Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 2,93

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Nachtbus [Taschenbuch]

Giampiero Rigosi , Christine von Bechtolsheim
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

1. Oktober 2002
Nacht in Bologna. Der 30-jährige Francesco ist Busfahrer, schlägt sich auf seinen Nachttouren mit skurrilen Fahrgästen herum und träumt am Steuer seines Busses davon, der Stadt und seinen Spielschulden für immer den Rücken zu kehren und an einem anderen Ort ein neues Leben zu beginnen. Leila ist 33 und lebt von ihrer Schönheit, der die Männer erliegen. Der private Ermittler Matera soll am Flughafen von Bologna die Übergabe einer halben Million Dollar gegen ein Dokument abwickeln, mit dem ein angesehenes Parlamentsmitglied erpresst wird. Diolati und Garofano, Mitglieder des Geheimdienstes, haben von der Erpressung erfahren und versuchen, das kompromittierende Dokument vor der Übergabe abzufangen. Andrea schließlich ist der Erpresser, der vor der Geldübergabe noch ein paar heiße Stunden mit der schönen Leila erleben will. Er weiß nichts von Leilas Spezialität, ihre Gelegenheitsliebhaber mit einem Schlafmittel ruhig zu stellen, um anschließend ihre Wohnung auszuplündern. So gelangt Leila nicht nur in den Besitz des Dokuments, sondern auch in den eines Schließfachschlüssels vom Flughafen. Sofort begibt sie sich dorthin und findet einen Koffer mit 250000 Dollar vor. Matera, der am Flughafen mit der anderen Hälfte des Geldes wartet, beobachtet die junge Frau und beschließt, ihr zu folgen. Bald sind auch die Geheimdienstler sowie die Bologneser Polizei hinter Leila her. Leila, die merkt, dass sie verfolgt wird, landet schließlich in Francescos Bus …

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Jetzt eintauschen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 411 Seiten
  • Verlag: GRAFIT (1. Oktober 2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3894255226
  • ISBN-13: 978-3894255220
  • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 11,4 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.861.230 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Katz- und Maus-Spiel in Bologna 27. Januar 2003
Format:Taschenbuch
Bologna erscheint dem jungen Busfahrer Francesco wie ein Spinnennetz, in dem er gefangen ist. Seine Spielleidenschaft hat ihm bei Orso, dem Bären, einen Haufen Schulden eingebrockt. So lenkt er seinen Bus durch die nächtliche Stadt, immer auf der Lauer vor dem schlagkräftigen Kerl. Auch sonst achtet Francesco genau auf seine Fahrgäste: Ob besoffene Fußballfans oder ein aufdringlicher Transvestit - Francesco will einfach nur seine Ruhe.
Doch der Ärger kommt: In einer Aprilnacht steigt die junge Leila zu Francesco in den Bus. Die junge Frau fällt ihm auf, weil sie keine Schuhe trägt. Zu diesem Zeitpunkt ahnt er noch nicht, dass ihn die hübsche Leila in den größten Schlamassel seines Lebens ziehen wird. Leila verdient ihr Geld mit Liebesdiensten. Sie ist keine Prostituierte im eigentlichen Sinne, vielmehr zockt sie ihre zahlungskräftigen Männerbekanntschaften ab. Ihre Opfer betäubt sie mit einem Schlafmittel, um anschließend deren jeweilige Wohnung zu plündern. Bei ihrem letzten Raubzug hatte sie allerdings Pech: Sie gerät an den zwielichtigen Andrea, bei dem sie ein kompromittierendes Dokument und den Schlüssel für ein Gepäckfach am Flughafen mitgehen lässt.
Leila fährt dorthin und findet eine Tasche mit 750.000 Dollar. Andrea war ein Erpresser, dem Leila kurz vor der Geldübergabe in die Quere gekommen ist. Dumm nur, dass sich gleich mehrere Leute für das Geld und das Dokument interessieren: Der Privatermittler Matera, der im Auftrag des erpressten Ministers die Übergabe überwachen sollte und der sich nun an ihre Fersen heftet, sowie die beiden skrupellosen Geheimdienstler Diolati und Garofano, die das Dokument bei der Übergabe abfangen sollten.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar