Two and a Half Men 12 Staffeln 2013

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
Staffel 10
Auf Prime erhältlich
(72)

18. Neun Uhr Vier von Pemberton AGES_16_AND_OVER

Nach einem Streit mit Walden zieht Alan zu Herb. Reuevoll versucht Walden sich zu entschuldigen. Doch Herb geht dazwischen ... weil er seinen neuen Mitbewohner nicht verlieren will.

Laufzeit:
20 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 10

Details zu diesem Titel

Genre Komödie
Staffel-Jahr 2013
Studio Warner Bros.
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Andere Formate

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

57 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Miffe TOP 1000 REZENSENT am 22. Dezember 2013
Format: DVD
Die Kuh wird gemolken bis auch der Letzte abschaltet, ungefähr so kann man die
zehnte Staffel der Kult-Sit-Com "2 and a half Men" wohl beschreiben.
Denn seinen Zenit hat das Format bereits vor Jahren überschritten.
Spätestens der Weggang von Charlie Sheen hätte zum Anlass genommen werden
müssen die Serie einzustellen.

Trotz allem, "2 and a half Men" besteht in der zehnten Staffel im Prinzip noch aus
Jon Cryer in der Rolle des Alan Harper und Ashton Kutcher als kleiner Sheen-Ersatz.
Angus T. Jones in der Rolle des "halben Mannes" findet in der zehnten Staffel im
Prinzip überhaupt nicht mehr statt. Seine Anwesenheit und Dialoge kann man wohl
auf zwei DIN-A4-Blättern zusammen schreiben.

Die Gags platziert, wie in Staffel 9 ebenfalls, zu 90% Jon Cryer, der aufgrund seiner
Präsenz und schauspielerischen Leistung, die komplette Serie am Leben hält.
Ansonsten plätschern die insgesamt 23 Epsioden vor sich hin. Mal witzig, mal
langatmig und viel zu häufig mit den immer gleichen mittelmäßigen Gags.

Gesamt gesehen würde "2 and a half Men" ohne seine kultträchtige Vergangenheit
in der zehnten Staffel wohl kaum Aufmerksamkeit und Zuschauer finden.
So überlebt das Format weiterhin nur aufgrund seiner Vergangenheit.

Ashton Kutcher gelingt es leider bei weitem nicht der Serie seinen Stempel
aufzudrücken. Er bleibt blass und unscheinbar und meilenweit hinter Jon Cryer
zurück, was allerdings in Anbetracht seiner bisherigen schauspielerischen
Leistungen nicht anders zu erwarten war.

Fans der Serie werden sich die zehnte Staffel sowieso anschauen, auf alle anderen
warten eine zähe Story, mittelmäßige Gags und Miley Cyrus im Bikini - ob sich dies
lohnt muss jeder für sich selbst entscheiden.
10 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael am 9. Dezember 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich bin etwas hin- und hergerissen und weiß nicht so richtig, wie ich die aktuelle 10. Staffel dieser Kult-Sitcom einstufen soll.
Es ist zweifellos eine Steigerung gegenüber der doch etwas, insgesamt gesehen, flachen 9. Staffel.
Doch trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, dass sie an das Niveau der Staffeln 1-8 nicht herankommt.

Dieser Eindruck entsteht vielleicht auch deshalb, weil man, wenn auch unbewusst, die Staffeln mit -und die beiden Staffeln ohne Charlie Sheen- miteinander vergleicht und bewertet.
Differenziert man aber, sieht die Sache also getrennt voneinander, schneiden die beiden Staffeln mit Ashton Kutcher gar nicht mal so schlecht ab.

Auffallend -und zwar negativ- ist aber, dass diese wunderbaren Nebendarsteller durch die Bank immer schlechter werden. Jake zähle ich jetzt auch mal dazu, da er in dieser neuen Staffel nur noch sporadisch in Erscheinung tritt und das nicht gerade überzeugend. In Staffel 10 hat sich aber zumindest Bertha wierder etwas gefangen und findet wenigstens ansatzweise zu ihrer altbekannten Form zurück.

Man merkt sehr deutlich, dass sich Ashton Kutcher in seiner Rolle als Milliardär Walden Schmidt sehr viel Mühe und sein Bestes gibt. Auch bei Jon Cryer, der den Loser Alan spielt, hat man das Gefühl, dass er irgendwie alles dransetzt, um diese Serie zu erhalten. Er wirkt dabei phasenweise allerdings doch etwas zu sehr überdreht.

Im Großen und Ganzen muss ich aber festhalten, dass sich diese Serie meiner Meinung nach dem Ende zuneigt.
Man hat zunehmend den Eindruck, dass den Produzenten nichts mehr einfällt und ihnen der Stoff auszugehen droht.
Viele Szenen in dieser 10.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jochen Kroggel am 13. Mai 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
...aber so langsam wird die Serie eher etwas langatmig.
Manche Folgen sind wieder absolut zum schreien, so genial sind sie. Jedoch gibt es auch vieles, wo man sich nach der Folge anschaut und sagt: "War es das schon?".
Von daher nur 3 Sterne, hoffe die nächste Staffel liefert in jeder Folge wieder den gewohnten Spaßfaktor.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nico Schmitz am 18. Februar 2014
Format: DVD
Meine Erwartung:
Eine (mit einem Auge zu) halbwegs lustige Fortsetzung nach der 9. Staffel. Die 9. Staffel konnte mich noch zeitweise zum Lachen bringen, jedoch schraubte ich meine Erwartungen an die 10. Staffel etwas weiter herunter, da ich mit Charly Harper den meisten Spaß hatte...

Meine Meinung zu "Two and a half Men- Die komplette zehnte Staffel":
Ich will gar nicht groß drumrum reden:
Die Serie ist kaum noch lustig. Der einzige der hier, auch nur relativ selten, richtig was reißen kann ist Jon Cryer (Alan Harper).
Ashoten Kutcher als Schauspieler ist meiner Meinung nach top, aber passt natürlich 0 in diese Serie rein.
In Staffel 9 fand ich ihn noch ganz witzig, aufgrund seiner langen Haare und seinem Bart, womit er aussah wie Jesus höchstpersönlich.
Jedoch durch den neuen Haarschnitt und den abrasierten Bart, wirkt er wie ein Männermodel und kommt 0 lustig rüber. Man kauft so gut wie keinen Joke ab und hofft einfach nur auf so viel Bildmaterial von Alan Harper wie möglich.
Angus T. Jones, alias Jake Harper ist auch so gut wie nicht mehr mit dabei, was die Serie für mich absolut belanglos macht und somit der Titel auch nicht mehr passt.

Fazit:
Die Serie hat für mich extrem an Wichtigkeit verloren und das obwohl ich "Two and a half Men" soo geliebt habe:
Der coole und alkoholiserte Womenizer Charlie, der tollpatschige und spießige Bruder Alan, sein ebenso tollpatschiger Sohn Jake, sowie die kühle, immer einen coolen Spruch auf den Lippen habende Haushälterin Berta.
Dieses Konzept vermisse ich einfach und die Staffel 1-8 bleiben somit für mich legendär.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen