7 Angebote ab EUR 2,50

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Nach Fünf im Urwald [VHS]


Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 12,00 6 gebraucht ab EUR 2,50

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Franka Potente, Axel Milberg, Dagmar Manzel, Farina Brock, Sibylle Canonica
  • Format: HiFi Sound, PAL, Farbe
  • Sprache: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.85:1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Ufa Video
  • Erscheinungstermin: 21. April 1997
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004RSFO
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.957 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"Anna wird 17 Jahre alt und schmeißt ihre erste große Geburtstagsparty. Zwar haben ihre gutbürgerlichen Eltern versprochen, Anna freie Bahn zu lassen und die Nacht woanders zu verbringen, doch natürlich konnten sie sich gute Ratschläge und einen Eimer mit dem Schild "Falls jemanden schlecht werden sollte" nicht verkneifen. Um so schlimmer ist der Schreck, als die Eltern am nächsten Tag nach Hause kommen. Die Party ist offensichtlich zur Orgie mutiert. Die Wohnung ist verwüstet, überall gammeln verpennte und vollgedröhnte Teenager herum. Als Vater Wolfgang dann auch noch ein Stück Haschisch findet und feststellt, daß seine Lieblingsplatte, eine seltene Rarität, zerbrochen wurde, kommt es zu einem heftigen Krach. Anna beschließt auszureißen. Mit ihrem schüchternen und heimlichen Verehrer Simon fährt sie nach München. Den Job den sie dort sucht, bekommt sie nicht, dafür sammelt sie eine Menge Erfahrungen. Eine Nacht lang streift das abenteuerlustige Mädchen vom Land durch den Großstadtdschungel. Sie macht dabei die Bekanntschaft allerlei schriller, cooler Typen, die sich nach und nach als oberflächliche Möchtegerne entpuppen. Mittlerweile haben sich Annas und Simons Eltern zusammengetan um den vermißten Nachwuchs zu finden. Nach der erfolglosen Suche in Münchner In-Discos werden die Eltern von ihrer eigenen, auch nicht gerade braven Vergangenheit eingeholt....."

Amazon.de

Anna ist 17 und macht das, was fast alle Teenager auf der Stufe zum Erwachsenwerden tun: Sie zieht nicht das an, was ihre Zeitgenossen jenseits der 40 als schick bezeichnen würden, versucht erste mehr oder weniger zarte Bande mit dem anderen Geschlecht zu knüpfen, feiert rauschende und berauschte Partys -- und verkracht sich natürlich genau deshalb mit ihren Eltern. Die finden nämlich ihr trautes Heim nach Annas Geburtstagsfeier in ihren Augen völlig verwüstet vor. "Entsetzlich" sieht das Wohnzimmer aus, meinen die Eltern. "Echt ätzend" findet Anna diese Reaktion, packt kurzentschlossen ihre sieben Sachen samt Gitarre und macht sich auf den Weg nach München. Denn dort wartet eine Werbeagentur darauf, Anna als Janis-Joplin-Double zu casten und groß rauszubringen. Das glaubt jedenfalls Anna. Natürlich kommt alles anders. Aber nicht nur für den Teenager bei seinen ersten Gehversuchen in der großen weiten Welt, sondern auch für die schockierten Eltern (Axel Milberg und Dagmar Manzel). Diese entdecken nämlich plötzlich, dass sie auch mal jung waren.

Nach Fünf im Urwald ist der erste Kinofilm des Regisseurs Hans-Christian Schmid (23 - Nichts ist so wie es scheint). Dieser eher Erziehungs- als Beziehungsfilm ist eine leichte Komödie mit zarten anarchischen Untertönen, die zwar das ein oder andere Klischee bedient, aber dank charmanter und überzeugender Besetzung keinesfalls in die Schublade "seichte Unterhaltung" gehört. Mit Nach Fünf im Urwald konnte auch Schauspielerin Franka Potente -- als rennende Lola in Tom Tykwers Episodenfilm Lola rennt mittlerweile über deutsche Landesgrenzen hinaus bekannt -- ihre überzeugende Premiere auf der Kinoleinwand feiern. --Annette Link

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bert Wibel am 7. September 2001
Format: Videokassette
Mit frischem Charme und Esprit spielt Franka Potente in diesem Regie-Debut von Hans-Christian Schmid, der sich unter anderem auch für den Hacker-Film "23" verantwortlich zeichnet, die 17jährige Anna.
Nach der im trauten Heim durchgefeiertem Geburtstag und anschließendem Knatsch mit den Eltern flieht sie frustriert aus ihrem spießbürgerlichem Elternhause und aus der erdrückenden Idylle ihrer kleinen Heimatstadt. Ihr Ziel ist ein Casting für eine große deutsche Automarke in München Auf ihrer Odyssee durch den Großstadtdschungel trifft sie auf allerlei abgestürzte Engel,notgeile Hengste und brüllend komische Zeitgenossen, während ihre Eltern sich auf die Suche nach der verlorenen Tochter und in Verhaltensriten ihrer eigenen wilden Jugend begeben! Pointiert und mit Liebe für die kleinen Eigenarten der dargestellten Charaktere, wirkt die Komödie wie ein Film der unsägliche Konkurenz marke "Erkan und Stefan", "Schule" u.ä. mit luftiger Leichtigkeit an die Wand spielt!
Die DVD bietet zudem ein recht net gemachtes Special über die Hauptdarstellerin, die eigentlisch schon mit diesem Film den absoluten Durchbruch verdient gehabt hätte!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Don Quichotte am 26. Juli 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
In Franka Potentes erstem größeren Filmerfolg spielt sie die 17-jährige Anna, die in Abwesenheit der etwas spießigen Eltern eine Geburtstagsparty veranstaltet, die ihr entgleitet. Es geht einiges zu Bruch, und die Eltern drehen durch. Anna reißt daraufhin aus und fährt per Anhalter mit nach München. Dort möchte sie an einem Casting für einen Werbefilm teilnehmen. ...

"Nach fünf im Urwald" ist ein kleiner Film, der vor allem durch die Dialoge besticht. Lebensweisen werden hinterfragt, und die Charaktere geraten in absurde Situationen und an ihre Grenzen. Die Hauptdarsteller spielen vorzüglich, allen voan Axel Milberg als Vater. Die Nebendarsteller sind zum Teil allerdings etwas schwach besetzt und weniger glaubwürdig. Alles in allem ist aber "Nach fünf im Urwald" einer der Filme, die zeigen, dass man nicht immer die ganz große Geschichte braucht, um für gute Unterhaltung zu sorgen. Ein stimmiger Film über das Erwachsenwerden, das Erwachsensein und den ganz normalen Wahnsinn des Alltags. / Kleine Randbemerkung: Bei der DVD-Ausstattung ist nicht alles so wie angegeben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zueribueb TOP 1000 REZENSENT am 22. Juli 2005
Format: DVD
"Nach Fünf im Urwald" ist eine von Hans-Christian Schmid cool inszenierte und äussest witzige Komödie mit glaubwürdigen Charakteren, guten Dialogen und liebevollen Details. Es geht um Anna, die ihren 17. Geburtstag feiert. Danach hat sie Stress mit ihrem Vater und geht gegen seinen Willen mit ihrem Bekannten Oliver nach München, wo sie zu einem Casting will. In der Folge machen sich beide Eltern auf die Suche ihrer Kinder.
Die Geschichte entwickelt sich parallel und zeigt, dass die Spiessereltern, welche ihre Kinder für ihr jugendliches Verhalten kritisieren, früher (und auch heute) keinen Deut besser gewesen sind. Die Party der Jungen folgt die Party der Alten. Während Annas Vater zunächst noch empört über einen Haschischfund reagiert, rollt er später damit einen Joint und raucht ihn mit Olivers Eltern. Auch ist der Dreck nach der Party bei beiden ähnlich. Und bezüglich Sex haben es die Alten auch ziemlich dick hinter den Ohren.
Herausragend ist die darstellerische Leistung der Schauspieler. Franka Potente - in ihrer ersten Filmrolle - spielt das unerfahrene Landei Anna. Axel Milbert ist absolut genial in seiner Rolle als Annas Spiesser- und Macho-Vater (Beruf: Politiker!). Dagmar Menzel glänzt als naive Ehefrau und bürgerliches Luxusweibchen. Herrlich doof spielt Thomas Schmauser Annas schüchternen Bekannten Oliver. Peter Ender und Sibylle Canonica trumpfen als seine alternativen Eltern auf. Ganz köstlich ist schlieslich auch Farina Brock, welche die altkluge kleine Schwester von Anna mimt. Sie kommentiert die Handlung mit ihren teilweise skurrilen Ansichten. Das Beste am Film ist übrigens nicht Franka Potente, sondern die Eltern. Besonders die Szene mit dem toten Hasen Kult. Besser kann man eine Komödie nicht machen, darum gebe ich 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mark Renton TOP 500 REZENSENT am 5. Januar 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Das ist der (zumindest mir bekannte) erste Film, indem Franka Potente die Hauptrolle spielt. Ich habe Ihn (über die Jahre betrachtet) bestimmt schon 20 mal geschaut und er ist immer wieder toll. Witzig und nachdenklich zugleich wird eine Geschichte über die 17 Jährige Anna erzählt, die aus gutem Elternhaus kommt, dann aber nach einem Streit mit den Eltern von zuhause abhaut. Was die Eltern und Anna erleben ist ein kleines Abenteuer ohne unglaubwürdig zu wirken. Die kleine Schwester von Anna ist immer für nen Lacher gut :-)

Auch wenn der Film schon über 15 Jahre alt ist, hat er wirklich etwas zeitloses. Ich für meinen Teil kann ihn nur empfehlen. Allerdings ist das kein Hollywood Popcorn Kino, sondern halt ein deutscher (schöner) Film.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bianka Podschun am 15. Juni 2010
Format: DVD
Mein Dad hatte mir den Film im TV mal aufgenommen, da war ich 14 .
Hab Ihn nur geschaut und in diesem rebellischen Alter kann man sich so toll damit identifizieren .....
Jetzt, 15 Jahre später hab ich ihn mir endlich auf DVD geholt und kann fast genauso wie früher darüber schmunzeln ....
Nur aus einer anderen Sicht!!!
Ganz toll gemacht. DANKE!!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden