EUR 279,90 + kostenlose Lieferung
Auf Lager. Verkauft von KOLUMBUS24 (KOSTENLOSE Lieferung innerhalb Deutschlands)

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Musical Fidelity - V-DAC II - Digital Analog Wandler


Preis: EUR 279,90 kostenlose Lieferung.
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch KOLUMBUS24 (KOSTENLOSE Lieferung innerhalb Deutschlands). Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Wird oft zusammen gekauft

Musical Fidelity - V-DAC II - Digital Analog Wandler + InLine® Cinch Kabel AUDIO, PREMIUM, vergoldete Stecker, 2x Cinch Stecker / Stecker, 1m
Preis für beide: EUR 291,87

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Hinweise und Aktionen

  • Wir haben für Sie eine Liste mit Hersteller-Service-Informationen zusammengestellt,für den Fall, dass Probleme bei einem Produkt auftreten sollten, oder Sie weitere technische Informationen benötigen.


Produktinformation

  • Größe und/oder Gewicht: 16,5 x 10,2 x 4,4 cm
  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 572 g
  • Modellnummer: MFVDAC2
  • ASIN: B001P6FO5E
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 8. Januar 2009
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
  • Auslaufartikel (Produktion durch Hersteller eingestellt): Ja

Produktbeschreibungen

Verbesserte technische Ausführung

Die neue Version II des beliebten V-DACs von Musical Fidelity wurde klanglich nochmals verbessert. Der V-DAC II spielt nochmals enspannter und zugleich detailreicher. Im Vergleich zum Vorgänger V-DAC konnten zudem die Klirrwerte um die Hälfte reduziert werden. Der V-DAC II kommt gerade mal auf 0,002% (vorher 0,005%).

 

Asychroner USB-Port

Den größten Fortschritt aus klanglicher Sicht bietet der USB-Eingang, welcher nun asynchron ausgeführt ist - klanglich die beste Variante eines USB-Wandlers. Dadurch verbessert sich die erreichbare Klangqualität eines angeschlossenen PCs deutlich.

 

Überzeugendes Design

Die Entwickler von Musical Fidelity scheinen sich die Kritik am Erscheinungsbild des V-DAC zu Herzen genommen zu haben. Das silber gebürstete Oberflächen-Finish verleiht dem Nachfolger einen neuen, eleganten Schick. Der V-DAC II kommt hochwertiger daher, was nicht zuletzt auch an den verstärkten Seitenteilen liegt. Die Front- und Endplatten wurden aus Aluminium-Platten gefertigt, was die Qualität des D/A-Wandler noch hervorhebt.

 

Fazit

Schon der V-DAC bot ein sensationelles Preis/Leistungsverhältnis. Der V-DAC II ist nicht nur klanglich verbessert worden, er sieht auch endlich genau so wertig aus wie er klingt.


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

50 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Henrich am 27. März 2010
Habe mir vor kurzem den V-Dac als Ergaenzung zu meinem Cambridge Audio Sonata geholt und koennte nicht zufriedener sein. Ein absolutes Hammerteil, das einem klar macht, wie viel Geld in der Regel in zentimeterdicken Gehaeusen verbraten wird. Der V-Dac killt die eingebaute Ausgangsstufe des Cambridge Sonata quasi im Vorbeigehen. Alles, aber auch wirklich alles, ist um die paar Prozent besser, die fuer Klangfetischisten (dazu gehoere ich auch) den Unterschied zwischen Euphorie und Trunksucht ausmachen.

Im einzelnen sind dies eine eklatant verbesserte Tiefenstaffelung und Feinaufloesung. Die Klangfarben klingen ebenfalls mehr nach dem wirklichen Leben. Plastischer, anspringender, habe ich z.B. die Hoerner von Miles Davis und Sonny Rollins selten gehoert. Dabei muss allerdings angemerkt werden, dass mein Rega Jupiter der Kombi Sonata CD30/V-Dac insgesamt Paroli bieten kann. Das allein ist aber an sich schon bemerkenswert. Immerhin kostet(e) der Jupiter knapp das achtfache der Cambridge/MF-Kombination.

Ich habe mir uebrigens den Sonata nur geholt, weil mein steinalter Mission CD-player wirklich den Loeffel abgibt und deswegen dringendst ersetzt werden musste. Wer sich diese Neuanschaffung schenken kann -alles, was Du brauchst, ist ein irgendein Player mit Digitalausgang- ist mit dem Erwerb eines V-Dac in meinen Augen extrem gut beraten. Der Wandler an sich ist ein absoluter Knaller. Ich weiss in dieser Hinsicht, wovon ich rede.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver S. am 13. Juni 2013
Verifizierter Kauf
Um es vorweg zu sagen - dieses Gerät verdient was den Audioteil angeht glatte 5 Sterne! Die gebotene Qualität ist bereits mit dem Standard-Netzteil sehr gediegen. Zu diesem Preis dürfte es schwer werden, einen besser klingenden Wandler zu bekommen. Die Klangqualität ist sowohl über die SPDIF-Eingänge (optisch als auch coaxial) als auch vor allem über USB erstklassig.

Kritik kann es bei diesem DAC eigentlich nur beim Drumherum geben - hier gibt es wie ich meine schon einiges, was man besser machen könnte. Vieles davon weiß man sicherlich vorher, bevor man das Gerät kauft, aber ich möchte es trotzdem erwähnen:

a) das Netzteil: kleiner und billiger ging es nicht mehr - das Teil wird mächtig warm und wenn man die Größe bedenkt, wird schnell klar, dass hier kein hochwertiges Audionetzteil vorliegen kann. Das optionale Netzteil von MF ist preislich keine Alternative - ich werde wohl ein lineares Netzteil mit Ringkerntrafo und ordentlicher Stabilisierung selber aufbauen...
In einigen Rezensionen wird ein fiependes Netzteil beklagt - das konnte ich bei meinem nicht nachvollziehen.

b) die Buchse des coaxialen SPDIF-Eingangs: diese ist nicht am Gehäuse befestigt, sondern nur auf der Platine verlötet. Da die meisten Chinch-Stecker von Digitalkabeln recht stramm sitzen, ist hier ein Schaden bei häufigem Wechsel des Kabels vorprogrammiert. Warum MF nicht wie beim Audioausgang eine verschraubte Buchse gewählt hat, bleibt mir schleierhaft.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K. Mollenhauer am 10. Februar 2009
Echtes 24/192 Upsampling in brillianter Klang Qualität bietet dieses Gerät für High End Feinschmecker, genau wie es die Produkt Verpackung verspricht.
Bei mir läuft alles über den V-DAC - Die Lossless Files von iTunes klingen etzt genauso genial wie der CD Player oder der Sateliten Radio/TV Receiver. Klar, laut und deutlich mit anspringend dynamischem Sound, der direkt unter die Haut geht - der V-DAC ist einfach die beste Art um seinen Sound auf ein einheitliches Niveau zu bringen. Vorbei die Zeiten, wo der CD Player 3 mal so laut war wie der Computer und 2mal so laut wie der SAT-Receiver. Alles ist jetzt am Limit dessen was die Anlage hergibt. Für den Preis gibt es kein besseres Tuning für eine gute Anlage.
Zur Info.
Die gleiche Elektronik und sogar die gleichen Anschlüsse finden sich im X-DACv8 für mehr als den doppelten Kurs. Die selbe DAC arbeitet auch in aktuellen Musical Fidelity kw serie - Sogar im brandneuen Top Verstärker für 7.000 Euro - dem kw 550 !!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Musiker am 17. April 2009
Verifizierter Kauf
Dieser unscheinbar aussehende Wandler ist sein Geld wert. Ich verwende ihn als D/A-"Nachbrenner" für meinen betagten CD-Player "Marantz 6000ose" sowie für den "Philips dvd 3260". In beiden Fällen ein hörbarer Klangwinn! Besonders mit dem optisch verbundenen Marantz. Es scheint wohl auch die Quelle, also das Abspielgerät Auswirkungen zu haben. Über den V-Dac wirken die Darbietungen luftiger und mit größerer Tiefenstaffelung. Er zeichnet sehr fein und bildet auch die Instrumente in der richtigen Größe ab. Vielleicht liegt's auch an der optischen Leitung. Versuche mit verschiedenen Digitalkabeln und/oder Netzteilen habe ich noch nicht unternommen, wäre aber durchaus eine Überlegung wert.

Es ist auch kein Problem, beide Digitaleingänge zu belegen, jedoch sollte nur jeweils ein Player eingeschaltet sein. Prima, am Verstärker entfällt das Umschalten, weil beide Geräte via V-Dac an einem Chinch-Eingang hängen. USB habe ich nicht benutzt, da andere Wander im Studio vorhanden.

Also ein wirklich lohnender Kauf. Das Gerät ist erstaunlich günstig, handlich und eine Alternative zum Kauf teuerer Player.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen