Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Nach dem Ende der Welt [Broschiert]

Robert R. McCammon , Robert R. MacCammon
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert
  • Verlag: Droemer Knaur (März 1997)
  • ISBN-10: 3426018179
  • ISBN-13: 978-3426018170
  • Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 11,8 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 197.235 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
3.4 von 5 Sternen
3.4 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Buch, katastrophale Übersetzung! 23. Juli 2002
Von Ein Kunde
Robert R. Mccammons "Swan song" wird nicht umsonst häufig mit einem der großen Stephen King-Klassiker, nämlich "The Stand", verglichen.
Nicht nur die Thematik sondern auch die erzählerische Dramatik haben beide Bücher ohne Frage gemeinsam. Mccammons Werk zeichnet sich vor allem durch sein enorm hohes Tempo, hohe Spannung sowie eine tolle Athmosphäre aus. Längen, langwierige Beschreibungen einer Landschaft oder andere "Spannungstöter" gibt es bei Mccammon nicht. Die Handlung wird gnadenlos vorangetrieben, der Leser kommt kaum zu Atem.
Die Handlung ist schnell wiedergegeben: Russen und Amerikaner verursachen den nuklearen Holokaust, ein Großteil der Menschheit wird durch eine Vielzahl von gezündeten Atombomben vernichtet. Nur das kleine Mädchen Swan kann die Menschheit aus der Verwüstung führen....
So weit so gut, könnte man meinen. Leider weit gefehlt. Die oben genannten Kritik bezieht sich leider ausschließlich auf die englische Originalversion. Was sich der Knaur-Verlag mit der Umsetzung ins deutsche geleitet hat ist einfach nur schockierend: Aus drei Handlungsfäden in der Originalversion werden im deutschen kurzerhand einmal zwei gemacht - Und das Buch damit um gut ein Drittel gekürzt. Nun ist es aber nicht so, dass der herausgeschnittene Teil für die Handlung von geringer Bedeutung wäre. Ganz im Gegenteil, ohne die Kenntnis der hier beschriebenen Dinge kann der Leser den Geschehnissen in der deutschen Version überhaupt nicht folgen! Sein Meisterstück liefert der Knaur-Verlag schließlich, als er den Handlungsstrang, den er zunächst über hunderte von Seiten ignorieren konnte, urplötzlich aufgreift und in die Handlung mit einbezieht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Und dann senkte er den Kopf und begann zu weinen... 11. Januar 2013
...um all die toten und sterbenden Menschen, die einst, vor langer Zeit die Sonne aufihren Gesichtern gefühlt hatten und sich unsterblich wähnten. Er weinte, Tränen rannen über sein Gesicht und tropften von seinem Kinn, und er konnte nicht aufhören."

Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen. Das Endzeit-Genre hat mich schon immer fasziniert, sowohl als Buch als auch im Film. Romane wie Cormac McCarthy's "Die Straße" oder Marcel Theroux's "Weit im Norden" haben mich gefesselt und begeistert.

McCammon's Buch habe ich heute zuende gelesen... und bin sprachlos... überwältigt. "Nach dem Ende der Welt" von 1987 kann getrost als Meisterwerk bezeichnet werden. Das Buch zeichnet ein vielschichtiges, komplexes Endzeit-Szenario und berührt den Leser im tiefsten Inneren. Mehr als einmal hatte ich beim Lesen Tränen in den Augen. Das Buch hat neben unglaublich düster und bedrückenden, auch wunderschöne und hoffnungsvolle Momente von großer Zuneigung, Freundschaft und Zusammenhalt. Die Hauptcharaktere sind sehr tiefgründig und glaubwürdig gezeichnet, sodass man sie nach kurzer Zeit in sein Herz geschlossen hat (Josh und Swan) und mitfiebert. Obwohl der Roman wirklich mehrere sehr harte und brutale Stellen hat, verliert er sich nie in selbstzweckhafter Gewaltdarstellung, schlachtet nie brutale Szenen aus, sondern zeigt Gewalt so niederträchtig, unfassbar grausam und traurig, wie sie ist. Auf beeindruckend sensible Art und Weise versetzt sich McCammon in beide Seiten, sowohl Gut als Böse, und vermittelt dem Leser einen zutiefst menschlichen, wenn auch teilweise düsteren und abgründigen Blick in die Seelenlandschaft seiner Protagonisten.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht's nicht, Postapokalypse in Perfektion 21. Juni 2012
Von Maxim TOP 1000 REZENSENT
Vor einigen Jahren hatte ich das Glück dieses Buch zu entdecken. Und war von der Geschichte einfach nur begeistert. Und auch nach dem zweiten mal lesen, kann ich meinen Eindruck von damals eigentlich nur bestätigen. Nach dem Ende der Welt ist ein großartiges Buch, ein wahres Meisterwerk der Apokalypse. Angeblich soll der Roman gekürzt sein, da ich das Original aber nicht kenne, kann ich das weder bestätigen noch dementieren. Beim lesen allerdings sind mir keine Ungereimtheiten oder gar logische Lücken aufgefallen. Auch Das letzte Gefecht war ja am Anfang gekürzt erschienen, ohne das dadurch die Handlung gelitten hätte.

Die Geschichte beginnt mit einem totalen Atomkrieg. Danach ist die Welt eine andere, zerstört, düster und grau. Nichts wächst mehr, das pflanzliche Leben ist vernichtet. Die wenigen Überlebenden vegetieren dahin oder kämpfen mit allen Mitteln um die wenigen Ressourcen. Die Handlung ist durchweg spannend, temporeich und kann auch mit der notwendigen Action überzeugen. Keine überflüssigen Lückenfüller oder kitschige nervige Passagen.
Zusammen mit Stephen Kings "Das letzte Gefecht" gehört dieser Roman zu den besten Postapokalyptischen Büchern aller Zeiten. Hier ist es der Nukleare Holocaust und bei King die ultimative Killerseuche. In beiden Geschichten geht es nicht nur ums überleben der letzten Menschen, es ist auch ein Epischer Kampf zwischen Gut und Böse. Jeder einzelne muss sich entscheiden auf welcher Seite er sich stellt und wofür er eintritt.
Ich kann diesen Roman jedenfalls jeden der Postatomare Bücher liebt wirklich empfehlen. An dieser Geschichte kommt man einfach nicht vorbei.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar