Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für €7.99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Neumond


Preis: EUR 10,94 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 17 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
34 neu ab EUR 10,42 2 gebraucht ab EUR 10,42

Wird oft zusammen gekauft

Neumond + Dom + Bayreuth 1
Preis für alle drei: EUR 26,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (25. April 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Oblivion (SPV)
  • ASIN: B00IUU65K6
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (64 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 46.841 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Aufstehen
2. Die Erde Brennt
3. Bis Ans Ende Der Zeit
4. Mein Herz
5. Es Regnet In Mir
6. Strandgut
7. Ohne Dich
8. Neumond
9. Spät
10. Dein Lied
11. Frühlingskind
12. Fahnenmeer

Produktbeschreibungen

Er hat als Goldener Reiter längst einen Platz im kollektiven Gedächtnis inne, landete 1998 mit Die Flut einen der ungewöhnlichsten Tophits der deutschen Musikgeschichte und überraschte 2012 mit Gloria , einem der ergreifendsten Songs über Liebe und Verlust überhaupt: Wenn sich einer wie Joachim Witt anschickt, im Jahr 2014 ein Album voller Electro-Hymnen unters Volk zu bringen, darf man eines nicht erwarten: Kompromisse.

Nein, ich verlier` meine Träume nicht , singt Witt im Schlüsselsong Aufstehen . Es sind die Träume von ewiger Erneuerung, von den Kämpfen gegen den Teufel Stillstand, die Joachim Witt antreiben; die ihn dazu bewegt haben, sein Album Neumond zu nennen nach jenem kosmischen Phänomen, das immer und immer wieder passiert und niemals seine Faszination verliert. Zusammen mit Martin Engler hauptberuflich Frontmann der Band Mono Inc. hat Witt eine gute Dreiviertelstunde dieser finsteren Mondphase beleuchtet. Jetzt leuchtet sie, und wie.

Kaum zwei Jahre nach Dom , seinem erhabenen Meisterwerk der Besinnlichkeit, feuert der Herbergsvater alles Neuen Deutschen nun aus sämtlichen elektronischen Rohren. Die Sequenzer arbeiten am Limit, die Bassdrum zwingt zur Bewegung, satte Powerchords lassen die Refrains erstrahlen. Die gewagte Zeile Weil wir eisern sind ist bei einem wie Witt, der einst Wagners Bayreuth mit einem Drei-Alben-Zyklus aus der rechten Ecke befreite, keine leere Phrase. Witt steht noch immer unter Starkstrom und er lässt uns auf Neumond an dieser unbändigen Energie teilhaben.

Wie oft schon hat Witt einen radikalen Wandel vollzogen? Sich neu interpretiert und unbekanntes Terrain erobert? Neumond ist Studioalbum Nummer 14, und genau so oft hat Witt im Laufe seiner Karriere Grenzen durchbrochen sei es in Sachen Musik, Inhalt oder Genre: Sein Debüt Silberblick war noch kunstversessener Gitarrenpop, der Nachfolger Edelweiß brachte düsteren Elektro, gefolgt von gepflegtem Hochglanzpop auf Märchenblau . Und das waren nur die ersten drei Platten... Im Laufe der Jahre folgten mal kristallklarer Synthiepop, dann wieder brachialer Industrial-Funk, sogar Ausflüge in den Schlager waren manchmal kein Tabu. Später wurde Witt von Jahr zu Jahr härter, im dritten Teil seiner Bayreuth -Reihe gar unerbittlich. Eines aber hatten all seine Werke gemeinsam: Sie waren in dem, was sie ausmachte, immer absolut kompromisslos. Und so ist es auch jetzt bei Neumond .

Dass viele seiner Songs autobiographische Züge tragen, daraus hat Joachim Witt nie einen Hehl gemacht. Diesmal ist es der Titelsong, der aus dem Leben des Interpreten erzählt. Wer fügt sich schwer dem Herdentrieb? fragt Witt zu sphärischen Klangteppichen, um am Ende anzudeuten, dass er sich selbst meint, den Schüchternen mit Seelenqual. Doch dieser Schüchterne hat es auch geschafft, sich auf Neumond einen musikalischen Traum zu erfüllen: Ein Duett mit Lisa Gerrard, der weiblichen Seite des Duos Dead Can Dance, zu finden auf der Bonus-CD des Albums.

Die Frage, warum dieses Kleinod nicht auf dem eigentlichen Album enthalten ist, ist einfach zu beantworten: Es hätte nicht in das Gesamtbild der Platte gepasst, es wäre ein Kompromiss gewesen. Und eben solche macht ein Joachim Witt nicht.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Incus am 27. April 2014
Format: Audio CD
Der Herbergsvater der Extravaganz schlägt zum 14ten Mal zu. In den über 30 Jahren sind vor allem der NDW Hit “Goldener Reiter” und das 1998 veröffentlichte “Die Flut” zusammen mit Peter Heppner in Erinnerung geblieben. Natürlich hatte und hat Witt weit mehr zu bieten, erinnert sei an die Werkreihe Bayreuth mit dem gesellschaftskritischen Album “Bayreuth3″ zum Abschluß, oder dem durchdringenden, hochmelodischen “Pop” Album. Das aktuelle Album schließt sich, den in sich stimmigen Vorgängeralben an, geht aber auch wieder neue Wege, die nicht zuletzt in Zusammenhang stehen mit Martin Engler (Mono Inc.). Angesichts dieser gelungenen VÖ kann man davon ausgehen, dass Witt eine Rente mit 65 (Glückwunsch nachträglich) zumindest für sich ausschließt.

Waren die letzten Alben eher der NDH (den Vorgänger “Dom” mal ausgenommen) zuzuordnen, liefert die Kollaboration Witt/Engler heuer ein sphärisch-elektronischen Kleinod, mit dezenter Melodramatik, weichen Melodielinien und verspielten Klanggebilde. Wie so oft, gibt es auch auf “Neumond” wieder autobiografische Gebilde, diesmal deutlich zu finden im, dezent avantgardistischen, Titelsong, während es in anderen Stücken eher versteckt und unterschwellig in die Texte einfließt. So singt das Attac Mitglied im klimapolitischen “Die Erde brennt” -”nein, ich verliere meine Träume nicht”. “Bis ans Ende der Zeit” ist ein, in warmer Melancholie gebettetes, ruhig gestaltetes Gemälde, dessen tiefgehender Text sich mit menschlicher Empathie auseinandersetzt. Es fällt auf, dass “Neumond” geprägt ist von einer betörenden Unaufdringlichkeit, weder Pathos noch Kitsch ist erkennbar.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von STB am 14. Mai 2014
Format: Audio CD
Nicht einmal zwei Jahre nach seinem etwas unspektakulären Elektro-Comeback "DOM" kommt Joachim Witt im April 2014 mit neuem Material um die Ecke. Doch nicht nur das. Auch Label und Personal haben sich geändert. Oblivion veröffentlicht das Ganze, Michelle Leonhard ist nur noch am Rande vertreten und als Produzent und Co-Songwriter fungiert jetzt Mono Inc.-Kreativkopf Martin Engler. Der liefert hochmoderne Soundteppiche für die wie gewohnt sehr melancholischen Texte des mittlerweile 65-Jährigen Witt. Auffällig: Die Arrangements fallen wieder deutlich opulenter aus als zuletzt, der strikte Gitarrenverzicht des Vorgängers ist aufgehoben. Und dennoch klingt das alles nicht wirklich nach alten "Bayreuth"-Tagen, sondern eigenständig und irgendwie neu, obwohl die bekannten Merkmale natürlich rauszuhören sind.

"Aufstehen" beginnt beispielsweise mit einem traurigen Chor, der die Brücke zum theatralischen "DOM" schlägt und entwickelt sich dann zur pulsierenden Elektro-Hymne. Die Sounds sind großflächig und frei von jeglicher Angst zu kitschig zu werden. Wer ein Album des Hamburgers kauft, muss ohnehin mit überbordenden Emotionen rechnen. Extrem gelungener Auftakt im mittleren Tempo. Hier wird der düstere Schimmelreiter noch nicht von der Leine gelassen, stattdessen setzt man auf einen sich nach und nach steigernden Gefühlsrausch.

"Die Erde brennt" ist hingegen eine astreine Dance-Nummer für die Charts. Fette Synthesizer, wie sie auch Scooter nicht fremd sein dürften (was nicht als Beleidigung aufgefasst werden sollte) und ein Gitarrengetriebener Refrain. Das ist Joachim Witt in Vollendung. Ungezügelt, leidenschaftlich und voller Verzweiflung. Eigentlich die perfekte erste Single.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karlos am 25. April 2014
Format: Audio CD
Das trifft es für das Album wohl am ehesten.

Ich musste überlegen ob ich 3 oder 4 Sterne vergebe. Aber letztlich ist es gut produzierte tiefgründige Musik.

Meine Kritik: Man hört raus mit wem Joachim Witt auf Tour war. Mono Inc. Wenn man sich von Mono Inc. das Album "Nimmermehr" anhört und dann "Neumond", kommt man schon manchmal zum Zweifeln, wer hier eigentlich singt. Hört sich sehr ähnlich an (bei den deutschsprachigen Songs). Gerade bei "Es Regnet in Mir"-"Ohne Dich".

Ich sage nicht, dass es mir nicht gefällt. Die Songs finde ich Klasse, Aber leider sind sich die Lieder von der Synthie-Melodie im Refrain auch teilweise sehr ähnlich an, sodass ,wenn man die Musik nur im Hintergrund laufen lässt, man nicht weiß "wo bin ich jetzt?"

Trotzallem, wer gute Synthie-Pop Musik mag, ist hier gut aufgehoben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mark Rombach am 28. April 2014
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Vielen dank dafür das ich vor begeisterung fast aus den Latschen kippe,das Album ist mehr als gelungen.wo der Vorgänger mich nur bedingt begeistern konnte,überzeugt mich Neumond umso mehr,ein kracher jagt den nächsten.Lieder die nach dem ersten durchgang sich schon so in meinem Gehörgang festsetzen,gibt es selten.Ein Album voller Ohrwürmer.sehr schöne Melodien die vor Sehnsucht nur so strotzen.ja ,das Album nimmt dich mit auf eine reise und setzt dich nach dem letzten song wieder behutsam daheim ab.Wenn songs wie "Strandgut "oder "Frühlingskind"einem nicht die tränen in die Augen treiben,weiss ich auch nicht.Lieder die hoffnung vermitteln und wie eine droge durch den körper fließen....einfach nur schön...danke herr Witt für diesen leckerbissen....
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden