Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Wie neu Informationen anzeigen
Preis: EUR 13,24

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 4,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Nerven

Eduard Winterstein , Lia Borre    Infoprogramm   DVD
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
Preis: EUR 16,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 15. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
4 Filme für 20 EUR
4 Filme für 20 EUR
Jetzt sparen beim Kauf von DVDs. Entdecken Sie unsere Aktion 4 Filme für 20 EUR.

Hinweise und Aktionen

  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Nerven + Von morgens bis mitternachts
Preis für beide: EUR 39,95

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Eduard Winterstein, Lia Borre, Erna Morena, Paul Bender
  • Künstler: Helmar Lerski, Robert Reinert
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Englisch, Französisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Infoprogramm
  • Studio: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD
  • Erscheinungstermin: 12. September 2008
  • Produktionsjahr: 1919
  • Spieldauer: 110 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • ASIN: B001EICCWQ
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 68.475 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Synopsis

s/w, Stummfilm

In seinem 1919 in München gedrehten "Monumental-Film" Nerven versucht Robert Reinert "den Zündstoff, den Krieg und Not im Menschen erzeugt" haben, als "nervöse Epidemie" zu beschreiben, "die die Menschen befallen hat und zu allerhand Taten und Schuld treibt". Geschildert werden die Schicksale verschiedener Personen aus unterschiedlichen sozialen Schichten: Im Mittelpunkt stehen der Fabrikbesitzer Roloff, dessen Glauben an den technischen Fortschritt zerbricht, der Lehrer Johannes, in Volksversammlungen soziale Reformen fordert, und die sich zur Revolutionärin wandelnde Marja, die zum bewaffneten Kampf gegen die Herrschenden aufruft. Das Filmmuseum München hat Robert Reinerts von der Zensur verstümmelten Filmklassiker aufwendig rekonstruiert, der Elemente des expressionistischen Stummfilms der 20er Jahre vorwegnimmt und ein einzigartiges Zeitdokument darstellt.

Produktbeschreibungen

Deutschland Edition, PAL/Region 0 DVD: TON: Deutsch ( Dolby Digital 2.0 ), Englisch ( Untertitel ), Französisch ( Untertitel ), BONUSMATERIAL: Broschüre, Szene Zugang, Wechselwirkendes Menü, SYNOPSIS: In seinem 1919 in München gedrehten "Monumental-Film" Nerven versucht Robert Reinert "den Zündstoff, den Krieg und Not im Menschen erzeugt" haben, als "nervöse Epidemie" zu beschreiben, "die die Menschen befallen hat und zu allerhand Taten und Schuld treibt". Geschildert werden die Schicksale verschiedener Personen aus unterschiedlichen sozialen Schichten: Im Mittelpunkt stehen der Fabrikbesitzer Roloff, dessen Glauben an den technischen Fortschritt zerbricht, der Lehrer Johannes, in Volksversammlungen soziale Reformen fordert, und die sich zur Revolutionärin wandelnde Marja, die zum bewaffneten Kampf gegen die Herrschenden aufruft. Das Filmmuseum München hat Robert Reinerts von der Zensur verstümmelten Filmklassiker aufwendig rekonstruiert, der Elemente des expressionistischen Stummfilms der 20er Jahre vorwegnimmt und ein einzigartiges Zeitdokument darstellt. ...Nerves ( Nerven )

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Die ganze Welt am Rande des Nervenzusammenbruchs 12. Januar 2014
Von Estragon TOP 500 REZENSENT
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Es ist nicht leicht zu sagen, wem man diesen Film bzw. diese DVD empfehlen sollte. Bei vielen alten Stummfilmen kann man jemandem sagen: ›Wenn Du Verständnis mitbringst für die besondere Ästhetik des Stummfilms, dann wirst Du bei diesem Film wahrscheinlich Freude haben, denn er erzählt auf eine einmalige Weise eine noch heute beeindruckende Geschichte.‹ Im Fall von Robert Reinerts »Nerven« von 1919 mag man eine solche Empfehlung kaum aussprechen. Zu abstrus scheint die Story, zu exaltiert der schauspielerische Stil. Und doch hat dieser Film etwas an sich, das man sich nicht entgehen lassen sollte, sofern man filmhistorisch interessiert ist. Das filmhistorische Interesse scheint mir aber eine unabdingbare Voraussetzung zu sein.

1919 lag Deutschland in vielerlei Hinsicht am Boden, und seine internationale Reputation war auf einem Tiefpunkt. Ausgerechnet in diesem Jahr erwarb sich der deutsche Film erstmals internationale Anerkennung, und zwar mit zwei Beiträgen: Robert Wienes »Das Cabinet des Doktor Caligari« und Ernst Lubitschs »Madame Dubarry«. Robert Reinerts »Nerven« aus dem gleichen Jahr kann zwar nicht annähernd den gleichen Erfolg und Einfluss aufweisen, aber in gewisser Weise ist auch er auf der Höhe seiner Zeit und das in mancher Hinsicht vielleicht sogar mehr als die anderen beiden Filme. Im Hinblick auf die Erzählabsicht und die Erzählform steht »Nerven« dem Wiene-Film deutlich näher. Er gehört in die Tradition, die später (vielleicht etwas irreführend) unter dem Titel ›Expressionismus‹ zusammengefasst wird. Mit Lubitschs Film hat Reinerts Werk nichts gemein, – es ist geradezu anti-Lubitsch.

Was das Pathos der Erzählung und des Schauspielstils angeht, ist »Nerven« typisch expressionistisch.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar