EUR 6,66 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von music-on-the-web-germany
Menge:1

andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 6,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: goodtasterecords
In den Einkaufswagen
EUR 14,66
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: thebookcommunity
In den Einkaufswagen
EUR 14,66
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: -uniqueplace-
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Music Machine


Preis: EUR 6,66
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch music-on-the-web-germany. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
15 neu ab EUR 6,66 11 gebraucht ab EUR 0,01

Melody Club-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Melody Club

Fotos

Abbildung von Melody Club

Videos

Let's Celebrate 2002 - 2012
Besuchen Sie den Melody Club-Shop bei Amazon.de
mit 6 Alben, 5 Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (5. Mai 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Virgin (EMI)
  • Kopiergeschützt (Was bedeutet das?)
  • ASIN: B00008Z5GT
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 487.794 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Covergirl
2. Stranded Love
3. Play Me In Stereo
4. Palace Station
5. Let's Kill The Clockwork
6. My Soft Return
7. Put Your Arms Around Me
8. Electric
9. Colours
10. Angeleyes
11. Golden Day

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Skandinavien als innovative Pop-Schmiede überrascht mal wieder vom Feinsten: Die Herren aus dem Melody Club sehen aus wie die Hives und rocken in der Tat wie wild, tun dies aber mit den Stilmitteln der 80er-Jahre. Bald "Big In Japan" -- und sicherlich auch hier zu Lande!

Warum? Ganz einfach: Weil das hier -- man mag das anders sehen -- so gar nichts mit Plastikmusik aus der Konserve zu tun hat (der Modern-Talking-Vergleich dürfte die Schweden entsprechend schmerzen), sondern gewaltige Ohrwürmer in zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftigem Sound-Gewand bietet. Insofern darf der optische Vergleich mit Rock-Kapellen à la The Hives auch in Richtung Audio übertragen werden. Es fehlen halt die schnarrenden Gitarren, das knochentrockene Schlagzeug, die Rock-Attitüde: All dies wird hier ersetzt durch pompöse Synthies und allerlei andere an die guten alten 80er-Jahre gemahnenden Sound-Spielereien.

Die Essenz des Ganzen jedoch -- Musik -- orientiert sich an denselben musikalischen Polen wie alles, was letztendlich nur gut sein will und dies auch ist. Hier ein bisschen Abba ("Stranded Love"), dort ein bisschen Alphaville und hier und da auch ein wenig Pulp ("Let's Kill The Clockwork"). Vorgetragen mit Eleganz, Stil und einer gewissen "Mir-doch-egal"-Attitüde kommt hinten heraus, was vorne als Konzept verstanden und auch so beabsichtigt war: Kitsch as Kitsch can, sehr melodiös und unheimlich catchy.

Aber, mag man widersprechen: Was hat Ironie in Songs zu suchen, die letztendlich doch nur klingen wie...? Nun, die Antwort ist ganz einfach: Es ist Musik, die Wurzeln sucht und findet. Das hat gute Pop-Musik schon immer getan -- seit und vor den Beatles. Lasst den Melody Club also weiterhin fröhlich in den Tiefen und Untiefen der 80er-Jahre nach Inspiration suchen, er wird uns froh machen und den einen oder anderen Song tagelang vor uns hin pfeifen lassen. Das ist wenig. Und doch sehr viel. --Richard Goerlich

kulturnews.de

Bassist Magnus trägt Nena-Pins an seiner Jacke. Und er schwärmt von Alphaville und den Scorpions (!). Das sollte mehr als skeptisch stimmen. Melody Club stammen wie The Ark aus der schwedischen Pop-Hauptstadt Växjö, und das sieht man ihnen auch an. Musikalisch kopieren die Fünf exakt die 80er und verbrechen eine Mischung aus Glamrock und Synthiepop, die so simpel und eingängig ist wie Bohlen-Songs. Zugegeben, auf ihrem Debüt wimmelt es nur so von Ohrwürmern. Aber eigentlich wollte man die Mainstream-Banalitäten der 80er nie mehr hören. Ob die Schweden uns demnächst auch so interessante Körperbehaarung zeigen wie einst das NDW-Sternchen mit den Luftballons? (cs)

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Grundmann am 3. April 2003
Format: Audio CD
selten hat mir eine cd schneller auf anhieb gefallen wie die von den melody clubs! super synthie music, mit originellen texten und starken bis schrägen gesangseinlagen! wer the ark liebt, wird auch an melody club grooooooßen gefallen finden! the ark sind halt nur die glammer, melody club eher die 80s! FAZIT. KAUFEN, KAUFEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
and dont forget to trust in lust!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tom am 16. April 2003
Format: Audio CD
Ja, Melody Club kopieren die Ohrwürmer der Achtziger 1 zu 1. Sie spielen einen klassischen Synthie-Pop, der zweifellos so schon mal da war. Aber ist das schlecht ? NEIN. Es ist großartig. "Music Machine" sprüht nur so von Ohrwürmern, wie "Palace Station", "Play me in Stereo" und "Covergirl". Zudem ist das ganze sehr schwungvoll und mit häufig zweideutigen Texten eine äußerst intelligente Produktion. Eine ideale Partyplatte für Menschen von 25 - 40. Fast jeder wird sich nach dem zweiten Hören dabei ertappen, die Songs ständig vor sich hin zu pfeifen. Melody Club wollen nicht höchste Ansprüche bedienen, sondern gute Laune transportieren. Sie stehen in einer Reihe mit den Top-Exporten aus Schweden, wie The Ark, Eskobar, Weeping Willows und Motorhomes - deren tolle Songs inzwischen auch Indiefans in ganz Europa begeistern. Melody Club mit Modern Talking gleichzusetzen, wie hier in der Expertenrezension der geschätzten Kulturnews getan, ist schon eine ziemliche Frechheit und zeugt nicht gerade von großem Sachverstand.
Also, einfach kaufen und sich überzeugen lassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von beatfreak am 5. August 2003
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Melody Club kommen aus Schweden und haben sich dem Sound der 80er verschrieben. Da klimpern euphorischen Synthie-Melodien zu punkigen Schrammel-Gitarren, der Rhythmus geht stramm nach vorne und trotzdem wirkt die Produktion nicht verstaubt. So muss New Wave heute klingen. Die Songs gehen allesamt in's Ohr und haken sich richtig fies ein. Wer eine Platte sucht, die es schafft gute Laune zu erzeugen, ist hier genau richtig. Von der Höchstwertung sehe ich nur ab, weil einem manche Melodien verdächtig bekannt vorkommen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 13. Juni 2003
Format: Audio CD
Durch Zufall kam ich an diese Scheibe und...
ich war sofort in Ihrem Bann!
Reinhören lohnt sich, oder besser noch... kaufen, kaufen, kaufen.
Meine diesjährige Sommer CD lautet Melody Club.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden