holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge foreign_books Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen19
4,3 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: EA Classics|Ändern
Preis:11,88 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. November 2004
Bei diesem Teil der Need for Speed Reihe ist alles anders als bei den Vorhergegangen.
Nein, dieses mal fährt man nicht mit Edelkarossen ala BMW, Mercedes und Co durch die Landschaft, bei Underground geht es um illegale Straßenrennen mit extrem getunten Wagen wie Peugot 206 bis zum Nissan Z350. Auch spielt das Spiel in einer völlig anderen Umgebung als die alten Teile, die Rennen werden ausschließlich bei Nacht in einer Großstadt gefahren.
Am Beginn des Spiels geht alles noch recht gemütlich ab, die ersten Rennen werden mit nahezu ungetunten bzw. Serienmäßigen Autos wie dem 206 oder einem Crysler Neon bestritten. Da diese Autos recht langsam sind geht eigentlich alles recht einfach, man kann sich mit den Eigenarten der Arcade-Steuerung vertraut machen und lernt die ersten Teile der Stadt kennen. Für jedes gewonnen Rennen bekommt man Geld welches man zum tunen der Wagen benutzen muß. Denn ohne Tuning gibt es kein Weiterkommen in NFSU, je mehr der Wagen motortechnisch und optisch getunt ist, desto mehr Rennen können bestritten werden, vorausgesetzt man gewinnt die vorherigen Rennen, was Pflicht ist. Nach und nach werden auch neue und bessere Wagen freischaltet welche man gegen den eigenen Eintauschen kann. So erhält man am Ende des Spiels ein wahrer PS-Monster welches mit einem normalen Straßenwagen kaum mehr was zu tun hat. Und wenn man solch ein Auto sein eigenen nennen kann dann kommt der größte Pluspunkt von NFSU zum Tragen, das meiner Meinung nach her, das beste Arcade-Geschwindgkeitsgefühl. Es macht einfach Spaß mit High-Speed durch die Stadt zu fahren und dem Gegenverkehr auszuweichen während hinter einen die Gegner einem im Nacken sitzen.
Wie schon geschrieben ist für mich der größte Pluspunkt bei NFSU das Geschwindigkeitsgefüht.
Die Steuerung der Autos ist wie man es erwartet per Tastatur sehr gut, ein Lenkrad oder Gamepad ist meiner Meinung nach her nicht erforderlich.
Die Grafik ist insgesamt sehr gut auch wenn es natürlich noch Raum für Verbesserungen gibt, welche im 2 Teil der NFSU Reihe wohl eingebaut werden.
Auch wenn man wie ich mit normalen Autotuning eigentlich eher skeptisch gegeüber steht, so mancht am PC sehr viel Spaß den eigenen Wagen nach Herzenslust zu verspoilern, tiefer zu legen und mit diversen Aufklebern zu verschönern. Da die Auswahl an Flügeln, Spoilern, Felgen etc. so riesig ist, wird der eigene Wagen fast immer ein Unikat bleiben, so kann man mit „seinem persönlichen Wagen" die Rennen in Need for Speed Underground bestreiten.
Need for Speed Underground ist für mich eines der besten Arcade-Rennspiele die ich gespielt habe. Und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, welcher ja in diesen Tagen erscheinen wird.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2005
Zu Beginn kann man erstmal sagen, dass das Spiel zu diesem Preis absolut empfehlenswert ist. Für dieses wenige Geld bekommt man wirklich ein exzellentes, rasantes und actionreiches Rennspiel, das neue Maßstäbe im grafischen Bereich gesetzt hat.
Wenn man das Spiel zum ersten Mal startet, ist man sofort in den Bann gezogen von dem wirklich beeindruckenden Geschwindigkeitsgefühl, welches seinesgleichen sucht. Hier merkt man deutlich, dass das riesige Entertainment-Unternehmen EA Games hinter den einzigartigen Effekten steckt. Die Macher haben hier wirklich alle Register gezogen. Auch sonst wirkt das Spiel perfekt durchgestylt: Die herrlich prollige Darstellung der Rennszene, der pumpende Soundtrack namhafter Hip Hop und Rock Künstler, die detaillierten Tuningoptionen sowie die einfallsreichen Rennmodi (Drag, Drift, etc).
Doch auch letztere können nicht über die Mängel hinwegtäuschen, die Need for Speed: Underground zu Tage fördert, wenn man sich erst einmal an dem berauschenden Geschwindigkeitsgefühl und den actionreich in Szene gesetzten Rennen sattgesehen hat.
Denn dann fällt einem auf, wie sehr sich die Strecken gleichen. Man fährt immer wieder die gleichen Abschnitte entlang, was dem Karrieremodus unglaublich die Motivation raubt.
Need for Speed: Underground ist damit ein perfekt inszenierter und actionreicher Rennspielvertreter, dem aufgrund des unnnötig aufgeblähten Karrieremodus nach einer Zeit die Luft ausgeht.
Zu Beginn ist das Spiel kaum zu toppen- aber wie gesagt, eine größere Streckenvielfalt hätte hier Wunder gewirkt.
Dennoch gilt: bei diesem Preis zuschlagen!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2005
Als das Spiel raus kam, gab es noch kein anderes Game, wo man so viel tunen kann. Es ist einfach so viel aufzutunen, dass man eine gewisse Spielzeit damit verbringt. Es gab auch fast kein anderes Spiel mit dieser grandiosen Grafik, obwohl die Rennen nur Nachts stattfanden. Aber das ändert sich ja mit dem neuem Raser von EA NFSU: Most Wandet, dass im 4 Quartal 05 rauskommt. Endlich ist wieder mit dabei: die spannenden Verfolgungsjagten und endlich kann man auch am Tag rasen. Leider wird wohl wieder kein Schadensmodell dabei sein, wie bei den beider Vorgängern. Da haben wohl die Autohersteller prodestiert.
Trotzdem lohnt es sich den ersten Teil der underground Serie zu kaufen, denn die Spielzeit ist mit 109 Rennen im Story - Modus reichlich lang - und schwer.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2005
Als begeisterter NFS4-Spieler war ich recht gespannt, was mit dem ersten Underground-Teil auf mich zukommt, und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht !
Zunächst besteht die Wahl zwischen Karrieremodus, wo man 111 Missionen absolvieren muss (d.h. Einzelrennen oder Turniere in den Disziplinen Rundkurs, Sprint (schneller als die anderen von A nach B), KO-Rennen, Zeitfahren (bringt Upgrades!), Drag (geradeaus fahren, und rechtzeitig schalten) und Drift (spektakulär um die Kurven eines Rundkurses sliden)), und Quickrace.
Die Kurse (mindestens 40) sind quer durch eine Stadt verteilt, und hier kann man nun argumentieren, dass dies langweilig ist, da jede Strecke eigentlich nur ein Mosaik aus anderen Strecken darstellt. Für mich macht dies den Reiz des Spieles aus, da man sich zwar immer wieder auf bekannten Streckenabschnitten wiederfindet, diese jedoch auf vielfältigste Arten kombiniert sind, zu Beginn fällt da die Orientierung schwierig, allerdings gibt es eine großartige 3D-Orientierungskarte am Bildschirm.
Dreh- und Angelpunkt des Spieles sind die Punkte für den Fahrstil: jedes Rennen (Karriere und Quickrace) wirft Punkte ab für Sprünge, knappes Vorbeischrammen am Gegenverkehr, unfallfreie Abschnitte, Führungsrunden,... Diese Punkte schalten Ausrüstungsgegenstände frei, die man dann wiederum in das Outfit seines Autos stecken kann. Mit verbessertem Outfit steigt der Ruf des Fahrers (d.h. des Autos), und man bekommt mehr Stylepunkte, usw.
Natürlich gibts im Karrieremodus auch Geld zu gewinnen, mit dem man Leistungsupgrades en masse kaufen kann (Nitro-Einspritzung), jeweils 3 Levels der Erweiterung gibt es hier.
Negativ zu bemerken ist, dass man im Karrieremodus oft ein einziges bestimmtes Rennen gewinnen muss (und nur auf 1. Plätze kommt es an), um weitere Missionen freigeschaltet zu bekommen. Dies kann vor allem bei den Drag-Rennen äußerst lästig sein, da immer ein Gegner das schnellere Auto hat, und man zum Sieg darauf angewiesen ist, dass dieser einen Unfall baut. Dasselbe bei den KO-Rennen-hier muss man 3 Runden unfallfrei überstehen (bereits in frühen Levels), um eine Chance gegen den schnellsten Computergegner zu haben, und aufzusteigen.
Gut ist wiederum, dass die Stärke der Gegner von der eigenen Schnelligkeit beeinflusst wird, d.h. je mehr Rückstand man hat, umso langsamer fahren die KIs, dies ist gut bei längeren Rennen.
Weiters ist schade, dass kein Wert auf Rundenrekorde gelegt wurde, es gibt hierfür keine Sonderboni oder Bestenliste, lediglich im Quickrace-Modus steht klein unten rechts ohne Namensangabe die Bestzeit. Schade.
Lange Rede, kurzer Sinn, dieses Spiel ist DER Geschwindigkeitswahnsinn für all jene, die keinen überschnellen, vollkommen modernen Spielapparat besitzen, und dennoch mit Höchsttempo in den Bildschirm gerissen werden wollen. Punkteabzug gibts wegen dem nicht vernachlässigbaren Anteil an Zufall und der stellenweise unmotivierend hohen Schwierigkeit, d.h. gesamt 4,49 Punkte ;-)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2007
Das Spiel ist der Hammer. Die Grafik ist heute noch super und das Gamplay spitze. Ich habe das Spiel schon 3 mal durch und es macht immer noch Spaß. Die Tuningmöglichkeiten sind zwar nicht so vielseitig, wie in NFSU2, reichen aber völlig aus. Ich habe von NFSU bis NFSC alle Spiele durch gespielt und ich muss sagen, dieses gehört mit zu den Besten. Ich kann dieses Spiele jedem empfehlen, auch wenn er nicht so auf Rennspiele steht. Also KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN !!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2004
Need for Speed Underground brauch ich ja eigentlich gar nicht mehr vorzustellen: es ist DAS Rennspiel des Jahres 2003!
Jetzt gibt es von EA auch diese günstige Version, die den gleichen Spielspaß wie das sehr gute Original enthält, plus zu einem super Preis daherkommt. Ende 2004 gibt es Need For Speed Underground 2, allen Verhersagen nach auch ein super Spiel. Wer aber die Version 1 bisher nicht hat, kann bei diesem Paket absolut nichts falschmachen.
Mir hat bei dem Spiel vor allem die beeindruckende Graphik und die Bearbeitungsmöglichkeiten der cars gefallen, Langeweile kommt so nie auf. Das das Spiel nun ca. 1 Jahr alt ist, ist in diesem Fall überhaupt kein Nachteil, denn es ist vom Spielspaß und der Technik noch immer völlig auf der Höhe der Zeit.
Daher meine Empfehlung mit fünf Sternen: eine absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2004
NFSU ist ein gutes aber mitunter auch frustrierend schweres
Spiel.
War es früher noch eine Freude, die NFS Titel mit einem
(Force Feedback) Lenkrad zu spielen, so hat die Serie
inzwischen stark abgebaut, NFS: Hot Pursuit 2 hat
(ungepatcht) viele Standard-Lenkräder als defekt erkannt
und NFSU hat sich (als Konsolen-Portierung?) wohl ganz
vom Lenkrad verabschiedet. Die Steuerung per Tastatur
ist aber sehr gut gemacht.
Im 'Underground'-Modus spielt man eine 111 (112!) Rennen
lange Karriere. Neben den üblichen Autorennen gegen
Gegner oder die Zeit gibt es auch zwei unübliche Varianten,
das Drift-Rennen und das Drag-Rennen. Beim Drift-Rennen
fährt man auf einem engen und nassen Kurs und muß möglichst
viele Wertungspunkte durch (lange) Drifts sammeln.
Beim Drag-Rennen fährt man gegen (max. 3) Gegner eine Meile geradeaus.
Nachteile des Spiels:
* Leider kann man keinen Renntyp auslassen, ich hätte auf
die Drag-Rennen gerne verzichtet, weil man die Strecke
und den 'Fahrplan' des neutralen Verkehr auswendig lernen muß.
* Rammt man Hindernisse (Gegenstände, neutraler Verkehr, Gegner),
ist das Rennen meist schon gelaufen.
* Rammt der Gegner keine Hindernisse, ist das Rennen oft
schon gelaufen, man holt die Gegner einfach nicht ein.
* Man muß das Fahrzeug durch 'Anbauten' optisch aufmotzen,
sonst werden spätere Rennen nicht freigeschaltet, weil der
'RUF' nicht hoch genug ist (1-5 Sterne).
Ich hätte auf so manchen Dachspoiler, Seitenschürzen, etc.
aber gerne verzichtet ...
* Ich bin nicht sehr motiviert, den Quick-Race Modus zu spielen.
Höchstens um bei Drift-Rennen oder Rennen ohne Gegner meine
Rekorde zu verbessern (sofern diese überhaupt gespeichert
werden - habe ich nicht ausprobiert)
* Das Spiel speichert den Fortschritt merkwürdigerweise
im Windows-Ordner (c:\windows\anwendungsdaten\all users).
Wehe wenn man Windows neu installiert ...
Im 'Eigene Dateien'-Ordner ist ja schon schlimm genug, den
nutze ich sonst auch nie (M$-Spiele speichern da) und vergesse
immer ein Backup vor Neuinstallationen!
* Wenig Fahrzeuge, man weiß gar nicht, was man mit dem verdienten
Geld alles machen soll, wenn man erst einmal eines der besseren
Fahrzeuge gekauft hat.
Vorteile:
* Super Musik! Die Musik in den Menüs würde ich
grob als 'HipHop' beschreiben, während der Rennen gibt es
ziemlich guten Rock/Punk/Alternate Sound).
* Man kann einstellen, welche Lieder man wann (Rennen/Menü)
hören will und sie auch nur so hören - was ich tatsächlich
noch mache, obwohl ich das Spiel selber nicht mehr spiele!
* Gefällt mir besser als Midnight Club 2, die Grafik ist besser
und die Rennen sind leichter (aber nicht leicht).
* Windschatten
* Konfigurierbare Extras: Felgen, Farben, Folien (Vinyls), etc.
* Man springt direkt zu den Rennen, keine (sinnlosen)
Fahrten durch die Stadt, um Konkurrenten zu suchen oder
andere Ablenkungen, wie der Pflichtbesuch diverser Orte
(Tuning-Shop, Tankstelle?, etc.).
Leider wurde genau das bei NFS2 als tolle Neuerung eingeführt
...
NFSU ist der beste Fun-Racer, den ich für den PC kenne und
wenn man bedenkt, daß man dieses Spiel bei der Classic-Edition
quasi kostenlos zum Soundtrack zu bekommt, kann man eigentlich
bedenkenlos zugreifen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2005
Was soll ich sagen. Dieses Spiel macht süchtig, es ist einfach ein Hammer. Man fährt in der Nacht durch die Straßen und hat dann so seine Rennen gegen irgendwelche anderen Fahrer, dann gibt es noch das Drifting wo man gut Kurvenfahren muss und nicht zu vergessen die Drag-Racings.
Ich übertreibe jetzt nicht: Das Spiel geht wirklich ab. Wer das Game nicht kennt, der soll es kaufen. Das Spiel sollte jeder haben, es ist ein totaler Hammer. Es gibt so viele Racing-Games, wer nicht weiss was er kaufen soll - das hier ist die ultimative Lösung für alle, die nicht genug vom Autofahren bekommen.
Fahrzeuge kann man übrigends in dem Game auch stylen, was den Vorteil hat dass man auf gute Ideen kommt, sein eigenes Auto ein bissl aufzuwerten.
Wer einmal den Sound gehört hat wenn ein Auto mit PopOff-Ventil schaltet, der wird wissen was das für ein Game ist. KAUFEN!!!!
Die Tatsache dass das Game schon etwas älter ist, ist völlig egal. Auch der zweite Teil kommt an Teil 1 nicht heran.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2004
Mit NEED FOR SPEED : UNDERGROUND schlagen die Programmierer von Electronic Arts einen neuen Weg ein. Inspiriert von der Filmreihe THE FAST AND THE FURIOUS und Spielreihen wie BURNOUT, entwickelte das Softwareunternehmen ein trendiges Rennspiel mit zeitgemäßer, aufwendiger Grafik, schier endlosen Tuningmöglichkeiten, lizenzierten Fahrzeugen und einem Musikmix von Bands wie Mytical, Crytal Method, Rancid oder Rob Zombie.
Teil sechs der NEED FOR SPEED-Reihe hat Maßstäbe gesetzt. Es ist DAS meistverkaufteste Rennspiel des vergangenen Jahres ! PC-Besitzer freuen sich umso mehr über die günstige Neuauflage, denn neben dem jetzt deutlich günstigerem Preis (gegenüber den Varianten für GameCube, PlayStation 2 und XBOX) ist diese Version vor allem grafisch auch die gelungenste.
WAS GEHT ?
Die Rennen finden grundsätzlich nachts auf stets gleich bleibenden Streckenabschnitten statt. Verschiedene Modi, wie Dragsterrennen - mit zwangsweiser manueller Schaltung - oder Standart-Rundkurse halten bei Laune. Kenner des bereits ein Jahr zuvor erschienen TEST DRIVE OVERDRIVE (für PlayStation 2 und XBOX) wissen was sie erwartet, denn dort gehörte der Underground-Modus bereits zur Spielgrundausstattung. NEED FOR SPEED hingegen versucht mit (vor allem anfangs beeindruckender) Grafikpracht und trendigen Musiktiteln zu begeistern. Stylpunkte, die für eine originelle Fahrweise, fehlerfreie Runden, knappe Überholmanöver oder gekonnte Sprünge verliehen werden schalten optische Upgrades frei und halten so die Motivation des Spielers stets auf einem gehobenen Niveau. Das Rumbasteln am eigenen Fahrzeug macht einfach Spaß !
DAS "BURNOUT"-SYNDROM
Die wenigsten PConly-Spieler dürften die eingangs erwähnte BURNOUT-Serie kennen, welche die Funracerstandarts - zumindest in der Konsolenwelt - Jahr für Jahr neu definiert hat. Die Rennspiel-Trilogie glänzt mit pfeilschneller, effektgespickter Grafik. Sämtliche Rennen finden auf öffentlichen Straßen statt und ebenso wie im später erschienen NFS UNDERGROUND gibt es spektakuläre Crashs zu bestaunen. In BURNOUT gehören diese allerdings direkt zum Spielprinzip und sind nicht nur schmückendes Beiwerk.
Was NFS UNDERGOUND allerdings ebenfalls vom ersten Teil des Vorbild „geliehen" hat sind die teils unfairen, nicht kontrollierbaren Crashs an Kreuzungen. Zwar ist der öffentliche Verkehr weitgehend geskriptet und taucht zeitlich gesehen immer an den selben Stellen auf, aber die gegnerischen Non-Player-Fahrzeuge lassen sich dagegen in ihrem Fahrverhalten sehr schwer einschätzen. Ein Auswendiglernen der Kurse stellt insbesondere Perfektionisten auf eine harte Probe - verlorene Rennen werden statistisch erfasst ! Ein einziger Crash kann bereits das Aus bedeuten, der Spieler rutscht vom ersten auf den letzten Platz und das sorgt für Frustgefühle !
FAZIT
NFS UNDERGROUND ist in erster Linie eine Grafikgranate - ein Blender, der jedoch auch einiges unter der Motorhaube zu bieten hat. Allerdings sorgen die, im Schwierigkeitsgrad zum Teil stark schwankenden Rennevents ab und an für Frust- und Wutanfälle. Nicht alle Rennen sind fair, oftmals gewinnt man daher nur mit Glück. Das clevere Belohnungs- und Upgradesystem gleicht dieses Manko allerdings weitgehend aus. Ich kann jedem Genrefan daher empfehlen zumindest ein Probespiel zu wagen.
Auch auf dem GameCube und der PlayStation 2 ist das Spiel ein Hit. Nur XBOX- und GameBoy Advance - Besitzer ärgern sich über eine stark schwankende Bildrate und eine ruckelige Grafikengine.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2006
Dieses Spiel hat (fast) alles zu bieten, was Autonarren mögen: Viele heiße Schlitten zur Auswahl, unzählige Möglichkeiten diese Autos optisch aufzumotzen und Motortuning bis zum Abwinken. Das alles zusammen mit der guten Grafik sorgt für maximalen Spielspaß der nur dadurch getrübt wird, daß die Stadt in der die Rennen stattfinden nicht frei zugänglich ist. Nur die festgelegten Stecken können gefahren werden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

28,80 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)