"Nach Lektüre vernichten!" und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 2,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von "Nach Lektüre vernichten!" auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Nach Lektüre vernichten!: Der geheime Nachrichtendienst von CDU und CSU im Kalten Krieg [Gebundene Ausgabe]

Stefanie Waske
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 22. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,90  

Kurzbeschreibung

25. Februar 2013
Deutschland im Herbst 1969: Mit Willy Brandt stellt die SPD zum ersten Mal den Kanzler der Bundesrepublik. Ein hochrangiger Mitarbeiter beim BND kündigt seine Stelle, weil er der neuen Regierung nicht mehr vertraut. Finanziert von CDU und CSU sowie großzügigen Gönnern aus der Wirtschaft gründet er einen eigenen Nachrichtendienst. Bis in die 1980er Jahre nutzt die Union seine Dienste, um sich aus dem Ausland geheime, brisante Informationen zu beschaffen. Stefanie Waske, Expertin für die Geschichte der Geheimdienste, enthüllt einen politischen Skandal, der manche Protagonisten der bundesdeutschen Geschichte in einem neuen Licht erscheinen lässt.

Wird oft zusammen gekauft

Nach Lektüre vernichten!: Der geheime Nachrichtendienst von CDU und CSU im Kalten Krieg + Verfassung ohne Schutz: Die Niederlagen der Geheimdienste im Kampf gegen den Terrorismus
Preis für beide: EUR 33,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (25. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446241442
  • ISBN-13: 978-3446241442
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,8 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 381.513 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Stefanie Waske, Jahrgang 1978, studierte in Marburg und Göttingen Politikwissenschaften und Philosophie und promovierte mit einer Arbeit zur Geschichte des BND. Heute arbeitet sie in Braunschweig als freie Journalistin, u.a. für die ZEIT.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochinteressant 1. April 2013
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
In ihrem Aufsehen erregenden Buch schildert Stefanie Waske Aufbau und Tätigkeit des "geheimen Nachrichtendienstes von CDU und CSU im Kalten Krieg" - so der Untertitel. Der Ausdruck "Nachrichtendienst" dürfte beim Leser möglicherweise falsche Assoziationen wecken, da es sich lediglich um drei engere Mitarbeiter handelte, die ursprünglich aus dem Bundesnachrichtendienst (BND) stammten. Allerdings führten diese Mitarbeiter ein größeres Netz von Informanten (Diplomaten und andere Personen mit guten Verbindungen), das sich vor allem auf die USA und andere westliche Staaten erstreckte. Die erarbeiteten Informationen gingen hochrangigen Politikern der CDU/CSU (Kiesinger, Strauß, Barzel, Stoltenberg, Dregger, später auch Kohl, Carstens, Wallmann, Zimmermann), einigen Bundestagsabgeordneten der CDU/CSU sowie konservativen Journalisten (u.a. Axel Springer, Peter Boenisch, Gerhard Löwenthal) zu. Hauptziel war es zunächst, eine Gegenmacht zur Ostpolitik der sozialliberalen Koalition aufzubauen. Später befasste sich der 1982 aufgelöste Dienst auch mit der Beschaffung von Informationen über die linksextremistische und arabische Terrorszene sowie mit anderen Themen.

Die Gründung des Nachrichtendienstes erfolgte 1969 nach der Bildung der sozialliberalen Koalition in Bonn. Auf Seiten der CDU/CSU bestand damals die Sorge, von brisanten Informationen abgeschnitten und besonders im Hinblick auf die neue Ostpolitik im Unklaren zu bleiben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimdienstliche Tätigkeit von CDU und CSU 29. März 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Obwohl ich mich mein Leben lang mit Politik befasse, ist der Inhalt dieses vorliegenden Buches von Stefanie Waske, da sie anhand von unzähligen Akten und Archiveinblicken sehr detailliert aufzeigt, wie CDU und CSU während der sozial-liberalen Koalition unter Brandt einen eigenen Geheimdienst aufgebaut haben, mir völlig neu. Initiatoren dieser konspirativen Aktivitäten sind so bekannte Namen, wie zu Guttenberg oder von Stauffenberg, Vorfahren von heutigen bekannten Mitgliedern dieser Familien, aber auch Kinder der einstigen Widerstandskämpfer gegen Hitler. Sie alle eint nicht nur die Mitgliedschaft oder zumindest die Nähe zu den konservativen Parteien CDU und CSU, sondern es ist die Ablehnung gegenüber der Brandt’schen Ostpolitik, die sie mit geheimdienstlicher Aufklärung als das entlarven wollten, von dem sie zutiefst überzeugt waren, nämlich der Verkauf der BRD an die Sowjets und eine kommunistische Infiltration und Einflussnahme auch in Westdeutschland.

Die unzähligen Quellen, die die Autorin anführt, zeigen nicht nur die Hysterie, die bei den Akteuren vorhanden war, nicht nur die Verstrickungen bis in die höchsten Kreise der christlichen Parteien, nein sie zeigen deutlich, welches konfrontative Denken zu der damaligen Zeit zwischen den Parteien stattgefunden hat und einiges erinnert an die geheimdienstlichen Methoden das Dritten Reiches oder der Stasi in Ostdeutschland. Dazu trägt nicht nur die permanente Ausspähung der "anderen Seite" bei, es sind insbesondere die dubiosen Personen, die sich als Informanten anbieten, die an Machtgebaren totalitärer Regime erinnern.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2.0 von 5 Sternen Mehr ein Pressedienst als ein Nachrichtendienst 4. April 2014
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Das Buch hat mich recht enttäuscht, zudem ist es sehr langweilig geschrieben. Ich hatte mir da etwas anderes erhofft. Schade ums Geld!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
ARRAY(0xa5303de0)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar