2 gebraucht ab EUR 950,00

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-200mm 1:2,8G IF-ED VR Objektiv (bildstab.)

von Nikon

Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 gebraucht ab EUR 950,00
  • Professionelles, kompaktes und lichtstarkes AF-S Hochleistungs-Telezoom vom G-Typ
  • Zwei Betriebsarten zur Bildstabilisierung
  • Extrem schneller und leiser Betrieb durch integrierten SWM (Silent Wave Motor)
  • Fünf ED-Glaselemente, Naheinstellgrenze [m] 1.5
  • Lieferumfang: Objektiv, Objektivrückdeckel LF-1, Objektivdeckel LC-77, Objektivbeutel CL-M2, Gegenlichtblende HB-29bk

Filter
Gleich mitbestellen: Filter für Ihr SLR-Objektiv
Das optimale Objektiv-Zubehör: Bringen Sie Tiefen, kräftige Farben und andere Effekte in Ihre SLR-Fotos. Hier geht es zum Gesamten Filter-Sortiment bei Amazon.de

Hinweise und Aktionen

  • Wir haben für Sie eine Liste mit Hersteller-Service-Informationen zusammengestellt,für den Fall, dass Probleme bei einem Produkt auftreten sollten, oder Sie weitere technische Informationen benötigen.


Produktinformation

  • Größe und/oder Gewicht: 21,5 x 8,7 x 8,7 cm ; 1,5 Kg
  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 2,1 Kg
  • Modellnummer: B00009MDBQ
  • ASIN: B00009MDBQ
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 22. November 2006
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Produktbeschreibungen

Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-200mm 1:2,8G IF-ED VR Objektiv
Professionelles, kompaktes und lichtstarkes AF-S Hochleistungs-Telezoom vom G-Typ mit weiterentwickelter und äußerst wirksamer Technik zur Verwacklungsreduzierung/-vermeidung. Zwei Betriebsarten zur Bildstabilisierung.
  • Aufbau des Objektivs: 21 Linsen in 15 Gruppen
  • Naheinstellgrenze: 1,5 m
  • Bildwinkel bei Nikon-DX-Format: entsprechend 105 bis 300 mm bei Kleinbild
  • Filteransatzdurchmesser: 77 mm
  • Gegenlichtblende: HB-29 (im Lieferumfang enthalten)
  • Abmessungen: 87 x 215 mm
  • Gewicht: 1470 g (1395 g ohne Stativgewinde)

ED-Glas - wesentliches Element für Nikkor-Teleobjektive
Nikon hat ED-Glas (Extralow Dispersion) mit dem Ziel entwickelt, die Produktion von Objektiven mit erstklassiger Schärfe und Farbkorrektur durch Minimierung der chromatischen Aberration zu ermöglichen. Einfach ausgedrückt handelt es sich bei der chromatischen Aberration um eine Art von Bild- und Farbstreuung, die entsteht, wenn sich Lichtstrahlen unterschiedlicher Wellenlänge durch optisches Glas bewegen. In der Vergangenheit waren zur Korrektur dieses Problems für Teleobjektive spezielle optische Elemente erforderlich, die anomale Dispersionseigenschaften aufwiesen, insbesondere Kalziumfluoridkristalle. Fluorit ist jedoch relativ instabil und reagiert auf Temperaturschwankungen, was sich durch Änderung des Brechungsindexes des Objektivs negativ auf die Fokussierung auswirken kann. Daher haben Entwickler und Ingenieure bei Nikon in gemeinsamen Anstrengungen das ED-Glas entwickelt, das alle Vorteile, jedoch keinen der Nachteile von kalziumfluoritbasiertem Glas aufweist. Infolge dieser Innovation hat Nikon mehrere Arten von ED-Glas für unterschiedliche Objektive entwickelt. Sie zeichnen sich selbst bei größten Blendeneinstellungen durch eine erstaunliche Schärfe und einen hervorragenden Kontrast aus. Somit stellen Nikkor-Objektive der EDSerie einen Beleg für die überragende Bedeutung von Nikon bei der Innovation und Leistungssteigerung von Objektiven dar.

Interne Fokussierung
Stellen Sie sich vor, Sie könnten ein Objektiv scharfstellen, ohne dass es seine Größe ändert. Genau dies ermöglicht die IF-Technologie von Nikon. Alle internen optischen Bewegungen werden auf das Innere der nicht ausfahrbaren Objektivfassung beschränkt. Dies ermöglicht einen kompakteren und leichteren Aufbau sowie eine geringere Naheinstellgrenze. Darüber hinaus wird auch eine kleinere und leichtere Linsengruppe zur Fokussierung für schnelleres Scharfstellen verwendet. Das IF-System findet in den meisten Nikkor-Teleobjektiven und einigen Nikkor-Zoomobjektiven Anwendung.

Abstandsinformationen
Nikkor-Objektive vom Typ D und G übermitteln die zwischen Kamera und Motiv gemessene Entfernung an die AF-Nikon-Kameragehäuse. Dies wiederum ermöglicht den Einsatz erweiterter Funktionen wie 3D-Matrixmessung und 3D-Multisensor- Aufhellblitz.

Silent-Wave-Motor
Die AF-S-Technologie von Nikon ist ein weiterer Grund für die Vorliebe professioneller Fotografen für Nikkor-Teleobjektive. AF-S Nikkor-Objektive nutzen den SWM (Silent-Wave-Motor) von Nikon, der »wandernde Wellen« zur optischen Fokussierung in Rotationsenergie umwandelt. Dies ermöglicht ein weiches und dabei äußerst präzises und leises Scharfstellen.

M/A-Steuerung
AF-S-Nikkor-Objektive weisen die Nikon-exklusive M/ASteuerung auf, mit der praktisch verzögerungsfrei zwischen automatischem und manuellem Scharfstellen gewechselt werden kann – selbst im Autofokusbetrieb und unabhängig vom verwendeten AF-Modus.

Nikon Super Integrated Coating für außergewöhnliche Leistungen
Zur Verbesserung der Leistung seiner optischen Objektivelemente wendet Nikon eine spezielle Objektivmehrfachbeschichtung zur Reduzierung von Phantombildern und Gegenlichtreflexen auf vernachlässigbare Ausmaße an. Mit der SIC-Vergütung (Super Integrated Coating) von Nikon kann eine ganze Reihe von Zielen realisiert werden, darunter geringere Reflexion in einem größeren Wellenlängenbereich, hervorragender Farbabgleich sowie eine hochwertige Farbwiedergabe sogar bei Zoom-Nikkor-Objektiven mit vielen Linsen. Dank dieser Vergütung werden auch Streulicht und Gegenlichtreflexe minimiert, die durch interne Reflexionen von den Bildsensoren digitaler Nikon-Spiegelreflexkameras verursacht werden. Darüber hinaus ist das Mehrfachbeschichtungsverfahren von Nikon speziell auf das Design jedes einzelnen Objektivs abgestimmt. Die Anzahl der auf ein Objektivelement aufzutragenden Schichten wird in Abhängigkeit von der Objektivart und dem verwendeten Glas und zur Sicherstellung eines für Nikkor-Objektive charakteristischen, gleichmäßigen Farbabgleichs sorgfältig berechnet. Das Ergebnis sind Objektive, deren Qualität in der Branche ihresgleichen sucht.

Der objektivbasierte Bildstabilisator (VR) von Nikon - für ein ruhiges Sucherbild

Der objektivbasierte Bildstabilisator erzeugt ein stabiles Bild im Sucher und stellt damit eine leistungsfähige Bildauswahl-Hilfe. Somit kann sich der Fotograf auf Bildausschnitt, Komposition und Scharfeinstellung für die perfekte Aufnahme konzentrieren. Auch wenn der Dauerbetrieb des Bildstabilisators das Fotografieren meistens vereinfacht, gibt es Gelegenheiten, in denen der Wahrnehmungsunterschied von Bewegungen durch das Auge und im Körper beunruhigend wirken kann. Um dies zu vermeiden, können die meisten VR-NIKKOR-Objektive umgeschaltet werden: Stabilisierung ständig oder nur im Moment der Aufnahme.


ohne VR

mit VR
Vorteile:
  • Einfache und genaue Scharfeinstellung
    Das objektivbasierte VR-System von Nikon stabilisiert das Bild im Sucher und macht es damit einfach, präzise auf das Motiv zu fokussieren.
  • Vereinfachte Auswahl des Bildausschnitts
    Die Auswahl des Bildausschnitts wird durch das VR-System erleichtert, da das Sucherbild verwacklungsfrei betrachtet werden kann. Unvermeidliche Zitterbewegungen werden kompensiert, und das gesamte Fotoerlebnis wird verbessert, selbst bei schwierigen Aufnahmen in schwachem Licht oder bei Nacht. Dank des objektivbasierten VR-Systems von Nikon können Sie sich darauf verlassen, dass die Schärfe, die Belichtung und die Bildkomposition genau dem Bild im Sucher entsprechen.
  • Belichtungsmessung
    Bei Spotmessungen ist das Belichtungsmessfeld klein und mitunter schwierig in der Position zu halten. Das vom objektivbasierten VR-System erzeugte stabile Sucherbild stellt eine ausschlaggebende Hilfe bei der Positionierung des Messfelds und auch bei der Bereitstellung eines klaren und präzisen Bildes für den Messsensor dar. Die Spotmessung ist genauer und konsistenter.
  • Optische Eigenschaften
    Für jedes VR-NIKKOR-Objektiv wird das Bildstabilisatorsystem individuell konstruiert und optimal an die Optik und die typischen Anwendungsbereiche angepasst.

Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

82 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 31. Dezember 2005
PRO: Sehr gute Schärfe auch in den Randbereichen, bereits bei offener Blende, überragend ab Blende 5,6. Extrem schneller, leiser und akkurater AF dank SWM (Silent Wave Motor). Fokus-Limitierung. VR arbeitet tadellos. Knackscharfe Aufnahmen bei 200mm mit 1/30, bei geübter und ruhiger Hand auch bei 1/15 kein Problem ! Habe sogar schon scharfe Aufnahmen bei 1/8 hingekriegt !!!. Sehr gute Farbtreue und –Brillanz. M.E. nahezu verzeichnungsfrei. Sehr solide gebaut (hat bereits einen Ski-Sturz im Rucksack schadlos überstanden !). Sehr angenehmes Finish, griffige Einstellringe, gute Ergonomie, liegt gut in der Hand. Fokus-Speichertasten vorne am Objektiv zum „Mitziehen“ (Tasten könnten allerdings etwas näher zur Kamera hin positioniert werden). Zoomring läuft sehr geschmeidig und akkurat. Manuelles Scharfstellen sehr angenehm und zielgenau, Scharfstellring läuft leicht und geschmeidig, hat kein Spiel. Stabile Stativschelle, exakt im Schwerpunkt mit einer F100 oder D200, lässt sich leicht montieren / demontieren. 77mm Filtergewinde (Standard für professionelle Objektive). Mitgelieferte Softcase-Tasche (geräumig, kann am Beckengurt eines Rucksacks befestigt werden, praktischer Zugriff). Arbeitet hervorragend mit dem TC-20e Konverter?
CONTRA: Stromfresser (ist aber in Anbetracht der technischen Ausstattung wie SWM & VR entschuldbar und zu erwarten). Spiel am Bajonett einer F100 und D200 (Erweckt in diesem Punkt den Eindruck mangelhafter Verarbeitung, wirkt sich aber offenbar nicht auf die Funktionsweise oder Bildqualität aus). VR muss vor dem Ausschalten der Kamera bzw. vor dem Entriegeln des Objektivs ausgeschaltet werden – keine automatische Abschaltung !
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Paul Versaeg TOP 1000 REZENSENT am 6. Juni 2013
Hallo, liebe Fotofreunde!

OK, zugegeben, die Überschrift klingt nach Lobhudelei und Superlativen. Ich will mich in dieser Rezension aber auch kritisch und vergleichend geben, insbesondere hinsichtlich des Vorgängers (Nikon AF D 80-200/2,8 ED NIKKOR Objektiv, in Schiebe- und Drehzoomvarianten OHNE Vibrationsverminderung) und des Nachfolgers (Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II Objektiv (77 mm Filtergewinde, bildstab.)).

Mit der Überlegung, "80-200, 70-200, VR-I/VR-II oder überhaupt ein €€€-Telezoom?" ging ich ziemlich lange schwanger, da ein Anschaffungswiderstand von rund 800€ (das 80-200er war beim freundlichen Kameraholländer lange Zeit neu im Sortiment verfügbar, da es im Gegensatz zu den Objektiven mit 70mm Anfangsbrennweite nicht "G"elded ist und über einen analogkameratauglichen Blendenring verfügt) bzw. 1600€ (VR-I) und fast 2000€ (VR-II) nicht von Pappe ist.

Das VR-II wurde in einigen Belangen überarbeitet, so hat man insbesondere auf zunehmendes Wehklagen von Vollformatfotografen reagiert und die Auflösung/Abdunklung im Randbereich verbessert. Der Antiverwackeldackel soll auch zugelegt haben, nun noch mehr Blendenstufen "Bildverbesserung" bringen.

Im Vergleich zum 80-200er ist der unmittelbare Nachfolger optisch ebenbürtig, durch den Stangenantrieb fokussiert Ersteres natürlich langsamer, geräuschvoll und an einigen Kameras (Nikon D70) u. U. sogar unpräzise.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Eriksson am 21. März 2007
Als Nachfolger/Ersatz für mein angestaubtes Nikon AF Zoom-Nikkor 80-200mm/2.8 D ED schaute ich mir folgende Auswahl genauer an:

Nikon 18-200mm f/3.5-5.6G ED-IF AF-S VR DX

Nikon AF VR 80-400mm f/4.5-5.6D ED

Nikon AF-S 70-300mm f/4.5-5.6 G IF ED VR

Nikon AF-S 70-200mm f/2,8 VR G IF-ED

Schliesslich entschied ich mich aufgrund der überragenden optischen Qualität und Geschwindigkeit für das Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200mm VR G IF-ED. Dieses Objektiv zählt zu den beliebtesten Profiobjektiven von Nikon, da es extrem scharfe Bilder ermöglicht, und dies dank des exzellenten Bild-Stabilisators auch bzw. gerade im "Hand-held" Modus (oder im Auto/Flugzeug/Heli(!). Die Verarbeitungsqualität ist ebenfalls Top laut den Berichten anderer Fotografen. Glücklicherweise kann ich das noch nicht bestätigen, aber nachdem mein Vorgängerobjektiv einen Sturz aus 1,8 Meter Höhe auf den leicht gummierten Boden eines Busses in Tanzania überlebte, dürfte es sich mit diesem Objektiv ähnlich robust verhalten.

Die einzigen Nachteile sind:

- etwas schwer (aber 200mm mit festem Lichtwert 2.8 ist nicht "klein & leicht" realisierbar...), dafür bekommt man automatisch Bizepstraining...

- schlechte Tele-Fotos sind nun nur noch Schuld des Fotografen ;-)

Summe: Absolut empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Sieger am 12. September 2013
Habe das 70-200/2.8 VR vor beinahe 2 Jahren gebraucht von einem Freund erworben. Vorher hatte ich das 80-200/2.8 mit Drehzoom, das ich 2009 neu kaufte. Ausserdem besitze ich noch das 70-300/VR, ein 180mm/2.8 und ein manuelles 105mm/2.5 Objektiv. Als Kamera dient die D700 mit Vollformatsensor.

Mittlerweile ist das 70-200 VR zum festen Bestandteil meiner Fototasche geworden und wöchentlich bei meinen Exkursionen mit dabei, obwohl es verdammt schwer ist, vor allem bei mehrstündigen Fussmärschen in den Bergen oder in der Wüste (oder beides - wer sagt dass eine Wüste flach sein muss). Ich bräuchte nämlich 3 Objektive, um das eine zu ersetzen.

Bisher hat mich dieses Tele noch nicht im Stich gelassen. Fokus ist blitzschnell, der VR springt ein, wenn man ihn braucht (Dämmerlicht, Schatten oder innerhalb von Gebäuden oder Höhlen). Das Bokeh ist schön. Und natürlich sind die Bilder scharf.

Ja, die Randabdunkelung (Vignetting) ist schon sehr deutlich, lässt sich aber in Lightroom schnell und automatisch beheben. Da ich nur RAW schiesse, sehe ich hier wenig Probleme.

Das Telezoom liefert kontrastreiche, scharfe Fotos und gutes Bokeh bei schnellem und sehr präzisem Fokus und guter Handhabung. Es eignet sich sowohl für Portraits als auch für Landschaftsaufnahmen, Tiere oder Vögel (wenn die gross genug sind bzw. nah genug). Was will man mehr?

Im Vergleich zum 80-200/2.8: Beide haben eine gute Optik, da nimmt sich das VR nicht viel raus. Das 70-200 VR bietet aber einen schnelleren und zuverlässigeren Fokus, während das 80-200er keine nennenswerte Randabdunkelung aufweist. Grösster Vorteil des 70-200er ist der VR, der macht wirklich enorm viel aus.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen