oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
No Line On The Horizon
 
Größeres Bild
 

No Line On The Horizon

U2
27. Februar 2009 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 6,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:12
30
2
5:24
30
3
7:24
30
4
6:02
30
5
4:13
30
6
3:25
30
7
3:49
30
8
5:17
30
9
4:41
30
10
5:00
30
11
4:13

Videos ansehen



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. März 2009
  • Erscheinungstermin: 1. März 2009
  • Label: Mercury
  • Copyright: (C) 2009 Universal-Island Records Ltd., under exclusive licence to Mercury Records Ltd.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 53:40
  • Genres:
  • ASIN: B001TYW0TK
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (222 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.475 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Philipp Schumacher auf 28. Februar 2009
Format: Audio CD
No line On The Horizon: "Ultra Violet" lässt grüßen. Der Song überzeugt mich nicht, da ich das Gefühl nicht loswerde, dass er nicht weiß, was er eigentlich will. Die meisten Elemente des Songs sind einfach aus gen. AB-Stück zusammengesetzt. Das Lied hat irgendwie keinen erkennbaren Aufbau und wirkt unfertig. Der langweilige Refrain bestärkt noch das eher negative Gesamtbild. 5/10

Magnificent: Dieses Stück ist nett anzuhören und Bono singt eine wirklich wunderschöne Melodie. Trotzdem kommt das Lied nicht in die Gänge und wirkt insgesamt etwas zu lang. Lässt mich eher kalt. 6/10

Moment Of Surrender: Das bisher überzeugendste Lied. Die Überlänge fällt nicht negativ ins Gewicht, lediglich dieser ohohoh-Part ist ein wenig zu viel. Die Strophen sind toll gesungen und es ist ein Aufbau durch die verschiedenen Arrangements der Instrumente zu erkennen. Der Refrain wirkt allerdings ein wenig einfallslos. 7/10

Unknown Caller: Das vielleicht beste Stück des Albums. Vertraute U2-Klänge während des Refrains und wirklich wunderbar gesungene Strophen mit innovativen Ansätzen in der Auswahl der Instrumente. Der Refrain ist auch sehr gelungen, Brian Eno klingt dort sehr dominant. Die Orgel passt auch wunderbar und Edges Solo ist perfekt platziert. Vielleicht ein U2-Klassiker. 9/10

I'll Go Crazy If I Don't Go Crazy Tonight: Das mit Abstand nervigste Lied, das es meiner Ansicht nach von U2 gibt. Der Text ist absolut austauschbar und besitzt diese Holzhammer-Moral, die ich einfach nicht ausstehen kann. Ein perfekter Radiotitel und auch irgendwie typischer U2-Song, den es in dieser Art schon zigmal zu hören gab.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tom auf 5. März 2009
Format: Audio CD
Um dieses Album zu bewerten muss ich dann schon ein bißchen weiter ausholen:
Ich bin mit U2 groß geworden. Mit 12 hörte ich "Joshua Tree" rauf und runter, dann "Rattle and Hum", dann kam "Achtung Baby" - fantastisch!
Nachdem ich dann das zu unrecht weit unterschätzte "Pop" nochmals richtig gut fand, wurde es mir auf den beiden letzten Alben endgültig zu radiokonform. Insbesondere "Atomic Bomb" hatte eine Grundlinie und das Songwriting einer Band, die sich nach über 20 Jahren nur noch mäßig selbst kopiert.
Mit entsprechend geringen Erwartungen ging ich an "No Line" heran - und bin absolut positiv überrascht. Es scheint als wären Bono und vor allem The Edge in einen Jungbrunnen gefallen, denn allein die schönen Gitarrenmomente die die Scheibe bereit hält, lohnen schon den Kauf.
Weg sind die pathetische Weinerlichkeit und die kalkulierte Songstruktur von Stücken wie "Beautiful Day".
In "No Line" geht an einigen Stellen richtig die Post ab, so rockig war seit "Achtung Baby" kein Album mehr. Ob die Rückkehr in die Hansa-Studios daran Schuld war ?

Nun mal zur Einzelkritik:

"No Line on the Horizon"
Ein Midtempo-Opener mit britischem Einschlag, der zunächst etwas sperrig daher kommt, sich aber schon beim dritten Hören ganz tief ins Ohr beißt.
Atmet den Geist der 80er.Die OhhhOhhhOhhh-Hookline geht nicht mehr weg....
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan Rofallski auf 8. März 2009
Format: Audio CD
auch wenn ich einige ausgesprochen euphorische Meinungen nicht ohne weiteres teilen mag.
OK, den Vorwurf "das ist nicht mehr U2" dürfte sich die Band im letzten Vierteljahrhundert bei nahezu jeder neuen Scheibe angehört haben. Darin liegt für mich übrigens eine der besonderen Stärken der Band - sie schaffen es, auf jedem Album irgendwie anders und dennoch stets vertraut zu klingen. Das schaffen nur wenige Bands. U2 gehören dazu - und dieses Feeling stellt sich bei mir auch hier ein.
Ebenfalls finde ich den Brian Eno - Sound, der teilweise kritisiert wird, sehr gut zur Band passend - und insbesondere auch zu den Kompositionen der neuen Scheibe. Während ich "How to dismantle an atomic bomb" im höchsten Maße enttäuschend fand und auch "all that you can't leave behind" nur in Fragmenten schätze, schafen es U2 mit dieser Scheibe dann zumindest bei mir ein wenig das alte Feeling wiederzubeleben, ein bisschen was von den sphärischen Klängen der Joshua Tree Zeit mit dem leicht alternativen Einschlag von "Achtung Baby" zu vermischen und das zumindest meiner Ansicht nach beste Album eben seit Achtung Baby zu veröffentlichen. Wirklich damit gerechnet hatte ich ehrlich gesagt nicht mehr.
Für 5 Sterne reicht es in meiner persönlichen Wertung dennoch nicht ganz. Das, was der Amazon Rezensent wohlwollend als "Bonos charakteristischen Oh oh oh, oh, oh, oh, oh-Gesang" bezeichnete, nervt bisweilen. Und zwar immer dann, wenn Bono versucht, wie ein Tenor zu "oh oh oh-en". Selbst in seinen besten Zeiten war er eher ein Bariton als ein Tenor - und ohne despektierlich klingen zu wollen - stimmlich ist Bono halt allen Produktionstricks zum Trotz nicht mehr der allerbeste Sänger.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden