Neid: Thriller (Opcop-Gruppe) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 7,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Neid: Thriller (Opcop-Gruppe) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Neid: Thriller (Opcop-Gruppe, Band 3) [Gebundene Ausgabe]

Arne Dahl , Kerstin Schöps
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 16,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Gewöhnlich versandfertig in 6 bis 10 Tagen.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 12,99  
Gebundene Ausgabe EUR 16,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 14,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 12,99 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

17. Februar 2014 Opcop-Gruppe (Buch 3)
Ein toter Professor, eine kompromittierte EU-Kommissarin und ein blutiges Smartphone in den Händen eines blinden Bettlers. Im Kampf gegen die mächtige Energie-Lobby überschreitet Paul Hjelm die Grenzen der Legalität und schickt seinen Ex-Kollegen Gunnar Nyberg ins Herz der Finsternis. Die Hitze des Sommers lähmt ganz Europa. Und während das Opcop-Team die Hintermänner eines internationalen Menschenhandelsrings observiert, begegnet Paul Hjelm bei einem Galadiner der attraktiven Französin Marianne Barrière. Sie bittet ihn um Hilfe in einem blutigen Kriminalfall von europäischer Tragweite: Einem Professor wird auf offener Straße die Kehle durchgeschnitten, und ein blinder Bettler flieht mit den sensiblen Daten, die sich auf dem Smartphone des Professors befinden. Paul Hjelm sieht keine andere Möglichkeit, als all seine Prinzipien über Bord zu werfen. Und deshalb kann ihm nur sein alter Freund Gunnar Nyberg, der sich längst auf eine griechische Insel zurückgezogen hat, bei seinem Plan behilflich sein ... »Ein wichtiger, interessanter, clever konstruierter Roman, der allen gefallen wird, die sich für intelligente Spannung begeistern.« Svenska Dagbladet

Hinweise und Aktionen


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Piper; Auflage: 2 (17. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492055370
  • ISBN-13: 978-3492055376
  • Originaltitel: Blindbock
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 13,4 x 5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.447 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Arne Dahl ist das Pseudonym des schwedischen Romanautors Jan Arnald, geboren 1963. Arnald ist Literatur- und Theaterkritiker und arbeitet für die Schwedische Akademie, die alljährlich den Nobelpreis vergibt. Als Arne Dahl wurde er in den letzten Jahren mit seinen Kriminalromanen um den Stockholmer Inspektor Paul Hjelm und die Sonderermittler der A-Gruppe bekannt und von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. »Misterioso« ist Paul Hjelms erster Fall, es folgten »Böses Blut«, »Falsche Opfer«, »Tiefer Schmerz«, »Rosenrot«, »Ungeschoren« und »Totenmesse«. Arne Dahl erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter zweimal den Deutschen Krimipreis: 2005 für »Falsche Opfer« und 2006 für »Tiefer Schmerz«. »Dunkelziffer« ist der achte Fall für das Team um Kerstin Holm und Paul Hjelm. Die Verfilmung der gesamten Serie ist in Vorbereitung. Ebenfalls erschien unter seinem Namen Jan Arnald der Roman »Maria und Artur«.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Arne Dahl, Jahrgang 1963, hat mit seinen zehn Kriminalromanen um die Stockholmer A-Gruppe – zuletzt »Opferzahl« und »Bußestunde« – eine der erfolgreichsten Serien weltweit geschaffen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über eine Million Bücher. 2012 begann er mit »Gier« ein neues Thriller-Quartett, dessen Folgebände »Zorn« und »Neid« ebenfalls Bestseller wurden.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Hamlet TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
„Neid“ ist nach „Gier“ und „Zorn“ der dritte Teil der auf vier Bände angelegten Reihe des schwedischen Autors Arne Dahl, in deren Mittelpunkt die Fälle der Opcop-Gruppe stehen, einer länderübergreifenden Spezialeinheit, deren Koordination in den Händen Paul Hjelms liegt. Dieser wird zum einen von Mitgliedern seines alten A-Teams und zum andren von herausragenden Spezialisten aus verschiedenen europäischen Ländern unterstützt. Ihre Fälle sind immer kompliziert, und die Ermittlungen werden üblicherweise verdeckt und sehr oft im rechtsfreien Raum durchgeführt.

Einfache Whodunit-Lektüre waren die Bücher Dahls noch nie, ihn interessiert das Warum, und so arbeitet er in seinen engagierten und gesellschaftspolitische Themen reflektierenden Kriminalromanen immer mit einer Vielzahl von Personen und Handlungssträngen, wobei er die unterschiedlichsten Themen im Fokus hat. Drei umfangreiche Handlungsstränge dominieren „Neid“:

Die aktuelle Operation des Opcop-Teams in Amsterdam, bei der Menschenhändler mit Verbindungen zur 'Ndrangetha im Mittelpunkt stehen. Diese verschleppen im großen Stil Angehörige der Roma aus Rumänien und schicken sie in den europäischen Städten zum Betteln und auf Diebestouren.

Der gewaltsame Tod eines hochrangigen Wissenschaftlers, der an einer bahnbrechenden Erfindung im Bereich der Elektromobilität forscht. Ihm wird auf offener Straße die Kehle durchgeschnitten, und ein Bettler nimmt das Smartphone, auf dem er seine Ergebnisse gesichert hat, an sich und verschwindet spurlos damit, nicht wissend, welch sensible Daten er damit in Händen hält.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paul Hjelm sagt: "Aua." 26. Februar 2014
Format:Kindle Edition
Und hat allen Grund dazu. Ein toter Professor, ein blinder Bettler mit dem Smartphone des toten Professors, eine Dame der Heilsarmee die auf "juh tup" Klicks sammelt, weil sie in Seoul bei den Olympischen Spielen war, Putin, Berlusconi, die goldene Morgenröte und eine EU-Kommissarin, die für den europäischen Gedanken lebt und gegen den Kapitalismus kämpft.

Dazu eine weitere Vertiefung der Gedanken- und Lebenswelt der OPCOP-Gruppe, wie immer erfrischend lebensnah und authentisch. Wen das folgende Zitat nicht abschreckt, sollte in eine Buchhandlung gehen:

"Alle Wesen, die jemals dieses Universum bewohnen werden, müssen im Rahmen ihres individuellen Kontextes gegen ihre eigenen Grenzen und Begrenzungen ankämpfen. Und jedes Wesen, dem es gelingt, einen neuen Weg zu bereiten, sich von seinen naturgegeben Beschränkungen zu befreien, ist es wert, bewundert zu werden (S. 387)."
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großes Europa-Krimi Futter 10. April 2014
Von Hartwig
Format:Gebundene Ausgabe
Zwei Dinge vorweg:
Die im Buch dargestellte Forschung über neue Batterien ist als Thema vom finnischen Autor Arto Paasilinna abgekupfert. Dieser hatte das Thema schon in seinem Buch "Adams Pech die Welt zu retten" thematisiert.

Auch das Thema Bettelmafia kam gerade erst, wenn auch als Familienclan, bei Jussi Adler-Olsen vor.

Trotzdem: Mit diesem Buch ist Arne Dahl ein großer Wurf gelungen. Wie üblich gibt es diverse Handlungsstränge, die zunächst nichts miteinander zu tun zu haben scheinen.
Man lernt zwischendurch so einiges über griechische Götter, ungarische Parteien, Straßennamen in Amsterdam und revitalisierte Stadtteile in Stockholm.
Ebenso interessant wie EU-Richtlinien vorbereitet werden... könnten. Auch das Finale ist furios und läßt noch einiges für den vierten Band erwarten. Man hätte sich allerdings etwas mehr Informationen darüber gewünscht, was aus den übrigen Mitgliedern der A-Gruppe geworden ist. So wirken z. B. Chavez und Svenhagen etwas eindimensional gestrickt, wie hier der Ein-Stern-Rezensent auch schon bemerkt hat. Nicht einmal der Sex der beiden wird genauer geschildert, das kann z. B. Leif GW Persson in seinen Krimis deutlich besser.
Grandios hingegen, wie Nyberg seinen Auftrag löst. Und: Paul Hjelm rückt hier mehr als früher in den Mittelpunkt des Geschehens.
Einziger richtiger Schwachpunkt ist Seite 328/329. Erst heißt es Silviu fährt ins Hafengebiet und dann läuft plötzlich Ciprian an einer großen Lagerhalle am Kai entlang. Hier sind dem Autor und auch dem Verlag und den Korrekturlesern die Personen durcheinandergeraten ohne das es bisher jemand gemerkt hat.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein politisch engagierter Krimi 5. März 2014
Von Silke Schröder, hallo-buch.de TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Mit “Neid” ist Arne Dahl ein weiterer politisch engagierter Krimi gelungen, in dem er das europäische Ermittlerteam um den Schweden Paul Hjelm gleich mit zwei brisanten Themen beschäftigt: Es geht um mafiöse Netzwerke, die mittellose Menschen wie Sklaven zum Betteln in die Großstädte Europas schicken, und er schildert, wie mächtige Konzerne alles daran setzen, um den Durchbruch eines neuen, extrem effizienten Elektrowagen-Typs auf dem weltweiten Fahrzeugmarkt zu verhindern. Natürlich lässt er seinen Figuren bei der Ermittlungsarbeit wieder viel Raum. Neben die bekannten Kollegen aus den schwedischen A-Team-Zeiten tritt dabei eine neue, bunt zusammengewürfelte Truppe, die sich aus Schweden, Deutschen, Franzosen und Letten, Engländern, Spaniern, Italienern und Griechen zusammensetzt - eine schlagkräftige, echt europäische Polzeieinheit. Mit ihnen stellt Arne Dahl in “Neid” einmal mehr unter Beweis, dass eine bis zur letzten Seite spannende Story mit aktuellen, gesellschaftlich brisanten Themen Hand in Hand gehen kann.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Mal wieder 1.Sahne!
Arne Dahl ist seit Jahren mein Krimi/Thriller Favorit. Im Grunde gilt alles in dieser Bewertung für jedes seiner Bücher über die "Eurocops": Zum Einen ist... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Susanne Sarnowski veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Neid
Mir ist völlig unklar wie wissend und präzise die Story erzählt wird, einfach super interessant, man kann gar nicht aufhören weiter zu lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von clarise veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Arne Dahl wird 2.Klassik
Der Spannungsbogen kommt nicht wirklich zum Vorschein. Im Europäischen bzw. globalen Unterweltmilieu verliert sich der Autor. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Stefan Herb veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tolle CDs
Die Anschaffung dieser CDs hat sich für mich sehr gelohnt. Sie bereiteten mir nicht nur bei längeren Autobahnfahrten viel Freude.
Vor 3 Monaten von Klaus Landahl veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Arne Dahl Neid
Tolles, nahe an der Wirklichkeit- mit erschreckenden Erkenntnissen. Hervorragend komponiert. Die Truppe mit ihren Können, Schwächen und Fehler liebe ich.
Vor 4 Monaten von Elisabeth Roters-Ullrich veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Das muss nicht sein !
Ich empfand das als weitgehend sinnfreien und langweiligen Brei aus Bettelmafia, Europaorganisationen, Ölmultis, normale Mafia, Superforschern und einer uninteressante... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Hi Fi Fan veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Schlecht geschrieben
Ich musste mich wirklich überwinden, das Buch bis zum Ende zu lesen. Die Handlung ist wenig überraschend. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Sören Schulz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Manchmal braucht man den Neid um das wahre Gesicht eines Menschen zu...
Mit " Neid" schickt der Autor Arne Dahl den dritten Teil seiner vierbändigen Reihe ins Rennen und dieser steht seinen Vorgängern " Gier und Zorn" absolut... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Samy86 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen dahl ist einfach gut
alle a-gruppe folgen und auch die neuen euro-gruppe folgen sind außergewöhnlich
gut. ich bin arne dahl fan und hoffe, es gibt noch weitere krimis von ihm.
Vor 4 Monaten von Uwe Ernst veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Mager
Eindimensionale Charakter zu denen man keine Beziehung aufbaut, gepaart mit langweiligen Situationsbeschreibungen ohne Sinn. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Kathrin Schlegel veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar