oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
Amazon In den Einkaufswagen
EUR 16,30
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Mourning Sun/Ltd. [Limited Edition]

Fields Of The Nephilim Audio CD
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 15,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager. Zustellung kann bis zu 2 zusätzliche Tage in Anspruch nehmen.
Verkauf durch Fulfillment Express und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Gratis MP3-Song: Großstadt Freunde mit "Lass los"
Nur für kurze Zeit: Ergattern Sie jetzt den Song Lass los kostenlos und in voller Länge.

Fields Of The Nephilim-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Fields Of The Nephilim

Fotos

Abbildung von Fields Of The Nephilim
Besuchen Sie den Fields Of The Nephilim-Shop bei Amazon.de
mit 32 Alben, Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Mourning Sun/Ltd. + Elizium
Preis für beide: EUR 25,26

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Elizium EUR 9,28

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (25. November 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition
  • Label: Oblivion (SPV)
  • ASIN: B000BR6FCE
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 113.854 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Shroud (Exordium)
2. Straight to the light
3. New gold dawn
4. Requiem XIII-33 (Le veilleur silencieux)
5. Xiberia (Seasons in the ice age)
6. She
7. Mourning sun
8. In the year 2525 - Coverversion (Bonustrack)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Nach dem grandiosen Elizium-Album schieben Fields Of The Nephilim eine Scheibe hinterher, die die Band noch düsterer und unberechenbarer zeigt.

In sieben atmosphärischen, bis zu zehn Minuten langen Epen walzen die Briten alle nur denkbaren Facetten menschlichen Leidens aus. Getragene, fast schwebende Passagen wechseln sich mit pechschwarzen Gothic-Rock-Albträumen ab, poetische Melancholie trifft auf nackte, rohe Gewalt. Die Produktion ist betont roh und kantig gehalten, radiotaugliches Material findet sich auf Mourning Sun ebenso wenig wie perfekt polierte Soundscapes. Trotz einer häufig durchschimmernden Vorliebe für Pink Floyd ziehen Fields Of The Nephilim raue Klänge vor, die perfekt zum gewohnt ausdrucksstarken Gesang von Carl McCoy passen. Wie ein dämonischer Zeremonienmeister dirigiert der Mastermind seine Band durch ein Labyrinth finsterer Melodien und depressiver Einblicke in die dunklen Untiefen der menschlichen Seele. Nichts für schwache Nerven und Leute, denen die Sonne lieber ist als die Gruft. -- Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Götterdämmerung! 28. November 2005
Von BikeIst
Format:Audio CD
Jetzt ist er endlich da, der neuen Epos von unseren Goth-Göttern. Nach 15 Jahren Wartezeit hat man die Hoffnung auf eine Fortsetzung von Elyzium & CO schon lange aufgegeben. Die Geister (Rubicon, Nefilim, Last Rites, N.F.D.), die man seitdem gesehen hat konnten die legitime Nachfolge von Fields of the Nephilim nicht antreten. Und jetzt liegt plötzlich "Mourning Sun" auf dem Tisch. Um es erst mal kurz zu machen: die Scheibe ist größtenteils absolut genial. Aber sie kommt nicht an The Nephilim oder Elyzium ran (wie soll das auch gehen??!). 2-3 der 8 Lieder fallen deutlich ab. Wo früher eine ruhige "Nebelszene" eingebaut war (dead but dreaming) oder mal eben eine Tempoverschärfung (Psychonaut) geht es jetzt oft ohne Tempowechsel durch. Der Gesang ist bei ein paar Stellen zu pomadig, da wurde zu tief in die Klischeekiste gegriffen. Der zuweilen etwas härtere Sound ist nicht schlecht, aber die Platte ist einfach keine perfekte Einheit, wie Elyzium. Der Bonustrack ist zum vergessen, er schadet dem dem Album mehr als daß er nützt. Und wenn mich nicht alles täuscht, ist die Soundqualität nicht gerade Stand der Technik. Da haben sie wohl das Budget bei ihren Eskapaden zu Beginn dieses Jahrtausends verbraten.
Das klang jetzt alles sehr negativ, aber die Messlatte war ja auch unmenschlich hoch. Und es gibt in der Tat auch viel positives zu berichten. Noch immer bietet Nephilim abwechslungsreichere Musik als 98% aller anderen Bands und schaffen es dennoch ein faszinierendes Gesamtwerk auf die Beine zu stellen. Noch immer begeistert der Bass (Pink-Floyd lässt grüssen) und zwingt spontan zur Betätigung der Repeat Taste. Und noch immer werden hier Soundlandschaften erschaffen, die nur mühsam wieder einen Weg in die reale Welt zulassen.
Fields of the Nephilim (d.h. Carl McCoy) sind wieder da!
Also ganz klar ein absolutes "MUSS" für den Fan und eine "Empfehlung" für den Rest.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensationell und unerhofft ! 3. November 2005
Format:Audio CD
Dass ich das noch erleben darf! Die Nebelcowboys um Ausnahmegrabesstimme Carl Mc Coy sind zurück und scheinen aus der Totgeburt ihres Quasi Comebackwerkes (...die 2002er Halb-Compilation „Fallen" wurde diesem Namen nie gerecht!) gelernt zu haben. FIELDS OF THE NEPHILIM, die gottgleiche Dark Wave Kulttruppe der späten 80er, besinnt sich auf alte Stärken, orientiert sich an ihren Meilensteinen und erinnert daran, dass sie einst neben den SISTERS OF MERCY die gottverdammt beste, eigenständigste und unverkennbarste Band einer ganzen Bewegung waren.
Bereits das düster erlauchte Intro erinnert an alte Tage und entführt sein Opfer in die dunkle Welt der FIELDS OF THE NEPHILIM. Die fortan erhallenden elegisch, fast hypnotischen Gitarrenläufe konstruieren in Kombination mit der unverkennbar erhabenen Stimme von Master Mc Coy atmosphärisch düstere Klangwelten und schaffen ein Wechselbad aus Trauer, beklemmender Angst, Melancholie und Romantik, wie man sie nur von dieser überragenden Band kennt.
Tief unter die Haut gehen sie wieder, die neuen Kompositionen der Mehlmänner. Zeitgemäß in einige wuchtige Computersounds verpackt und ungeheuer satt produziert entfalten sich, wie gewohnt, vor allem die monumentalen Sargnägel wie der beklemmend düstere Abgesang „She", das angsteinflössend schauerliche „Requiem Xiii-33" oder das erhaben und düster tragisch schleppende „Mourning Sun" - bei lautem hören in dunkler Umgebung wohlgemerkt - zu absoluten Meisterwerken eines mittlerweile sehr verzerrt und ausgebeuteten Genres.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Insgesamt ein annähernd perfektes Album 31. Januar 2006
Von Martin Oehri HALL OF FAME REZENSENT
Format:Audio CD
Wenn man an Gothic Rock der besseren Sorte denkt, dann denkt man unweigerlich an die früheren Alben von FON wie "Elizium" oder "The Nephilim".
Nach dem nicht ganz so gigantischen "Fallen" (2002) ist die Band um den streitbaren, aber genialen Mastermind Carl McCoy aber zu alter Größe auferstanden. Denn auf "Mourning Sun" werden sieben lange Tracks zelebriert, die alles beinhalten, was ein großes Gothic-Album haben muss. U.a. brachiale Gitarren, epische Chorgesänge, schlurfender Bass und abwechslungsreiche Songs - mal verschleppt verträumt ("Requiem XIII-33"), mal energisch treibend ("Straight To The Light"), aber immer emotional berührend (wenn man sich drauf einlässt).
Einen kleinen Schub Richtung Moderne haben sie auch gemacht, denn "Xiberia" wird begleitet durch elektronische Sounds. Doch keine Sorge, moderate Neuerungen haben noch keiner Band geschadet. Insgesamt ein annähernd perfektes Album, das andere Bands dieses Genres alt aussehen lässt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehaut 1. Dezember 2005
Von H., Olaf
Format:Audio CD
Danke, Mr. McCoy! Den ausführlichen Rezis oben kann ich nur eins nachschieben: gleich beim ersten Anhören hatte ich eine Gänsehaut und, ganz ehrlich, Tränen in den Augen.
Eine phantastisch gelungene Scheibe.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein definitives Epos 14. Juni 2006
Format:Audio CD
Sicherlich muss es nichts bedeuten, wenn sich eine Band (oder ein EinMannProjekt, da ist man sich bei der aktuellen FotN-Formation ja nicht ganz sicher) ganze 10 Jahre für ein Album Zeit lässt. Aber in diesem speziellen Fall hat sich jede Minute des Wartens für den Fan gelohnt. "Mourning Sun" IST ein Meisterwerk, da gibt es nichts zu deuteln. Sofort mit Beginn des Intros und dem Einsatz des Samples "cover his face, so that he may not see the light" befällt einen faustgroß die Gänsehaut und klingt bis zum letzten Raunen der Coverversion von "In the year 2525" nicht ab. Carl McCoy ist ein Visionär, und die Songs sind von elegischer und epischer Tragweite wie sie keine zweite Gothic-Formation zeitlebens in auch nur ähnlicher Art zu schaffen in der Lage war. Vergleiche mit Bands wie den Sisters, Garden of Delight oder den Dreadful Shadows sind daher unpassend, denn keiner der vielleicht bekannteren Genre-Größen transportiert auch nur annähernd soviel Mythologie und Atmosphäre. "Mourning Sun" ist das perfekte Bindeglied zwischen dem letzten regulären Fields-Album "Elizium" und dem BlackMetal-Ausflug "ZOON", besitzt die Härte des letzteren und die herrlichen, in ihrer repetitiven Art fast schon mantra-artigen Endlos-Parts des ersteren Albums. Darüber die Stimme McCoys, der eher predigt als singt und uns ein weiteres Mal die Tür zu altsumerischen, lovecraft'schen und schlicht vergessenen Glaubensnischen öffnet. Definitiv kein Album zum Bügeln oder Kochen, sondern Musik, der man sich ganz widmen muss. Dann allerdings wird man die Bilder im Kopf nicht mehr übersehen können ? .

Als Anspiel-Tipp empfehle ich das "Requiem" - wer "Celebrate" mochte, wird hier einen Kniefall machen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich tolles und stimmungsvolles Album
Nach mehrmaligem Lesen der hier verfassten Rezensionen habe ich mich dazu entschlossen, auch meine Meinung zu "Mourning Sun/Ltd. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Dark Lord veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen abtreten,
mr mccoy. sie hatten ihre zeit, sie hatten ihre momente. und, zugegeben, es waren großartige dabei. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Heinrich Severin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Masterpiece, Carl Mc Coy inspired and refined
Music and texts create dreamlike atmosphere, true to the style Fields of the Nephilim. Another masterpiece from a Master of our time
Veröffentlicht am 16. November 2011 von blackmarble
5.0 von 5 Sternen Das Warten hat sich gelohnt!
Carl hat seinen Fans viel Geduld abverlangt, aber was er hier abliefert ist der Kracher. Das Warten hat sich definitiv gelohnt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. April 2010 von Magolves
3.0 von 5 Sternen Keifender Langweiler
Anders kann man McCoy hier nicht bezeichnen. Man sollte ihn im Europapark in der Geisterbahn aufstellen, da hätte er ein sicheres Einkommen und wäre auch sonst akkurat... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Februar 2009 von Jo day
4.0 von 5 Sternen Es lebt - und wie!
Wer hätte DAS gedacht - die Mannschaft um Carl Mc Coy traut sich noch einmal! Die Fields leben noch immer (oder wieder? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Mai 2008 von Markus Siemer
5.0 von 5 Sternen first love...
Diese Scheibe war mein Einstieg in die Welt von FotN...und es ist wie mit der ersten Liebe, die einen nie wieder ganz loslässt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. Juli 2007 von V. Riekenberg
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk oder Ersatzdroge???
Weder noch! Oder besser gesagt Teils-Teils. New God Dawn, She und Mourning Sun (immerhin fast eine halbe Stunde)verdienen sicherlich das Prädikat Meisterwerk! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Oktober 2006 von Oliver Röleke
2.0 von 5 Sternen einfallslos
Muß das denn sein??..da kommen sie wieder, DIE Schattenmänner der 80` und langweilen mit "Mourning Sun`` auf`s Neue mit fürchterlich langatmigen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. August 2006 von Oliver Goltz
1.0 von 5 Sternen nicht mal aufgewärmter Kaffee !
Und das soll nun das neue Meisterwerk sein.Ich frage mich ernsthaft
ob Leute die solche Bewertungen abgeben,die frühen Werke oder das innovativste und unerreichbare Album... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. April 2006 von 50000000h Rockmusik
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa9320a08)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar