Night of the Living Dead 2012

Amazon Instant Video

(112)
Auf Prime erhältlich
Trailer ansehen

Horror-Ikone George A. Romero erschuf 1968 mit NIGHT OF THE LIVING DEAD einen Meilenstein des amerikanischen Kinos. Als einer der letzten großen Schwarzweiß-Klassiker ist der Film ein bedeutendes und meisterhaft inszeniertes Horrorstück. Das magenumdrehend unappetitliche Gruselspektakel ließ die Zuschauer seinerzeit in Scharen aus dem Kino stürmen und gab dem Genre neue Impulse. Bis heute gilt?

Darsteller:
Duane Jones,Judith O'Dea
Laufzeit:
1 Stunde, 35 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Night of the Living Dead

Details zu diesem Titel

Genre Horror
Regisseur George A. Romero
Darsteller Duane Jones, Judith O'Dea
Nebendarsteller Karl Hardman, Marilyn Eastman, Keith Wayne, Judith Ridley, Kyra Schon
Studio Image Ten
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "michaelbueker" am 15. Oktober 2004
Format: DVD
Zunächst möchte ich mich für die vier Sterne "entschuldigen" - der Film hätte mit Sicherheit fünf verdient, jedoch ist es die Gestaltung der DVD, die das Gesamtprodukt herunterzieht.
Zunächst zum Film:
Als "alter Streifen" möchte man meinen, der Film könne einen sowieso nicht mehr schocken und lohne sich höchstens als Teil einer Sammlung. Doch weit gefehlt - "Nicht of the Living Dead" ist ein Film mit eingehender, nervenaufreibender Story, einer düsteren Atmosphäre und gut inszenierten Effekten, die ohne Schwarz-Weiss überhaupt nicht mehr möglich sind.
Die fesselnde Storyentwicklung, die sowohl schnell und präzise die Regeln der erschaffenen Welt aufstellt, als auch auf packende Weise das Ausmaß der Katastrophe dämmern lässt lässt den Zuschauer während des Films kaum los. So ist dann auch die Handlung selbst clever konstruiert, sodass der Zuschauer selbst zum Schluss noch überrascht wird. Der Schluss selbst ist genauso unerwartet wie eingehend - selbst der Nachspann ist noch schockierend in seiner Bildsprache.
Alles in allem ein Film, der in keiner Sammlung fehlen darf, aber trotzdem auch große Unterhaltung bietet.
Nun zur DVD:
Das Cover und die Box sind angemessen gestaltet, das Bild von Kyra Schon eindringlich und düster. Leider kann sich dieser Eindruck im DVD-Menü nicht halten: In grünen Lettern und einer Schrift, die von den Flinstones stammen könnte, prangt der Name des Film über den Auswahloptionen, die Synchronstimme von Barbra jammert unaufhörlich "Johnny, Johnny" im Hintergrund, und ein paar Bilder wie aus einem schlechten Gruselkabinett bilden den Hintergrund.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
148 von 159 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Engelmann am 5. Dezember 2005
Format: DVD
Zur Klarstellung und Beendigung der Diskussion unter den Rezensenten hier der Inhalt der Box - soweit heute bekannt, der VÖ Termin hat sich auf 03/2006 verschoben:

DVD 1: die ungekürzte Original s/w-Fassung des Films
-> Der Film hatte in Deutschland ursprünglich eine FSK 18 Freigabe. Man hat ihn für diese VÖ neu geprüft wobei er natürlich nach heutigem Stand auch eine Jugendfreigabe erhalten hat. Er ist also wirklich uncut.

DVD 2: die colorierte Fassung des Filmes
Auch diese ist uncut, erscheint erstmals in Deutschland auf DVD, gab's aber schon auf VHS. Diese wurde irgendwann mal erstellt um den Film einem aktuellen Publikum nahe zu bringen, das grundsätzlich keine s/w Filme schauen möchte. Ist absolut überflüssig, da der Original Film als s/w Film konzipiert und umgesetzt wurde, insofern nimmt die Colorierung dem Film seine Stimmung.

DVD 3: Bonusmaterial, Dokumentation(en) zum Film
-> enthält die Doku "Reflections of the living dead" in deutscher Erstveröffentlichung, sowie Interview(s), Trailer, Slideshow, Artwork & Poster.

Dies ist sicherlich die interessanteste (bzw. jetzt die einzige interessante) deutsche Veröffentlichung von NIGHT OF THE LIVING DEAD, keine Frage.

Zum Film selbst nur so viel: NIGHT ist der 1. Teil der DEAD Reihe von George A Romero. Er ist sicherlich einer der besten Zombie Filme wo gibt, einer der wenigen mit ner intelligenten Story. Anspielungen auf die gesellschaftlichen Themen seiner Zeit, Rassenkonflikt (der Held ist Afroamerikaner), Vietnamproblematik etc. Und dass das Museum of Modern Art ihn in seine Filmsammlung aufgenommen hat sagt ja auch einiges aus.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tobias Homann am 2. August 2004
Format: DVD
"Die Nacht der lebenden Toten" von George A. Romero ist der Klassiker unter den Horrorfilmen, der Meilenstein seines Genres. Oft wurde sein Prinzip kopiert, nie wirklich erreicht. Er ist der Auftakt einer Trilogie, die mit "Dawn of the Dead" und "Day of the Dead" komplettiert wird. In Schwarz-Weiß gelingt es diesem Film bei geringer Handlung, eine absolut unheimliche Atmosphäre zu schaffen, die den Zuschauer nicht so schnell wieder loslässt. Der durch heutige Splatterorgien abgestumpfte Zuschauer wird fliegende Gedärme und abgetrennte Gliedmaßen vermissen. Jenem sei gesagt, dass ein Horrorfilm auch ohne übermäßige Mengen an Blut furchteinflößend sein kann (wie z.B. "Halloween" von 1978). Davon abgesehen war dieser Film für damalige Standards schon sehr gewaltig. Es ist schließlich nicht Romeros Schuld, dass heutige Teenager mehr nach Blut dürsten als die von ihm erschaffenen Zombies. Außerdem gelingt es dem Regisseur durch ein unvorhersehbares und schockierendes Ende, eine Gesellschaftskritik in den Film einzuflechten, die gerade in unserer Gegenwart an Aktualität schwer zu übertreffen ist.
Fazit: Mann kann eigentlich keine Vergleiche ziehen; man kann nicht sagen, dass dieser Film nicht so gut sei wie die aktuellen. George Romeros Klassiker ist und bleibt die Traummarke, an der heutige Produktionen sich in Sachen Qualität messen lassen müssen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mr. am 7. Juli 2004
Format: DVD
Ich möchte direkt vorweg nehmen das "Die Nacht der lebenden Toten" alle neueren Horrorklassiker (selbst "Halloween") extrem alt aussehen lässt. Ich war immer ein Fan der "Halloween"-Reihe, besonders vom ersten Teil und auch Freddy Krueger brachte mich schon des öfteren zum Schwitzen. Natürlich haben auch diese Filme ihren Reiz aber Romeros schaurig genialer Horror aus dem Jahr 1968, ist der wohl unheimlichste Film von allen. Das liegt nicht zuletzt an der ungewöhnlichen Kameraarbeit. Weitere wichtige Bestandteile sind die brillianten Darsteller (allen voran Duane Jones), die gruseligen Hintergrundtöne und natürlich der Umstand, das der Film in S/W gedreht wurde. Dazu die überzeugenden Laiendarsteller als Zombies, die sich unheimlich klapprig durch die Nacht bewegen und noch dazu (wirklich) beängstigend "realistisch" wirken.(wenn es Zombies gibt dann sehen die wohl so aus)

Am besten schaut man sich diesen Klassiker Nachts, aber nur zu Zweit an. Ich bin immer wieder aufs neue beeindruckt, wie der Grusel wirkt und selbst dann noch, wenn man den Film schon kennt. Ich sah ihn zum ersten Mal als Jugendlicher und bekam teilweise richtig Panik. Erstaunlich finde ich, das der Film ab 16 freigegeben wurde, da selbst diese übliche (so läuft er im TV), leicht gekürzte Fassung ziemlich unter die Haut geht. Auch wenn die Geschmäcker verschieden sind - "Scream" ist im direkten Vergleich zum einschlafen harmlos. Dort sind es die Splatterszenen die schocken wollen, doch bei "Night of the living dead" (OT) ist es die ganze Atmosphäre, die über die gesamte Filmlänge unangenehm berührt.

Definitiv ist dieses Werk verstörend und teilweise ziemlich eklig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen