Gebraucht kaufen
EUR 6,33
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Mr. Nice Taschenbuch


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 1,11
10 gebraucht ab EUR 1,11

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Grow!-Publishing
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3933806003
  • ISBN-13: 978-3933806000
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 3,8 x 20,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 168.618 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Howard Marks, Jahrgang 1945, geboren in Kenfing Hill (Wales), war Physikstudent in Oxford. Durch den ersten Joint veränderte sich sein Leben. Er begann mit Haschisch zu dealen. Zuerst um sich selbst und seine Studienkollegen zu versorgen, dann um die gesamte Uni zu beliefern und sehr bald um in ganz England, Europa und weltweit aktiv zu werden. Mr. Nice war einer seiner mehr als 40 Tarnnahmen. Eine gigantische Fahndungsaktion der DEA führte 1988 in Spanien zu seiner Verhaftung. Er wurde an die USA ausgeliefert und in Miami zu 25 Jahren Hochsicherheitsgefängnis verurteilt. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 15. August 2007
Format: Taschenbuch
Mr Nice beschreibt das Leben Howard Marks, der in den 70er/80er Jahren angeblich für 10% des Haschisch-Welthandelvolumens "verantworlich" sein soll.

Das Buch ist sehr leicht zu lesen und die Geschichte ist äußerst spannend. Mit Drogendealern habe ich immer Leute verbunden, die nicht sonderlich hell im Köpfchen sind. Howard Marks ist ein Genie. Studierte an der Oxford University und rutschte eigentlich mehr durch Zufall in die Drogendealer-Szene.

Alle Leute die glücklich sind, sind entweder Drogendealer oder Akademiker, sagt er. Die anderen reichen Menschen sind unglücklich. Und so rutscht er von einem Deal in den nächsten, beginnt mit wenigen Kilos zu dealen und geht die Leiter bis zu 30 Tonnen hoch. Dabei weigert er sich immer, die harten Drogen, wie z.B. Kokain zu handeln, was ihm bei seinen "Kollegen" einige Probleme einbrachte, ihn aber irgendwo als "liebenswerteren" Menschen darstellt.

Faszinierend fand ich, welche drastischen Sicherheitslücken auf den internationalen Flughäfen vorherrschten (und vielleicht sogar teilweise noch vorherrschen). Immer wieder erlebt man sich selbst mit dem Ausspruch "Ne, das glaube ich jetzt nicht!".

MR Nice ist ein sehr gelungenes Buch, eine tolle Biographie.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 29. Mai 2000
Format: Taschenbuch
Ein Mann, sein Leben, seine Geschichte, sein Buch. Von jugendlichen Lesern versteckt aufbewahrt ("Junge, Du liest Bücher?"), ist dieses Buch mehr als nur die Faszination des Illegalen. Locker und frei von der Seele geschrieben, zieht es den Leser schnell in seinen Bann; interessant und kurzatmig verfaßt, anfänglich leicht verwirrend ob der 1000 und 12 Protagonisten während man auf das große "Bang" wartet, was nach dem Lesen der Zusammenfassung unweigerlich kommen muß. Erstaunlich wie sich ein Mann mit solchem Drogenkonsum fein säuberlich an alles errinnert, wenn der Leser selbst nach dreimaligem Lesen überfordert ist, alle Geschehnisse und Namen zeitlich richtig einzuordnen und zu lokalisieren. Aber dafür sind Waliser ja bekannt. Beachtenswert ist der Versuch einer möglichst sachlichen Darstellung eines Lebens mit Rauschmitteln, ohne dabei verherrlichend zu wirken. Eine sehr unterhaltsame und erstaunliche Biographie gepaart mit einer klaren Meinung zu jenem Thema, das auch Deutschland noch einige Zeit beschäftigen wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 4. März 2004
Format: Taschenbuch
Wow! Eine schön und unterhaltsam geschriebene Biografie, warum sich der Typ `Mr. Nice' nennt, hat man nach den ersten 5 Seiten verstanden. Ein Buch, daß sich m.E. kurzweilig lesen lässt, vielleicht eine gute Urlaubslektüre.
Erzählt wird aus dem Leben von einem der grössten Marihuanaschmuggler seiner Zeit (sagt er, ist schwer zu überprüfen), seine jungen Jahre in Oxford und wie er nach und nach dazu kam, daß die DEA mit seinem Bild unter dem Kopfkissen schlafen gegangen ist...
H. Marks schreibt dieses Buch so, das es einen wirklich packt, sein abwechlungsreiches Leben (auf der Flucht) und seine Ideen und Verbindungen mit `Freunden' in aller Welt sind schon sehr faszinierend. Natürlich auch ein Buch für Mitglieder der einschlägigen Szene, aber meiner Mutter hat's auch gut gefallen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Uschi Gras am 15. Januar 2006
Format: Taschenbuch
Howard Marks Biographie ist das erschütternde Dokument einer perfiden Gesetzgebung, die seit über einem halben Jahrhundert wie ein Pogrom in der westlichen Welt tobt und ganze Existenzen zerstört. Aber wen wundert das schon angesichts der Sittenlosigkeit unserer Sittenhüter, die durch ihre Ignoranz und Feigheit derartige Lebensläufe im Akkord produzieren?
Der Antrieb des Briten Marks ist natürlich Geld, etwas, das allzu leicht die Phantasie der Menschen anregt und sie zu übermenschlichen Leistungen treibt.
Marks beweist Mut, paktiert sogar mit der IRA und macht unter dem Decknamen Mr. Nice sein Vermögen im Haschischimport. Ein Gentleman bittet zur Kasse, und das mit Schirm, Charme und Dschillum. Dass so einer ins Gefängnis gehört, wünschen sich vor allem amerikanische Drogenfahnder, die darin eine Passion sehen, als Kopfgeldjäger um den Globus zu jagen. Die Frage, welcher der Protagonisten gut, und welcher böse ist, beantwortet sich der Leser selbst – und es gibt nur eine Antwort.
Doch Amerika will ihn haben, den walisischen Bastard und multinationalen Drogenboss, und die Amis bekommen ihn, frei Haus geliefert von einem ängstlichen Europa, das brav nach Onkel Sams Pfeife tanzt.
Ein perverser Strafvollzug beginnt, und die Höhe der zu verbüßenden Strafe hätte nicht wenige Haschbrüder dazu verleitet, sich am Bettpfosten aufzuknüpfen. Howard Marks kämpft, hält durch und geht den Weg durch die Instanzen. Und der Leser leidet mit, wünscht sich, dass das nur ein Alptraum ist, den sich ein Romancier ausgedacht hat – aber dem ist nicht so.
Ein überwältigendes Leseabenteuer für alle, die wissen, wie es ist, ausgegrenzt und kriminalisiert zu werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Baulip am 7. Mai 2003
Format: Taschenbuch
Wer hätte das gedacht. Ein Name der dem Normalsterblichen eher unbekannt ist, aber in der internationalen Drogenszene wohl eher dem eines Weltstars glich. Auch solche Leute haben ein interessantes Leben und es gibt sogar welche die darüber berichten. Howard Marks ist in seinem Bereich wenn man seinem Buch glauben darf wohl der König der weichen Drogen gewesen, jemand der mehr international mächtige Leute kennengelernt hat also so mancher der sich als wichtig erachtet. Er berichtet aus seinem leben als wäre er ein früh entdeckter Musikstar und hätte es aus eigener Kraft bis zum Superstar gebracht. Interessanterweise musste er sich dabei zeit seiner "Karriere" der illegalen Wege und Hilfen bedienen von denen unsereiner nur zu träumen wagt. Da werden Terroristen als Kuriere "missbraucht", Scheingeschäfte dutzendweise eröffnet und Flugmeilen gesammelt die selbst den Papst wie einen beiläufigen Touristen erscheinen lassen. Und das alles um ein paar Millionen Mariuana-Raucher auf der Welt bei ihrem täglichen Konsum zu unterstützen demd er Autor selber verfallen ist. Wirklich spannend berichtet sind die Momente wo der internationalen Gerichtsbarkeit eine lange Nase gedreht wird und jahrelang ein schwungvoller Handel direkt unter ihren Augen abläuft. Und das alles ohne auch nur ein Fünkchen Gewalt was man erwartet hätte. Das Ganze liest sich wie eine Traumkarriere, hat aber eben den Haken das es eben ziehmlich illegal ist und wie der Leser erfährt auch ztu drakonischen Strafen führt.
Eine interessante Lektüre allemal.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen