Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Mu [Import]

Jah Wobble Audio CD
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Jah Wobble-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Jah Wobble-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (8. Dezember 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Sanctuary Trojan Us
  • ASIN: B000BC8TDC
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

1. Viking Funeral
2. Universal Dub
3. Samsara
4. Kojak Dub
5. Mu
6. Buddha of Compassion
7. New Mexico Dub
8. Love Comes Love Goes
9. Softwear
10. Into the Light

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Im letzten Jahr wurde auf Trojan Records die umfassende Werkschau zu Jah Wobbles bisherigem Schaffen veröffentlicht. Die 3 CD Box ‚I Could Have Been A Contender’ zeigte am deutlichsten welchen unglaublichen musikalischen Weg dieser Ausnahmebassist bisher gegangen ist. ‚Mu’ ist jetzt sein erster kommerzieller Release seit 1994! Es enthält zehn Tracks, die Jah Wobble mit ‚Zen-Dub’ beschreibt.

Er gehört zu den einzigartigsten Bassisten in der Musik. ‚Mu’ zeigt einmal mehr Wobbles Sensibilität für neue Strömungen und seine Fähigkeit neue, eigene musikalische Landschaften darin zu zeichnen und in seinen Stil einfließen zu lassen. Hier zeigt sich einmal mehr die gelungene Zusammenarbeit mit dem großartigen Sound Engineer Mark Lusardi (u.a. The Orb, Lee ‚Scratch’ Perry, Duran Duran, David Bowie).

‚Mu’ kann als Album des ‚Universal Dub’ bezeichnet werden. Es fasziniert, überrascht und fordert den Zuhörer.

kulturnews.de

Es gibt Momente, in denen Jah Wobbles Dubpop mit urbanem Soul ˆ la Marvin Gaye verschmilzt, wo Geigen, Funkgitarren, ferne Stimmen und Flöten vom dampfenden Asphalt erzählen und der Bass darunter von jenen Gefahren, die in Neonnächten drohen; Momente, in denen alte Krimi- und Blaxploitation-Streifen beschworen werden und der Rausch des hektischen Lebens. Solch filmische Passagen gehören zu den stärksten auf ãMu", Wobbles erstem Album seit 1994. Der Mann, der Künstlernamen und ersten Bass einst von Sid Vicious erhielt, ist vom Punk inzwischen so weit entfernt wie Jamaika von einer Redneck-Bar in Alabama. Wobbles Musik folgt nun Konzepten - diesmal einem aus der Zen-Lehre. ãMu" meint das ursprüngliche Nichts, in dem jedoch der Keim von Allem steckt, und manches Salbadern zwischendurch beschäftigt sich damit. Doch über weite Strecken wird diese Musik zum Dubsoul, dann groovt sie und öffnet weite Räume, das entschädigt. Dann ist sie das Gegenteil von (traditionell entfleischtem) Dub: nämlich fett, voll, weitschweifig. Sid Vicious wäre entsetzt. (mw)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine weite Reise 30. Oktober 2005
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Angekündigt als erste kommerzielle Veröffentlichung seit "Take me to god", "Mu" überrascht sehr angenehm als bedeutendes neues Werk des modernen Cockney Mystikers Jah Wobble. Kaum zu glauben, dass wir es mit dem selben Jah Wobble zu tun haben, der sich beinahe zu Tode getrunken hat, nachdem er sich wenig schamhaft kostümiert und betrunken unter Plastikpalmen hatte ablichten lassen.
So hat dieses Album denn sehr viel von Läuterung an sich. Referenzen an den Buddhismus sind zahlreich - "Buddha of compassion" nimmt den Hauptplatz für ganze zehn Minuten ein - aber JW lässt uns auch wissen, dass er weit davon entfernt ist sich zu ernst zu nehmen, wie z. B. in dem wunderbar verschrobenen "Softwear" und dem leicht ironischen "Kojak Dub". Aber in allen Kompositionen finden wir die ehrliche Sehnsucht das Herz zu erreichen, den geheimnisvollen, sich oft so beharrlich verbergenden Ort.
Nach langer, weiter Reise hat Jah Wobble also seinen Platz in der Welt gefunden - ein Platz im Überall und Nirgendwo, an der träge dahinfliessenden Themse ("Viking Funeral), im fernen Indien ("Universal Dub"), und mit dem tiefen Wissen der Wiederkehr, des sich ewig wiederholenden Zyklus' ("Samsara").
Gut, dass er daran gedacht hat, uns dorthin mitzunehmen. Sollte eigentlich noch einen extra Stern verdienen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar