oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Music From "The Elder" (Remastered Version)
 
Größeres Bild
 

Music From "The Elder" (Remastered Version)

18. Juni 2010 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 15,25, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
1:22
30
2
2:25
30
3
5:36
30
4
4:17
30
5
4:51
30
6
4:18
30
7
2:40
30
8
4:31
30
9
4:52
30
10
2:52
30
11
5:03

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 18. Juni 2010
  • Erscheinungstermin: 18. Juni 2010
  • Label: Mercury
  • Copyright: (C) 1997 Kiss Catalog, Ltd.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 42:47
  • Genres:
  • ASIN: B003PQCY14
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 22.862 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von wild_child83 VINE-PRODUKTTESTER am 12. Juni 2005
Format: Audio CD
Welche Gegensätze: 1980 Unmasked : 1981 The Elder...
Ich will nicht lange um den heißen Brei herumreden: The Elder ist ein wirklich gelungenes Stück Musik, auch wenn es nicht gerade Kiss-typisch ist. Rockmusik verbunden mit orchestralen, klassischen Elementen ist zwar keine Seltenheit, aber so gut verknüpft wie auf The Elder hab ich das selten erlebt.
Auch das Songwriting ist endlich wieder spitze, harte Tracks wechseln mit klasse Balladen, alles umrahmt von einer doch recht netten Story. "I" oder "The Oath" sind recht derbe Rocker, im Gegenzug stehen "Just a Boy" oder "A world without Heros", welche etwas ruhiger daherkommen, dazu das klasse Instrumental "Escape from the Island", ich denke da ist für jeden etwas dabei...
Generell halt ich es eigentlich immer für negativ, wenn eine Band von ihrem gewohnten Stil abweicht, wenn aber solche Alben dabei herauskommen hab ich kein Problem damit...
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von haderlump am 15. April 2010
Format: Audio CD
Ich bin im Jahre 1982 nachdem ich die Creatures of the Night - dem wie ich meine einzigen wahren Heavy Metal Album von Kiss - zu Ohren bekommen habe zu dieser Musikrichtung konvertiert. Flugs machte ich mich sofern das Taschengeld es zu ließ daran, die ganzen Vorgänger LPs zu kaufen. Alle außer the Elder.

Dieses Album wurde von den sogenannten Musikblättern der damaligen Zeit buchstäblich in der Luft zerissen. Derartig geimpft ließen viele, auch der Schreiber dieser Rezension sich beeinflussen. Ich habe damals nur ein Mal reingehört, bei den Bruder eines Kumpels - dem größten Kiss - Fan aller Zeiten (nach mir, wie ich damals glaubte), anyway: Es ging nicht gleich ab wie die "Creatures" oder die Destroyer, hatte keine Hynen wie "Love Gun", also schloss ich mich der Meinung aller an.

Heute, fast 30 Jahre später, stolpere ich bei Amazon über "the Elder".
Aus einer Laune heraus bestellte ich die CD mit.

Nun, im reifen Alter hört sich die Sache ganz anders an. Nicht wie Kiss, muss ich zugeben, sieht man mal vom unverwechelbaren Gesang von Paul Stanley ab, aber: GUT.

Und auf jedenfall besser als das unterirdische "Unmasked" Album von 1980.

Während die alten Klassiker aus den 70 ern sich manchmal schon etwas antiquiert anhören - sie sind super, nicht in den falschen Hals bekommen, aber man merkt halt, dass sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, ist diese Album vom Sound her zeitlos.
Es handelt sich zwar um ein Konzeptalbum, aber die Stücke wirken auch einzeln.

Ich muss aber erwähnen, dass mir heute die Stücke von Kiss am besten gefallen, die nicht auf jeder BEST OF zu finden sind.

Wer nicht unbedingt eine "Kiss - Brille" auf der Nase hat, wer sich auch mal etwas Anderes reinzieht oder bei musikalischen Experimenten nicht gleich das Gesicht verzieht, sollte sich diese CD kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von SpaceAce am 30. März 2003
Format: Audio CD
Zu erst muss ich sagen, ich bezweifle dass so viele KISS-Fans das Album gehasst hätten wenn sie es sich "sogar" mal angehört hätten. Klar alleine vom Hören-Sagen ist dieses Album ein unspektakuläres, Softcore-Album das aus der Schublade eines jeden KISS-Fans verbannt gehört... So, sollte man nun bereit sein, sich diese Scheibe mal anzuhören ohne etwas bestimmtes zu erwarten, wird man feststellen, dass es sich bei Music "From The Elder" um ein anpruchsvolles, rundumausgewogenes Konzeptrock-Album der Meisterklasse handelt! Es ist kein Album das ich mir jeden Tag reinziehe, wie etwa Destroyer oder Love Gun etc. aber wenn ich es mir mal anhöre, höre ich es mir in Ruhe und ganz an. Auf diesem Album ist fast für jeden etwas dabei, lediglich die supersanfte Ballade "Just A Boy" geschrieben und gesungen von Paul Stanley mag ich nicht so sehr, aber ansonsten: das einfach nur geniale Stück "A World Without Hereos" von Gene Simmons(wenn man sich mal die Texte seiner Liedern von den Alben Love Gun, Rock N' Roll Over etc. durchliest könnte man ihm so etwas kaum zutrauen) bildet mit den wunderschönen Liedern "Odyssey" und "Only You" den balladigen Teil des Albums. Das Lied "Under The Rose" stellt den, in meinen Augen interessantesten Teil des Albums dar... Der Anfang des Liedes wird eher ruhig gesungen und dann mittendrin eine sehr powervolle Chor-Gesangseinlage mit unvorstellbarer Durchschlagskraft, in der auch(wenn es ich richtig gehört habe) der verstorbene Drummer Eric Carr gut zu hören ist. Ace hat auf diesem Album auch ganze Arbeit geleistet!Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "tomw-hotterthanhell" am 20. Mai 2002
Format: Audio CD
Dieses Album ist wohl das musikalische Meisterwerk der Maskenrocker aus NY!Völlig zu unrecht aber ist es das bisher schlechtest verkaufte KISS- Album!Von echten KISS- Fans
(außer von mir) gehaßt, dennoch genial!
War ursprünglich als Filmmusik gedacht, jedoch fanden sich keine ineressierten Filmemacher, die diese musikalische KISS- Filmidee umsetzten wollten!
Tip:wem dieses Album gefällt, der sollte sich mal Gene's Soloalbum anhören!
TomW-HotterThanHell
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andinda am 12. Juli 2013
Format: Audio CD
„(Music from) The Elder“ von 1981 wird auf ewig Kiss’ ungewöhnlichstes Album bleiben. Zunächst handelt es sich um ein Konzeptalbum, selten genug, dass eine typische Drei-Akkorde-Combo wie Kiss überhaupt mal eines veröffentlicht. Die Story basiert auf einer Kurzgeschichte, die Gene Simmons ursprünglich für ein Hollywood-Projekt geschrieben hatte und handelt vom klassischen Kampf Gut gegen Böse. Musikalisch war die Band nicht mehr wiederzuerkennen. Anscheinend auch von großen Teilen der Presse nicht, die sich fast durchgehend beim Begriff „Fantasy-Rock“ (neues Genre…?!) bediente, was natürlich Quatsch war. Das Album enthält zahlreiche typische Hardrock-Nummern („The Oath“, „Dark Light“, „Mr. Blackwell“, „I“), zum Teil Rock mit stark symphonischen Einschlag („fanfare“, Odyssey“, „A world without heroes“) , einige (Halb-) Balladen („Just a boy“, „Only you“, „Under the Rose“) und das Instrumental „Escape from the Island“. Für Kiss-Verhältnisse natürlich eine höchst merkwürdige Mischung - der Partyrock der 70er wurde lediglich mit „I“ ansatzweise bedient.

Ich mag „(Music from) The Elder“ sehr gerne. Die Atmosphäre, die hier über die gesamte Spielzeit transportiert wird, findet man so auf keinem sonstigen Kiss-Album. Wenn man „Atmosphäre“ als Indikator für das Gelingen eines Konzeptalbums anführt (kann man sicherlich auch), ist die Band-Strategie in diesem Punkt absolut aufgegangen. Aber auch das Songwritig gefällt mit weitaus besser, als man es angesichts der Verrisse, vor allem seitens der Fanbase, erwarten würde. So halte ich „The Oath“ und „Under the Rose“ für zwei der besten Kiss-Tracks aller Zeiten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden