Music From The Motion Picture Not Another Teen Movie
 
Größeres Bild
 

Music From The Motion Picture Not Another Teen Movie

13. September 2009

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Gratis MP3-Song: Westernhagen mit "Schweigen ist feige(live)"
Nur für kurze Zeit: Ergattern Sie jetzt den Song Schweigen ist feige (live) kostenlos und in voller Länge.
  Song Interpret
Länge
Beliebtheit  
1
Tainted Love Marilyn Manson
3:22
2
Never Let Me Down Again The Smashing Pumpkins
4:00
3
Blue Monday Orgy
4:27
4
The Metro System Of A Down
2:59
5
But Not Tonight Scott Weiland
4:50
6
Message Of Love Saliva
3:49
7
Bizarre Love Triangle Stabbing Westward
3:43
8
99 Red Balloons Goldfinger
4:02
9
I Melt With You Mest
3:19
10
If You Leave Good Charlotte
2:44
11
Please, Please, Please, Let Me Get What I Want Muse
1:59
12
Somebody's Baby Phantom Planet
2:52

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. April 2001
  • Erscheinungstermin: 1. April 2001
  • Label: Maverick
  • Copyright: 2001 Maverick Recording Company
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 42:06
  • Genres:
  • ASIN: B0038FW5RK
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 114.049 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
3.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frischzellenkur für die 80er 2. April 2002
Format:Audio CD
Im neuen Film "Not Another Teen Movie", oder zu deutsch "Nicht noch ein Teenie Film" werden von Regiesseur Joel Gallen die High School Komödien der 80er persifliert. Über den Film kann man ja geteilter Meinung sein, aber der dazugehörige Soundtrack ist nicht nur so eine Zusammenstellung von Songs. Vielmehr werden bekannte und unbekannte Songs der 80er von topaktuellen Bands veredelt. Marylin Manson verpasste "Tainted Love" ein düsteres Industrialgewand. Stücke von New Order und Depeche Mode wurden hier besonders hoch gehandelt: Orgy glänzen mit "Blue Monday", die leider verblichenen Stabbing Westward mit "Bizarre Lovetriangle", und The Smashing Pumpkinsliefern eine introvertierte Version von "Never Let Me Down Again, während "But Not Tonight" schon mächtig Appetit auf das Soloalbum von Stone Temple Pilots Mastermind Scott Weiland macht. Nicht unbedingt gebraucht hätte ich "99 Red Balloons" von Goldfinger, besser ist da die Punkvariante des OMD-Klassikers "If You Leave" von Good Charlotte und das kultige "Please, Let Me Get What I Want" (The Smiths), interpretiert von Muse. Dieser Soundtrack ist die (erprobte) Partyscheibe!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wo ist denn überhaupt.... 8. Februar 2005
Von Katrin M.
Format:Audio CD
Also die Scheibe, find ich jetzt nicht unbedingt so super klasse, aber schlecht ist sie auch nicht. Leider frage ich mich, wo ist denn überhaupt der Song "Put your head on my shoulder!"??? Das ist der beste Song im ganzen Film und genau der ist nicht auf der CD drauf! Das versteh ich wirklich nicht.
Vorallem hatte mir die Version von dem Song by Good Charlotte sehr gut gefallen!
Naja, falls jemand was weiß, kann man sich ja mal bei mir melden.
Zu den anderen Songs, die sind ganz OK.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Überflüssiges Beiwerk 8. Juli 2003
Von Martin Oehri HALL OF FAME REZENSENT
Format:Audio CD
Der Titel spricht für sich. Denn nach den Erfolgen von Scream, American Pie und Scary Movie versuchte die Filmindustrie, dieses Genre bis auf den letzten Tropfen auszuquetschen.
Auch wenn dieser Film als Satire daher kommen soll, werden doch die Songs aus dieser Zeit mit mitleidslosem Ernst neu interpretiert. Allen voran Marilyn Manson mit dem Gloria Jones/Soft Cell-Cover "Tainted Love", das durch die unbarmherzige Gitarren- und Gesangsarbeit jeglichen Charme verliert. Besser machen es Orgy mit New Orders "Blue Monday" und die Smashing Pumpkins mit dem Depeche Mode-Cover von "Never Let Me Down Again". Überflüssig bis mißraten dagegen die Versuche von Muse oder Scott Weiland und allen anderen auf diesem Soundtrack.
Wenn der Film eine Satire sein soll, so hätte ich mir von dem Soundtrack zumindest ein gewisses künstlerisches Äquivalent erwartet (z.B. Weird Al Jankovic). So ist er leider nur überflüssiges Beiwerk zu einem Movie.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xa71018ac)