oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
New Blood
 
Größeres Bild
 

New Blood

7. Oktober 2011 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 10,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
5:41
2
3:52
3
6:58
4
5:07
5
6:25
6
7:13
7
5:59
8
5:16
9
6:10
10
6:40
11
4:57
12
3:54
13
4:48
14
4:35

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 2000
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 2000
  • Label: Real World Productions
  • Copyright: 2011 Peter Gabriel Ltd. This label copy information is the subject of copyright protection. All rights reserved. (C) 2011 Parlophone Records Ltd
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:17:35
  • Genres:
  • ASIN: B005S5JMQA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (56 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 17.235 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

68 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ROTT TOP 100 REZENSENT on 7. Oktober 2011
Format: Audio CD
Die Kritik mancher Fans am letztjährigen ''Scratch my back'' wird mit ''New blood'' sicherlich auch wieder eben das bekommen, frisches Blut. Wieder kein neues Material, Orchesterumsetzung wie das gerade viele Künstler aus der Generation machen. Und weil auf der folgenden Livetour natürlich die Coverversionen von ''Scratch my Back'' nicht den ganzen Abend füllen konnten, wurden direkt noch eine Reihe eigener Songs gecovert und dem werten Käufer mit diesem Paket angeboten.

Ich möchte natürlich niemandens Meinung schlechtmachen, wer so denkt sollte vielleicht nicht weiterlesen und wahrscheinlich noch viel weniger das Album kaufen, um sich dann zu ärgern und im Nachhinein die eigene Meinung bestätigt zu bekommen.

'New Blood' ist faszinierend geworden, Gabriel entkernt Teile sein Oevre und schaft dabei einen wunderbaren Spagat, einerseits opulenter und gleichzeitig karger zu werden. Diesen Weg muss man bewusst mitgehen wollen, dann eröffnen sich neue Landschaften. Die Neuumsetzung der Songs ist an manchen Stellen trotz den fast 4 Dutzend starken Orchesters musikalisch minimalistisch aber emotional überwältigend und mitreissend.

Die Trackauswahl ist bedacht, manche der üblichen Verdächtigen wie 'Sledge Hammer', 'Biko' oder 'Games without frontiers' werden weggelassen, andere Songs wie INTRUDER, der paranoide opener des dritten PG Albums tauchen überraschend auf. An manchen Stellen ist die Grundstimmung noch sehr ähnlich zum Original, DON'T GIVE UP beispielsweise. Kate Bush Part wird von Ane Brun übernommen.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Von Preyss on 3. November 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
New Blood ist ein sensationelles Album von Peter Gabriel. Das viele Titel von PG die zeitlose Permutation aller Instrumentierungen verträgt, spürte man schon bei den Erstlingsversionen von Here comes the flood und San Jacinto. Das Album ist Substrat aller PG Titel und zugleich eine spannende Entdeckungsreise in die rhythmische und strukturelle Vielschichtigkeit der originären Arrangements. John Meclaffe als Arrangeur und das Orchester mit 46 Mitgliedern geleitet von Ben Foster lassen mit PG ein variantenreiches Wechselspiel zwischen Orchester und Solisten entstehen. Die Stimme ist transparenter und klarer als bei den Vorgänger Alben. Die Texte gewinnen in dieser Interpretation eine stärkere Gewichtung. Als Gesangspartner hätte ich mir noch Kate Bush gewünscht. Mit diesem Album bleibe ich dabei. PG ist mit seinen Texten und seiner Musik einer der visionärsten Musiker dieser Zeit. Mercy Street und Red Rain sind auf diesem Album meine absoluten Favoriten. Und das letzt genannter Titel mit den Fukushima Ereignissen eine neue Aktualität gewinnt ist ein Zeichen für die Kraft zeitloser visionärer Songs.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
51 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Paul Heim on 8. Oktober 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Mit NEW BLOOD liegt nun Teil Zwei des orchestralen Peter Gabriels vor. Die Titel sind allesamt bekannt, sei es von den Original-CDs, wie auch von der ein oder anderen Live-Version. Und auf den Best of- CDs kann man ebenfalls fündig werden. Braucht es nun also eine Neuaufbereitung im Klassikgewand ?
Jedenfalls werden die Titel nicht leidenschaftslos heruntergespielt, sondern zeigen sich in einer neu überarbeiteten Interpretation, entwickeln ihren eigenen Charakter und sind für den Fan sicherlich eine interessante Ergänzung. Im Gegensatz zu Scratch My Back wirken die Titel nicht so melancholisch bzw. depressiv. Das mag wahrscheinlich daran liegen, dass sich Gabriel ganz an die bekannten Gesangslinien gehalten hat, während er sich auf Scratch... auf sehr eigenwillige und neue Interpretationen einlässt. So gesehen könnte der ein oder andere Fan, der mit Scratch... nicht mehr zurechtgekommen ist, hier wieder eine Versöhnung finden.
Zweifellos glänzt die CD mit interessanten Arrangements und offenbart die ein oder andere kleine Überraschung.
Was aber bei Scratch My Back nicht möglich war, kann bei New Blood unmittelbar verglichen werden: Der "Original"- Gabriel und der "orchestrale" Gabriel. Und bei allem Respekt vor dem hier vorliegenden Werk - im Vergleich kommt es etwas weichgespült daher. Es hat weder die Kraft, noch die Direktheit der Originale. Als ich vor Jahren zum ersten Mal Mercy Street gehört habe, war ich wie verzaubert und fast den Tränen nahe, so berührte mich diese Musik. Der Titel hat von seiner Magie bis heute nichts verloren. Die Orchesterfassung jedoch klingt wie gut gemachtes Handwerk, aber es will kein Funke mehr übersprühen.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von mandoga on 30. Oktober 2011
Format: Audio CD
Meine Güte, was war ich skeptisch!

Einer meiner All-Time-Favourites steigt jetzt auch noch
auf den Zug der allgemeinen "Klassifizierung" - wenn das
mal gut geht...
Und weil ich so dermaßen skeptisch war, war dies die erste
der vergangenen 4 Tourneen, die ich vorsichtshalber ausgelassen
habe. Und wie tu ich das jetzt bereuen (wie der Westfale formulieren
würde)!
Zugegeben: die Idee, die eigenen Songs orchestral zu arrangieren, ist
wahrlich nicht mehr neu. Und dazu gab es in der Vergangenheit auch
noch so manchen schrecklich anzuhörenden Fehlversuch. Aber "Trends" und
"Moden" sind eben nie per se von vornherein abzulehnen, weil es immer
wieder Künstler gibt, die das Vorhaben derart gut umzusetzen wissen,
dass es jede abgeschmackte Trendiness sofort vergessen lässt.
Eben so einen Fall haben wir hier vorliegen!

Die altvertrauten Songs sind glänzend umgesetzt und zwar mit durchgängig
neuem Charakter. Nicht ein einziges Mal hat der Arrangeur versucht,
die Original-Strukturen der Songs zu kopieren. Dass die Grundmotive
gleichwohl übernommen wurden, versteht sich von selbst.
Gabriel selbst singt nach wie vor auf höchstem Niveau (seine Stimme klingt
eben, wie sie klingt, das ist Geschmacksfrage - technisch bzw. die Intonation
betreffend aber in jeder Hinsicht 1A). Und auch seine beiden Vokal-Gehilfinnen
können sich hören lassen. Ihre Stimmen sind schön, die Intonation ist auch
hier einwandfrei, und wer sie als "dünn" bezeichnet, weiß vermutlich nicht,
wovon er redet (bzw. hat noch nie dünne Stimmen gehört).

Ich muss also demütig Abbitte leisten und gelobe feierlich, nie mehr
eine Tournee auszulassen. Chapeau, Mr. Moonlit Knight!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden