90 Nächte, 90 Betten: Das Tagebuch einer Couchsurferin und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 8,64

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von 90 Nächte, 90 Betten: Das Tagebuch einer Couchsurferin auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

90 Nächte, 90 Betten. Das Tagebuch einer Couchsurferin [Gebundene Ausgabe]

Christine Neder
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 2. Oktober: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe EUR 14,95  

Kurzbeschreibung

1. April 2011
Christine Neder hat einen unglaublichen Selbstversuch gewagt: Drei Monate lang schlief sie jede Nacht in einer anderen Wohnung und er­lebte die Gastfreundlichkeit wildfremder Menschen, die sie über Social-Networking-Angebote im Internet kennenlernte. Nebenbei führte sie einen Blog, der von zahlreichen Fans begeistert gelesen wurde, und schrieb über ihr Projekt eine Kolumne auf SPIEGEL Online. In 90 Nächte, 90 Betten berichtet sie nun von ihrer aufregenden Odyssee durch Berlin, auf der sie bei den skurrilsten Leuten übernachtete, wie etwa einer Nippessammlerin, die ihr Tarot-Karten legte, oder dem Inhaber eines mobilen Kiosks für antike mexikanische Erotikmagazine. Christine Neder logierte in jeder Art von Unterkunft, die ein Couchsurferleben zu bieten hat: von der prunkvollen Altbauwohnung bis hin zum beengt-spartanischen Campingbus. In ihrem Tagebuch nimmt sie ihre Leser mit auf ihr turbulentes Abenteuer und erzählt vom alltäglichen Wahnsinn eines Lebens aus dem Koffer.

Couchsurfing ist der neue Reisetrend des digitalen Zeitalters: Auf Internetseiten, wie zum Beispiel couchsurfing.org oder hospitalityclub.­org, vernetzen sich abenteuerlustige Menschen, die einander spontan und kostenlos einen Schlafplatz zur Verfügung stellen. Die Idee dahinter: eine Alternative zur Massenabfertigung des Pauschaltourismus zu schaffen, indem man sich auf die alte Tugend der Gastfreundschaft besinnt und so eine individuelle, persönliche und unkomplizierte Art des Urlaubs ermöglicht. In Deutschland gibt es über 200.000 angemeldete Couchsurfer - Tendenz steigend. Vor allem junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren haben die Vorzüge dieser Reiseart für sich entdeckt: Man muss nicht lange im Voraus planen und lernt mit Sicherheit neue Leute kennen. Langeweile ausgeschlossen!

In einem außergewöhnlichen Selbstversuch schlief sich die Couchsurferin Christine Neder 90 Nächte lang durch die Betten der Hauptstadt - jede Nacht woanders. Mit viel Witz erzählt sie von abenteuerlichen Unterkünften, liebenswert schrulligen Gastgebern und dem aufregenden Gefühl, nicht zu wissen, wo man als Nächstes landet. Dabei wider­legt sie die landläufigen Vorurteile und zeigt: Auf den Couchsurfer warten nicht verdreckte Klos und aufdringliche Männer mit zweifelhaften Absichten, sondern freundliche Menschen und wertvolle Erfahrungen. Ihr Buch inspiriert, weil es zeigt, wie viel Spaß es machen kann, aus dem Alltag auszubrechen - auch wenn einen alle für verrückt halten.


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

90 Nächte, 90 Betten. Das Tagebuch einer Couchsurferin + 40 Festivals in 40 Wochen | Von einer, die auszog, das Feiern zu lernen
Preis für beide: EUR 29,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag; Auflage: 1. Auflage (1. April 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862650367
  • ISBN-13: 978-3862650361
  • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 13,4 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 152.536 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christine Neder ist 25 Jahre alt und eigentlich Diplom-Modedesignerin. Doch schon während des Studiums merkte sie, dass sie völlig talentfrei ist, was das Nähen betrifft, und dass ihre eigentliche Leidenschaft im Schreiben über Mode und Menschen liegt. Nach ihrem ambitionierten Selbstversuch lebt sie in ihrer eigenen kleinen Wohnung in Berlin.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Karl Self
Format:Gebundene Ausgabe
1. In "Couch Surfing -- Eine abenteuerliche Reise um die Welt" von Brian Thacker (http://www.amazon.de/Couch-Surfing-Eine-abenteuerliche-Reise/dp/3821865059) betreibt der Autor couchsurfing -- d. h. er reist durch die Welt und besucht Fremde. Bei ihm erfährt man also etwas über das couchsurfing. Christine Neder betreibt dagegen so was wie "WG-Schnorren". Das ist wie Häuser besetzen -- nur viel langweiliger.
2. Brian Thacker äußert sich über seine Gastgebern zwar pointiert, aber nie respektlos. Christine Neder dagegen zieht über einige (ziemlich viele) ihrer Gastgeber übel her und stellt sie bloß.
3. Brian Thacker versteht es, eine Geschichte spannend zu erzählen.
4. Brian Thacker ist witzig.
5. Brian Thacker bleibt bei den meisten seiner Gastgeber wenigstens einige Tage lang um sie kennen zu lernen. Christine Neder bleibt jeweils nur einen Abend lang, und kann daher wenig mehr als die Speisenfolge beim Abendessen erzählen.
6. Christine Neder blaht einen über ihr eigenes banales Leben voll. Brian Thackers Leben mag ebenso banal sein, aber er erspart es dem Leser. Denn schließlich heißt sein Buch ja auch nicht "Brian Thacker -- mein banales Leben bisher".
7. Christine Neder erfüllt jedes noch so üble Vorurteil, das ich über blonde Mädchen aus Schweinfurt, die Modedesign studiert und dann als Praktikantin gejobt haben gehabt haben könnte.
8. 90 Vignetten über 90 wahllose Menschen, das könnte trotzdem irgendwie ein interessantes Buch sein. Aber Christine Neder ist leider nicht ansatzweise die Frau, die es schreiben könnte.
9. Das Buch liest sich wie ein Mädeltagebuch.
10.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
82 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nette Idee, verbesserungswuerdige Umsetzung 18. August 2011
Von Lisa
Format:Gebundene Ausgabe
Ich war sehr gespannt, als ich Christine Neder's Buch in den Haenden hielt. Ich selbst bin seit bald 5 Jahren leidenschaftliche Couchsurferin und hatte oft darueber nachgedacht, ein Buch ueber meine Couchsurfing-Erfahrungen zu schreiben. Durch Couchsurfing kann man so viele unterschiedliche Menschen kennen lernen, deren Lebensgeschichten immer einzigartig und unglaublich spannend sind. Ich bin jeder Person, die mich bisher bei sich aufgenommen hat, unglaublich dankbar. Und genau das ist es, was in Christine Neder's Buch fehlt -sowohl die Dankbarkeit als auch die genaue Beschreibung ihrer Gastgeber. Stattdessen beklagt sich Christine Neder darueber, dass einer ihrer Gastgeber Fussball guckt statt zu schlafen. Fuer sie scheint es normal, dass ihre Gastgeber ihr die Tueren oeffnen und sie bekochen. Statt sich den Geschichten der Menschen zu widmen, die sie bei sich aufnehmen, scheint das Buch eher eine Hommage an sich selbst zu sein. Sehr eindringlich beschreibt sie die grosse Herausforderung, der sie sich stellt, indem sie 90 Naechte lang jede Nacht bei jemanden anderes verbringt. Ich frage mich, wobei hier die Schwierigkeit liegt. Was Christine Neder als "die grosse Herausforderung" beschreibt, ist fuer viele Weltenbummler der Normalzustand. Desweiteren klagt sie ueber die Einsamkeit, die sie umgibt, darueber, dass sie die Menschen nicht wiedertreffen kann, denen sie begegnet. Liebe Christine, ein kleiner Tipp: Couchsurfing ist nicht nur dafuer da, sich kostenlos Uebernachtungsmoeglichkeiten zu suchen, sondern es geht vor allem darum, soziale Kontakte zu knuepfen und ich wette, die Mehrheit deiner Gastgeber haette sich darueber gefreut, wenn du sie in einem deiner einsamen Momente einfach mal auf einen Kaffee eingeladen haettest. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettes Mädchen, klasse Idee, aber ... 16. Januar 2012
Von easyneezy
Format:Gebundene Ausgabe
Gut gedacht ist leider nicht immer auch gut gemacht. Die Autorin bleibt leider ziemlich an der Oberfläche. Viel Selbstbespiegelung, wenig Berlin. Den Blog, den sie hatte, live" mit zu verfolgen, war bestimmt spannender als jetzt das Buch dazu. (Ich kenne den Blog nicht)
Ein Blog und ein Buch sind halt verschiedene Kunstformen. Eine philosophisch-literarische Nachbearbeitung ihrer Aktion hätte dem Buch gut getan, zum Beispiel ein Vergleich zwischen dem, was in den offiziellen Reiseführern über die verschiedenen Stadtteile steht und dem, was sie als Couchsurferin erlebt hat. So ist es, in Anlehnung an einen Gastbeitrag, den mal jemand zu ihrem Blog schrieb, leider nur eine Monolog-Soap Opera. Kann man zur Unterhaltung mal lesen. Hängen bleibt aber nichts.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von K. Beck-Ewerhardy TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Jede Reise nach außen ist in erster Linie eine Reise zu sich selbst und dies wird von der Autorin zwar gegen end eoft erwähnt, doch nie so ganz ausgeführt - d.h. für Leserinnen und Leser wird der persönliche Zugewinn beim Lesen der "snippets" zu den einzelnen Abenden nicht immer so ganz nachvollziehbar. Hier hat man - wohl auch auf Grund des Wunsches, schnell zu veröffentlichen - ein wenig Potential verschenkt.

Die Beziehungen der Menschen der jüngeren Generation beginnen sich zunehmend zu verändern, was die Vorstellungen von Intimität angeht und die Internetgemeinschaften haben einen sehr großen Anteil daran. Profile lassen uns glauben, dass wir Leute, die wir nie wirklich getroffen habe kennen und einschätzen können, Beiträge im Netz oder auch nur Auszüge daraus veranlassen manche zu weitgreifenden Charakterisierungen und teilweise sehr unangenehmen persönlichen Angriffen. Und immer wieder unterschätzen Kinder und Jugendliche die Gefahr für spätere Bewerbungen bei dem Einstellen eigener Beiträge und Bilder im Netz. Diese Aspekte werden zwar angerissen, aber vor dem Hintrgrund der eigenen weitestgehend positiven Erfahrungen mit Menschen gleicher Grundhaltung - da sie sich an Facebook- und Couchsurfgemeischaften beteiligen - nicht wirklich ausgeführt.

Es bleibt der Gedanke, dass Menschen insgesamt besser sein könnten als ihr Ruf, entgegen der Mahnungen der Bedenkenträger zu Beginn und im Verlauf dieses Experiments und diese Hoffnung sollte man sicherlich aufrecht erhalten. Aber die Grenzen der Erkenntnisfährigkeit dieses Experiments sind in meinen Augen zu wenig dargestellt - obwohl es auf Grund der Sprache und der Ereignisse Spaß gemacht, darüber zu lesen. Eigentlich eher dreieinhalb Sterne, aber ich will positiv denken ;-)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch
Was soll man dazu sagen? Tolles Buch mit interessanten Geschichten die gut geschrieben sind.
Also kaufen! So ein Projekt muss man unterstützen.
Vor 9 Monaten von P.G. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Kurzweiliges Buch, sehr gut erzählt. Gibt interessante Einblicke
Diese lesenswerte Buch macht Spaß. Schnell ist man in das 'Couchprojekt' hineingenommen und davon gefesselt. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Antje Lachenmaier veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Am Anfang spannend, irgendwann Standard
Das Buch liest sich gut und die Geschichte ist spannend. Aber irgendwann ähneln sich die Stories und das Lesen gerät etwas ins Stocken, auch wenn man wissen will, wie... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von fortuna veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen gebraucht bestellt-Mängelexemplar erhalten
Über den Inhalt kann ich noch nichts sagen.
Soll urlaubslektüre werden.
Ansonsten Lieferzeit eingehalten. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Marcus Rattke veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Tolles Buch
Es war ein sehr spannendes Buch. Ich habe es gerne gelesen und freue mich auf das nächste Buch. Sehr zu empfehlen!
Vor 16 Monaten von TC veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Was anderes
Ich war schon skepsisch, kann man das Buch überhauput lesen? Ich war angenehm überrascht. Es ist zwar für mich eine neue Welt aber die Leistung - neben Praktikum... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Dzsordzs veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen R E K L A M A T I O N — ich will mein Geld zurück!
das konzept "couchsurfing" hat die bloggerin christine eindeutig nicht verstanden.

das party-leben in festivals (andere lektüre von der "möchte-gerne-autorin")... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von W. Ingrid veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen "Thema nicht verstanden"
... so schrieb schon mal mein Deutschlehrer unter einen Aufsatz, wenn der zwar hübsch geschrieben war, aber "am Thema vorbei" ging. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. August 2012 von Hans Beyhs
4.0 von 5 Sternen Wider Erwarten ziemlich gut! Einen Minuspunkt aber an den Verlag!
Ich hatte das Buch schnell durchgelesen und fand es ganz gut. An einigen Stellen hätten mehr Details bestimmt zu besserem Verständnis insgesamt geführt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Mai 2011 von Hatschepsut
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar