oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 1,45 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Nach der Natur: Ein Elementargedicht [Taschenbuch]

W.G. Sebald
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 25. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,95  

Kurzbeschreibung

1. März 1995
Der berühmte Meister des Isenheimer Altars Matthias Grünewald, der Naturforscher Georg Wilhelm Steller von der Beringschen Alaska-Expedition und der Autor selbst – was steckt dahinter, wenn Sebald diese unterschiedlichen Männer aus so weit auseinanderliegenden Jahrhunderten in einem »Elementargedicht« gegenüberstellt? Sein Thema ist die Unvereinbarkeit von Natur und Gesellschaft, die unweigerlich eine »lautlose Katastrophe« heraufbeschwört: die Naturzerstörung, welche längst im Gange ist. Dem hellsichtigen, fortschrittskritischen Beobachter beschert sie ein einsames, gedrücktes Dasein sowie die Utopie einer Natur, die den Menschen letztlich besiegen wird, um den Elementen, Pflanzen und Tieren wieder eine Existenz in Schönheit und Frieden zu ermöglichen. Sebald hat mit seinem der Natur, im weiteren Wortsinn aber auch allem Wesentlichen zugewandten »Elementargedicht« gleichsam ein Triptychon geschaffen: ein hochpoetisches Sprachkunstwerk, das mit den Lebensläufen dreier Männer vertraut macht, die den Konflikt zwischen Mensch und Natur auf jeweils eigene Weise schmerzlich empfunden haben.

Wird oft zusammen gekauft

Nach der Natur: Ein Elementargedicht + Schwindel. Gefühle: Erzählungen + Die Ausgewanderten: Vier lange Erzählungen
Preis für alle drei: EUR 28,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 104 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 5 (1. März 1995)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596120551
  • ISBN-13: 978-3596120550
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 19,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 50.910 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

W. G. Sebald, geboren 1944 in Wertach im Allgäu, lebte seit 1970 im ostenglischen Norwich, wo er als Dozent für Neuere Deutsche Literatur an der Universität lehrte. Er starb 2001 bei einem Autounfall. Im Fischer Taschenbuch Verlag liegen vor die Prosabände »Schwindel. Gefühle«, »Die Ausgewanderten«, »Die Ringe des Saturn« und »Austerlitz« sowie der Nachlassband »Campo Santo«; weiterhin das ›Elementargedicht‹ »Nach der Natur«, die Essaybände »Logis in einem Landhaus« und »Luftkrieg und Literatur« sowie die beiden Bände zur österreichischen Literatur »Unheimliche Heimat« und »Die Beschreibung des Unglücks«. Über W. G. Sebald und sein Schreiben gibt Auskunft der Band »›Auf ungeheuer dünnem Eis.‹ Gespräche 1971 bis 2001«.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "(...) dann trau ich dem Frieden bisweilen (...) 7. April 2003
Von kultigone
Format:Taschenbuch
Thema dieses dreiteiligen Prosagedichts, zuerst erschienen 1988, ist die Liebe zur Natur, aber auch die Angst um sie: der Konflikt zwischen Mensch und Natur also. Die Lebensläufe dreier Männer werden einander gegenübergestellt: Matthias Grünewald (Meister des Isenheimer Altars), Georg Wilhelm Seller (Teilnehmer der Beringschen Alaska-Expedition im 18. Jahrhundert) und schliesslich W.G. Sebald selbst, der Autor.
Die Verse sind geprägt von einem befremdlichen, melancholischem Grundton, Natur und Gesellschaft scheinen einfach völlig unvereinbar zu sein. Es lohnt sich aber auf jeden Fell, sich dieser "Lesearbeit" zu stellen- man wird mit wunderschönen Sätzen belohnt.
Ein grosses Manko ist das Bilder von Personen und Kunstwerken in dieser Ausgabe völlig fehlen (das ist in fast allen anderen Büchern Sebalds anders). Als Einstieg in sein Werk ist "Nach der Natur" ungeeignet, obwohl es zentrale Themen (Schicksal, seine Biographie im Nachkriegsdeutschland, die Industrieruinen Manchesters) aus anderen Büchern wiederaufgreift. Für Leser, die Sebald noch nicht kennen, würde ich zu "Luftkrieg und Literatur" (Essays) oder "Die Ausgewanderten" (Erzählungen) raten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewöhnungsbedürftig 8. April 2002
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Für die Schule musste ich mich mit dem zweiten Langgedicht "Und blieb ich am äussersten Meer" beschäftigen und war zunächst zutiefst deprimiert. Ich verstand es einfach nicht. Nachdem ich es aber ungefähr zehn mal gelesen hatte, eröffnete sich mir ein sprachliches Wunderwerk. Die Erzählung ist gespickt mit geschichtlichen Hintergrundinformationen, sprachlich höchst eindrucksvoll verpackt, und einer wunderbaren Beschreibung zweier Männer, Vitus Bering und Georg Wilhelm Steller. Die beiden befinden sich während der Großen Nordischen Expedition auf einem Schiff und waren sich wohl nie so wirklich grün, von Sebald sehr treffend durch die Hintertür beschrieben.
Für einen Leser mit mehr Leseerfahrung ist der Text sicher einfacher zu verstehen, aber fasziniert hat er mich am Ende doch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar