Motetten,Anthems,Fantasie... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 27,50
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Fulfillment Express
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Motetten,Anthems,Fantasien &
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Motetten,Anthems,Fantasien & Hybrid SACD

2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 16,83 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
20 neu ab EUR 10,10 1 gebraucht ab EUR 12,56

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Christopher Gibbons
  • Audio CD (17. August 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Hybrid SACD
  • Label: Harmonia M (Harmonia Mundi)
  • ASIN: B007X98RJM
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 203.083 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
SongInterpret Länge Preis
  1. Not unto us, O LordThe Choir of the AAM 4:58EUR 1,29  Kaufen 
  2. Voluntarie in CRichard Egarr 4:08EUR 1,29  Kaufen 
  3. Above the Stars my Saviour dwellsThe Choir of the AAM 6:28EUR 1,29  Kaufen 
  4. Fantasy-suite in d: I. [Fantasy]The Academy of Ancient Music 3:07EUR 1,29  Kaufen 
  5. Fantasy-suite in d: II. AllmanThe Academy of Ancient Music 1:45EUR 1,29  Kaufen 
  6. Fantasy-suite in d: III. GalliardThe Academy of Ancient Music 2:03EUR 1,29  Kaufen 
  7. Ah, my Soul, why so dismayedThe Choir of the AAM 2:38EUR 1,29  Kaufen 
  8. Organ Voluntary in CRichard Egarr 2:21EUR 1,29  Kaufen 
  9. O bone JesuThe Choir of the AAM 3:25EUR 1,29  Kaufen 
10. A Voluntary for ye Duble Organ in aRichard Egarr 5:39EUR 1,29  Kaufen 
11. FantasiaThe Academy of Ancient Music 4:37EUR 1,29  Kaufen 
12. The Lord said unto my LordThe Choir of the AAM 5:02EUR 1,29  Kaufen 
13. Verse for the Double Organn in dRichard Egarr 4:19EUR 1,29  Kaufen 
14. Fantasy-suite in F: I. PavanThe Academy of Ancient Music 7:25EUR 1,29  Kaufen 
15. Fantasy-suite in F: II. AllmanThe Academy of Ancient Music 1:33EUR 1,29  Kaufen 
16. Fantasy-suite in F: III. CouranteThe Academy of Ancient Music 1:39EUR 1,29  Kaufen 
17. Fantasy-suite in F: IV. SarabandThe Academy of Ancient Music 1:10EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Born into an English musical family, organist and composer Christopher Gibbons (1615-1676) probably received early training from his famous father Orlando Gibbons. He sang in the choir of the Chapel Royal and went on to a distinguished career at Westminster Abbey and in the court of Charles II. With this showcase programme of motets, anthems, fantasias for strings, and organ voluntaries (all of which are receiving their first recording), Richard Egarr, the Academy of Ancient Music and the Choir of the AAM, aim to rescue the composer from unjust obscurity. Julian Forbes, tenor in the Choir of the AAM, writes: Samuel Pepys was a crude sort of chap, actually. If you read unexpurgated editions of his diaries you ll find all sorts of filth. There s one sequence, covering several days, in which he reports initial indignation at discovering that his bookseller has chosen to stock a pornographic novel, subsequent fascination as he makes several special trips to read it in-store and eventual capitulation as he shamelessly buys it. There s another memorable entry in which he describes his wife s dismay upon surprising him in his parlour in the act of doing something decidedly Channel Five to the maid. But from manure pretty flowers grow, and it s mucky Pepys you ve got to thank for the AAM s latest project, a CD of music by the English composer Christopher Gibbons (1615-1676). Passing references to this composer, mentioned only by surname, drew Richard Egarr s interest some years ago as he was reading the diaries he assures me not for the naughty bits since the figure in question clearly couldn t be Gibbons, O., who collapsed of a seizure in 1625. He decided to find out more about this unfamiliar iteration, and eventually, with the aid of an academic thesis written by a musicologist based in Palo Alto, California (!), succeeded in assembling a programme of his music comprising verse anthems, instrumental fantasias and organ voluntaries. Now, several years later, a generous donation from one of our patrons has enabled us to record this programme with our label harmonia mundi USA. All this American aid! The politicians may argue about the ongoing value of the Special Relationship to defence, trade and diplomacy but mark my words, for the preservation in the public awareness of the English Restoration Verse Anthem, it s critical. God bless the land of the free for vouchsafing our Gibbons.

Rezension

Son of Orlando, Christopher Gibbons lived through Cromwell s slapdown of church music, and posterity has ignored him. This Academy of Ancient Music selection of his anthems, organ voluntaries and string fantasias (none recorded before) is a personal crusade by Richard Egarr and shows what we ve been missing: harmonic twists and word-painting almost as daring as Gesualdo s; lilting refrains that suggest Monteverdi; quicksilver mood changes. **** --The Times

These pieces have been extracted by Richard Egarr from libraries in Oxford and London, and none has been recorded before. Egarr describes him as the "missing link between the pre-Commonwealth world of Williams Lawes and the Restoration baroquerie of Henry Purcell", and the beautifully played and sung sequence he has devised for the Academy of Ancient Music and its Choir alternates anthems and motets with organ voluntaries (performed by Egarr) and fantasias for two violins, bass viol and organ. The instrumental pieces are wonderfully imaginative, but it's the choral works that stand out with their startling modulations and expressively charged vocal lines. The finest of them starts the disc: the eight-part Not Unto Us, with its building layers of counterpoint, seems to open out into a musical space so vast it's hard to believe the whole anthem lasts fewer than five minutes.**** --The Guardian

Most successful on this album are the instrumental works: Egarr delivers three organ voluntaries with great skill and also directs three trio suites, which for me are the highlight of the disc. **** --Classical Music Magazine 25 August 2012

A real discovery and an exceptionally rewarding recording. --International Record Review September 2012

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Musikfreund am 16. Oktober 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Christopher Gibbons war mir bislang unbekannt. Auch von der Academy of Ancient Music in neuer Besetzung sowie dem neuen Chor hatte ich noch keine Aufnahmen gehört. Sowohl von der Musik als auch dem Ensemble bin ich sehr angetan. Fangen wir mit Gibbons an. Die Zusammenstellung der aufgenommenen Stücke ist sehr vielfältig. Neben Chor- und Sologesängen finden sich (kurze) Orgelstücke und Instrumentalstücke. Allem gemeinsam ist eine für die Mitte des 17. Jahrhunderts überraschend vielfältige und komplexe Harmonik, die sich deutlich von deutschen Kompositionen dieser Zeit absetzt. Schon der Eingangschor "Not unto us, O Lord" ist ein Paradebeispiel hierfür. Herrlich, wie sich Dynamik und Harmonik bis zum letzten Vers des Psalm 115 ("He hath done whatsoever pleased Him") mehr und mehr aufbauen und erst beim "Him" zur Grundtonart hin aufgelöst wird. Das anschließende "Hallelujah" ist geradezu majestätisch. Die "Hallelujahs" ziehen sich durch die Vokalstücke wie ein roter Faden. Gerade das Zahrte in "Ah, my Soul, why so dismayed" gefällt mir mit seiner zum Teil an Jazz erinnernden Harmonik besonders. Die ausgewählten Orgelstücke haben etwas meditatives, sind weniger komplex als die Orgelwerke des Vaters von Christopher Gibbons, stellen in der Aufnahme jedoch wunderbare Ruhepunkte dar. Die instrumentalen Fantasy-suites in d und in F stehen den Vokalstücken in nichts nach.

Zu den Aufführenden: Solisten und Chor singen einwandfrei; beschwingt, mit Leichtigkeit, mit Farabigkeit, nie gehetzt, mit sauberer Intonation, einfach schön. Begleitet werden sie von einer beeindruckend aufspielenden Academy of Ancient Music. Dabei sind Chor, Solisten und Instrumente geradezu ideal aufeinander abgestimmt.

Da die Aufnahme auch technisch gut gelungen ist, kann ich in jedem Fall eine klare Kaufempfehlung abgeben. Viel Spaß beim Hören!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Niklas Jung am 9. September 2012
Format: Audio CD
Alte englische Musik ist zwar bekannt, aber meistens konzentriert sie sich auf Dowland und Purcell. Es ist zu begrüßen, das sich Richard Egarr mit seiner Akademie für Alte Musik sich daran gemacht hat, diesen Umstand durch eine Entdeckung zu bereichern. Christopher Gibbons erfreut mit frischen Klängen, die auf dieser CD vom Ensemble mit viel Gespür und Virtuosität zum Klingen gebracht wird. Also unbedingt hörenswert und eine schöne Ergänzung zu bekannteren Sachen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden