City of Fallen Angels (The Mortal Instruments Book 4) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,62
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

The Mortal Instruments 04. City of Fallen Angels (Mortal Instruments (Quality)) (Englisch) Taschenbuch – 28. März 2011

48 Kundenrezensionen

Alle 14 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 28. März 2011
EUR 24,42 EUR 0,01
3 neu ab EUR 24,42 27 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Schon als Kind hat Cassandra Clare viel gelesen. Bücher waren ihre treuesten Begleiter in einer Zeit, in der ihre Eltern mit ihr durch die Welt zogen. Cassandra Clare lebte, noch bevor sie zehn Jahre alt war, in vielen Ländern, darunter die Schweiz, England und Frankreich. Nach dem College ging sie nach Los Angeles und New York, um für diverse Unterhaltungsmagazine zu schreiben. Die Welt von Britney Spears und Paris Hilton war jedoch nicht wirklich die ihre. 2004 begann Cassandra Clare ihren ersten Roman zu schreiben, inspiriert vom Bezirk Manhattan in ihrer Lieblingsstadt New York. Mit ihren "Chroniken der Unterwelt" war sie schnell so erfolgreich, dass sie 2006 den Job als Societyreporterin an den Nagel hängen konnte. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Simon has always been one of my favourite characters to write about, and I'm excited to get the chance to tell his story while revisiting some of the other characters that I love from The Mortal instruments series." (Cassandra Clare on City of Fallen Angels." -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Cassandra Clare lives in Brooklyn. She has worked as an entertainment journalist for The Hollywood Reporter, has published several short stories and is the author of the popular internet parody The Very Secret Diaries.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cathrin am 6. April 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Eigentlich war Cassandra Clares Mortal Instruments-Reihe (Chroniken der Unterwelt) nach City of Bones, City of Ashes und City of Glass abgeschlossen, doch nun gibt es einen neuen, tollen Nachfolger: City of Fallen Angels.

Zum ersten Mal sind 2 Personen auf dem Cover zu sehen: Clary und Simon und dies wird für die beiden Nachfolger City of Lost Souls und City of Heavenly Fire laut Clare auch so bleiben.
Der Fokus liegt dieses Mal nicht nur auf der 16- jährigen Clary Fray und Jace Lightwood/Herondale/Wayland/Morgenstern, sondern auch auf ihrem besten Freund Simon Lewis.

Das Buch macht einen kleinen Zeitsprung und beginnt ca. 6 bis 7 Wochen nach City of Glass. Die Handlung ist rasant, dennoch gönnt Clare ihren Fans mitunter ein paar Verschnaufspausen, die durch romantische Szenen oder lustige Dialoge hervorgerufen werden.
Richtig an Fahrt gewinnt das Buch in den letzen Kapiteln und das letzte ist die Krönung. In typischer Clare-Manier endet City of Fallen Angels mit einem Cliffhanger, der den dringenden Wunsch nach City of Lost Souls auslöst.

Neben den bereits bekannten Figuren aus den ersten 3 Büchern, werden ein paar neue Figuren vorgestellt (wer Clockwork Angel gelesen hat, wird eine erkennen), die sympathisch wirken, jedoch auch einige Fragen aufwerfen.

Clare strickt ihre Geschichte großartig weiter und nimmt alte Handlungsstränge wieder auf, die in den vergangenen Büchern unwichtig erschienen, aber nun um so bedeutender sind. Es ist offensichtlich, dass sie sich einige Gedanken gemacht hat, damit es noch weitere Bücher zu den Schattenjägern aus New York geben wird.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
44 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer VINE-PRODUKTTESTER am 7. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich muss zugeben, ich hab' mich ebenso auf dieses Buch gefreut, wie ich mich gleichzeitig auf eine bittere Enttäuschung gefasst gemacht habe. Geplant waren ja ursprünglich nur drei Teile. Diese gehören für mich eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern im Bereich der Jugendliteratur.
Was sollte nun dieser vierte Band? Vermutlich eine erfolgreiche Serie künstlich verlängern...?

Nun, die Serie ist erfolgreich, und sie wurde verlängert. Und dass da natürlich auch finanzielle Interessen dahinter stehen, steht sicherlich ausser Frage. Aber: Diese Fortsetzung wirkt weder künstlich, noch aufgesetzt, noch aus den Fingern gesaugt! Sie setzt sowohl in Sachen Charakterentwicklung als auch in Fragen der Actionhandlung genau da an, wo "City of Glass" aufgehört hat. Hinweise, Details und offene Fragen der ersten drei Bände werden glaubwürdig aufgegriffen und weitergesponnen. Die Handlung ergibt sich aus den Ereignissen der ersten Trilogie, wirkt aber trotzdem zu keiner Zeit aufgewärmt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bookworm VINE-PRODUKTTESTER am 18. April 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
When I finished this book it took me a while to decide on how to rate it. On one hand, it wasn't all bad. On the other, compared to the first three books (which I really liked) this one was a disappointment.

As a fourth book tacked on to a supposed trilogy, "City of Fallen Angels" was better than Stephenie Meyer's abysmally-bad "Breaking Dawn" (which remains the only book I disliked so much that I still wish I could "un-read" it --- just scratch it out of my mind completely!). And yet, I can't say that I really enjoyed reading it. For one, the characters felt flat and often behaved like spoilt and immature little children.

For another, nothing much happens in the book!!! I mean, seriously, more than 400 pages and there really isn't anything happening!!! Add to that the fact that several storylines that are started in the beginning of the story just sort of trickle away over the course of the book and that there are plot holes the size of Lake Michigan --- well, it all makes for a story that feels forced and a little bit like a first draft, not the final version of a book.

One of the plot lines in this book is the murder of several shadow hunters. But hey --- there's a wedding coming up so of course it's much more important to focus on finding the right dress than on finding the killer. Gotta have priorities, right?

There was some witty banter that was fun, but most of the dialogue felt wooden and contrived (and in some scenes even cringe-worthy ...). At times it felt like I was watching an episode of a badly-written soap opera.

Then there are the make-out scenes between Jace and Clary which actually had me laughing out loud in disbelief because they were so badly written.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen