader NOIR 2000 erschien. 2000 realisierte er für Horst Königstein und den NDR die vier langen Nächten der Deutschen Tough-Guys (Horst Frank, Günter Neutze, Günther Ungeheuer und Harald Leipnitz)mit Portraits. Für den WDR (Eins Live) schrieb er mehrere Kriminalhörspiele.
.
AUSWAHL-BIBLIOGRAPHIE:

ROMANE:
DER SODOM-KONTRAKT.Thriller. Strange Vrlg., 2001. eBook, 2012.
DER SODOM-KONTRAKT. TB; Alexander Vlg.2007.
DIE LUCIFER-CONNECTION, Evolver Books, 2011.

SACHBÜCHER
DAS SHERLOCK HOLMES-BUCH. Ullstein, 1986.
VON ALF BIS U.N.C.L.E.-Anglo-amerikanisches Kult-TV. Klartext, 1997.
CRIME TV-Lexikon der Krimi-Serien. Bertz Verlag, 2000.
2000 LIGHTYEARS FROM HOME-Eine Zeitreise mit den Rolling Stones. Vlg.Robsie Richter, 2004. eBook 2012
G-MAN JERRY COTTON-EINE HOMMAGE. Lübbe Verlag, 2010.
2000 LIGHTYEARS FROM HOME - Stones, Fauser u.andere Verbrechen. BoD 2010.
HITLER PERVERS - Sexskandale der Nazis. eBook, 2012.

Autor und Mitherausgeber:
COMIC JAHRBUCH 1986 (mit Andreas C.Knigge). Ullstein Vlg.
KRIMI-JAHRBUCH 1989. Bastei-Lübbe.
KRIMI-JAHRBUCH 1990. Emons Vlg.
NOIR 2000. Dumont., 2000.
DARK ZONE. Strange Vlg. 2004.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Die Aufgabe der Noir-Romane ist es, mit einem Eimer heißem Wasser und einem Lappen auf Hände und Knie runterzugehen und an dem unbeschreiblichen Dreck zu schrubben, den Leute wie Agatha Christie hinterlassen haben", schrieb der britische Romancier Derek Raymond, der mit Romanen wie Ich war Dora Suarez und Roter Nebel selbst zu den innovativsten Erneuerern des Genres zählt.

Mit Raymonds autobiografischem Buch Die verdeckten Dateien eröffnete Martin Compart 1999 die Krimireihe DuMont Noir. Seitdem wird auch in Deutschland fleißig Dreck geschrubbt, wenn auch nicht mit dem Erfolg, den sich die Macher der Reihe erhofft hatten. Überhaupt scheint Deutschland ein schwieriges Pflaster zu sein. Jedenfalls für moderne Noir-Literatur, die nicht länger den ausgetretenen Pfaden der Genre-Klassiker folgen möchte, sondern sich ihre eigenen Wege sucht.

Welche Schätze vor allem im angelsächsischen und romanischen Sprachraum noch immer auf den Leser warten, zeigt Martin Comparts großartiger Reader Noir 2000. In den Essays, Dokumentationen und Rezensionen werden sämtliche Facetten des Genres in Literatur, Film, Fernsehen und Comic behandelt, wobei dem Brit-Noir ein eigenes Kapitel gewidmet ist. Und natürlich dürfen auch die Listen nicht fehlen. Zur Freude aller Fans geben die Krimi-Autoren Russell James, James Sallis, Max Allen Collins und Juergen Alberts ihre all-time-favorites zum Besten, Martin Compart liefert einen bösen Verriss der schlechtesten Noir-Adaptionen der Filmgeschichte, und zum Abschluss eine Liste aller in Deutschland indizierten Noir- und Kriminalromane.

Mit Noir 2000 ist Compart und seinen Co-Autoren etwas Außergewöhnliches gelungen: Sekundärliteratur, die sich weder in selbstverliebtes Theoretisieren verliert noch in öder Faktenhuberei erschöpft, sondern ebenso spannend zu lesen ist wie ein guter Krimi. --Stephan Fingerle

Autorenkommentar

Endlich erschienen. Aus dem Inhalt.
Nach monatelanger Verzögerung ist diese Anthologie mit Essays, Listen,

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Der 1954 geborene Herausgeber Martin Compart ist wohl der kompetenteste Sachverständige in Sachen Krimi in Literatur, Film und Fernsehen, den Deutschland zu bieten hat.
Zu diesem Thema hat Martin Compart auch einige Publikationen veröffentlicht, Noir 2000 - Ein Reader" ist nur eine davon:

Noir 2000 - Ein Reader" wartet mit diversen Artikeln zum Thema Krimi Noir auf, widmet sich den Anfängen in Form der Pulp Magazine, erklärt auf verständliche Weise die Struktur des Noir sowie die Unterschiede zwischen Noir und anderen Krimigenres, bringt den Lesern diverse Noir-Autoren nahe, und macht auch mit den Noir-Beiträgen diverser Länder vertraut.
Das Buch widmet seine Aufmerksamkeit einem Subgenre, dass sonst eher von der seriösen Kritik vernachlässigt wird, das aber ein enormes Maß an Freude und Unterhaltung bietet, wenn man bereit ist, sich darauf einzulassen und die eher ablehnende Umwelt ignoriert.

Martin Compart bringt die Erinnerung zurück an, im Zuge der allgegenwärtigen Actionkrimis aus Hollywood, etwas in Vergessenheit geratenen Filmemacher wie Jean-Pierre Melville (Der eiskalte Engel"), Autoren wie Ted Lewis (Get Carter") und Fernsehserien wie die britische 1970er TV-Serie Die Füche (The Sweeney)" oder auch Serien, von denen die Mehrheit wohl bisher nur gehört und die wenigsten gesehen haben wie Man In A Suitcase".
Im Gegensatz zu anderen Publikationen dieser Art, die sich nur mit der Fiktion befassen, lässt Martin Compart die Realität nicht aussen vor, sondern schlägt gekonnt einen Bogen mit einem Kapitel über die Kray-Brüder. Auch zu Verkaufszahlen, Zensur und Indizierung samt Hintergründen ist Wissenswertes enthalten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden