newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Learn More blogger ssvpatio Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip
1984 und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Nineteen Eighty-four ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ausverkauf
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Wir versenden spätestens am folgenden Arbeitstag mit Rechnung und ausgewiesener Mehrwertsteuer.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Nineteen Eighty-four (Englisch) Taschenbuch – 14. März 2012

576 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 14. März 2012
EUR 10,21
EUR 6,44 EUR 7,76
91 neu ab EUR 6,44 7 gebraucht ab EUR 7,76

Wird oft zusammen gekauft

  • Nineteen Eighty-four
  • +
  • Animal Farm
  • +
  • Brave New World
Gesamtpreis: EUR 28,74
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Penguin (3. Juli 2008)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0141036141
  • ISBN-13: 978-0141036144
  • Größe und/oder Gewicht: 11,2 x 2,1 x 18 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (576 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 35 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Die utopische Fabel "Farm der Tiere" und der Roman "1984", eine Schreckensutopie über das Leben in einer totalitären Gesellschaft, sind zwei der meistgelesenen Bücher des 20. Jahrhunderts. Sie stammen von dem Briten Eric Arthur Blair alias George Orwell, geboren am 25. Januar 1903 in Indien. Bereits in seinem Romandebüt "Erledigt in Paris und London" zeigt sich der Autor politisch motiviert; kritisch beschäftigt er sich darin mit dem Leben von Obdachlosen, zu denen er als junger Mann selbst zeitweise gehört hatte. Er kämpfte 1936 im Spanischen Bürgerkrieg, in dem er schwer verletzt wurde. "Animal Farm" erschien 1945, ein Jahr darauf "1984". George Orwell starb am 21. Januar 1950 in London an Tuberkulose. Sechs Wochen vor seinem Tod heiratete Orwell seine langjährige Freundin Sonia Brownell.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Outside, even through the shut window pane, the world looked cold. Down in the street little eddies of wind were whirling dust and torn paper into spirals, and though the sun was shining and the sky a harsh blue, there seemed to be no color in anything except the posters that were plastered everywhere."

The year is 1984; the scene is London, largest population center of Airstrip One.

Airstrip One is part of the vast political entity Oceania, which is eternally at war with one of two other vast entities, Eurasia and Eastasia. At any moment, depending upon current alignments, all existing records show either that Oceania has always been at war with Eurasia and allied with Eastasia, or that it has always been at war with Eastasia and allied with Eurasia. Winston Smith knows this, because his work at the Ministry of Truth involves the constant "correction" of such records. "'Who controls the past,' ran the Party slogan, 'controls the future: who controls the present controls the past.'"

In a grim city and a terrifying country, where Big Brother is always Watching You and the Thought Police can practically read your mind, Winston is a man in grave danger for the simple reason that his memory still functions. He knows the Party's official image of the world is a fluid fiction. He knows the Party controls the people by feeding them lies and narrowing their imaginations through a process of bewilderment and brutalization that alienates each individual from his fellows and deprives him of every liberating human pursuit from reasoned inquiry to sexual passion. Drawn into a forbidden love affair, Winston finds the courage to join a secret revolutionary organization called The Brotherhood, dedicated to the destruction of the Party. Together with his beloved Julia, he hazards his life in a deadly match against the powers that be.

Newspeak, doublethink, thoughtcrime--in 1984, George Orwell created a whole vocabulary of words concerning totalitarian control that have since passed into our common vocabulary. More importantly, he has portrayed a chillingly credible dystopia. In our deeply anxious world, the seeds of unthinking conformity are everywhere in evidence; and Big Brother is always looking for his chance. --Daniel Hintzsche -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

His final masterpiece. Enthralling and indispensible for understanding modern history (Timothy Garton Ash)

Right up there among my favourite books … I read it again and again (Margaret Atwood)

More relevant to today than almost any other book that you can think of (Jo Brand)

One of the most shocking novels of the twentieth century (Margaret Drabble)

The book of the twentieth century (Ben Pimlott)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mark Wakely am 23. Oktober 2006
Format: Taschenbuch
This is a story that, unfortunately, seems to be slowly coming true. Many science fiction titles are escapist literature that either imagine a very different world(s) from our own, or at the very least, hold out some hopeful message - in other words, the good guys usually manage to win. This is neither kind of book. And it is science fiction because the sinister use of technology is what allows Big Brother to invade everyone's privacy and dictate what the characters can do or say, with severe, nightmarish punishment for "disobedience." There have other novels that have seized upon this idea of an anti-utopia, but Orwell was one of the first to place it in a realistic future, and in a chilling this-is-all-too-possible way.

And the parallels with our modern world are especially profound, parallels that are obvious all around us. The growing number of surveillance cameras on street corners, the ironic (but deliberately) named Patriot Act in the U.S., the rise of political and religious intolerance in the world...all of it does not bode well for the future of our basic liberties. Orwell got in right back in 1948, and although he was primarily referring to the "red menace" of his era, the tactics used by suppressive governments are tempting for any government because of the control such tactics provide, liberties be damned. Your agenda- whatever it is- can more easily be achieved if you can identify your enemies early on and thwart their every move. The problem is, when your enemies are law-abiding citizens whose political (or religious) views don't match your own- and that's the only "crime"- you've stepped over the boundary of national security and entered the realm of repression.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
47 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fussel am 19. Dezember 2006
Format: Taschenbuch
Ich musste 1984 im Englisch-Unterricht lesen und ich war begeistert. Zum Glück habe ich diese Ausgabe des Romans erworben, denn hier findet man neben kurzen Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel (natürlich auf englisch) auch Character Notes zu den verschiedenen Charakteren. Das ist sehr praktisch, wenn man mal ein Kapitel nicht ganz verstanden (oder nicht ganz für den Unterricht vorbereitet) hat.

Auch findet man hier Englisch-Englisch Erklärungen zu schwierigen Vokabeln und auch George Orwells Leben ist kurz chronologisch dargestellt, daneben sind die politschen Ereignisse zu dieser Zeit aufgelistet.

Alles in allem ein mehr als empfehlenswertes Buch, besonders für Schüler der Oberstufe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von black-angel8 am 9. März 2005
Format: Taschenbuch
In George Orwells science-fiction Roman geht es um eine futuristische totalitäre Welt, die in 3 große Staaten unterteilt ist: Oceania, Eastasia und Eurasia. Diese führen untereinander permanent Krieg. Winston Smith, die Hauptperson dieses Buches, wohnt in Oceania, genauer gesagt in London. Dort regiert "Ingsoc", dessen Oberhaupt sich Big Brother nennt. Die Bewohner leben in sehr ärmlichen Verhältnissen und werden Tag und Nacht von großen "Telescreens" überwacht. Dazu gibt es auch noch die "Thought police", die die gedanken der Menschen überwachen kann. Wer auch nur den geringsten Anschein macht, gegen die Partei und deren Dogma zu sein, wird zu 20 Jahren Arbeitslager oder mit dem Tod bestraft. Allerdings übt die Partei auch noch ganz andere Methoden aus...
Es gibt 3 Schichten von Menschen: "Inner und Outer Party members" und die sogenannten "proles", das Proletariat. Als "outer Party member" ist Winston dazu verpflichtet, für die Partei zu arbeiten. Seine Aufgabe ist es, die Vergangenheit zu Gunsten von Big Brother zu verändern... Insgeheim hat er die Partei und deren System durchschaut und verabscheut diese, doch er scheint mit seiner Meineung alleine zu sein...
Ein sehr beeindruckendes, aber auch deprimierendes Buch, wenn man bedenkt, dass es ähnliche politische Systeme gab oder gibt...
Dieses Buch ist wirklich ein Muss, auch wenn man wie ich eigentlich nichts mit Politik zu tun hat...
Sprachlich ist das Buch nicht sehr einfach, aber auch nicht so schwierig, sodass ein Schüler der 11. Klasse es durchaus lesen und verstehen könnte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von black-angel8 am 4. März 2005
Format: Taschenbuch
In George Orwells science-fiction Roman geht es um eine futuristische totalitäre Welt, die in 3 große Staaten unterteilt ist: Oceania, Eastasia und Eurasia. Diese führen untereinander permanent Krieg. Winston Smith, die Hauptperson dieses Buches, wohnt in Oceania, genauer gesagt in London. Dort regiert "Ingsoc", dessen Oberhaupt sich Big Brother nennt. Die Bewohner leben in sehr ärmlichen Verhältnissen und werden Tag und Nacht von großen "Telescreens" überwacht. Dazu gibt es auch noch die "Thought police", die die gedanken der Menschen überwachen kann. Wer auch nur den geringsten Anschein macht, gegen die Partei und deren Dogma zu sein, wird zu 20 Jahren Arbeitslager oder mit dem Tod bestraft. Allerdings übt die Partei auch noch ganz andere Methoden aus...
Es gibt 3 Schichten von Menschen: "Inner und Outer Party members" und die sogenannten "proles", das Proletariat. Als "outer Party member" ist Winston dazu verpflichtet, für die Partei zu arbeiten. Seine Aufgabe ist es, die Vergangenheit zu Gunsten von Big Brother zu verändern... Insgeheim hat er die Partei und deren System durchschaut und verabscheut diese, doch er scheint mit seiner Meineung alleine zu sein...
Ein sehr beeindruckendes, aber auch deprimierendes Buch, wenn man bedenkt, dass es ähnliche politische Systeme gab oder gibt...
Dieses Buch ist wirklich ein Muss, auch wenn man wie ich eigentlich nichts mit Politik zu tun hat...
Sprachlich ist das Buch nicht sehr einfach, aber auch nicht so schwierig, sodass ein Schüler der 11. Klasse es durchaus lesen und verstehen könnte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen