Menge:1
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 1,45 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 14,48
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Navajo Joe


Preis: EUR 13,96
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf durch media-summits und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
8 neu ab EUR 10,99 5 gebraucht ab EUR 5,99 2 Sammlerstück(e) ab EUR 12,89
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Navajo Joe + Mercenario - Der Gefürchtete - Western Unchained  No. 2 + Tepepa
Preis für alle drei: EUR 29,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Burt Reynolds, Aldo Sambrell, Nicoletta Machiavelli, Fernando Rey, Franca Polesello
  • Regisseur(e): Sergio Corbucci
  • Komponist: Ennio Morricone
  • Künstler: Fernando Di Leo, Silvano Ippoliti, Aurelio Crugnola, Marcella De Marchis, Luigi Carpentieri, Alberto Gallitti, Ermanno Donati, Piero Regnoli, Wolfgang Burmann
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Koch Media GmbH - DVD
  • Erscheinungstermin: 29. Mai 2009
  • Produktionsjahr: 1966
  • Spieldauer: 88 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B001UN1A4G
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 98.340 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Die Bande der Skalpjäger zieht wie eine Plage übers Land und zerstört alles, was sich ihr in den Weg stellt, inklusive einem kompletten Indianerdorf. In der Stadt Esperanza sollen die Outlaws einen Zug überfallen und das Geld mit einem Doktor teilen, der Duncan angeheuert hat. Doch der junge Indianer Navajo Joe, einziger Überlebender des Indianerdorfes, vereitelt den Plan und versteckt die Beute. Er hat allen Beteiligten blutige Rache bis zum letzten Mann geschworen und bietet den Bewohnern von Esperanza an, die Desperados zu jagen. Das Kopfgeld: Ein Dollar...

VideoMarkt

Nachdem sein Stamm und seine Frau vom Banditen Duncan und seinen Männern niedergemetzelt wurden, heftet sich der Indianer Joe an ihre Fersen, um sie einen nach dem anderen zu erschießen. Als Duncans Gang einen Zug mit Geld für die Stadt Esperanza überfällt, kann sich Joe den Zug schnappen und sicher nach Esperanza bringen. Er warnt die Bewohner der Stadt, dass die Banditen bald kommen werden, um sich "ihr" Geld zu holen, und bietet ihnen an, gegen ein bescheidenes Kopfgeld die Gangster auszuschalten.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Brauckmann am 13. August 2014
Format: DVD
Navajo Joe ist ein Italo-Western der etwas anderen Art, hier spielt ein Indianer die Hauptrolle. Mir fällt momentan gar kein anderer Spagetti-Western ein, wo das der Fall wäre. Burt Reynolds als Navajo Joe fällt in sofern aus der Rolle der typischen Helden von Western von Sergio Leone und Sergio Corbucci, dass er nicht so der dreckige und verschwitzte Revolverheld ist und nicht nur weil er ein Indianer ist. Er hat in dem Film auch nicht so die zwielichtige Moral der anderen Helden, dass Rache sein Motiv ist, ist ja typisch für das Genre. Navajo Joe ist auf seine Art sehr selbstbewusst und steht über einigen Dingen. Die Menschen der Stadt, denen er gegen eine Banditenhorde hilft, lassen ihn ihren Rassismus und ihre Vorbehalte gegen Indianer immer wieder spüren. Er erschießt deswegen aber keinen, es ist eher lässig herablassend wie er darauf reagiert. Die Bande, die er bekämpft und an der er sich rächen will für den Mord an seinem Stamm, ist absolut typisch für Italo-Western. Immer wieder mal tötet er in kleinen Scharmützeln welche von ihnen und man fühlt als Zuschauer den Triumph mit ihm. Navajo Joe ist ein Italo-Western-Held den man einfach mögen muss. Er ist ziemlich wortkarg, dass muss so sein, aber seine physische Präsenz ist enorm. Geschmeidig und stark geht er durch die Story, er erschießt seine Feinde nicht nur, er kämpft wesentlich variabler als sonst die typischen Western-Helden. Man empindet eine ähnliche Sympathie für ihn wie für Winnetou oder Chingachgook und Unkas aus den Filmen nach Karl May und James Fenimore Cooper. Navajo Joe ist natürlich kein so "edler" Indianer wie zum Beispiel Winnetou.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chaldroi TOP 1000 REZENSENT am 6. Juni 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich habe die ursprünglich 2009 für die DVD Version verfasste Rezension im Dezember 2011 um die Blu-Ray Fassung ergänzt.

Duncan (Aldo Sambrell) und seine Bande ziehen als Skalpjäger durchs Land um aufständische Indianer für ein Kopfgeld zu töten. Als er in der nächsten Stadt seine Skalps verkaufen will erfährt er dass er mittlerweile steckbrieflich gesucht und ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wurde. Denn er hat entgegen dem ursprünglich von der Regierung sanktionierten Auftrag aufständische Indianer zu töten wahllos auch Dörfer friedlicher Indianer überfallen und ausgerottet. Erzürnt darüber terrorisiert er die Stadt und tötet die Einwohner. Von einem früheren Kumpan erfährt er von einem Goldtransport der per Eisenbahn in die Stadt Esperanza unterwegs ist. Der Überfall gelingt, das Gold wird jedoch vom Navajo Indianer Joe (Burt Reynolds), der die Bande schon seit geraumer Zeit verfolgt da sie seinen Stamm ausgerottet haben, nach Esperanza in Sicherheit gebracht. Joe bietet den Bewohnern an sie vor Duncans Bande zu schützen für ein Kopfgeld von einem Dollar je Bandit.

Erstmalige deutsche (2009 als DVD und nun 2011 auch als Blu-Ray) Veröffentlichung eines Italo-Western von Sergio Corbucci (Django, Leichen pflastern seinen Weg), auch bekannt unter Kopfgeld: Ein Dollar (Un Dollaro A Testa) bzw. An seinen Stiefeln klebte Blut. Corbucci ist im Vergleich zu Leone oder Sollima der gewalttätigere und kompromisslosere Regisseur und so erzählt er auch in sehr gewalttätigen Bildern eine kompromisslose Rachestory. Hinterlässt schon Duncan mit seiner Bande eine überaus blutige Spur, so steht ihm Joe an Gewalttätigkeit in nichts nach.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Blu-ray
Gelungener, ernster "Nicht-Leone-Italowestern", von Corbucci äußerst hart und kompromisslos in Szene gesetzt. Aldo Sambrell gibt dabei einen authentischen skrupellosen Bösewicht ab, der selbst vor Mord an Frauen und Kindern nicht zurückschreckt. Ein junger, damals weitestgehend unbekannter Burt Reynolds beeindruckt (trotz heute etwas eigentümlich anmutender "Rothautschminke") als athlethischer, energiegeladener Navajo Joe. Der Umstand dass er ursprünglich Stuntman und noch dazu ein guter Reiter war ist in den Actionszenen unübersehbar. Quentin Tarantino zitierte den Film übrigens mehrmals, unter anderem in "Inglorious Basterds" das Sammeln von Skalps oder das Einschneiden von Symbolen in die Stirn.
Viel Spaß bei 1,5 Stunden knallhartem Italowesternvergnügen... ds
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Blu-ray
Regisseur Sergio Corbucci hat mit Django, Leichen Pflastern Seinen Weg und Mercenario mindestens 3 große Klassiker des Italo-Westerns geschaffen. Im Vergleich zum anderen großen Sergio (Leone) war bei Corbucci die Handlung oft noch düsterer und die Gewalt noch expliziter. Während Leone sehr stilistisch bezüglich der Bildkomposition und des Handlungsaufbaus war, kann man Corbucci da meines Erachtens eher als soliden Handwerker betrachten, der aber ein Gespür für Action hatte.

Navajo Joe entstand 1967 direkt nach Django. Er wurde auch in Spanien gedreht, einiges davon in Almeria, aber auch teilweise in Nordspanien. Vom Look ist der Film kein typischer Italo-Western. Hier sieht alles zu sauber und aufgeräumt aus, die Männer sind rasiert und tragen keine dreckige zerlumpte Klamotten. Das hat mehr den klassischen US-Western-Look.

Thematisch geht es um eine unbewaffnete kleine Stadt, die auf einen Geldtransport wartet. Dieser wird überfallen. Der Indianer Navajo Joe rettet das Geld. Die Motivation dafür wird erst zum Schluss aufgedeckt. Die Stadt muss sich gegen die Banditen verteidigen und lässt sich dabei von Joe helfen.
Der Handlungsaufbau und die Story werden von Corbucci sehr geradlinig erzählt, was ein großer Pluspunkt des Films ist und nicht unterbewertet werden darf. Nachdem ich zuletzt die Italo-Revolutions-Western Töte Amigo und Tepepa gesehen habe, die diesbezüglich sehr chaotisch sind, fiel mir das um so mehr auf. Thematisch sind dafür beide Revolutions-Filme auf einem ganz anderen Niveau.
Sozialkritik gibt es in Navajo Joe weniger. Der Film ist zwar einer der ersten, der einen Indianer in den Mittelpunkt seiner Geschichte stellt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen