In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Mygnia - Die Entdeckung auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Mygnia - Die Entdeckung [Kindle Edition]

Karl Olsberg
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 1,49 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 1,49  
Taschenbuch --  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Mai 1627: Die englische Corvette „Fairwind“ nimmt mitten auf dem Atlantik einen schiffbrüchigen spanischen Matrosen auf. Der halb verdurstete Mann behauptet, sein Schiff sei in einem heftigen Sturm an den Felsen eines unbekannten Kontinents zerschellt, den er Mygnia nennt. Doch im Umkreis von Hunderten von Seemeilen gibt es kein Land … Fast vierhundert Jahre später geht ein Experiment am Large Hadron Collider des CERN in Genf gründlich schief. Unerklärliche Messergebnisse und seltsame Lichterscheinungen stellen die Physiker vor ein Rätsel. Kurz darauf findet ein Bauer in der Nähe des kleinen französischen Dorfs Cessy Körperteile eines Wesens, das nicht von unserer Welt zu stammen scheint. Als der zehnjährige Sohn der Kinderbuchautorin Maja Rützi aus Cessy spurlos verschwindet, macht sie sich gemeinsam mit dem Journalisten Alex Mars auf die Suche. Die beiden entdecken, dass durch das LHC-Experiment offenbar ein Durchgang in ein Paralleluniversum aufgerissen wurde – ein Tor zu einer fremdartigen, unerforschten Welt … "Mygnia" ist mehr als ein Roman - es ist eine Einladung zu einem einzigartigen literarischen Mitmach-Projekt des Bestseller-Autors Karl Olsberg.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 397 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 174 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3844221239
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: epubli GmbH (1. April 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B007QTE14Y
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #12.754 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Karl Olsberg promovierte über künstliche Intelligenz, war Unternehmensberater, Manager bei einem Fernsehsender und gründete zwei Unternehmen in der New Economy, darunter eine Softwarefirma, die von der Wirtschaftswoche als "Start up des Jahres 2000" ausgezeichnet wurde. 2005 gewann er mit der Kurzgeschichte "Taubers Sammlung" den Schreibwettbewerb des Buchjournals und begründete so seine literarische Karriere.

2007 erschien sein erster Roman "Das System", der es auf Anhieb in die SPIEGEL-Bestsellerliste schaffte und für den Kurd Laßwitz-Preis nominiert wurde. Seine Minecraft-Romane um die "Würfelwelt" erreichten jeweils Platz 2 der Amazon-Bestsellerliste und sind auch in den USA erfolgreich. Olsberg hat drei Söhne und lebt in Hamburg.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Offenes Ende allerorten 14. August 2012
Von SR80
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Nicht das offene Ende am Schluss hat mich unzufrieden zurückgelassen, sondern dass in diesem Buch viele gute Ideen (CERN, fremder Planet mit Lebewesen, "Beamen") etwas oberflächlich zusammengeklatscht wurden. Jedes dieser Themen hätte ein eigenes dickes Buch ergeben, wäre es ausführlicher behandelt worden.

Mir fällt das so krass auf, weil ich davor Mount Maroon gelesen habe und dieses Buch mir wirklich das Gefühl gegeben hat, mittendrin zu sein weil alles relativ detailliert und v.a. mit Geduld beschrieben war.
Mygnia dagegen hätte weit mehr Potenzial gehabt, aber der hektisch wirkende Schreibstil verstärkt bei mir den Eindruck eines Buches, das schnell fertig werden musste. Es ist unterhaltsam und flüssig zu lesen, keine Frage. Mir war die Geschichte aber zu kurzatmig.

Nun mag die Beteiligung des Lesers an der Ausgestaltung und Fortsetzung der Story eine originelle Idee sein und manchen macht das vermutlich viel Spaß, aber meine Sache ist das nicht. So sind die Geschmäcker halt verschieden. *Achselzuck*
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal etwas Besonderes 4. April 2012
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
"Mygnia - Die Entdeckung" ist ein besonderer Science Fiction Roman und dafür gibt es mindestens zwei Gründe. Zum einen schafft es Karl Olsberg Science Fiction mit Fantasy zu vereinen und in unsere heutige Zeit anzusiedeln. Dabei setzt er sich fast beiläufig kritisch und glaubwürdig mit der aktuellen Forschung auseinander und streut geschickt Fiktion in die Auseinandersetzung. Letztendlich möchte man sich fast selber zu den Demonstranten am CERN in den Regen stellen.

Die neue Realität, die Olsberg mit dem Roman schafft, lässt viel Raum für eigene Fantasien. Es wäre viel zu schade, wenn nur ein Autor versuchen würde diesen Raum auszufüllen, das hat Karl Olsberg auch erkannt und fordert zum aktiven Mitmachen auf, und das ist der zweite Grund, warum dieser Roman etwas Besonderes ist.

Wer gern Science Fiction liest und dabei auf Weltraumschlachten und Beamen verzichten kann, sollte zugreifen. Wer sich für Fantasy interessiert aber langsam nichts mehr über Orks und Elfen lesen mag, sollte dem Roman auch eine Chance geben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn sich eine fremde Welt öffnet 19. Juni 2012
Format:Taschenbuch
Alex Mars schreibt als Journalist für die Abenteuer Universum und ist, um das Magazin vor dem endgültigen Sinkflug in der Gunst der Leser zu bewahren, auf der Suche nach einer besonders fesselnden Geschichte. Bei seinen Recherchen stößt er auf den Systemausfall eines Teilchendetektors am CERN in Genf. Augenzeugen berichten von regenbogenfarbenen Lichterscheinungen, der kleine Lukas sogar von der Ankunft eines Aliens.
Ereignisse, die den Wissenschaftlern die Haare zu Berge stehen lassen, Alexhingegen zum Nachforschen animieren. Gemeinsam mit Maja, Lukas' Mutter, durchlebt er wenig später die Hölle auf Erden und wagt den Schritt, der offenbar kein Zurück gewährt.
'Mygnia ' Die Entdeckung' ist ein moderner Roman, der reale Physik und Science Fiction, den Wunsch der Menschheit nach der Entdeckung fremder Welten und die Angst vor dem Unerklärlichen auf eine sehr spezielle, definitiv unterhaltende Art miteinander verbindet.
Ein sympathischer Protagonist, der das Herz am rechten Fleck trägt, prägt die Handlung ebenso wie all die anderen, facettenreichen (irdischen und überirdischen) Charaktere. Die Beschreibungen mit Ecken, Kanten und Gefühlsechtheit haben mir das Lesen besonders vergnüglich gestaltet. Zu erleben, welche unbekannten Wesen außerhalb unserer Sphäre leben mögen, war eine nicht weniger interessante Leseerfahrung.
Olsberg gelingt es die schwierige Wissenschaft geschickt in eine clevere, vielschichtige Handlung, die der wirklichen Welt gar eine Art Spiegel vorhält, einzuflechten.
Das Portal zwischen Erde und Mygnia wurde geöffnet. Und nun ' höchste Geheimhaltung oder Medienspektakel? Das absolut offene Ende des Romans lässt nicht nur Raum zu Spekulationen, sondern lädt den Leser unter [...] direkt zum Schaffen einer fantastischen Welt ein.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfreulich ! 2. Januar 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Mygnia - die Entdeckung - eine Geschichte mit Kultpotential.

Gute Idee, spannend zu lesen, kurzweilig und interressant. Ich bereue den Kauf keine Sekunde und lese schon am zweiten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Roman 13. Dezember 2012
Von ME
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Spannend bis zum letzten Buchstaben. Es liest sich so spannend, dass man suechtig nach Mygnia werden könnte. Hoffentlich erscheint noch eine Fortsetzung...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine neue Welt lädt zur Entdeckung ein 24. November 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
An sich sehr gut geschrieben, anfangs leicht verwirrend durch die plötzlichen Weltenwechsel! An sich eine faszinierende Idee....eine Parallelwelt mit eigener Evolution, sich plötzlich öffnende Schnittstellen ...faszinierend...ich freu mich auf mehr
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterbrochene Spannung 25. Dezember 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Hätte glatt 5 Sterne vergeben, wenn die Story nicht so plötzlich geendet hätte. So war ich gezwungen, das Folgebuch herunterzuladen, um den Anschluss nicht zu verpassen. Ansonsten:bin begeistert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine echte (positive!) Überraschung 2. Dezember 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Nach einem Ausschnitt als Anhang von Würfelwelt, musste ich mir dieses Buch kaufen.
Meine Söhne (8 und 13 Jahre alt) lieben die Geschichte ganauso wie ich (deren Papa).
Das Buch regt zum ernsthaften Nachdenken über wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Gefahren an, ist aber auch eine spannende, originelle und fesselnde Story.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen keine Lust auf mehr
Habe das Buch günstig gekauft - 1 Euro oder kostenlos. Sind aber nur ein paar Seiten und animiert wahrhaftig nicht zum weiterlesen...
Vor 19 Tagen von IQ-fit veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehen Sie nach den Sternen!
Ich wurde von Amazon gezwungen hier Text einzufüllen, um den „Senden“-Knopf betätigen zu können - zwanzig Wörter wollten die tatsächlich haben.
Vor 2 Monaten von Leser veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannend und mit guten wissenschaftlichen Hintergrund
Guter realismus Scifi. Es geht um das CERN, einen Teichenbeschleuniger, der ein Tor zu einer anderen Welt aufstößt. Mehr will ich nicht verraten. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Trismegisto veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen hervorragend erzählte Geschichte
Der Autor hat einen perfekten Erzählstil. Die Geschichte ist von dem Kaliber, bei dem Mann hat nicht aufhören kann zu lesen - leider hört sie mitten in der... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Melanie+Christoph Esch veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Lust auf mehr
Die Entdeckung fixt an, die Phantasie fängt an, die Geschichte weiter zu spinnen, der Verstand will Teil 2 sofort lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Weisskirchen veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Ist mir zu wenig, selbst für kleines Geld...
Story und vor allem Stil eher schriftstellerische Anfängerklasse. Größtes Ärgernis für mich war, dass es bei der Fortführung der Geschichte in der... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von B&B online veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gefällt mir einfach sehr gut.
Ich mag Geschichten, die ein wenig Wissenschaft mit dem scheinbar unmöglichen oder undenkbaren verbinden. Das ist dem Auto hier gelungen. Das Buch ist sehr kurzweilig. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Jens Christoffers veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Toller Science-Fiction-Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen...
Inhalt:

Alex Mars ist Journalist und schreibt für das Wissenschaftsmagazin "Abenteuer Universum", das jedoch aufgrund einer zu niedrigen Auflage kurz vor dem Ende... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Humpi veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wissenschaftsthriller? Science Fiction ? Fantasyroman ?
Der Autor war sich anscheinend nicht ganz sicher, was er denn schreiben wollte - und so wurde es von allem ein bißchen: Am Anfang Betonung auf CERN und mögliche Risiken... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von dieleseratz veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Realistisch erzählte SF
Endlich mal wieder eine Science Fiction, die diesen Namen (incl. "Science") auch verdient - bin positiv überrascht! Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von C.Nabal veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden