Die Nähe des Himmels: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Nähe des Himmels: Roman Gebundene Ausgabe – 22. August 2005


Alle 12 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99 EUR 0,97
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
7 neu ab EUR 9,99 31 gebraucht ab EUR 0,97 1 Sammlerstück ab EUR 22,90

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (22. August 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453016025
  • ISBN-13: 978-3453016026
  • Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 13,2 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (80 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 301.497 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

In der Silvesternacht des Jahres 1965 kam Nicholas Sparks zur Welt. Nach einigen Umzügen wurde seine Familie schließlich 1974 in Kalifornien sesshaft. Sparks erinnert sich an eine glückliche Kindheit, obwohl um ihn herum durchaus auch Armut sichtbar war. Er war ein guter Schüler und begabter Sportler und machte 1988 ein ausgezeichnetes Examen in Betriebswirtschaft. 1989 heiratete er seine Cathy. Beruflich hat sich Sparks zunächst als Gründer einer Orthopädiefirma versucht, später u. a. als Immobilienmakler und Kellner, um schließlich auch einige Jahre Erfahrungen als Arzneimittelvertreter zu sammeln. 1997 konnte er sich dann endlich auf das konzentrieren, was ihn schon lange mehr bewegt hatte als seine Jobs: das Schreiben; der Erfolg von "Weit wie das Meer" machte es möglich.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Nicholas Sparks ist einer der Autoren, die schon aus Prinzip nur noch Bestseller zu schreiben scheinen. Die Nähe des Himmels heißt sein neuer Roman, in dem es wieder um die ganz große Liebe geht -- und natürlich auch um die vielen Schwierigkeiten auf dem Weg dorthin. Und tatsächlich scheint sich Amor dieses Mal für eine äußerst komplizierte Konstellation entschieden zu haben. Auf der einen Seite der erfolgreiche New Yorker Wissenschaftsjournalist Jeremy Marsh, der nur das glaubt, was man auch beweisen kann. Auf der anderen Seite die bezaubernde Kleinstädterin Lexie, deren Großmutter ausgerechnet Wahrsagerin ist. Boone Creek ist Schauplatz übernatürlicher Phänomene, die Jeremy untersuchen will. Bald muss er sich allerdings eingestehen, dass er sich jenseits aller Logik verliebt hat.

Vor der Kulisse der verschlafenen, manchmal skurrilen Kleinstadt erzählt Nicholas Sparks diese Liebesgeschichte voller Hindernisse. Es ist gleichzeitig aber auch die Geschichte eines Menschen, der sein Leben komplett in Frage stellt; dem es gelingt loszulassen, um unendlich viel zu gewinnen. Sparks bleibt sich also treu und verbindet den Plot der Liebesgeschichte mit einer Grenzerfahrung, einem Wendepunkt, an dem jemand die Chance bekommt, noch einmal ganz von vorne zu beginnen.

Ein echter "Sparks": In einem überschaubaren Tableau entwickelt sich die Geschichte zwischen liebevoll gezeichneten Charakteren, die in aller Regel zur Kirche gehen und anständig bleiben. Wer Sparks noch nicht kennt und denkt, das sei alles nicht besonders interessant, sollte einfach mal in Die Nähe des Himmels reinlesen. Er wird merken, dass der Autor seine Geschichten kraftvoll und mit einer Menge Witz erzählt, ohne sich selbst und seine Figuren dabei zu ernst zu nehmen. Und wer nicht glauben mag, dass das Leben so aussehen kann wie in dem beschaulichen Boone Creek, der kann ja einfach mal vorbeischauen bei Nicholas Sparks, seiner Frau und den fünf Kindern in North Carolina: einer ganz normalen Familie in einer ganz normalen Kleinstadt. --Henrik Flor, Literaturtest

Pressestimmen

Der neue Sparks ist da! Lesen. Leiden. Verstehen. Mitfühlen. Trauern. Glücklich sein. Nicholas Sparks lässt auch diesmal kein Herz unberührt. (Bild am Sonntag )

So weich wie Seide und wunderbar rührend. (Publishers Weekly )

Nicholas Sparks weiß, wie man die Herzen der Leser im Innersten trifft. (Chicago Sun-Times )

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von LoveLetter Magazin am 19. Februar 2007
Format: Taschenbuch
Jeremy Marsh arbeitet als angesehener Wirtschaftjournalist für Presse und Fernsehen. Er glaubt nur an Fakten und macht es sich zur Aufgabe, Scharlatane und Geisterbeschwörer zu entlarven. Als er eines Tages von seltsamen Lichtern auf dem Friedhof von Bone Creek, North Carolina, hört, will er dieses Phänomen untersuchen. Bei seinen Recherchen in der Kleinstadt lernt er die Bibliothekarin Lexie kennen, die ihn vom ersten Moment an fasziniert. Lexie, Enkelin einer Hellseherin, ist genau das Gegenteil vom analytisch denkenden Großstadtmensch Jeremy und in das Leben ihrer Heimatgemeinde sehr eingebunden. Beide spüren die gegenseitige Anziehungskraft, kämpfen aber dagegen an, denn sie sehen keine Zukunft für eine Beziehung. Als das Rätsel um die Friedhofslichter gelöst ist, bleibt die Frage nach einer gemeinsamen Zukunft offen.

Das neue Buch von Nicholas Sparks verbreitet einen Hauch von Übersinnlichem. Daneben werden die Aspekte des New Yorker Großstadtlebens, im Vergleich zum familiären Umgang in einer amerikanischen Kleinstadt, kritisch unter die Lupe genommen. Der Held, ein sensibler Mann, der sich bisher nur an Zahlen und Realitäten orientiert hat, muss lernen, auch mit den Mythen und Ungereimtheiten des Lebens umzugehen. Die von den Wirren der Vergangenheit etwas mitgenommene Heldin kann, ebenso wie der Held, erst ihre Gefühle nicht zulassen und dem Geliebten vertrauen. Die Atmosphäre einer amerikanischen Kleinstadt wird sehr ansprechend geschildert. Auch dieses Buch ist wieder eine schön geschriebene Story von Sparks, die jedoch gegenüber früheren Werken deutlich weniger Sensibilität und Gefühlstiefe aufweist. Trotzdem bleibt "Die Nähe des Himmels" ein schönes und romantisches Buch für gemütliche Lesestunden. (SaS)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Krause TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 7. Februar 2006
Format: Gebundene Ausgabe
In seinem neuen Roman erzählt Nicholas Sparks die Geschichte des Wissenschaftsjournalisten Jeremy March aus New York City, der in der Einöde North Carolinas geisterhaften Lichterscheinungen nachgehen soll, die immer wieder auf einem alten Friedhof auftauchen. Entgegen aller Pläne verliebt sich Jeremy in die Bibliothekarin Lexie, die zu allem Überfluss auch noch die Enkelin einer Hellsehrein ist. Um Lexie zu gewinnen, muss Jeremy nicht nur seine Überzeugungen überdenken, sondern seine gesamte Lebensplanung umkrempeln.

Wie immer erzählt Nicholas Sparks eine fesselnde und schöne Liebesgeschichte, für die sich nicht nur weibliche Leser begeistern können. Der Autor hat einfach ein gutes Händchen für eine packende Lovestory. Zwar braucht der Roman ein wenig Zeit, um den Leser in seinen Bann zu ziehen, doch spätestens mit Jeremys Ankunft in Boone Creek beginnt man mit ihm und Lexie mitzufiebern.
Die große Stärke auch dieses Nicholas-Sparks-Romans sind die überaus sympathischen Protagonisten. Jeremy und Lexie sind so glaubhaft angelegt, dass man das Gefühl hat, sie schon länger zu kennen. Aber auch die Nebenfiguren sind bei Sparks glaubhaft, so dass seine Romans dadurch immer lebensecht wirken.
Hinzu kommt eine Story, die jedem von uns passieren könnte. Gerade die Alltäglichkeit seiner Geschichten macht sicher auch einen großen Teil seines Erfolges aus.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Favre Robert am 26. Oktober 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Jeremy, als eingefleischter Wissenschaftsjournalist den strikten Gesetzen der Logik verhaftet, hat sich zum Ziel gesetzt, einen besonderen Fall eines übernatürlichen Phänomens zu enträtseln und wird dabei selbst vom übernatürlichsten Phänomen - der Liebe erfasst. Sparks Liebe war noch nie etwas für Realisten und so messerscharf logisch, dass sie jegliche Logik über Bord wirft und selbst der geschliffenste Verstand nicht mit ihr Schritt zu halten vermag. Schade nur, dass sie den wenigsten so starke Flügel verleiht, um die Schwerkraft des Materiellen zu überwinden.
Unmissverständlich skizziert der Autor die Richtung des Geschehens - es ist ja schliesslich ein Liebesroman! Wie üblich pflastert er den Weg mit Stolpersteinen - wo bliebe denn sonst der Reiz?! Und wie immer meint er eine Liebe, welche diesen Namen verdient, aber nicht die Art Kompromissliebe, wie sie heute so verbreitet ist und sich gerade deshalb Liebesromane à la Sparks so grossen Zuspruchs erfreuen, denn man findet seine Vorstellung von Träumen und Leidenschaft heutzutage fast nur noch zwischen den Buchdeckeln. Ganz nebenbei gibt Sparks dem geneigten Leser noch einige einfache und praktische Gratis-Tipps für eine funktionstüchtige Ehe. Wenn das kein Service ist!
Verwöhnt durch seine früheren Romane ist man bereit, Sparks grosszügig Kredit einzuräumen. Dass für seinen Roman selbstverständlich nur höchst attraktive Hauptfiguren in Frage kommen, ist ein verzeihlicher Griff in die Klischeekiste. Seine Handlung siedelt er in einem verträumten windschiefen Provinznest South Carolinas an, wo die Bewohner einander kaum ausweichen können.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Ebner am 26. Januar 2006
Format: Gebundene Ausgabe
"Die Nähe des Himmels" ist ein Buch, das man nicht lesen sollte, wenn man nicht bereit dazu ist sich für ein paar Seiten in eine bezaubernde Welt entführen zu lassen.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine kleine Stadt in North Carolina, in der auf einem alten Friedhof merkwürdige Dinge geschehen.
Um der Lösung des Rätsels näher zu kommen, soll ein junger Wissenschaftsjournalist sich auf den Weg nach Bone Creek machen, um dort zu recherchieren und über das Herausgefundene einen Artikel schreiben.
Doch dann begegnet er Lexie...
Die Geschichte ist wunderbar erzählt, spannend aufgebaut und lässt einen beim Lesen alles andere vergessen.
Der einzige Kritikpunkt, den ich habe ist, dass es für mich nicht an sein Buch "Wie ein einziger Tag" heranreichen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden