Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
cook29 In den Einkaufswagen
EUR 9,29
Filmwelt In den Einkaufswagen
EUR 11,99
Tradinio In den Einkaufswagen
EUR 11,99
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Natural Born Killers

Woody Harrelson , Juliette Lewis    Freigegeben ab 18 Jahren   DVD
3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (90 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 5,97
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 28. November: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

LOVEFiLM DVD Verleih

‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

NATURAL BORN KILLERS - SPECIAL EDITION INCL SOUNDTRACK-CD

Inhalt:
Mickey und Mallory Knorr sind ein Liebespaar, das eine Blutspur durch die USA hinter sich her zieht.
In nur wenigen Wochen haben sie über 50 Menschen auf dem Gewissen.
Die Polizei ist ihnen dicht auf den Fersen, die Medien machen sie zu Kultfiguren.

Als Mickey von der Polizei gefasst wird, endet das Morden - zumindest vorerst....

SOUNDTRACK-CD
Mit 27 Sounds wie z.B.
Waiting For The Miracle
Burn
Something I Can Never Have
Forkboy
The Future
uvm

Amazon.de

Oliver Stones Film Natural Born Killers ist ein unkonventioneller, gewagter Kommentar zu Voyeurismus und Gewalt in Amerikas Medienkultur. Woody Harrelson und Juliette Lewis spielen zwei umherziehende Serienmörder. Nachdem ein Fernsehproduzent (Robert Downey Jr.) beschließt ihren Wahnsinn für eine Riesenstory auszubeuten, werden die beiden im Handumdrehen zu Berühmtheiten. Oliver Stone überarbeitete das Originaldrehbuch von Quentin Tarantino und verwendete eine Vielzahl an popkulturellen Bezügen sowie unterschiedliches Film- und Videomaterial um die Grenze zwischen Realität und rauschhaften visuellen Erfahrungen zu verwischen (die traumatische Vergangenheit von Juliette Lewis' Figur wird beispielsweise als Sitcom dargestellt, in der Rodney Dangerfield, ein bekannter amerikanischer Schauspieler, auftaucht). Entstanden ist ein diskussionswürdiger, teilweise ins Experimentelle weisender Film, der speziell in den USA für großes Aufsehen sorgte. Auch wenn Natural Born Killers nicht sein bester Film ist, bleibt Oliver Stone jedoch einer der wichtigsten, kontroversesten Regisseure unserer Zeit. --Tom Keogh

VideoMarkt

Nachdem Mickey die Punkgöre Mallory mit drastischen Maßnahmen aus dem gewalttätigen Elternhaus befreit hat, zieht das Pärchen planlos mordend durch die USA - immer verfolgt von dem TV-Sensationsreporter Wayne Gale, der mit der Berichterstattung über die Kultkiller die Einschaltquoten in die Höhe treibt. Als Mickey und Mallory geschnappt werden, sichert sich Gale ein Exklusivinterview im Knast. Während der Liveübertragung kommt es zum Aufstand, den Mickey und Mallory zur Flucht nutzen.

Video.de

Oliver Stones ultragewalttätige, bitterböse Mediensatire ist Hollywoods radikalster Studiofilm seit "Clockwork Orange". Wie der kontroverse Regisseur Quentin Tarantinos Drehbuch zu einem surrealen Bilderrausch umfunktionierte, ist Filmmaking in absoluter Perfektion. Woody Harrelson ("Ein unmoralisches Angebot"), Juliette Lewis ("Kap der Angst") und Tommy Lee Jones ("Auf der Flucht") spielen die Hauptrollen in dieser blutgetränkten Ballade auf dem Highway to Hell. Eine Thriller-Sensation, die das Publikum begeistern wird.

Blickpunkt: Film

Mickey und Mallory Knox reisen mordend quer durch Arizona und werden von den Medien zu Stars stilisiert. Oliver Stones Meisterwerk über Amerikas Obsession mit Massenmördern ist in seinem fulminanten Montagestil der konsequenteste und radikalste Studiofilm der letzten 20 Jahre.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Eine surreal-psychedelischer Roadmovie-Höllentrip und urgewaltige, bitterböse Satire von Oliver Stone.

Synopsis

Sie bringen in drei Wochen 52 Menschen um und werden allein dadurch - durch die sensationsgierige Öffentlichkeit - zu gefeierten Stars: Mickey und Mallory. Stets lassen sie an den Schauplätzen ihrer kaltblütig ausgeübten Verbrechen einen Überlebenden zurück, der von den "M & M Murders" berichten kann. Die Medien stürzen sich darauf, und das ganze Land hört zu...

Rezension

Oliver Stones kontroverser "Natural Born Killers" spaltet die Zuschauerschaft, ich persönlich gehöre doch zu jener Fraktion, die dem Film wenig abgewinnen kann.
Stones plotarmes Filmchen dreht sich um die Odyssee des Killerpärchens Mickey (Woody Harrelson) und Mallory Knox (Juliette Lewis), das durch die USA zieht, wahllos Leute ermordet und am Schauplatz jedes Verbrechen einen Überlebenden lässt, der von den Geschehnissen erzählen soll. Die Folge ist nicht nur eine erbitterte Verfolgung durch die Polizei, sondern auch ein Medienrummel sondergleichen...
Wird ein Film dadurch zur Satire, dass sein Regisseur ihn krampfhaft als solche verstanden haben will? Sicher nicht, wie "Natural Born Killers" beweist. Der Film keilt zwar in zig Richtungen aus, aber zu echter Kritik oder wahrhaft satirischen Spitzen reicht es nicht. Schon bei Mickey und Mallory weiß man nicht, ob Stone ihr Tun nun verurteilt oder nicht. Sind beide wirklich von Natur aus Killer oder sollen die Rückblenden in schlimme Kindheits- und Jugenderfahrungen ihre Morde entschuldigen? Die Behörden werden in Form des feigen, faschistoiden Gefängnisdirektors Dwight McClusky und des karrieregeilen Jack Scagnetti (Tom Sizemore) als quasi genauso schlimm gebrandmarkt, aber soll das Satire sein und die Killer noch als normale Leute einstufen? Antworten auf diese Fragen gibt es nicht, Stone scheint das alles auch egal zu sein, solange man es als Satire verkaufen kann, egal ob es eine ist.

Einzig und allein in den Seitenhieben auf die Medien lässt sich etwas Sarkasmus entdecken. Der schmierige Reporter Wayne Gale (Robert Downey Jr.) und seine Show "American Maniacs" hypen Mickey und Mallory, verachten hier Publikum insgeheim und manipulieren die Wahrheit zu ihren Gunsten. Leider kennt man derartige Kritik aus zig anderen Filmen, selbst Actionthriller wie "Stirb langsam" witzeln ja gerne in der Weise über Medien, ergo ist auch hier keine Satire zu erkennen.
Auch im Bereich sonstiger Qualitäten kann "Natural Born Killers" nur teilweise überzeugen. Der Plot ist wenig komplex und wenig spannend, die Witze zünden nur teilweise. Am komischten ist es noch, wenn Wayne zum Schluss bei einer Gefängnisrevolte entfesselt um sich ballert oder Stone Mallorys verkorkstes Familienleben als Sitcom (!!!) auf die Bühne bringt, doch so bitterböse ist der Humor selten. Oft haut der Film dem Zuschauer nur pseudowitzige Dialoge über das Töten um die Ohren, über die man kaum lachen kann.
Auch als Ballerorgie lässt sich "Natural Born Killers" nur teilweise goutieren. Ein paar Schießereien sind wirklich schick gemacht (Auftakt im Diner, Ballerei im Drugstore) und können durch Stones ungewöhnliche Inszenierung überzeugen (man achte auf das Verfolgen von Pistolenkugeln und Messern in der Auftaktszene), doch für einen reinen Actionkracher geht es einfach zu wenig rund.

Stones Inszenierung ist eh ein zweischneidiges Schwert, wobei vor allem die erwähnten optischen Gimmicks in den Ballereien zu gefallen wissen. Ansonsten wirkt die exzessive Benutzung von Stilmitteln einfach überfrachtet und anstrengend: Mal ist das Bild schwarz-weiß, dann übertrieben bunt oder mit einem Farbfilter verdeckt, auf Wände und Fenster werden mal Landschaften, mal Stalin projiziert, Comicfiguren turnen durchs Bild usw. Leider ermüdet dies schnell, da die Masche zum Selbstzweck wird, aber Drogenhirn Stone macht das ja häufig (wenngleich nie so exzessiv wie hier). Wirklich gelungen ist die tolle Musikuntermalung, die meist aus rockigen Klängen sowohl harter als auch softer Tonart besteht und schon allein dazu einlädt den Abspann noch zu gucken.
Da nutzt es dann nur wenig, dass die Besetzung wirklich gut spielt. Juliette Lewis nervt zwar mal wieder ein wenig, passt jedoch gut in die Rolle der toughen White Trash Killerin und auch Woody Harrelson beweist viel Charisma. Noch besser ist Tom Sizemore als eitler Cop und auch Tommy Lee Jones sowie Robert Downey Jr. spielen ihre Karikaturrollen mit dem nötigen komischen Talent.

"Natural Born Killers" hat seine Qualitäten im handwerklichen Bereich und ist stellenweise unterhaltsam, doch meistens langweilt der Film einfach nur, da von echter Satire nichts zu spüren ist und der Plot nicht so recht weiß wohin er will. Ein misslungenes Werk, trotz eines geringen Unterhaltungswerts.

--- Nils Bothmann (McClane) -- OFDb.de
‹  Zurück zur Artikelübersicht