Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Morgue Sweet Home

Haemorrhage Audio CD
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (4. April 2002)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Morbid Records (SPV)
  • ASIN: B000063X7S
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 340.093 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Mortuary riot
2. Oozing molten gristle
3. Midnight mortician
4. Virulent mass necropsy
5. Funeral carnage
6. Obnoxious
7. Exhuming impulse
8. Unlock the morgue
9. Sublime anantomy of revenge
10. Morgue sweet home
11. Mangled surgical epitaph
12. The forensic requiems
13. Dirge for the sick
14. Intravenous molestation of obs tructionist

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hart, Brutal und Künstlerisch, 12. September 2004
Format:Audio CD
Ich bin nur zufällig auf diese Band bzw. diese CD aufmerksam geworden, und muss sagen, dass haut rein. Eigentlich habe ich mit Death Metal und Gore Grind gar nix am Hut. Aber als ich mir zwei Songs von "Morgue Sweet Home" auf der Homepage von Haemorrhage runtergeladen habe war ich baff. Die Songs stecken voller Energie, Wut, Hass und Brutalität. Haemorrhage sind seit längerem das härteste was ich je gehört habe, sie überzeugen total, auch nicht Grind oder Death Metal Fans. "Morgue Sweet Home" ist schon jetzt ein Klassiker und gehört in jede ordentliche Metal, ich betone Metal Sammlung nicht Gore Grind oder Death Metal Sammlung. Ich als normaler Metal-Hörer, der selten Musik dieses Stils hört, kann diese CD nur jedem empfehlen der im weitesten Sinne was mit aggressiver Musik oder Metal zu tun hat. Enter The Morgue and stay SICK, SICK, SSSSSSSIIIICCCCCKKKKKK !!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von "asgrim"
Format:Audio CD
Wer denkt Slipknot sind brutal, der ist bei dieser CD definitiv falsch. Was die Spanier von Haemorrhage hier geschaffen haben, ist ein Lehrstück in Sachen sicker Grindcore.
Hier stimmt alles! Die fetten, sägenden Gitarren, die in die Magengrube schlagenden Drums, der dreckige Bass und ein Sänger, von dem man denken kann er kotzt sich echt aus. Und das auf einem technisch hohen Niveau.
Wem Cannibal Corpse zu soft sind, obwohl sie schon ein hartes Brett fahren, der ist hier genau richtig.
"Mortuary Riot", "The Forensic Requiems" oder auch das Titelstück sind Anspieltips.
Stay SICK!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Unglaublich 3. Februar 2007
Format:Audio CD
Vorab:Ich habe dieses album seid dem releas:mehr als 4 jahre und höre es immer noch sehr oft...Es ist mein lieblingsalbum und das wird noch lange so bleiben...göttlich!!!

HAEMORRHAGE veröffentlichten mit diesem album eine der wohl prägensten platten des heutigen grinds.wobei man bei der bestimmung der musikrichtung vorsichtig sein muss:es ist KEIN puristischer grind wie REGURGITATE oder JIGSORE TERROR! Die selbsternannten "necroemetic empathological Grind gorer" kann man allerdings acuh nicht als deathmetaler bezeichnen...dafür überwiegt der grindteil zu sehr.Ich persönlcih würde die musik als (Gore)grind lastigen deathgrind bezeichnen.

Nun zum album:Hier stimmt einfach restlos alles. Der gesang den der gute lugubrious hier abliefert könnte bösartiger und brutaler kaum sein!!!Ich kenn keine band die einen so geilen sänger hat der unterschwellig eine art ekel bei unerfahrenen zuhörern erregt(und ich kenn sehr viel grindbands).Teilweise wird lugubrious gesang von luismas bearbeiteter stimme unterlegt,so dass eine typische grindatmosphäre entsteht. Die teilweise eingestreuten "kotzpassagen" tragen zu einer einfach nur tollen grindatmosphäre bei.

Musikalisch hat HAEMORRHAGE mehr zu bieten als "nur" grind...es sind viele mid tempparts vorhanden,wobei balst natürlcih überwiegen.Auch sind einigepuristische grind lieder vorhanden,so zum beispiel FUNERAL CARNAGE oder der titelsong MORGUE SWEET HOME...lieder wie UNLOCK THE MORGUE sind einfach nur gut,da hier text und atmosphäre stimmen!!!

Alle die extremes mögen aber 08/15 sachen satt sind:der tip des jahrtausends;) HAEMORRHAGEŽs MORGUE SWEET HOME

ps...auch die artwork im booklet von luisma sind einfach nur göttlich!!!

1000 von 5 punkten

GRIND ON
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Morbides, technisch perfektes Gemetzel 16. Mai 2006
Von Platino
Format:Audio CD
Gleich vorab: Ich bin für gewöhnlich kein großer Fan von Grindcore. Die meisten Bands dieser ziemlich extremen Gangart des Metals, die ich bislang kennen gelernt habe, zeichneten sich in erster Linie durch viel zu kurze, vollkommen konzeptlose Ballerorgien aus, worunter ich auch BIRDFLESH zähle, welche mir auch nur bedingt gefallen. Bei den Spaniern von HAEMORRHAGE ist dies allerdings entschieden anders. Diese wissen nämlich deutlich besser zu zu überzeugen.

Gut, es ist immernoch Grindcore, darum macht es an dieser Stelle wahrscheinlich auch nicht zu viel Sinn stundenlang auf die einzelnen Songs und ihre Hoch- und Tiefs einzugehen, aber dennoch möchte ich dies bei einigen besonders auffälligen tun. Zuerst in Kontakt mit der Band getreten bin ich damals mit dem Song "Funeral Carnage", hier als Track 5 zu finden, welcher für Grindcore-Verhältnisse ungewöhnlich langsam, aber sehr bedrohlich, beginnt und anschließend in ein fliessendes Geknüppel übergeht, ohne je planlos zu wirken. Mit zwei Minuten gehört er allerdings zu den kürzeren Songs des Albums. "Exhuming Impulse" wirkt zunächst wie ein 08/15 Grindtrack, wird aber in seinem weiterem Verlaufe zu seinem sehr stylischen Knüppler, das der Putz von der Decke kommt. Sehr geil. Mit "Unlock The Morgue" haben wir einen der langsamsten Songs des Albums. Eigentlich kein Grind mehr, aber der Sound ballert einfach nur exzellent durch die Boxen. Muss man gehört haben. Absolut erwähnenswert ist ausserdem noch der leider sehr recht kurze, aber wahnsinnig rasante Titeltrack "Morgue Sweet Home", der den geneigten Hörer zwei Minuten lang regelrecht bombardiert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar