oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 6,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Nachgelassene Schriften. Abteilung IV: Vorlesungen: Band 15: Einleitung in die Soziologie (1968) [Gebundene Ausgabe]

Christoph Gödde , Theodor W. Adorno
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 35,80 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe EUR 35,80  
Taschenbuch EUR 17,00  
Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Theodor W. Adorno wurde am 11. September 1903 in Frankfurt am Main geboren und starb am 06. August 1969 während eines Ferienaufenthalts in Visp/Wallis an den Folgen eines Herzinfarkts. Von 1921 bis 1923 studierte er in Frankfurt Philosophie, Soziologie, Psychologie und Musikwissenschaft und promovierte 1924 über Die Transzendenz des Dinglichen und Noematischen in Husserls Phänomenologie. Bereits während seiner Schulzeit schloss er Freundschaft mit Siegfried Kracauer und während seines Studiums mit Max Horkheimer und Walter Benjamin. Mit ihnen zählt Adorno zu den wichtigsten Vertretern der „Frankfurter Schule“, die aus dem Institut für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt hervorging. Sämtliche Werke Adornos sind im Suhrkamp Verlag erschienen.



Christoph Gödde ist Mitarbeiter am Theodor W. Adorno Archiv in Frankfurt am Main und gibt im Suhrkamp Verlag die Nachgelassenen Schriften sowie den Briefwechsel zwischen Theodor W. Adorno und Max Horkheimer heraus (zusammen mit Henri Lonitz). Im August erscheinen im Suhrkamp Verlag: Theodor W. Adorno, Briefe an die Eltern 1939-1951, herausgegeben von Christoph Gödde und Henri Lonitz, sowie Adorno. Eine Bildmonographie, herausgegeben vom Theodor W. Adorno Archiv.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Wer sich von diesem Buch eine umfassende Einführung in die Soziologie verspricht, wird sicher entäuscht sein, es wird keine Einführung in einzelne Teilbereiche der Soziologie, wie z.B. Stadtsoziologie, Industriesoziologie geboten. Vielmehr liefert es eine gelungene Einführung in das Denken der Frankfurter Schule unter Theodor W. Adorno. Leitende These der Vorlesung, die Adorno im Sommersemster 68 an der Uni Frankfurt gehalten hat, ist, "Soziologie soll sich mit wesentlichem beschäftigen". Was ist aber dieses Wesentliche? Es sollen die Grundzüge der Gesellschaft, das Latente beleuchtet werden, dazu bedarf es kritischer Reflektion, die auch die Rolle des Forschers selbst einschließt.
Neben der durchaus gelungenen Einführung in die kritische Gesellschaftstheorie ist dieses Buch ein wichtiges Zeitdokument. Es ist die letzte Vorlesung, die Adorno vor seinem Tod 1969 gelesen hat, der Werturteilstreit in der deutschen Soziologie, der auf dem vorherigen Soziologentag ausgefochten wurde, ist Gegenstand der Vorlesungen. Spannungen mit dem Konstanzer Soziologen Ralph Dahrendorf treten hervor, wie auch Unverständnis über die verzerrten Berichterstattung über den Werturteilsstreit. Frage war, was soll Soziologie und was darf Soziologie. Adornos Vorstellung von Soziologie ist die, einer Aufklärungswissenschaft, die helfen soll, eine besseres Leben zu führen. Damit hat Adornos Soziologieverständnis eine gewisse Nähe zur Philosophie, da die Lehre vom "richtigen Leben" genuin eine Philosophische Frage ist.
Insgesamt ein Lesenswertes Buch für alle die schon über Vorkenntnisse im Fach Soziologie verfügen und ihre "Adorno-Kenntnisse" aufbessern wollen. Da es sich um die Mitschrift einer Vorlesung handelt, ist dieses Buch leichter verständlich, als viele andere Werke Adornos.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gerade heutzutage aktueller denn je 26. Januar 2008
Format:Taschenbuch
Es stimmt: Eine Einleitung, wie man sie heute in der modernen Soziologie an den Universitäten zu hören bekommt, ist diese Vorlesung sicher nicht. Aber genau aus diesem Grund wird man bereichert durch das Lesen dieser zu Papier gebrachten Tonbandaufnahmen. Der Logos der Societas, also die immanente Logik der Gesellschaft, ist der Gegenstand der Soziologie. Das ist es, was Adorno als "das Wesentliche" bezeichnet. Auf dieses Wesentliche muss alle Anstrengung in der Soziologie hinauslaufen. Einzelne Teilbereiche aneinanderreihen, ohne ihren Zusammenhang aufzuzeigen, ist für ihn, wie schon damals für Hegel, "schlechte Unendlichkeit" und birgt keine Erkenntnis über unsere gesellschaftliche Totalität. Ohne ein angemessenes Erfassen dieser Totalität bleibt jede spezifische Erkenntnis, wie richtig sie auch für sich genommen sein mag, ungenügend im Licht des Ganzen durch das alles Einzelne vermittelt ist.
Nicht nur ist es ein Vergnügen, Adorno auch mal unmittelbar zu verstehen (was man von vielen seiner Werke nicht wirklich immer behaupten kann) sondern es ist auch eine Freude eintauchen zu können in eine Art Vorlesung, wie es sie wohl nie wieder geben wird an einer Universität.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar