oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Night Is the New Day
 
Größeres Bild
 

Night Is the New Day

1. April 2011 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,27, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:04
30
2
4:37
30
3
4:21
30
4
3:49
30
5
4:16
30
6
4:15
30
7
4:25
30
8
4:25
30
9
4:28
30
10
4:26
30
11
5:27
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. April 2011
  • Erscheinungstermin: 1. April 2011
  • Label: Peaceville Records
  • Copyright: Peaceville Records
  • Gesamtlänge: 48:33
  • Genres:
  • ASIN: B004TXA6QC
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 14.765 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dommster am 12. Januar 2010
Format: Audio CD
Holt die Antidepressiva aus dem Apothekenschrank, Katatonia sind zurück! Mit ihrem achten Studiowerk "Night Is The New Day" rauben die Schweden der Welt das Tageslicht und versetzen sie in tiefste Finsterheit.
Die emotionale Achterbahnfahrt beginnt mit "Forsaker", das mit einem treibenden Riff los donnert, bevor unter Einsatz von dezenten Samples der klare Göttergesang von Jonas Renske einsetzt. Die eingestreuten Gitarrenmelodien geben dem Stück die nötige Schwermut, die im Chorus gipfelt. "The Longest Year" hält die Balance zwischen ruhigen und schwermetallischen Parts, wobei die Gitarristen Anders Nyström und Fredrik Norrman sich auf tief gehende Melodieführung und klares Riffing konzentrieren. Mit "Idle Blood" folgt eine Ballade, die mit Streichereinsatz und Akustikgitarren knapp an der Grenze zum Kitsch wandert, diese aber glücklicherweise nicht überschreitet. Herausragendes Merkmal ist wieder mal der wahnsinnig ergreifende Gesang. "Idle Blood" gaukelt einen hellen Streifen am dunkel verhangenen Horizont vor, der mit "Onward Into Battle" und vor allem "Liberation" brutal zerschlagen wird. "The Promise Of Deceit" setzt wiederum auf unheilschwangere Samples zu Beginn und einem Chorus, der einen in die Abgründe der Seele hinab reißt. Textzeilen wie "And When Do You Think That You Will Give Back The Things That You Owe Me" schildern Frustration und Enttäuschung par Excellence. Richtig düster wird es dann mit "Nephilim", dessen Verzweiflung in gut vier Minuten nahezu plastisch greifbar wird. "New Night" wiederum streut die Hoffnung auf baldige Erleuchtung des Dunkeln. Verantwortlich dafür sind fesselnde Gitarrenmelodien, die sich melancholisch ins Ohr und auch ins Herz fräsen.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bärsrajko am 30. Oktober 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
katatonia are back...und wie! lange musste man auf den nachfolger zum grossartigen"the great cold distance"warten.aber alles hat ein ende und das warten hat sich sowas von gelohnt.wem der vorgänger in seiner kompaktheit,dichte und dieser so unglaublich dynamischen mischung aus leise und laut zur verzweiflung brachte,der kriegt hier nochmal eine steigerung serviert,die klar aufzeigt,das im bereich dark alternative rock bzw.metal katatonia die unerreichbaren könige sind.passend zum grauen herbstwetter darf man diesen output so schnell nicht aus dem player lassen bzw.wird dies auch nicht wollen.süchtigmachend,schwebend,aber zupackend in den gitarrenriffs,so wie man die band hören und lieben gelernt hat.laut medien soll ja diesmal jonas,der frontmann aufgrund der schreibblockade des etatmässigen songwriters anders nyström sämtliche songs geschrieben haben und verdammt,jonas hat hier 100&ige intensive stücke an den start gebracht,wie vor allem der 2.song "the longest year",idle blood oder der rausschmeisser "departer" sind highlists in der gesamten katatonia-discographie.wenn sich wie in the longest years aus schleppendem,balladigem beginn ein nur genial,kraftvoller refrain erhebt,darf jeder mal wieder die volle emotionale breitseite der schweden am ganzen körper,in jeder faser geniessen.da sind katatonia konkurrenzlos.viele feinheiten sind hinzugekommen,welche das soundbild auffrischen,weiterentwickeln,aber all die typischen trademarks der schweden nicht missen lassen,sei es die diesmal mehr trippigen synths,opeth-artige balladenparts(brüder im geiste),schwer doomige volle gitarrenparts,manchmal streicherartige keyboards.Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stenius am 8. April 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich muss gleich vorweg sagen, dass ich mich hier erst gar nicht um eine objektive Beurteilung dieses Machwerks bemühe, dazu hat es mich einfach zu sehr beeindruckt.
In den 10 Jahren, in denen ich jetzt Metal höre und dabei auch so ziemlich jeden Stil abgeklappert habe, bin ich nie auf ein Album gestoßen, welches meinen (temporären) Musikgeschmack so dermaßen getroffen hat!
Dieses Teil hat sich in meine Ohren reingebrannt und will da einfach nicht mehr rauß. Seit es released wurde, läuft es bei mir ausnahmslos jeden Tag! Wenn ich aufstehe, wenn ich einschlafe und dazwischen auch!
Die Arrangements sind so dicht und umfangreich, dass sie sich mit der menschlichen auditiven Wahrnehmung in ihrer Gesamtheit wohl kaum fassen lassen. Das lässt mich jedes mal so wegtreten, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt, nach mitlerweile fast 200 Durchläufen, bei jedem neuen Durchlauf das Gefühl habe, als hätte das Ding gestern erst den Weg in meinen Briefkasten und in mein Gehör gefunden.

Keys und Synthies bekommen in allen Metal-Stilrichtungen ja immer mehr an Gewicht. Für mich ist `Night is the new Day` eines dieser Alben, die vorgeben, wie man diese neuen Möglichkeiten der Produktionskunst zu nutzen hat.
Negativbeispiele gibts ja Genug. Aber das ist ja auch alles Geschmackssache...
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von haref am 17. September 2010
Format: Audio CD
Zu Katatonia muss man nicht viel sagen,
entweder man liebt sie oder man liebt sie.
Ich war jedoch anfangs wirklich ernüchtert, besser gesagt, enttäuscht von diesem neuen Album "night is the new day". Auch wenn die Vorgänger-Werke immer ein wenig Zeit benötigten um sie lieben zu lernen, hatte ich nach dem Kauf dieser CD arg Schwierigkeiten hier hinein zu finden. Aufgrund seines kompositorisch-künstlerischen Alleingangs habe ich dem Herrn Renkse zunächst jegliche Fähigkeit abgesprochen, genügend geile Songs für ein Album allein zu komponieren und die Schreibblockade von Herrn Nyström zu tiefst bedauert. Gelangweilt, genervt und enttäuscht habe ich nach 3,4 Hör-Durchläufen die Platte zurück ins Regal gestellt, hab Sie dann aber nach ein paar Tagen wieder hervor geholt und ihr noch eine 2.Chance gegeben.
Mittlerweile bin ich danach süchtig geworden. Ich kann dieses Album fast nicht mehr aus meinem Player nehmen. Es ist düster, depressiv und kitzelt ein Lächeln auf mein Gesicht. Man muss viel Energie investieren um die exotherme Reaktion dieser geilen Platte genießen zu können.
Ich empfehle die Albumversion mit dem Bonus-Track "Ashen" zu erwerben - ist alles andere als nur ein Bonus-Track. Mein favorite ist übrigens "Departer". Dieser Song ist der absolute Hammer! - Achtung: sollte nicht unmittlelbar nach einer Trennung von dem/der Geliebten gehört werden, könnte Suicid auslösen.
Fazit: Es gibt bessere Katatonia-Alben (z.B. "Last Fair Deal Gone Down" oder "Discouraged Ones"), deswegen nur 4 Sterne. Jedoch ist NITND keinesfalls zu verachten, sondern lediglich etwas anders, kälter, depressiver und distanzierter als gewohnt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden